Ajax mischt die Bude auf

  • Themenstarter Nickel
  • Beginndatum
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
Achtung, lang! :oops:

Ajax (von Taskali) lebt jetzt seit gut 1,5 Monaten bei mir - so langsam wird es Zeit für seinen eigenen Thread. :D

Vorweg zu den restlichen Beteiligten: Benny (rot) und Lisa ("bunt-getigert") sind Handaufzuchten, vermutlich Geschwister und fast 5 Jahre alt. Ziemlich pflegeleicht, zumindest solange keine anderen Katzen im Spiel sind.

29906355nt.jpg


29906359cy.jpg


Im letzten Herbst nahmen Bennys Raufversuche mit seiner Schwester dann Überhand, also habe ich mich dazu durchgerungen, nach neuen Mitbewohnern Ausschau zu halten. Meine "Vorgabe": sozial, möglichst ein Päarchen (m+w), gerne scheu. Auf der Tierheim-Webseite war zufällig genau so ein Paar inseriert, das zudem schon über ein Jahr auf der Suche war. Wie es Murphy so will, war ausgerechnet der Kater zwei Tage vor meinem Besuch vermittelt worden, also ist erstmal nur Ronja (ebenfalls fast 5 Jahre alt) eingezogen:

29906357cz.jpg


Die Zusammenführung hat ziemlich lange gedauert, obwohl Ronja wirklich eine soziale Traumkatze ist. Mit mir hat sie sich bis heute nicht wirklich angefreundet, was aber auch kein Kriterium war - ich hatte ja schon Kuschel- und Spielpartner. :oops: Ansonsten war sie das richtige Maß an hartnäckig und zurückhaltend, sodass sie mittlerweile voll akzeptiert ist und mit den beiden verwöhnten Bälgern spielt. Sie vergöttert Benny, der sich leider standhaft weigert, mit ihr zu kuscheln. Immerhin anköpfeln darf sie ihn mittlerweile ungestraft. :)

Damit fehlt mir aber immer noch der Raufkumpan für Benny, also habe ich, als spontan eine Pflegestelle gesucht wurde, mein Schlafzimmer angeboten. Natürlich verbunden mit der Hoffnung, dass Ajax sich trotz des Altersunterschieds von gut 4 Jahren in meine Truppe einfügt.

29906405cw.jpg


Die Erkenntnis nach gut 7 Wochen: Das wird ein laaaaaaaaaanger Weg. Ajax ist ein kleines A... und die drei Ureinwohner hysterische Drama Queens. :massaker: Wir haben uns offensichtlich für eine Zusammenführung entschieden, die aus Millimeterschritten vorwärts und nervernzermürbenden Rückschritten besteht...

Auf der einen Seite ist Ajax ein kleines Kind, ein Schoßkater, ein Kasperkopp, eine Heulsuse und ein Plappermaul. Auf der anderen Seite hält er sich für ein Geschenk an die Katzenwelt und kann überhaupt nicht verstehen, dass die anderen nicht sofort vor ihm auf die Knie gefallen sind und ihm die Chefposition angeboten haben.

Sobald sich eine Katze von ihm wegbewegt, jagt er ihn/sie gnadenlos und lässt sich auch durch Knurren/Fauchen/Singen nicht verunsichern. Andererseits müssen ihn die anderen nur mit einem kurzen Sprung nach vorne anfauchen und er verlässt - mal fluchtartig, mal schleichend - das Zimmer.

Vor Benny hat er mittlerweile durchaus Respekt, nachdem der ihm ein paar Mal klargemacht hat, dass ER entscheidet, ob Ajax das Schlafzimmer verlassen darf, oder wie lange er unter dem Tisch, auf dem die Waschmaschine steht, zu sitzen hat. Benny führt sich aber leider trotzdem immer noch so auf, als wenn Ajax das absolut größte und gefährlichste katzenfressende Monster ist, das die Welt jemals gesehen hat. :alien:

Lisa hat anfangs, als Ajax frei herumlaufen durfte, nur noch hinter der Mikrowelle gelebt, das hat sich mittlerweile Gottseidank gelegt. Sie verbringt zwar immer noch die meisten Zeit in der Küche, wechselt aber zwischen ihrem Schlafplatz hinter der Mikrowelle, ihrem geliebten Fensterbrett und dem Kühlschrank hin und her.

Ausgerechnet Ronja, die aus einer Schrebergartenkolonie stammt und über ein Jahr im Tierheim war, führt sich am meisten wie eine Furie auf und knurrt Ajax an schlechten Tagen auch schonmal quer durch das Wohnzimmer an, auch wenn der sich eigentlich nur putzt und ihr eindeutig keine Schimpfwörter an den Kopf wirft. Andererseits kann sie aber auch gemütlich einrollt schlafen, obwohl er direkt unter ihr liegt.

Überwiegend gehen sie sich aus dem Weg: Ajax gehört das Wohnzimmer, Benny und Ronja das Schlafzimmer und Lisa die Küche. Abends wechselt Ajax dann ins Schlafzimmer (damit Lisa nicht das Gefühl hat, sie wird aus meinem Bett vertrieben, muss er hinter verschlossener Tür schlafen), und die anderen entweder ins Wohnzimmer oder zu mir auf den Dachboden. Am Wochenende verbringen Benny und Ronja den kompletten Tag auf der (eingezäunten) Terrasse und Ajax bei mir auf dem Sofa.

Feliway ist schon fast von Anfang im Einsatz, Zylkene bekommen alle seit gut zwei Wochen. Bei Lisa meine ich, eine kleine Verbesserung zu sehen, bei den anderen bin eher ich diejenige, die
- Ronja davon überzeugt, dass ein Ajax, der überhaupt nicht im Zimmer ist, auch nicht angeknurrt werden muss,
- Ajax (soweit möglich) davon abhält, die anderen anzuspringen, sobald sie sich bewegen, und
- versucht, Benny klarzumachen, dass Ajax gar nicht so furchtbar ist, wie er immer tut.

Benny boykottiert gerne und ausdauernd meine Versuche, Ajax mit der Angel auszulasten, indem er sich dazwischendrängelt, und das klappt erstaunlich friedlich.

29906361ei.jpg


Gleichzeitig liefern die beiden sich erbitterte (aber verletzungfreie!) Gefechte, vorzugsweise morgens, wenn ich im Bad stehe und nicht eingreifen kann sondern nur den Kreisch-Fauch-Jaul-Trampel-Zug höre, der durchs komplette Haus zieht, bis ich einen der Kontrahenten dazu zwinge, sich woanders aufzuhalten.

Aber - so problematisch die Zusammenführung auch ist: Keiner wird gemobbt. Alle können problemlos aufs Klo und zum Fressen, jeder darf schlafen wo er/sie möchte, wenn ich abends nach Hause komme, werde ich wie immer von Benny und Lisa an der Tür begrüßt, Ronja gähnt mich auf der Treppe an und Ajax wartet geduldig auf dem Sofa, bis die Ureinwohner gefüttert sind und er sein extra Tellerchen bekommt.

Ich hoffe, dass wir die friedlichen Momente weiter ausdehnen können und Ajax irgendwann kapiert, dass es nicht akzeptabel ist, den anderen aufzulauern oder sie anzuspringen, aber ich gehe davon aus, dass wir noch eine ganze Weile Spaß damit haben werden, weil sich bis jetzt keine Seite wirklich einsichtig zeigt... :stumm:

29906362du.jpg


29906409sq.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Toll geschrieben:)
...es liest sich, als hättest du gute Nerven:p
Weiterhin gutes Gelingen mit Happyend
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.739
Ort
Nördlich von Berlin
Uii - hast du dich jetzt doch entschieden nen Thread aufzumachen - fein :)
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Das hast du sehr schön geschrieben:)

Als Tom zu mir kam, auch von Taskali;), hat er auch Jim und Hucky angesprungen.
Er bekam dafür von den Beiden eine auf den Kopf, es hat einige Wochen gedauert, bis er es gelassen hat.
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
Toll geschrieben:)
...es liest sich, als hättest du gute Nerven:p
Weiterhin gutes Gelingen mit Happyend

Ich "durfte" ein paar Mal mit Kaninchen üben, die haben alle Nerven aufgebraucht. :D Es nutzt ja nichts, und da ich nicht das Gefühl habe, das irgendeiner wirklich leidet, übe ich mich halt in Fluchen und Geduld.

Uii - hast du dich jetzt doch entschieden nen Thread aufzumachen - fein :)

Mensch, bist Du schnell! Ich war gerade dabei, Dir eine Mail zu schreiben, dass es diese Woche nix zu erzählen gibt...

Das hast du sehr schön geschrieben:)

Als Tom zu mir kam, auch von Taskali;), hat er auch Jim und Hucky angesprungen.
Er bekam dafür von den Beiden eine auf den Kopf, es hat einige Wochen gedauert, bis er es gelassen hat.

Das macht Hoffnung! Benny und Lisa sind zwar nicht annähernd so "gefestigt" wie Jim und Hucky, aber irgendwann werden es hoffentlich alle kapieren, dass sie durchaus gut zueinander passen. :cool:
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
Das klingt ja nach viel Leben in der Bude. :oha:

Der Ajax klingt so ein wenig wie unser Fluff der seine Diskussionen mit Lemmy (von Taskali) auch noch nicht durch hat.
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
Ich wünschte, ich hätte mich nicht versteckt, als die Geduld verteilt wurde... :oops:

Heute eine neue Geschichte aus der Reihe "Elende Mistviecher!".

Wir machen durchaus Fortschritte, über die ich mich sehr freue, auch wenn sie klein sind:
- Lisa traut sich jetzt manchmal ins Wohnzimmer, obwohl Ajax auf meinem Schoß pennt. Zwar mit riesengroßen Telleraugen, und das Entsetzen ist ihr ins Gesicht geschrieben, aber trotzdem - sie kommt freiwillig.
- Wenn ich Benny abends auf der Terrasse auf den Arm nehme, damit er einmal über die Mauer in den Nachbargarten gucken kann, darf Ajax um meine Beine schleichen oder sich auf den Tisch neben uns setzen, ohne dass Benny protestiert.
- Wenn ich die Leckerchendose aufmache, kommt Benny halb die Treppe runter, obwohl Ajax unten sitzt.
- Ronja und Ajax können mit gut 2 m Abstand friedlich auf dem Kratzbaum (Ronja) und Fensterbrett (Ajax) schlafen ohne sich zu fixieren (Ajax) oder anzuknurren (Ronja).
- Benny, Ronja und Ajax können stundenlang gemeinsam auf der Terrasse dösen. Zwar mit Abstand, aber ohne Geschrei.

Gleichzeitig würde ich im Moment gerne alle wegsperren, zur Schnecke machen oder nachsitzen lassen:
- Benny hat seit ein paar Tagen die Marotte, abends, wenn Ajax schon im Schlafzimmer ist, den Türspalt zu attackieren, gerne laut fauchend und knurrend. Ich wollte schon immer mal eine Tür mit Kartons verbarrikadieren. :dead:
- Ajax jagt Ronja immer noch, sobald sie sich im Zimmer bewegt.
- Benny und Ajax diskutieren sehr lautstark, ob Ajax durch die Terrassentür rausgehen darf.
- Ajax ist extrem unleidlich im Moment: Spielangel doof, Klickern doof, andere Katzen doof, Spielzeug-werfen doof, Aufmerksamkeit doof, Ignorieren doof... :alien: Und selbstverständlich bin ich an allem Schuld - meine Hand wird angegriffen (Kuscheln ist voll doof!) oder festgehalten (Warum kuschelst Du mich nicht?!), Aufforderungen meinerseits werden ignoriert (Hör auf Ronja zu jagen! - Nö! Ich bin schneller und glitschiger als Du!) und wenn ihm irgendetwas gar nicht passt, pfötelt er nach mir (immerhin ohne Krallen). Nicht falsch verstehen: Er ist nicht aggressiv und ich habe auch keine Sorge, dass er mich wirklich angreift, er ist eher wie ein aufmüpfiger, dauernölender Teenager mitten in der Pubertät. :rolleyes:

Und zu allem Überfluss habe ich gerade gesehen, dass der werte Herr Nervzwerg jetzt auch noch eine kahle Stelle am Bauch hat. Ich vermute, das ist psychologisch bedingt, zumindest habe ich noch nie gesehen, dass er sich da vermerkt leckt oder kratzt (also hoffe ich, dass es ihn nicht juckt). Und heute Morgen hatte ich das Gefühl, seine Nase sitzt zu, das ist jetzt allerdings wieder weg. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich ihn morgen zum TA schleppe (hier sollen es fast 30 Grad werden), oder ich das auf nächste Woche verschiebe, wenn es wieder etwas kühler ist.

Falls jemand weiß, wo man Geduld kaufen kann: Ich nehme eine Wagenladung voll! :aetschbaetsch1:
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
So, Ajax und ich sind gerade vom TA zurück. Wir müssten über eine Stunde warten, obwohl wir kurz nach Öffnung da waren - jetzt ist Ajax stinkig und spricht nicht mehr mit mir... :oops:

Also, die kahle Stelle ist wohl tatsächlich "nur" Lecken. Ich habe zwar auf einem Abstrich bestanden, aber es sieht nicht nach Pilz o.Ä. aus. Das heißt ich kann nur hoffen, dass er seine Unleidlichkeit bald ablegt und sich dazu herablässt, wieder mit mir zu spielen, damit ihm nicht mehr so langweilig ist. :(

Und nachdem er auf der Fahrt zum TA ein paar Mal kräftig geniest und in die Box gerotzt hat, haben wir uns auch entschlossen, ihm AB etc. zu geben. Und mit Engystol werde ich dann jetzt auch wieder anfangen, und dann hoffe ich, dass der Schnupfen bald besser wird.

Jetzt sitzt der arme Kerl erstmal wieder im Schlafzimmer (hinterm Kratzbaum - gaaaanz weit weg von der Tür), damit er sich etwas erholen kann und er nicht auf die Idee kommt, seinen Frust an den anderen abzulassen. In einer halben Stunde oder so lasse ich ihn dann wieder raus und wir arbeiten weiter am friedlichen Zusammenleben. Da das Wetter heute schön ist, kann ich hoffentlich wieder alle auf die Terrasse schmeißen, da stehen die Chancen gut, dass alle die Anwesenheit des/der anderen akzeptieren. :cool:
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
Der Beweis: Im Garten kann man auf relativ engem Raum friedlich sein.

29906277kv.jpg


Seit gestern Abend ist es hier erheblich kühler, was anscheinend allen Katzen gut tut. Ajax und Benny konnten gestern Abend im Abstand von ca. 20 cm (und mit Fliegengittervorhang dazwischen) Leckerchen futtern ohne sich anzugiften. Leider konnte sich Lisa nicht mit den Leckerchen vor ihrer Nase zufrieden geben sondern musste gucken kommen, ob die Jungs vielleicht etwas besseres haben. :rolleyes: Und da ich mit den beiden Katern beschäftigt war, habe ich sie nicht gehört und konnte Ajax deshalb nicht daran hindern, sie wieder auf ihr Fensterbrett zu jagen. Aber egal: Benny und Ajax konnten in geringem Abstand sitzen und Lisa ist freiwillig ins Wohnzimmer gekommen, obwohl Ajax da war. :cool:

Heute mag Ajax auch (endlich!) wieder spielen, also werfe ich schon den ganzen Abend Knoten oder wedele mit der Angel. Inklusive Zwangspausen, wenn Benny auf der Treppe im Flur sitzt...

29906269qu.jpg


Wenn es richtig heißt ist, schläft Ajax übrigens am allerliebsten komplett auf meinen Beinen:

29906271tq.jpg


Während seiner Mir-ist-sooo-langweilig-aber-ich-finde-alles-doof-Phase:

29906274bp.jpg


Wie kann so ein Süßmolch bloß so garstig sein? :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
  • #10
Bei uns ist leider nach wie vor alles unverändert.

Manchmal gibt es gute Momente, in denen Leckerchen direkt nebeneinander, nur getrennt durch meine Beine, gefressen werden können. Vor ein paar Tagen kam Ajax sogar dazu, als Benny mich an der Tür begrüßt hat - gut, Benny ist weggelaufen, als er Ajax gesehen hat, aber es gab weder Jagdszenen noch Fauchen. Gestern ist Ajax im Übermut auf das Fensterbrett gesprungen, auf dem Lisa saß (Abstand ca. 20 cm) - Lisa war völlig verdattert und Ajax hat sie ignoriert (ich habe ihn natürlich sofort wieder runterbefördert, man muss es ja nicht herausfordern... :oops:).

Andererseits lässt seine kleine Garstigkeit das Jagen nicht. Manchmal glaube ich, er wäre als Einzelprinz glücklicher. Als Ronja damals eingezogen ist, hat sie immer nach den anderen Katzen geguckt und sich an ihnen orientiert - auch wenn die das gar nicht wollten. Ajax läuft mir zwar wie ein Hündchen hinterher, die anderen Katzen interessieren ihn aber nur, wenn sie sich bewegen. Und dann sind sie eher Spielzeug als Spielkameraden. :(

Er ist durchaus in der Lage, auf kätzische Signale zu reagieren und sich dementsprechend zu verhalten, egal ob das Fauchen, Knurren oder auch einfach nur ein Drohblick ist. Aber früher oder später will er wieder seinen Willen durchsetzen und seine Art von Spaß (=Katzen jagen).

Er kann auch absolut überhaupt nicht mit "Frust" umgehen. Wenn ich ihm etwas verbiete, versucht er erst, mir zu drohen (Pfötchen heben, Mäulchen auf, Ohren etwas zurückklappen) und wenn das nichts nutzt, schlägt er zu oder zwickt mich. Also, nicht falsch verstehen: Er ist nicht aggressiv und auch wenn ich zusehe, dass ich meine Hände außer Reichweite halte, habe selbst ich wehleidiger Feigling keine Angst vor ihm. Wenn er mich zwickt, hinterlässt er nicht mal Abdrücke und sein Zuschlagen tut zwar im ersten Moment etwas weh, blutet aber nicht, und bin ich von allen schon schlimmer versehentlich beim Spielen angegangen worden... Trotzdem arbeiten wir natürlich daran (schon aus Eigeninteresse :)) und immerhin sind wir mittlerweile soweit, dass er verstanden hat, dass es nichts bringt, wenn er dann sofort wieder versucht, sich mit Köpfeln und Kuscheln einzuschleimen. An guten Tagen akzeptiert er das, an schlechten pinkelt er mir dann in den nächstbesten Korb/Karton. :rolleyes:

Im Grunde ist eine Kombination aus den anderen: Verspielt und unkaputtbar wie Ronja, aufdringlich und neugierig wie Benny, und eine verschmuste Drama Queen wie Lisa.

Falls jemand noch Ideen hat, was ich versuchen könnte, um ihm das Jagen madig zu machen, immer her damit. Leider hört Ajax wesentlich besser als ich, d.h. manchmal bekomme ich erst mit, dass einer der anderen auf der Treppe ist, wenn Ajax losrennt. Und so schnell kann ich dann gar nicht reagieren, wie die Karawane schon durchs Haus gezogen ist... Wenn ich es mitbekomme, z.B. wenn er Ronja unter ihrem Kratzbaum auflauert und gleich hochspringt, werfe ich mittlerweile Kissen. Ich kann zwar nicht zielen, aber immerhin erschreckt er sich dadurch genug, um erstmal abzulassen. Alles andere (in die Hände klatschen), abdrängen, dazwischenstellen etc.) hat irgendwie überhaupt nichts gebracht. :grummel:
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
  • #11
Es wird mal wieder Zeit für ein nicht-wirklich-Update von Ajax. Nachdem er vor gut zwei Wochen Ronja auf der Terrasse ein paar Mal so extrem gejagt hat, dass sie es sogar geschafft hat, den Katzennetzdeckel zu zerreißen und auszubüxen (da sie sich von mir nicht anfassen lässt und nur noch mehr in Panik gerät, wenn ich auf sie zugehe und sie ihrer Meinung nach nicht weg kann, konnte ich sie leider auch nicht rechtzeitig da runterpflücken), ist er seit vorletztem Samstag wieder im Schlafzimmer eingesperrt. :( Wir fangen also quasi noch mal von vorne an. Tagsüber ist die Gittertür drin, nachts mache ich die Tür zu und verrammele sie mit Umzugskartons, weil Benny sonst die halbe Nacht damit verbringt, den Schlitz unter der Tür zu attackieren... :rolleyes:

Mittlerweile habe ich tatsächlich den Eindruck, er wäre als Einzelkater superglücklich - ich hätte nie gedacht, dass das bei so einem jungen Tier möglich ist. :confused: Er ruft überhaupt nicht nach den anderen, nie. Benny verbringt sehr viel Zeit in einem Versteck schräg gegenüber der Tür, und Ajax hält durchaus Ausschau nach ihm. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob er Benny als "Katzenpartner" oder als "Spielzeug/Jagdobjekt" betrachtet. Die beiden können sich stundenlang gegenüberliegen und sich gegenseitig beobachten, solange der Sicherheitsabstand zur Tür auf beiden Seiten gewahrt ist.

Sobald ich aber zuhause bin und Ajax mich hört, veranstaltet er Radau: Er ruft (nach mir), klettert buchstäblich an der Tür hoch und versucht alles, um aus dem Zimmer rauszukommen.

Zweimal am Tag sperre ich die anderen drei ins Wohnzimmer, damit Ajax etwas Bewegung bekommt. Er läuft zwar zuerst auch freudig aus dem Zimmer, macht aber sofort kehrt, wenn ich nicht mitkomme. Er läuft mir dann hinterhehr wie ein Hündchen, nicht mal fremde Räume interessieren ihn wirklich. Wenn Benny oder Lisa die Chance haben, in den Keller zu kommen, sehe ich sie für Stunden nicht mehr. Ajax guckt einmal rein, sieht, dass ich wieder rausgehe und läuft mir sofort hinterher.

Er ist immer noch wahnsinnig verkuschelt und würde am liebsten den ganzen Tag auf meinen Beinen verbringen. Auch wenn ich das sehr nett finde - ICH mag ihn ja schon, an mich muss er sich eigentlich nicht ranschmeißen. :stumm: Seine Drohgebärden mir gegenüber haben völlig aufgehört, das hängt anscheinend tatsächlich nur mit den anderen Katzen zusammen.

Ich hoffe immer noch, dass die vier sich irgendwann arrangieren, aber mittlerweile bin nicht mehr wirklich optimistisch... :sad:
 
Werbung:
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #12
Bin gerade auf deinen Bericht gestossen, erst mal finde ich ihn sehr amüsant und gut geschrieben. :D

Ausserdem scheinst du recht gute Nerven zu haben, denke das wird schon noch werden bei euch. Die Katzen brauchen wahrscheinlich nur noch mehr Zeit.

Hatte so ein ähnliches Spielchen letzes Jahr im September als mein neuer Sunbird (zufällig von Taskali :cool:) bei mir einzog, das hat sich unter den Jungs auch recht lange hin gezogen, bis jeder sein Plätzchen in der Gruppe
gefunden hatte. Mittlerweile sind alle vier ein Herz und eine Seele.

Also gib den Mäusen noch etwas Zeit, bei mir hat vor allem die 3 Punkte-Regel gut geholfen, falls die Jungs mal wieder auf der Jagd waren :

http://haustierwir.blogspot.de/2011/12/3-punkte-regel.html

Wäre schon wenn du weiter berichtest.

EDIT : Das war meine Zusammenführung :
Auch endlich mal vorstellen muss...
 
Zuletzt bearbeitet:
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #13
Ich bin auch grad erst reingestolpert.
Immerhin hat es dir noch nicht den Humor verhagelt :D, das ist ja schon was.

Bei Ajax muß ich sofort an meinen Volker denken. Der ist auch so eine Kxxxbratze. Und er sucht auch nicht aktiv die Gesellschaft der anderen Katzen...allerdings bin bei ihm nicht ich die Person seines Begehrs, sondern der Hund. Von mir fordert er allerdings aktiv (und sehr nachdrücklich) Bespaßung. Gehorche ich nicht, bespaßt er sich eben selbst. Dann jagt er Izzy, oder er klettert in den Brotkasten, öffnet sich Türen (hier ist mittlerweile alles an Schubladen und Schränken verrammelt und verriegelt :rolleyes:).
Er weiß übrigens ganz genau, dass er Izzy nicht jagen darf. Es genügt ein "EY VOLKER!" damit er aufgibt. Allerdings hat er auch schnell raus gehabt, das ihm mit diesen Aktionen unsere Aufmerksamkeit sicher ist...:rolleyes:

Volker ist übrigens trotzdem keine Einzelkatze, ganz sicher nicht. Er braucht nur passende Gesellschaft. Izzy ist das leider nicht, die ist zu vorsichtig, zögerlich usw. Ich habe ja noch Emma und Otis; und die beiden wissen sehr gut mit Volker umzugehen. Die stellen sich ihm einfach entgegen und wehren sich. Da hat der kleine Volker ganz schnell die Hose voll, er ist nämlich eigentlich ein großer Schisser, nur ein Maulheld der sich an Schwächeren vergreift. Für beide ist Volker übrigens ein beliebter Kuschelpartner. Er putzt alles, was sich an ihn kuschelt, ist dann durchaus liebevoll.

Ich muß ganz ehrlich sagen: hier ist es der Freigang, der für Ruhe sorgt. Ohne den wäre Volker für Izzy unerträglich, und ich könnte ihn auch nicht so auslasten, wie er es braucht. Mit Freigang ist Volker herrlich müde, hat für seine Spirenzchen weniger Elan. Ich merke den Unterschied deutlich an Regentagen oder Stubenarrest (vor/nach Silvester z.B.)

Ich hatte -bei allen Katzen- übrigens auch diverses ausprobiert; Bachblüten, auch Zylkene.
Am meisten Erfolg hatte ich mit L-Theanin (Telizen). Izzys Selbstbewusstsein hat damit wirklich riesige Sprünge gemacht. Otis -der hatte ab und an etwas Bammel vor dem Hund- ebenfalls.
Vielleicht wäre das für deine Gruppe noch einen Versuch wert?
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
  • #14
Bin gerade auf deinen Bericht gestossen, erst mal finde ich ihn sehr amüsant und gut geschrieben. :D

Ausserdem scheinst du recht gute Nerven zu haben, denke das wird schon noch werden bei euch. Die Katzen brauchen wahrscheinlich nur noch mehr Zeit.

Hatte so ein ähnliches Spielchen letzes Jahr im September als mein neuer Sunbird (zufällig von Taskali :cool:) bei mir einzog, das hat sich unter den Jungs auch recht lange hin gezogen, bis jeder sein Plätzchen in der Gruppe
gefunden hatte. Mittlerweile sind alle vier ein Herz und eine Seele.

Also gib den Mäusen noch etwas Zeit, bei mir hat vor allem die 3 Punkte-Regel gut geholfen, falls die Jungs mal wieder auf der Jagd waren :

http://haustierwir.blogspot.de/2011/12/3-punkte-regel.html

Wäre schon wenn du weiter berichtest.

EDIT : Das war meine Zusammenführung :
Auch endlich mal vorstellen muss...

Die Drei-Punkte-Regel kenne ich, und das klappt manchmal auch ziemlich gut. Aber wenn Herr von-und-zu-Garstig sich auf jemanden eingeschossen hat, dann wird er zum Aal und geht mir einfach aus dem Weg. Wenn ich ihn mit Gartenstuhlpolster verscheuche, klappt das zwar etwas besser, aber von "Autorität" sind wir weit entfernt. :oops:

Deinen Thread gucke ich mir morgen in Ruhe an, heute ist Familienbesuch and das damit verbundene Bude-putzen und Kuchenbacken angesagt...

Ich schätze, bei uns würde es schon helfen, wenn beide Seiten bereit wären, es zumindest zu versuchen. Leider habe ich offenbar vier Sturköpfe erwischt - und wir diskutieren gerade noch aus, ob mein eigener Sturkopf noch größer ist. :aetschbaetsch1:

Ich bin auch grad erst reingestolpert.
Immerhin hat es dir noch nicht den Humor verhagelt :D, das ist ja schon was.

Bei Ajax muß ich sofort an meinen Volker denken. Der ist auch so eine Kxxxbratze. Und er sucht auch nicht aktiv die Gesellschaft der anderen Katzen...allerdings bin bei ihm nicht ich die Person seines Begehrs, sondern der Hund. Von mir fordert er allerdings aktiv (und sehr nachdrücklich) Bespaßung. Gehorche ich nicht, bespaßt er sich eben selbst. Dann jagt er Izzy, oder er klettert in den Brotkasten, öffnet sich Türen (hier ist mittlerweile alles an Schubladen und Schränken verrammelt und verriegelt :rolleyes:).
Er weiß übrigens ganz genau, dass er Izzy nicht jagen darf. Es genügt ein "EY VOLKER!" damit er aufgibt. Allerdings hat er auch schnell raus gehabt, das ihm mit diesen Aktionen unsere Aufmerksamkeit sicher ist...:rolleyes:

Volker ist übrigens trotzdem keine Einzelkatze, ganz sicher nicht. Er braucht nur passende Gesellschaft. Izzy ist das leider nicht, die ist zu vorsichtig, zögerlich usw. Ich habe ja noch Emma und Otis; und die beiden wissen sehr gut mit Volker umzugehen. Die stellen sich ihm einfach entgegen und wehren sich. Da hat der kleine Volker ganz schnell die Hose voll, er ist nämlich eigentlich ein großer Schisser, nur ein Maulheld der sich an Schwächeren vergreift. Für beide ist Volker übrigens ein beliebter Kuschelpartner. Er putzt alles, was sich an ihn kuschelt, ist dann durchaus liebevoll.

Ich muß ganz ehrlich sagen: hier ist es der Freigang, der für Ruhe sorgt. Ohne den wäre Volker für Izzy unerträglich, und ich könnte ihn auch nicht so auslasten, wie er es braucht. Mit Freigang ist Volker herrlich müde, hat für seine Spirenzchen weniger Elan. Ich merke den Unterschied deutlich an Regentagen oder Stubenarrest (vor/nach Silvester z.B.)

Ich hatte -bei allen Katzen- übrigens auch diverses ausprobiert; Bachblüten, auch Zylkene.
Am meisten Erfolg hatte ich mit L-Theanin (Telizen). Izzys Selbstbewusstsein hat damit wirklich riesige Sprünge gemacht. Otis -der hatte ab und an etwas Bammel vor dem Hund- ebenfalls.
Vielleicht wäre das für deine Gruppe noch einen Versuch wert?

Volker und Ajax klingen wirklich ziemlich ähnlich, nur dass hier leider niemand den Mumm hat, ihm mal tüchtig den Marsch zu blasen. Sobald Benny zurück"schlägt", macht Ajax den Diener und kann sich durchaus benehmen. Blöderweise macht Benny seine eigene Erziehungsarbeit ständig dadurch kaputt, dass er panisch wegrennt, sobald Ajax einen Schritt auf ihn zugeht. :rolleyes: Aus irgendeinem Grund weigert er sich standhaft, da einfach mal konsequent zu bleiben. Er weiß ja, dass er im Zweifelsfall gewinnt, aber anscheinend kann sich nur dazu durchringen, wenn ihm die Hutschnur platzt. Und die beiden Mädels würden gute Groupies abgegeben - sobald es zwischen den Jungs (lautstark) knallt, kommen beide an und gucken sich das Schauspiel an. Aber selbst mal auf den Tisch zu hauen, auf die Idee kommen sie nicht, sie spielen lieber Drama Queen. :grummel:

Freigang ist bei mir problematisch, weil ich keine Katzenklappe habe (und meinen beiden Handaufzuchtsblagen auch nicht wirklich zutraue, sich draußen zu behaupten), d.h. Ajax müsste entweder den kompletten Tag oder die komplette Nacht draußen verbringen, bis ich halt wieder den Türöffner spielen kann. Er ist mir einmal durch die Haustür nach draußen entwischt und hat sich geweigert, wieder reinzukommen. Also habe ich ich damit abgefunden, jetzt einen Freigängerkater zu haben und habe die Haustür zugemacht, damit die anderen nicht auch noch spazierengehen. Prompt saß der Maulheld wieder vor der Tür und begehrte Einlass. Seitdem guckt er die Haustür überhaupt nicht mehr an. Ich denke, Freigang würde ihm guttun, aber dafür bin ich leider das falsche Zuhause. :sad:

Telizen habe ich noch ausprobiert, das gucke ich mir mal an, danke für den Tipp.

Ich werde ab morgen versuchen, oben im Flur eine zweite Futterstelle aufzustellen, erstmal außer Sichtweite der Gittertür. Vielleicht kann die Herrschaften damit zumindest dazu bringen, ab und zu am Gitter vorbeizulaufen. Und ansonsten ist die Situation immerhin gut dazu geeignet, neue - nicht besonders nette - Spitznamen zu etablieren. :stumm:
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.739
Ort
Nördlich von Berlin
  • #15
Ajax hatte ja in seinem vorherigen Zuhause auch den Erstkater gejagt. Bei mir war er nur 2 oder 3 Wochen und da noch sehr verängstigt allgemein, da die erste PS ihn mit falschen Zähmversuchen gestresst hatte (da war er allein untergebracht, vorher war er Futterstellenkater im Katzen-Familienverbund). Ich denke daher schon, dass er sozial ist, aber eben scheinbar zu Dominanz neigt - ob man das nochmal aus ihm rauskriegt weiß ich ehrlich gesagt nicht. Falsch erlerntes Verhalten kann man "umerziehen", aber echte Charaktereigenschaften nunmal nicht... Was es bei ihm ist weiß ich nicht, da ich ihn ja nie so erlebt habe.
Ich bewundere deine Geduld da, mache mir aber wie gesagt etwas Sorgen um die Mädels. Von mir aus hast du auf jeden Fall die Freigabe ihn als Einzelkater mit Freigang zu vermitteln, wenn du das Gefühl hast, dass es das Richtige für ihn ist.
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
  • #16
Meine jetzigen Katzen sind ja auch meine ersten, deshalb hält sich meine Erfahrung echt in Grenzen - ich habe absolut keine Ahnung, wie sich "Dominanz" im Allgemeinen äußert, bei meiner Truppe waren das immer nur Minizeichen. :oops:

Ich habe nicht den Eindruck, dass Ajax mit seiner Jagerei ein "Ziel" verfolgt, wenn das Sinn macht, es scheint ihm einfach nur Spaß zu machen. Es macht ihm absolut nichts aus, wenn sich die anderen Katzen im selben Raum aufhalten wie er, er stalkt keinen und er hat auch kein Lieblingsopfer. Ronja hat er immer am meisten auf dem Kieker, weil sie so gut wie immer Wohnzimmer auf dem Kratzbaum schläft, d.h. wenn er auf dem Sofa liegt, hat er sie am besten im Blick. Lisa in der Küche oder Benny auf dem Dachboden sind da einfach weiter weg. Er hat auch, seit er bei mir ist, noch nicht ein einziges Mal gefaucht, gejault oder geknurrt. Selbst wenn Benny vor der Gittertür ist und ihn ansingt, bleibt er einfach nur sitzen. Er geht halt nicht weg, aber er zeigt auch keine Gegenreaktion. Wobei das natürlich auch einfach daran liegen kann, dass er zwar gerne die Weltherrschaft hätte, aber dummerweise nicht mutig genug ist, um tatsächlich darum zu kämpfen. :confused:

Es ist nicht so, dass Ajax andere Katzen nicht ausstehen kann, wirklich nicht. Ich glaube, wenn er einen Kumpel hätte, der dominanter als er ist, und das ihm gegenüber auch konsequent durchsetzt, dann wäre Ajax ein treuer Freund, Raufkumpan und Kuschelpartner - aber ich glaube, er würde nie ganz aufhören, den anderen herauszufordern.

Ich habe die Hoffnung noch nicht völlig aufgegeben. Ich mag Ajax, er ist ein wirklich knuffiger kleiner Kerl, und auch wenn ich nie einen Schoßkater wollte: Es hat schon was, wenn man tatsächlich Gesellschaft auf dem Sofa hat... :pink-heart: Bei Benny habe ich die wenigsten Sorgen, ich denke, mit der Zeit würden sich die beiden einpendeln. Aber die Mädels waren halt schon immer Drama Queens und Barbies. Lisa hat Benny zwar ganz gut unter ihrer Fuchtel, aber er jagt sie trotzdem gerne, weil sie dabei so eine schöne große Show abzieht. :rolleyes: Ich würde also sagen, wenn Lisa kapiert, dass Ajax keine größere Gefahr darstellt als Benny, dann würde sich auch das Verhältnis einpendeln. Ronja möchte eigentlich nur mit jedem befreundet sein, sie wehrt sich nicht, aber sie reagiert "herrlich" panisch, wenn sie gejagt wird. Ich denke, sie ist das größte Problem in meiner Truppe.

Seufz, ich wünschte, die Biester könnten einem einfach sagen, was das Beste für sie wäre. :reallysad:
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
  • #17
Leider ist bei uns nach wie vor alles unverändert. Ajax springt immer noch ins Gitter, wenn er eine andere Katze sieht, die Mädels vermeiden das Obergeschoss und Benny jault und faucht wie irre, sobald Ajax zu nah ans Gitter kommt, während Benny davor sitzt. :reallysad:

Ich muss mich also wohl oder übel damit abfinden, dass wir nicht das richtige Zuhause für Ajax sind. :sad: Ich habe gerade einen Vermittlungsthread erstellt:

https://www.katzen-forum.net/freiga...gskreis-geb-ca-2016-plz-47-a.html#post6075565

So ganz habe ich die Hoffnung zwar noch nicht aufgegeben und ich wünsche mir wirklich, dass die vier sich zusammenraufen, aber ich kann Ajax ja auch nicht auf ewig auf ein Zimmer mit gelegentlichem Auslauf reduzieren...
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
  • #18
Trotz diverser Standpauken in alle Richtungen gibt es immer noch großes Theater, wenn Ajax und die anderen aufeinandertreffen, selbst am Gitter. :sad: Und dabei würde ICH Ajax sooo gerne behalten... Er ist ein richtiger Schoßkater, und zwar nicht nur für 10 Sekunden, er macht nichts kaputt und er ist richtig anhänglich. :pink-heart:

30483855hj.jpg


30483856rr.jpg


Und diese Pfötchen! :pink-heart:

30483857xr.jpg
 
N

Nickel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
102
  • #19
Ich habe jetzt einen guten Monat lang die Türen zwischen den Ureinwohnern und Ajax komplett geschlossen gehalten, in der Hoffnung, dass sich die Gemüter beruhigen. Riechen konnten sie sich natürlich, und da Ajax nach wie vor zwei Mal am Tag Auslauf im Haus bekommt (während die anderen in Wohnzimmer und Küche eingesperrt sind), vermischen sich die Gerüche sowieso. Interessanterweise markiert nach wie vor keiner der beiden Kater. Feliway und Zylkene war währenddessen ebenfalls im Einsatz.

Heute Morgen habe ich es dann noch mal mit einer Gittertür versucht - diesmal (ich bin ja lernfähig) nicht mit Katzennetz sondern mit Kaninchendraht, damit keiner der Kater den anderen anspringen kann.

Ergebnis: Man findet sich nach wie vor doof. Ajax singt, Benny faucht, hin und wieder springen beide Seiten gegen das Gitter und pföteln sich an. Dazwischen gibt es zwar immer mal wieder längere Phasen der Stille, in denen sich die Kontrahenten "nur" beobachten, aber es sieht nicht so aus, als wären die beiden bereit, mir den Gefallen zu tun, sich zu arrangieren. :sad: Und dabei wären sie sooo ein tolles Team!

Giftzwerg im Süßfrosch-Pelz
31130646my.jpg


Platzhirsch und Pantoffelheld
31130815kk.jpg


Lisa musste letzte Woche unters Messer, sie hatte ein Geschwür auf der Zunge. Vermutliche Ursache ist eine Futtermittelallergie (zumindest hoffe ich das, wäre die einfachste Erklärung), weshalb die Ureinwohner jetzt alle eine Pferdefleischdiät mitmachen müssen, bis sie die SureFeed-Näpfe akzeptieren und die beiden gesunden wieder etwas Abwechslung vorgesetzt bekommen. Erstaunlicherweise hat Lisa nie das Fressen eingestellt, aber in der Woche seit der OP hat sie 150g zugenommen, ich vermute also, dass der Hauptgrund für die leergeputzten Teller in der letzten Woche war. :cool:
31130816zb.jpg


Ronja lebt überwiegend an/auf der Heizung. Dafür, dass sie die einzige ist, die mal draußen gelebt hat, ist sie die größte Frostbeule hier.
31130819zy.jpg
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
41
Aufrufe
13K
N
A
Antworten
5
Aufrufe
769
Balli
F
Antworten
18
Aufrufe
4K
Paddie
Ina4482
Antworten
6
Aufrufe
825
Ina4482
Ina4482
S
Antworten
7
Aufrufe
224
Saerchen
Saerchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben