Alle 7- 10 Tage unsauber

J

Jey_Bee

Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
74
Hallo ihr lieben,

bevor ich nun groß etwas erkläre, beantworte ich mal den Fragekatalog:

Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Die Katze:
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein): Ja
- war die Kastration in den letzten 6-8 Wochen (ja/nein): Nein
- Alter: Da scheiden sich die geister, laut TH ca 8 Monate, laut Tierarzt ca 2 Jahre
- im Haushalt seit: 5 Wochen
- Gewicht (ca.): 5,5 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): groß und kräftig

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: vor 6 Tagen
- letzte Urinprobenuntersuchung: -
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: -
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: -

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: Siehe oben...
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Aus dem Tierheim, angeblich als Baby gefunden worden..
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: 1 std ca am Tag, aber aufgeteilt
- Freigänger (ja/Nein): Nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Nein
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere: die beiden verstehen sich super!! Putzen sich, toben, kabbeln, schmusen usw...

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 2
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Haubenklo ohne KLappe
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: 1-2 mal am Tag gereinigt, komplett erneuert vor 2 Wochen ca
- welche Streu wird verwendet: CatsBestÖkoPlus
- gab es einen Streuwechsel: Ja, hat aber nichts mit der unsauberkeit zu tun
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): Nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Beide Klos stehen im Wohnraum, aber in der Küchenecke. Habe eine offene Wohnküche und sie stehen gegenüber
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: ca schräg gegenüber

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: Probleme waren eigentlich immer da
- wie oft wird die Katze unsauber: ca alle 7-10 Tage einmal
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Kot
- Urinpfützen oder Spritzer: -
- wo wird die Katze unsauber: in der Badewanne
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): nur in die Badewanne
- was wurde bisher dagegen unternommen: noch nichts, nur Häufchen immer weggemacht




Sooo, nun zur Geschichte, hatte zu anfang die Katzenstreu "Draft" da die aber nach nur wenigen Tagen gestunken hat, habe ich die Streu gewechselt und bin beim CatsBest geblieben.

Aufeinmal machte der Kater in die Badewanne... Dachte es liegt an der neuen Streu, und habe wieder Draft in eine Toilette gemacht und Catsbest in die andere.
Einige Tage ging auch alles gut. Aufeinmal wieder ein Haufen in der Wanne...
Also lag es nicht an der Streu.
Irgendwann habe ich dann gesehen das die beiden die KLappe vorne an den Haubenklos nicht mochten, und habe diese abgemacht.

Wieder gings einige Tage gut, und ich hatte wieder ein Häufchen in der Wanne.... Man sagen so ca 7-10 Tage is alles ok und aufeinmal weder ein Haufen...

Und jetzt bin ich überfragt.
Er macht auch seinen Haufen ins Klo... Es ist Tageszeiten unabhängig. Mal morgens, mal nachmittags nachm arbeiten, mal abends...

Vorallem weil es nicht jeden Tag ist, versteh ich nicht so ganz warum er das macht...

Hoffe ihr habt einen Tipp?
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Vielleicht mag er auch die Hauben nicht? Nimm an einem Klo mal die Haube ab. Stell einfach mal ein 3. Klo in die Badewanne. Mach den Stöpsel in die Wanne, manchmal animiert auch ein Abfluss zum Geschäft.

Klappt das mit dem 3. Klo, stell es - wenn es Dir nicht gefällt in der Wanne - woanders ins Bad. Vielleicht fehlt auch einfach nur ein 3. und offenes Klo.
 
M

Meli'

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.664
Alter
33
Ort
Herrenberg
Mein Tipp wäre auch Mörtelwannen bzw. IKEA-Boxen als Katzenklo zu benutzen und wenn möglich an einen anderen Ort in der Wohnung stellen oder zumindest die Klos zu verteilen.
Ich hab es jetzt so verstanden, dass die Klos nebeneinander sehen, richtig? Es kann ja sein, dass auch wenn sich die Katzen gut verstehen, der eine nicht in der Nähe des anderen sein Geschäft verrichten will, weil es aber gerade so dringend ist dann eben in die Badewanne ausweicht.

Vielleicht auch mal ganz feines Klumpstreu benutzen (der eine Sack zum Testen macht einen nicht arm :)).

Noch eine Möglichkeit wäre, dass es mit dem Futter zusammenhängt. Was gibst du so?
Du könntest ja mal aufschreiben, wann du was fütterst und dann schaun, ob die Tage nach einer bestimmten Sorte der Kot wieder in der Wanne landet. Eventuell bereitet das Futter dann Probleme beim Kotabsetzen oder so.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Das Draft ist ein schlechtes Streu. Das hatte ich auch mal. Cats Best Öko Plus mögen sehr viele Katzen nicht.

Ich rate dazu eine ganz andere Streu auszuprobieren.

Der Fressnapf hat eine empfehlenswerte, die nennt sich Premiere Senisitive.

Unter www.sandras-tieroase.de findest Du eine vergleichbar gute namens Golden Gray Odour.

Besorg Dir mal eine dieser beiden Sorten - bitte auf jeden Fall darauf achten, dass KEIN Duftzusatz zugegeben ist ( die Fressnapfsorte gibt es auch mit Duft, davon aber bitte Abstand nehmen ).
Dann füllst Du um die Tiere nicht zu sehr zu verwirren erstmal nur eine der Toiletten mit dem neuen Streu auf. Reichlich einfüllen, minimum 5-6cm, damit das Vergraben auch Spaß macht.

Die Hauben sollten von den Klos abgenommen werden. Katzen sind keine Höhlenpinkler ( oder -kacker).

Wenn die Wannen dann keine 5-6 cm Steu mehr erlauben, besorg Dir Wannen, die das packen.
Je größer die Grundfläche, desto besser. Wäschewannen, Mörtelwannen, IKEAboxen, Stapelboxen aus dem Baumarkt, Unterbettkommoden, Kindersandkästen...alle diese Dinge sind geeignet und meistens auch noch sehr viel billiger als die Dinger, die man im sogenannten Zoofachhandel kaufen kann.

Der Futterplatz sollte so weit wie möglich vom Klobereich entfernt werden. Wir möchten auch nicht dort essen, wo wir ausscheiden.

Die Klos selbst sollten nach Möglichkeit auch so weit auseinander wie möglich platziert werden.
Klos, die unmittelbar nebeneinander oder in geringer nähe gegenüber stehen, werden nicht wie mehrere Orte aufgefasst.
Katzen scheiden in der Regel aber an unterschiedlichen Orten aus. Das eine Geschäft hier, einige Meter weit weg dann das andere Geschäft.

Ein drittes Klo ist eine gute Idee! Eine Faustregel besagt, dass man immer ein Klo mehr haben sollte als Katzen im Haushalt leben.

Dass nur alle paar Tage nicht ins Klo gemacht wird, muss nicht heißen, dass man mit dem Angebot zufrieden ist!
Es bedeutet nur, dass in den meisten Fällen genug Toleranz aufgebracht werden kann ein unangenehmes Kloangebot trotzdem zu benutzen.

An anderen Tagen liegt diese Toleranzgrenze scheinbar einfach sehr viel niedriger.

Man sollte sie aber nicht bis zur Erschöpfung ausnutzen, die Toleranz und Güte der Katzen.


Ich denke, dass das Problem überwiegend am Kloangebot liegt.

Setz mal meine Empfehlungen um und schau, ob oder wie sich der Sachverhalt ändert.

Über Rückmeldungen freuen wir uns hier immer!

Auch über schlechte Nachrichten! ;o)
Dann können wir weiter nach einer Ursache für die Unsauberkeit suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

williwaw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2012
Beiträge
279
Mit CatsBestÖkoPlus wären meine M&T auch unsauber. :oops: Hatte das mal zur Probe in nur ein Klo eingefüllt und sie haben es gemieden. Ich kenne eine Handvoll weiterer Katzen die es boykottieren.
Draft kenne ich nicht, wenn es stinkt ist es aber kein gutes Streu. Probiere mal ein feines staubarmes Betonitstreu. Hoch einfüllen (mind. 8-10cm) und die Hauben abnehmen.
 
J

Jey_Bee

Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
74
Ich danke euch für die ausfürhlichen Tipps :)

Aaaaber, ich habe das Gefühl das ist Protest... Kann das sein?

Ich war Sonntag den ganzen Tag nicht zu Hause, zack bum, nen Häufchen in der Wanne..

Gestern war ich nur kurz zum füttern zu Hause u musste dann wieder weg, u kam erst um halb10 abends wieder, wieder ein Häufchen...

Die Klos stehen ca einen Meter auseinander, werde aber heute das Klo mal in eine andere Ecke stellen.

Ich habe eine relativ kleine Wohnung, bzw die Nebenräume sind sehr klein, Bad Flur und Schlafzimmer eigenen sich nicht um da ein KaKlo aufzustellen.
Darum steht das Futter quasi im gleichen Raum mit den Klos, aber schon so weit weg wie möglich.

Einfüllen tue ich immer ca 10-12 cm, also wirklich sehr reichlich!

Ein drittes Klo ist so eine Sache, entweder müssen dann die beiden Klos so dicht bei einander bleiben und das dritte weiter weg, oder ich lasse das Dritte Klo weg u probiere es erstmal so aus in dem ich das eine weiter weg stelle...

Die wohnung ist wirklich doof geschnitten, und bin auch schon auf der Suche nach einer neuen Wohnung, aber das ist leider bei uns nicht sehr einfach mit Tieren... Und meinen Vorstellungen :D :D
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Aaaaber, ich habe das Gefühl das ist Protest... Kann das sein?

Ein ganz klares NEIN!!

Katzen sind niemals aus Protest unsauber!

Was Du als Protest deutest, würde ich unter Verunsicherung verbuchen!
Du hast offenbar keinen sehr geregelten Tagesablauf - Behauptung -.

Katzen wollen und brauchen aber möglichst viele Regelmäßigkeiten in ihrem Leben. Regelmäßigkeit macht zuverlässig, Zuverlässigkeit macht vorhersehbar, Vorhersehbarkeit verhindert das Risiko plötzlich von jemandem oder etwas erschreckt, überfallen, überwältigt zu werden.

Es gab sehr viel mehr Empfehlungen als nur ein neues Klo. Mit der Umsetzung eines einzigen Rates wird sich das Problem vermutlich nicht legen. Da muss schon mehr gemacht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jey_Bee

Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
74
Eigentlich kann man schon sagen das er sehr gleich ist mein Tagesablauf, allerdings unterscheidet sich nun mal der Tagesablauf unter der Woche mit dem am WE, und in jedem Haushalt kommt es nun mal vor, das jemand Geburtstag hat, im Krankenhaus ist oder sonst was.

Und ich möchte gezielt wissen, was ihm nicht passt, daher werde ich erstmal nach und Nach die Tipps umsetzten!

Aber wie erklärst du denn, das Katzen überall hinmachen weil sie raus wollen? Ist das dann kein Protest?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Protest ist ein Wort, dass Katzen zwar nicht kennen und auch nicht leben, aber wir Menschen interpretieren es mit Protest. So sehe ich es zumindest.

Beispiel: Kleine, noch nicht wirklich sprechende Kinder: Sie wollen eine Schoki haben, Mama sagt: gibt es nicht. Kinder schreien oder heulen. Das ist ihre Art zu zeigen, dass sie etwas wollen oder ihnen etwas nicht gefällt, denn sie können noch nicht reden und es ist ja auch wesentlich effektiver ;).

Katzen zeigen durch pinkeln, Möbel oder Tapeten kratzen - zum Beispiel (vorausgesetzt, sie sind nicht organisch krank), dass ihnen etwas missfällt oder sie etwas anderes wollen als das vorhandene. Sie können ja auch nicht sprechen.

Ich nenne es auch einfach Protest. Das Kind protestiert in meinen Augen - es WILL unbedingt etwas, die Katze tut es auch. Obwohl beide keine Ahnung davon haben, dass es so etwas wie "Protest" überhaupt gibt. Das kommt erst später. Zumindest bei Kindern, die ihre kleinen grauen Zellen entwickeln. Diesen Vorteil haben Katzen ja nicht gleichwertig wie Menschen.

Also, nenne es Protest oder nenne es das Aufzeigen von etwas, was nicht in Ordnung ist.

Und ich weiß, dass es hier einige Foris gibt, die sagen absolut NEIN zu dem Wort Protest. Sie haben in gewisser Weise natürlich Recht, weil Katzen so nicht denken können. Aber ich persönlich finde es nicht schlimm, es Protest zu nennen, weil ich nicht so dämlich bin zu glauben, dass Katzen denken wie Menschen. Es ist nicht das "richtige" Wort dafür, aber drückt es dennoch aus.

Hm, ein bissi verworren, aber vielleicht verstehst Du was ich meine :p ;)
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #10
Protest ist definitiv das falsche Wort für derlei Verhaltensproblematik!

Protest bedeutet, dass dem protestierenden zum einen etwas missfällt, dass er zum anderen aber eine entsprechende Änderung dessen verlangt.

Weder Kinder bis zu einem bestimmten Alter, noch Tiere können etwas verlangen, denn sie sind geistig nicht in der Lage zu erkennen, dass sie ihr Verhalten derart zielgerichtet einsetzen können. Dies würde voraussetzen, dass die Fähigkeit zu vorausschauendem, planendem Denken vorhanden wäre, welche bei Katzen nur in sehr begrenztem Rahmen vorliegt ( = nur Dinge von jetzt bis in drei Sekunden können geplant werden ).

Protest als Diagnosebezeichnung weiter zu verwenden und damit weiter zu verbreiten missfällt mir persönlich zudem enorm, weil etliche Menschen denken, wenn ihre Katze protestiere, sei sie böse, hinterlistig, müsste mit Strafe "behandelt" werden um das Problem zu lösen.
Eine unsaubere Katze, die dafür bestraft wird, wird aber weiterhin unsauber sein oder dies noch schlimmer als bisher, denn Strafe verunsichert sie zusätzlich und schürt damit das Problem.

Unsauberkeit bei Katzen ist immer nur ein Symptom, aus dem der Halter einen entsoprechenden Schluss ziehen muss.

Keine Katze zeigt ihrem Menschen absichtlich, dass ihr zum Beispiel das angebotene Streu nicht gefällt.

Von daher ist der Vergleich mit dem Kind, dass schreit, wenn ihm die Schokolade weggenommen wird oder es sie gar nicht erst bekommt nicht passend.

Das Kind schreit, weil es einen lebensunnötigen Wunsch nicht erfüllt bekommt.

Die Katze reagiert lediglich in arteigener Weise auf ein unpassendes aber wohlfühlrelevantes Kloangebot - wenn wir mal bei dem Beispiel bleiben, dass der Grund für Unsauberkeit im Streu zu finden wäre.

Die Katze macht nicht ins Klo, weil es in ihrer individuellen Ausprägung nicht angemessene Sicherheit, Wohlfühlcharakter, Weichheit an den Pfotenballen bietet.

Die Katzen "denkt", ´ok, wenn ich hier nicht gehen kann, weil es sich nicht sicher, weich, saugstarkt.....genug anfühlt, suche ich mir einen anderen Ort, der meinen individuellen, arttypischen Bedürfnissen eher entspricht´.

Die Katzen senden keinesfalls eine Botschaft an den Halter, mit der sie ihm zeigen will, dass was am Klo nicht stimmt.

Der Mensch dagegen muss ihr rein reaktives Verhalten "nur" richtig deuten, die Ursachen dafür finden und so modifizieren, dass die Katze das Angebot gern annimmt.
Denn, sind die Bedingungen, die sie sich wünscht, adäquat erfüllt, wird sie ihr Klo - sofern keine anderen oder organischen Gründe vorliegen - auch gern benutzen.


Aber wie erklärst du denn, das Katzen überall hinmachen weil sie raus wollen? Ist das dann kein Protest?
Nein, das ist auch kein Protest, sonder ein Ventil, das den angestauten Stress heraus lässt, der sich anstaut, weil die Katze nicht raus kann, nicht ihr Revier zu ihren Zeiten nutzen, abstecken, markieren, verteidigen kann.

Stress ist ein häufiger (mit-)faktor bei Unsauberkeit und Harnmarkieren.

Es gibt Katzen, die vor lauter Vorfreude so gestresst sind, wenn die Dosi in der Küche das Futter vorbereitet, dass sie mit ihrem Stress auc h nirgends hin wissen und dann neben die Dosi urinieren - die das wiederum für Protest halten könnte, "weil sie nicht schnell genug gemacht hat".
Das ist aber, wie erklärt, grundfalsch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
:D Whow - Anja, ich wusste, dass so ein Beitrag kommt :D

Ich sagte ja auch, dass Protest nicht das richtige Wort ist, es aber trotzdem häufig verwandt wird und auch (meistens) in seiner richtigen Bedeutung erkannt wird. Natürlich ist kein Tier böse oder hinterlistig. Wer so etwas denkt, sollte keine Tiere halten.

Ich stimme Dir ja im Großen und Ganzen absolut zu. Es ist halt nur das Wort, dass auch ich manchmal benutze.

Zum Beispiel dann, wenn mein Kater vor der Katzenklappe steht und sie zu ist. Normalerweise ist sie hochgebunden, weil 3 meiner Miezerls es einfach nicht raffen, sonst da durch zu gehen. Sie denken, die Klappe ist "geschlossen". Bei der Kälte mache ich sie Nachts zu. Ole "weiß", dass er da durch kann. Er geht auch oft genug da durch. Aber er "mag" es nicht. Und je nachdem pinkelt er mir einfach davor. Dann "stinkt" es ihm, sich durch die Klappe zu quetschen. Er zeigt mir so, dass es ihm "missfällt". Und ich nenne es auch Protest. Obwohl es kein Protest im menschlichen Sinne ist.

Natürlich könnte ich auch Nachts bei -10 Grad die Katzenklappe im Keller offen lassen, auch auf die Gefahr hin, dass mir die Rohre irgendwann zufrieren. Aber das mache ich nicht. Katerchen muss damit leben. :cool:

Und er pinkelt nicht nur da und deswegen, sondern auch z. B. ins WoZi. Er möchte noch etwas essen (obwohl die Näpfe gefüllt sind und er eh schon Übergewicht hat), bekommt aber nix. Er pinkelt ins WoZi, ich komme um die Ecke, sehe es geradee noch, er guckt mich an und gibt Fersengeld in den Keller raus. Weil er weiß, dass er es nicht darf. Es ist also ein Symptom, das ich kenne. Folglich gebe ich ihm noch mehr zu fressen bis er endgültig platzt oder krank wird bzw. lasse meine blöden Wasserrohre doch Wasserrohre sein. :D
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #12
:D Whow - Anja, ich wusste, dass so ein Beitrag kommt :D

Ich sagte ja auch, dass Protest nicht das richtige Wort ist, es aber trotzdem häufig verwandt wird und auch (meistens) in seiner richtigen Bedeutung erkannt wird. Natürlich ist kein Tier böse oder hinterlistig. Wer so etwas denkt, sollte keine Tiere halten.

Ich stimme Dir ja im Großen und Ganzen absolut zu. Es ist halt nur das Wort, dass auch ich manchmal benutze.

Zum Beispiel dann, wenn mein Kater vor der Katzenklappe steht und sie zu ist. Normalerweise ist sie hochgebunden, weil 3 meiner Miezerls es einfach nicht raffen, sonst da durch zu gehen. Sie denken, die Klappe ist "geschlossen". Bei der Kälte mache ich sie Nachts zu. Ole "weiß", dass er da durch kann. Er geht auch oft genug da durch. Aber er "mag" es nicht. Und je nachdem pinkelt er mir einfach davor. Dann "stinkt" es ihm, sich durch die Klappe zu quetschen. Er zeigt mir so, dass es ihm "missfällt". Und ich nenne es auch Protest. Obwohl es kein Protest im menschlichen Sinne ist.

Natürlich könnte ich auch Nachts bei -10 Grad die Katzenklappe im Keller offen lassen, auch auf die Gefahr hin, dass mir die Rohre irgendwann zufrieren. Aber das mache ich nicht. Katerchen muss damit leben. :cool:

Und er pinkelt nicht nur da und deswegen, sondern auch z. B. ins WoZi. Er möchte noch etwas essen (obwohl die Näpfe gefüllt sind und er eh schon Übergewicht hat), bekommt aber nix. Er pinkelt ins WoZi, ich komme um die Ecke, sehe es geradee noch, er guckt mich an und gibt Fersengeld in den Keller raus. Weil er weiß, dass er es nicht darf. Es ist also ein Symptom, das ich kenne. Folglich gebe ich ihm noch mehr zu fressen bis er endgültig platzt oder krank wird bzw. lasse meine blöden Wasserrohre doch Wasserrohre sein. :D
Ja, ich wusste, dass Du wusstest, dass ich mich dazu nochmal äußern werde ;)

Ich tue das, weil eben nicht jeder Halter weiß, dass seine unsaubere Katze nicht böse ist. Es gibt noch immer viel zu viele Leute, die bei sowas wirklich mit teils heftigen Strafen ran gehen und das Tier hinterher traumatisiert im Tierheim abgegeben (oder anders entsorgt) wird, wenn die Halter alles noch schlimmer gemacht haben.

Darum versuche ich jedem, der hier mit "Protest" ankommt klar zu machen, dass und warum es niemals Protest ist und anschließend damit zu erreichen, dass dieser Begriff zunehmend aus dem Katzenhaltersprachgebrauch verschwindet.

Falsche Begriffe führen leider zwangsläufig auch zu falschen Ansichten / Einschätzungen / Deutungen und falschen Problemlösungsversuchen.

Wenn ich trampe und einer Mitfahrgelegenheit sage "Köln" obwohl ich nach Hamburg will, kann ich auch nicht darauf hoffen, dass ich schon in Hamburg ankomme, weil man mich trotz falscher Begrifflichkeit richtig verstanden hat ;o)


Ich meine, Dein Kater Ole geht so ungern durch die nicht aufgeklappte Katzenklappe, weil er sich dabei sehr unwohl fühlt.

Er sagt / zeigt Dir aber nicht, dass es so ist, er reagiert bloß auf die Klappe, entscheidet für sich, dass er sich dem offenbar enormen Missbehagen nicht aussetzen will und der Stress, der sich zum Einen dadurch aufbaut, dass er nicht raus kann - weil er sich keinem sehr unangenehmen Gefühl aussetzen will - und zum anderen dadurch, dass er in seinem eigenen Zwiespalt steckt -> gehe ich raus? traue ich mich? nein, ich traue mich nicht, das fühlt sich immer so schrecklich an da durch zu gehen...aber ich will so gerne raus... sucht sich sein Ventil im urinieren. Im Gefühlszwiespalt zu stecken erzeugt auch Stress, der irgendwo hin muss.

Ich sage, er protestiert nicht, er fügt sich seinem "Schicksal", dass er jetzt nicht raus kann, wenn er eigentlich will und die Pinkelei sorgt für den Abbau dieses Stresses.

Die Geschichte mit dem Futter ist für mich auch kein Protest gegen Dich, sondern ebenso eine Entladung von Stress, der ihm vermutlich zusetzt, weil er sein überlebensbedürfnis zu fressen mit dem angebotenen aber ihm nicht als fressbar erscheinenden Futters nicht befiedigen kann.

Einige Katzen sind mäkelig. Das wissen wir. Sie sind aber nicht einfach nur mäkelig, weil sie gerade Spaß daran haben oder so, wie wenn Kinder lieber Süßkram essen möchten als den Brokkoli auf den Tellern vor ihnen.

Katzen fressen, was sie für fressbar halten. Das kann heute etwas anderes sein als gestern. Wenn sie nach Futter schreien obwohl der Napf voll ist, meinen sie, dieses Futter aus irgendwelchen Gründen nicht fressen zu können - vielleicht ist es verdorben? Es riecht vielleicht seltsam, weil es schon länger steht, eine neue Sorte ist, eine neue Zusammensetzung hat..... - . Folge von "das ist nicht fressbar" = ich muss verhungern (ja, scheint übertrieben, ist aus Katzensicht aber logisch).
Das Urbedürfnis nach Überleben durch Fressen kann hier nicht befriedigt werden, er folgt Stress.

Soll nun nicht heißen, gebt euen Katzen zu fressen was sie wollen!

Soll heißen, gewöhnt sie dran, dass das, was ihr ihnen anbietet immer fressbar ist, sodass sie gar nicht auf die Idee kommen müssen, sie könnten verhungern.

Die Pinkelei im Zusammenhang mit Futter wäre meiner Vermutung nach auch wieder ein Ventil, dass Stress abbaut.


Dass er Fersengeld gibt, wenn er bemerkt, dass Du ihn sehen kannst, hängt vermutlich mit etwas zusammen, dass Du getan hast, als die Unsauberkeit auftrat.
Hast Du ihn mal dabei gestraft? Hast Du ihn mal von dort, wo er hockte, ins Klo gesetzt? Hast Du ihn versehentlich mal erwischt und er sich dabei erschrocken?.....

Von selbst ist er sicherlich nicht drauf gekommen, dass es von Deiner Seite aus unerwünscht ist, dass er sich außerhalb seiner Klos löst. Da muss eine durch Lernen statt gefundene Verknüpfung entstanden sein. Ggf. eine, die Du gar nicht bezwecken wolltest, die zufällig entstand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13
Falsche Begriffe führen leider zwangsläufig auch zu falschen Ansichten / Einschätzungen / Deutungen und falschen Problemlösungsversuchen.

Ja, da hast Du natürlich Recht.

Und was Ole betrifft: Klar, ich hab ihn schon dabei erwischt. Und sehr laut "NEIN" gebrüllt. Das Wort Nein versteht Ole gut. Wahrscheinlich hat er sich tatsächlich dabei erschrocken, denn unwillkürlich wird man ja lauter. Wenn ich sonst NEIN sage, wenn er etwas nicht machen soll, sage ich es ja eher in ruhigem, aber energischem Ton. Da erschrickt er nicht, er gehorcht einfach und bleibt sitzen.

Im Grunde ist es mir schon klar, warum er pinkelt. Das Dumme ist nur, dass ich DAGEGEN nix tun kann. Ich muss es hinnehmen und hoffen, dass er mal wieder Phasen hat, wo es weniger ist.

Aber genug OT. Entschuldige dafür, Jey-Bee. :oops:

Ich denke, Du solltest die Tipps mal umsetzen und schauen, ob es sich bessert. Viel Glück dabei, denn eine pinkelnde Katze ist nicht wirklich schön.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #14
Im Grunde ist es mir schon klar, warum er pinkelt. Das Dumme ist nur, dass ich DAGEGEN nix tun kann. Ich muss es hinnehmen und hoffen, dass er mal wieder Phasen hat, wo es weniger ist.
OT

Hast Du mal versucht ihn mit Clickertraining an die Klappe zu gewöhnen?
Wenn er es nicht mehr als so schrecklich empfindet durch die nicht auf- und festgestellte Klappe zu gehen, hättest Du da ein Problem weniger...oder sogar gleich zwei, denn dann müsstest Du Dir auch keine Sorgen mehr um die Rohre machen ;)

Wär vielleicht einen Versuch wert?

Und wenn er bzgl. Futter und Fressen mal wieder mehr Stress hat, könntest Du versuchen ihm da ein anderes Ventil zu geben als zu pieseln, Beispielsweise indem auch da z. Bsp. geclickert oder ein kurzes Jagdspiel iniziiert oder ein Fummelbrett (auch als Appettitanreger vielleicht?) angeboten werden würde. Eben etwas, dass bei ihm für Entspannung und Abbau von Stress sorgt, weil er sich zum Beispiel mit etwas anderem als den Stressauslösern beschäftigen kann.

OT Ende
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jey_Bee

Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
74
  • #15
Hallo,

ich danke euch noch mal für die Ausführlichen Erläuterungen über das Wort "Protest"
Wobei die eine netter und die andere etwas... naja wirkte...

Aber eins mal vorweg, klar man kennt sich nicht, keiner weiß wie der andere am anderen Ende der Tastatur ist, und ihr kennt mich hier auch noch nicht...

Aber ich kann euch beruhigen!!! Ich bin kein Mensch, der seine Tiere dann in die Sch... drückt weil sie dahin gemacht haben, oder ihre Tiere verprügelt weil sie etwas kaputt gemacht haben...!! Klar, mir wurde auch emfpholen, wenn er das noch mal macht, pack ihn dir und drück ihn rein!! Sonst macht er das sin Leben lang...

Aaaaber, ich "erwische" ihn ja nie dabei. Und auch WENN, ich als Bsp gerade daneben stehen würde, würde ich zwar böse schimpfen, aber ihm keine Gewalt antun!!!

Wenn er in die Wanne gemacht hat, habe ich es Kommentar los weg gemacht und die Wanne geschruppt und das wars...

Denkt jetzt nicht ich verweichliche die Tiere. Also wenn sie Mist machen und ich sehe es, oder wenn sie auch nur anfangen mist zu machen, kommt ein böses NEIN, und dann lassen sie es sofort...! Klar, sie mussten es auch erst lernen was "nein" bedeutet, und ich denke mal da hat jeder seine eigene Methode, aber mehr "Strafen" gibt es bei mir nicht...


So und nun zurück zum Problem..!

Nachdem er nun drei Tage hintereinander in die Wanne gemacht hat, habe ich Montag abend die Toiletten sehr weit auseinander gestellt...! Quasi ins andere Eck des Raumes... Wie schon geschrieben, habe ich eine offene Wohnküche, und dieser Raum ist auch recht groß...!

Gestern war dann nichts in der Wanne, ich bin mal gespannt ob es dabei bleibt...
Kommt heute wieder ein Häufchen werde ich die neue Streu mal holen...

Mir geht es halt darum, sein Problem zu kennen und darum wird alles erstmal schritt für schritt gemacht...!
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #16
Aber ich kann euch beruhigen!!! Ich bin kein Mensch, der seine Tiere dann in die Sch... drückt weil sie dahin gemacht haben, oder ihre Tiere verprügelt weil sie etwas kaputt gemacht haben...!!
Niemand hat Dir direkt diese Dinge unterstellen wollen. Auch ich nicht! Sowohl Deine als auch alle anderen Beiträge, die in einem öffentlichen Forum geschrieben werden, werden aber nicht nur vom Fragensteller und von den Antwortern gelesen, sondern noch von vielen weiteren Leuten, die sich nicht dazu äußern.
Mir ging es daher nicht ausschließlich darum DIR plausibel zu erklären warum Protest keine Diagnose ist, sondern auch darum, dass stille Mitleser dies erkennen und bestenfalls auch weitergeben.

Aaaaber, ich "erwische" ihn ja nie dabei. Und auch WENN, ich als Bsp gerade daneben stehen würde, würde ich zwar böse schimpfen, aber ihm keine Gewalt antun!!!
Wenn Du "böse schimpfen" würdest, hast Du zum Leidwesen des Tieres leider nicht begriffen, dass er Dir nicht boshaft seinen Kot außerhalb des Katzenklos ablegt, sonder ein für ihn gravierendes Problem und Du die Pflicht hast den Grund für dieses Problem zu finden und abzustellen.

Selbst wenn Du ihn auf frischer Tat erwischen solltest, ist das kein Moment, in dem Du ihn bestrafen sollst oder darfst!!!

Wenn er in die Wanne gemacht hat, habe ich es Kommentar los weg gemacht und die Wanne geschruppt und das wars...
Das ist auch das einzige Verhalten Deinerseits, dass hier angebracht ist, auch dann, wenn Du direkt daneben stehst!

Denkt jetzt nicht ich verweichliche die Tiere. Also wenn sie Mist machen und ich sehe es, oder wenn sie auch nur anfangen mist zu machen, kommt ein böses NEIN, und dann lassen sie es sofort...! Klar, sie mussten es auch erst lernen was "nein" bedeutet, und ich denke mal da hat jeder seine eigene Methode, aber mehr "Strafen" gibt es bei mir nicht...


So und nun zurück zum Problem..!

Nachdem er nun drei Tage hintereinander in die Wanne gemacht hat, habe ich Montag abend die Toiletten sehr weit auseinander gestellt...! Quasi ins andere Eck des Raumes... Wie schon geschrieben, habe ich eine offene Wohnküche, und dieser Raum ist auch recht groß...!

Gestern war dann nichts in der Wanne, ich bin mal gespannt ob es dabei bleibt...
Kommt heute wieder ein Häufchen werde ich die neue Streu mal holen...

Mir geht es halt darum, sein Problem zu kennen und darum wird alles erstmal schritt für schritt gemacht...!
Wenn Du das so handhaben willst, ist das Dein Ding. Ich halte es aber für eher ungünstig und nicht besonders freundlich dem Tier gegenüber, wenn Du nur gerade so viel veränderst, dass das Tier das Klo wieder nutzt. Es gibt bei Deinem Kloangebot eine Reihe Faktoren, die modifiziert bzw. aus Rücksicht auf die Katze optimiert werden sollten.
Wenn es mit "nur auseinanderziehen der Klos" und vielleicht noch mit nem anderen Streu besser wird, es aber weiterhin noch andere Faktoren gibt, die nicht so sind, wie sie von Deiner Katzen gewünscht sind, damit sie ihre Klos wirklich gerne benutzt, hast Du unter Umständen wenige Wochen, nachdem die Unsauberkeit besser wurde, schon wieder Kot in der Badewanne, weil sie noch immer zu viel Stress hat das Kloangebot so zu nutzen, wie Du es anbietest.

Man kann eine Problembehebung auch unnötig in die Länge ziehen.
..................
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

L
Antworten
10
Aufrufe
2K
ottilie
Tess711
Antworten
2
Aufrufe
1K
Zugvogel
Z
B
Antworten
7
Aufrufe
774
Bienebremen
B
G
Antworten
9
Aufrufe
3K
Petra-01
S
2
Antworten
22
Aufrufe
2K
Lirumlarum
Lirumlarum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben