Akute Niereninsulfienz... kurz vor der Regenbogenbrücke

  • Themenstarter -TaScHa-
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
Hallo meine lieben,
Ich wollte mich jetzt schon mal hier über eventuelle folgen beraten lassen. Ich ich hoffe wirklich das ich dieses wissen brauche :(:(

Aktuell ist meine Zuckerpuppe in intensiver Behandlung bei meinem TA, da sie heute mittag eine Temperatur von 32,6 hatte.
Jetzt (unter Rotlichtlampe) ist die Temperatur auf 35,2 grad gestiegen (17.30).
Kreatinin? Wert ist auf 5,8 Nierenwert im unmessbaren bereich (über 300)

Meine TA sagte zwar es sei schwer sie über die Nacht zu bringen aber wenns klappt könnte es sogar sein das keine erheblichen Folgeschäden bleiben würden. Aber was ist wenn doch? Was wäre alles zu beachten? Wie sieht das mit dem Futter aus? Und soweiter.. ich hab da ja echt keine Ahnung von. :confused:

Für all die, die die unfassbare geschichte dahinter hören möchten ( beeinflusst aber die Frage nicht):
Meine Zuckerpuppe (3,5 jahre alt) wurde am Samstag um 4 uhr morgens von irgendwas/irgendwem gebissen/angefallen. Lautes Geschrei versetzte selbst mir einen schock. Ich lief raus und holte meine Maus rein.
Da es ihr Samstag eigentlich nicht schlecht ging ließ ich sie dann ca. Um 14 uhr wieder raus. (10h nach "angriff).
Um 18 Uhr fing ich dann an sie zu suchen. Fand sie zusammen gekauert unter Nachbars Auto. Ich holte sie rein, und gab ihr (nach Absprache mit meinem TA) Metacam 0,5mg/ml.
Da sie sonntags immer noch nicht fit war, bekam sie nochmal Metacam.
Am Montag fuhr ich dann sofort morgens zum TA der dann ein Abzsess fand, es lehrte, es spülte und anschließend Metacam 2mg/ml und ein langzeit AB spritzte dessen Namen ich mir einfach nicht merken kann.
Nach dem TA fraß meine Zuckerpuppe, sie trank und war wieder aktiv. Raus ließ ich sie dennoch nicht!
Am Dienstag stellte sie das fressen ein. Trank aber weiterhin.
Ich hielt rücksprache mit meinem TA und bekam die Auskunft dass das AB Zeit bräuchte um anständig zu wirken.
Nahm ich so hin, kann ja schließlich wirklich sein.
Mit dieser Aussage beruhigte ich mich am Mittwoch weiterhin. Hielt rücksprache mit einem anderen TA und fragte meine Schwägerin wegen weiteren beulen die ich entdeckte..
mein Gott was hatte ich ein schlechtes gefühl. Aber alle sagten ja das es normal sein kann. Und ein Weiterer TA sein eig. Nur streß für meine Maus.
Ich sollte einfach bis Donnerstag Abend warten. Wenns dann nicht besser wird, freitag morgen nochmal zu meinem TA.
Donnerstag schaute ich mir mein Engelchen dann an, und entschied sofort zu handeln..
also sofort zu meiner TA. Ich erklärte ihr alles von wegen fressen eingestellt, trinken eingestellt, aphatie.
Sie miss fieber 36,7. War für sie noch im grünen Bereich. Dann wurde die wunde ausgespült und ein kegel eingesetzt. Und noch mal metacam gespritzt.
Ich wurde mit den worten " ein röntgenbild, Ultraschall oder blutbild würde mein budget überschreiten also müsse ich mit einem Restrisiko leben bzw. Es bleibt" abgespeist.
stimmt auch eigentlich. Ich habe das Geld ebend nicht locker sitzen. Aber was notwendig ist, bezahle ich auch ohne zu zögern. Und einen Überblick über meine finanzen hat die nette frau gewiss nicht!.
Zu dem Zeitpunkt, mit diesen Symptomen und Ihrem wissen was die netten leute gespritzt haben, hätte man wissen können was es ist. Und wenn man dann aus Angst, das der finanzielle part meinerseits nicht erfüllt wird, mir nicht mals sagt das meine katze in einem Lebensbedrohlichen Zustand schwebt finde ich das schon arg hinterlistig. Ich solle doch bitte wenns ihr schlecht geht, am montag, wenn nicht am Dienstag wieder kommen. (Habs ja erst heute erfahren)
Ich glaubte ihr dennoch und fuhr nachhause.
Heute morgen schaute ich meine maus an, und wusste wenn ich bis Montag warte, lebt sie nicht mehr..
also zu einer anderen TA. Sie nahm sie direkt stationär auf und im Endeffekt steht ab hier alles wieder oben.
Nur eine sache nicht. Ich habe dann heute Nachmittag noch mal bei meiner eigentlichen TA gefragt was sie genau in welcher Dosis bekam. Beim AB konnte sie mir das genau sagen, beim Metacam nicht. Drum rumgerede "das was man halt so gibt. Kann ich jetzt nicht sehen. Weiss die frau E. Aber was da katzen so bekommen. Sie wollten doch auf weitere Untersuchungen verzichten. Ich ruf dort an und klär das".
Nunja.. höchstwahrscheinlich um sich aus ihrem behandlungsfehler raus zu reden.. verstehe diese unverantwortlichkeit einfach nicht.. und dieses mir die worte im Mund umdrehen..
 
Werbung:
Stephie_KA

Stephie_KA

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2011
Beiträge
413
Ort
Karlsruhe
Klingt ja nach Abenteuer... was hat die Kleine denn jetzt? Ist sie verletzt? Sind das weitere Abszesse? Was sagt denn der/die neue TA/TÄ?

Hier sind alle Daumen für euch gedrückt!
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
PS: für alle die den Vorgeschichte-Thread lesen wollen:
http://www.katzen-forum.net/ungewoehnliche-beobachtungen/185757-katze-wurde-angegriffen.html

:eek:
Mir fehlen alle Worte...

Ich kenne mich nicht wirklich mit Niereninsuffizienzen aus, bin aber hier im Forum schon öfter über die Erwähnung von SUC gestolpert, welches wohl ein Mittel sein soll, das helfen kann.
Ich hoffe es melden sich noch Leute, die da mehr Ahnung haben.

Ansonsten fällt mir nur ein: Wenn sie die Nacht übersteht und wieder das Fressen anfängt, dann guck mal ob deine TÄ Reconvales organisieren kann, oder sogar da hat. Davon braucht eine Katze nur wenige ml am Tag und ist vorrübergehend mit allem versorgt.

Das was du schreibst mit dem in den Napf gucken und aber dann nicht fressen wollen/können spricht dafür, dass ihr kotzübel war (ist). Das scheint wohl bei Nierenproblemen oft der Fall zu sein.

Ich mach jetzt folgendes für deine Katz:
Daumendrückendaumendrückendaumendrückendaumendrücken.

Grüsse
neko
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
Klingt ja nach Abenteuer... was hat die Kleine denn jetzt? Ist sie verletzt? Sind das weitere Abszesse? Was sagt denn der/die neue TA/TÄ?

Hier sind alle Daumen für euch gedrückt!

Entschuldigung... bin ein wenig durch den wind..
Deswegen auch nur sporadische sinnfreie antworten

Die beulen unten waren schwellungen könnten also wirklich ödeme sein. Da aber das überleben grade wichtiger war witmen wir uns dem später
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
Danke Neko.. die sachen werde ich mir raussuchen :-*..
Und danke an beide fürs daumen drücken
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Hab die Vorgeschichte noch nicht gelesen bin aber hier gestolpert und bin über den ersten TA entsetzt!

Deiner Maus drück ich die Daumen!

Ich glaube zu wissen das sich hier Userin Zugvogel gut auskennt oder hab ich was falsch im Kopf? Schreib sie doch einfach mal ann und frag mal. Oder war es Barbarossa?

Falls ich falsch liege tut es mir leid, bin mir selber nicht ganz sicher....
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Ich drücke Deiner Kleinen fest die Daumen das es ihr bald besser geht!!
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
Danke piepmatz...
Und nochmal danke an alle die mich mental unterstützen
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Ach je. :( Das tut mir sehr leid, dass es deiner Süßen nun so schlecht geht.
Ich kann bezüglich der "Nierenproblematik" leider nichts hilfreiches beisteuern, aber ich drücke auch die Daumen und hoffe, dass es ihr bald besser geht.

Zugvogel...nein. Das liefe vermutlich auf eine homöpathische Entgiftung hinaus. Barbarossa kann da sicher besser helfen. :)

Denk an euch, -TaScHa-!
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
  • #10
Nunja es geht ja nicht um die aktuelle Therapie... (die gehört in fachhände)
Es geht darum wie ichs nachher am besten entlaste.. denke zwar das meine TÄ mir das alles genau erklären wird aber sich im vorfeld drüber zu informieren ist wohl das sinnigste..
Möchte um gottes willen nachher nicht wie nen depp da stehen und durch Unwissenheit futtertechnisch was falsch machen wodurch es schlimmer wird.. :-(
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #11
Deine Katze ist jung, nicht vorbelastet. Gehe deshalb davon aus, dass sie ohne bleibende Schäden überleben kann. Deine TÄ gibt ihr Infusionen. Die sind jetzt und in den kommenden Tagen die beste Notfallversorgung. Sprich sie dann auf SUC an - wichtigste Komponente ist angeblich das S - steht für Solidago. Wenn sie es nicht kennt, kann sie sich auch mit TA Dr. Ulf Ulrich aus Dresden in Verbindung setzen. Er hatte vor Jahren einen erfolgreichen Therapieplan mit SUC ausgearbeitet.

Meine Maxi bekam es nach ihrer narkosebedingten akuten Niereninsuffizienz genau nach diesem Dr. Ulrich für einige Wochen und wurde wieder gesund, ohne Spätfolgen.

Ich hoffe, deiner kleinen Zuckerpuppe gehts morgen schon wieder besser!
 
Werbung:
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
  • #12
Danke babarossa, :-* bist ein Schatz.. ich lese mich da gleich mal ein.. wird ja bestimmt einen Artikel darüber geben.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.392
  • #13
Zu dem ersten TA mag ich gar nichts sagen:mad::mad
Macht mich einfach Wütend wenn es in erster Linie ums Geld geht und dann erst um das Tier.:mad:

Für deine Katze drücke ich natürlich die Daumen.

Was die Niereninsufiziens angeht,solltest du dir da noch garkeine so großen Gedanken machen.Die schlechten Werte kommen warscheinlich durch die Akute Situation.
Wenn sie das ganze übersteht hat sie warscheinlich gute Chancen das die Nieren sich auch wieder erholen.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.392
  • #14
:(
Ich trau mich kaum zu fragen.

Hast du schon etwas gehört?
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
  • #15
Ja :-(
Das positivste was ich sagen kann, ist das sie noch lebt.
Habe jetzt meiner TA die grüne karte gegeben für eine Euthanasie sollte sich der Zustand nicht bessern.
Ich möchte nicht das sie leidet. Und meine TA auch nicht.
Wir hoffen noch bis morgen. Und dann spreng ich den anderen TA in die Luft! Die hat nämlich jetzt auch noch die Medikamenten Auskunft gegenüber der gewissenhaften TA verweigert... demnach liegts für mich auffer hand das dort der fehler ist.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
  • #16
Meinst du nicht, lieber Klinik und zu den Infusionen auch nochmal gründliche die Ursache checken lassen ehe man sie erlöst? Evtl sitzen da Erreger und ohne dies parallel mit entsprech. AB zu bekämfen würden Infusionen allein nicht helfen.

Wenn das ein tiefer Biss war, ist das naheliegend, m.E.
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
  • #17
Sie hat immernoch das langzeit Ab drin und den kegel..
Wenn es das sein könnte, würde es schon aufgefallen sein.. da bin ich mir sehr sicher.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
  • #18
Es gibt aber allerhand Bakterien, da greift kein ''allgemeines'' AB, da muss dringend das passende AB ran.
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
222
Alter
29
Ort
NRW
  • #19
Wie könnte manns den nachweisen das da noch andere Bakterien mitwirken?

Ick meine irgendwie hatte ich heute Nacht (konnt nicht schlafen) das gefühl das sies geschafft hat. Und auch jetzt wenn ich in mich gehe ist da nicht diese totale Verzweiflung. Ich meine mein bauchgefühl hat mich aauchnicht getäuscht als es ihr so schlecht ging. Sonst wäre ich ja garnicht so verzweifelt hier im forum am posten gewesen...
Und gestern hatt ich dann auch ein dejavue. Ich wusste irgendwie schon vorher das es auf diese Situation auslaufen wird.
Möchte dennoch abgesichert sein falls ich mich täusche....

Die TA meinte grade (nach dem ich ihr 100% versichern konnte das der biß vom 25 10.2014 um 4 uhr morgens war) das dass wohl keine katze gewesen sein konnte.. muss größer gewesen sein.
 
Zefania

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2011
Beiträge
3.678
Ort
Hessen
  • #20
Ich würde mir überlegen eine Klinik mit Spezialisten zu Rate zu ziehen, bevor ich dem TA eine grüne Karte für Sterbehilfe gebe.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Anouschka
Antworten
4
Aufrufe
3K
Cat Fud
L
Antworten
15
Aufrufe
42K
Luna9683
L
Smaragd05
Antworten
25
Aufrufe
3K
Karbolmaus
Karbolmaus
M
Antworten
17
Aufrufe
684
tiha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben