Aggressives fressverhalten

T

Tibee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2017
Beiträge
4
Ort
Wien
Hallo an alle!
Ich habe mich heute registriert weil ich ein Problem mit meinen Katzen habe, die seit einer Woche bei uns wohnen. Ich hatte schon viele Mietzen, aber noch nie dieses Problem...
Zuerst zu der Geschichte der beiden: Pepe und pia stammen aus Griechenland, wo sie im Alter von wenigen Wochen von Tierfreunden gefunden und nach Wien gebracht wurden. Dort lebten sie einige Monate in einer pflegestelle mit einem jungen Mann und einem Hund. Jetzt sind sie ca. 8 Monate alt und leben seit einer Woche bei uns. Sie wiegen ca. 2,5 Kilo, sind selbstbewusst, aktiv, nicht die größten Schmuser, aber das ist voll okay.
Das große Problem ist ihr fressverhalten.

Vom Vorbesitzer würden sie jeden Tag 2 Mal mit Nassfutter gefüttert. Er meinte, er habe sie früher 3 Mal täglich gefüttert, aber dann hätten sie schnell zu genommen.
Okay, ich habe mir gedacht, das wird wohl so passen, wenn er es immer so gemacht hat, und habe das übernommen.
Sie fressen ihr Futter innerhalb weniger Sekunden auf, schreien dann aber wieder, als ob sie gar nichts bekommen hätten. Jetzt habe ich begonnen, ihnen dazu noch eine großzügige Hand voll Trockenfutter zu geben. Auch das fressen sie sofort auf.
Wenn man ihnen Leckerlies gibt, sind komplett außer sich, kratzen und beißen sie in die Hände. Und zwar sehr fest.

Pepe hat schnell heraus gefunden, wo das Trockenfutter und die Leckerlies gelagert waren. Er hockt ständig auf dem küchentresen, unter dem Schrank, wo es stand. Von dort ist er nicht zu vertreiben und egal, wie oft wir ihn dort wieder runter heben, er springt sofort wieder rauf.
Von dem Tresen aus, versucht er dann auf den Schrank zu kommen. Was er auch schon geschafft hat. Er hat alles runter geworfen und versucht zu fressen. Jetzt ist das Futter in den Küchen Kästen versteckt.
Auch alles andere essbare muss versteckt werden. Denn Pepe und pia stehlen z.b. brotsackerl, reißen sie auf und versuchen den Inhalt so schnell wie möglich runter zu schlingen...
Heute hab ich ein verdächtiges Geräusch aus der Küche gehört, bin sofort hin und habe die zwei Ganoven dabei erwischt, wie sie die Kühlschrank Tür geöffnet haben und sich schon über den Inhalt hermachen wollten.
Jetzt habe ich versucht, ein sechser tragerl Mineralwasser davor zu stellen, um sie am öffnen der Tür zu hindern. Aber sie schieben die Flaschen einfach gemeinsam beiseite ....

So, was kann ich jetzt tun, um die beiden von ihrem Futter Wahn abzubringen? Wie soll ich sie füttern, damit sie verstehen, dass wir uns kümmern und sie nicht ständig um Futter schreien müssen? Und wieviel soll ich ihnen geben, ohne dass es ungesund für sie wird?
Das jetzige nassfutter ist eine Eigenmarke von DM, ohne Zuckerzusatz. Und das Trockenfutter ist von Royal Canin.

Ich hoffe auf viele Ratschläge und Tipps
Mit lieben Grüßen
Tibee
 
Werbung:
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Das ist ein leicht zu behebendes Problem.
Nassfutter so viel sie wollen.
Ohne Mengenbegrenzung und so oft wie möglich.
Selbst wenn sie sich zu Anfang überfressen und kotzen nicht aufgeben.
Gib ihnen einfach so lange Futter nach bis sie vom Napf weggehen.
Das Trockenfutter kannst du getrost weglassen das ist eh ungesund.

Die beiden schieben einfach furchtbaren Hunger.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Tibee,
ich vermute, die zwei haben in ihrem bisherigen Leben nicht regelmäßig zu Fressen bekommen, wenn nicht gar gehungert.
Ich kenne dieses Verhalten von Tierschutzkatzen sehr gut - die hören nicht damit auf, wenn Du weiterhin das Futter rationierst.

Mein Tipp lautet: Trockenfutter komplett weglassen (RC ist ohnehin teurer Schrott) und Nassfutter geben bis sie kotzen. Und genau das werden sie vermutlich auch ein paarmal tun. Und dann hört es auf.
Wenn sie verinnerlicht haben, dass ihnen immer genügend Futter zur Verfügung steht, werden sie sich sattfressen und dann einfach aufhören. Es kann allerdings dauern.

Das Futter von DM kenne ich nicht. Ich würde eins mit einem möglichst hohen Fleischanteil nehmen. Muss ja nicht gleich das teuerste sein. Viele hier verfüttern zum Beispiel gern Macs - ist übrigens gerade bei ZP reduziert.
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.748
Ort
Berlin-Reinickendorf
Auch ich kann mich nur der Meinung anschließen.... Futter in Naßform, das den gesamten Tag für sie zur Verfügung steht.

Sie kommen von der Straße, da mussten sie alles vertilgen was sie ins Mäulchen bekamen, auch Essenreste egal wie schlecht es für sie selbst ist. Nur wenn sie über einen Zeitraum von mindestens einem Monat merken, es gibt immer etwas, sie müssen nicht mehr hungern, werden sie sich in den Griff bekommen und ein Sättigungsgefühl entwickeln.

Zur Verständigung: Ich habe hier 2 6monatige Kater, die wiegen beide über 4 kg und sind dabei sehr schlank.
Hundewelpen müssen beim Futter kontrolliert werden, damit die Knochensubstanz sich entwickeln können und die Knochendichte passt. Katzen nicht. Die Pflegestelle vorher hat da wohl das von den Hunden auf Katzen übertragen.
Mach bitte nicht den gleichen Fehler.

Bei uns wohnen 4 Katzen, die genau den Futterneid ablegen lernen durften. Zu Beginn haben sie geschlungen und auch mal wieder gespuckt da überfressen, das ist zwischenzeitlich Vergangenheit. Du kannst es ebenso schaffen. Trockenfutter weg, Nassfutter in rauhen Mengen, bis du glaubst du hast Kugelfische. Dann gibt sich das wieder.

Viel Geduld und gute Daumen wünsche ich dir.
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Ich kann mich nur anschließen.
Ordentliches getreidefreies Futter wäre zum Beispiel auch vom Fressnapf die Eigenmarke Premiere Meat Menü.
Ich füttere hier immer eine Mischung aus verschiedenen Marken. Smilla, Premiere, Mac's, Leonardo, Cat'z Finefood, Carny usw.
Irgendwas ist immer in der Werbung.
Trockenfutter maximal im Fummelbrett, aber nicht ständig.
 
T

Tibee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2017
Beiträge
4
Ort
Wien
Vielen lieben Dank für Eure schnellen Antworten!

Ich werde Eure Ratschläge befolgen, viel mehr Nassfutter anbieten und das Trockenfutter weglassen.
Und hoffen, dass sie sich dann nicht ausgerechnet den Teppich aussuchen, um sich dort zu übergeben :p

Danke noch Mal, ich wünsche euch noch eine gute Nacht und einen schönen ruhigen Sonntag
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Ich wünsche viel Erfolg und schnell satte Kater.
Zur Teppichreinigung: einfach mit flüssigem Waschmittel per Schwamm auswaschen;)
Aber normalerweise geht es gleich nach dem Fressen neben den Napf. Hier war das so drei-bis-viermal. Dann hat sie begriffen, dass es regelmäßige Mahlzeiten gibt und niemand hungern muss. Niemals mehr!

Und wenn es erstmal so weit ist, bist Du bald mit einem Beitrag bei den "Mäkelkatzen", wetten?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Der Vorbesitzer hat dir eh Mist erzählt. Junge Katzen dürfen und sollen zunehmen. Mit 8 Monaten dürften die auch gut und gerne mehr wiegen als 2,5 kg.

Auch wenn sie erst mal ein Bäuchlein bekommen, das ist ok so. Das verwächst sich wieder. Es kann gut sein, das sie jetzt erst mal übertreiben und wirklich reinschaufeln, was irgendwie reingeht. Und auch entsprechend zunehmen.

Macht nichts, Augen zu und durch. Weil erst mal werden sie nach dem Motto fressen "wer weiß, wann es wieder was gibt".
Aber irgendwann wissen sie es einfach, und dann gegulieren sie ihr Futter selber auf die Menge, die sie wirklich brauchen.
Und gerade Katzen aus südlichen Ländern sind meistens eher schlanke Katzen, die nicht wirklich zu Übergewicht neigen.

Viel Spaß mit deinen Beiden.:)
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.443
Kann mich nur anschließen!
Hier gibts auch reichlich Nassfutter, so um die 800 g insgesamt.
Aufgefüllt wird, wenn der Napf komplett leer ist.
Ich komme mit 4 Fütterungen über Tag gut hin, die letzte Mahlzeit gibts gegen Mitternacht, wenn ich schlafen gehe.
Meine zwei wiegen mit 5,5 Monaten 2,5 bzw. 2,6 kg und sind gertenschlank - zu viel wiegen deine Kitten also mit Sicherheit nicht!
Das geht auch gar nicht, denn sie sind ja noch im Wachstum! Babys lässt man doch auch nicht hungern, auch wenn sie mal Speck ansetzen! ;)
Berichte mal ob es sich bessert!
 
T

Tibee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2017
Beiträge
4
Ort
Wien
  • #10
Guten Morgen!

Heute haben wir das erste Mal eure Ratschläge ausprobiert und ich sehe nach dem ersten Versuch schon einen gewaltigen Unterschied im fressverhalten.

Bereits beim zweiten 100g Schälchen müsste pia ihr fresstempo reduzieren und gab schließlich auf, bevor der Napf leer wahr.

Pepe hingegen hat 3 1/2 Schälchen verputzt. Sich kurze daneben gesetzt und aufgestoßen. Also man hat richtig gesehen das er gerade einen inneren Kampf mit sich führt, ob er noch weiter machen soll... Er hat sich dann doch noch für ein paar bissen entschieden.dann gleich wieder aufgegeben. Es is also noch was übrig geblieben.

Aber gleich die nächste Frage:
Jetzt sitzen sie um die Näpfe herum und kratzen ganz sanft den Boden (was ich noch nie beobachtet habe)
Wieso machen sie das jetzt?
 
Mel08

Mel08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. September 2016
Beiträge
415
Ort
München
  • #11
Macht meine Luna auch wenn noch was im Napf ist :D ich glaube sie will dann ihr restliches Futter "vergraben", um es dann später zu fressen :)
 
Werbung:
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
  • #12
Nee, Katzen sind keine Aasfresser.
Das Scharren gehört zum natürlichen Verhaltensspektrum ihrer Ahnen: Beutereste werden von Wildkatzen verscharrt um keine Futterkonkurrenten aufmerksam werden zu lassen. Ob nun andere Katzen oder andere Raubtiere.
Ähnlich verhält es sich,wenn sie Kot und Urin verscharren.Es sei denn sie wollen explizit markieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tibee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2017
Beiträge
4
Ort
Wien
  • #13
Ah das macht Sinn. Ich habs noch nicht beobachten können, weil sie noch nie Futter über gelassen haben :-D

Ich bin gerade echt glücklich, dass ich hier nach Hilfe gesucht habe. Denn tatsächlich hat sich jetzt schon das Verhalten der zwei leicht geändert.
Normalerweise nehmen sie immer ein wenig Abstand von uns, lassen sich nur kurz angreifen und gehen dann wieder.
Jetzt, nachdem sie gesehen haben, dass wir sie nicht hungern lassen, liegen sie plötzlich ganz nah bei uns auf der Couch und lassen sich streicheln...
Ich bin wahnsinnig fasziniert, wie die richtige futtergabe unsere Beziehung zu einander direkt beeinflusst

Ich muss euch nochmal herzlich danken :-D
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #14
Und ich finde es schön und ganz prima, dass du die Hilfe und Tipps auch annimmst und umsetzt. :)
Das ist leider nicht selbstverständlich.
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #15
Ach, das ist schön zu lesen:)
Dann müsst ihr eure Lebensmittel (Brot und anderes, was einfach auch kein Katzenfutter ist) vielleicht bald nicht mehr wegschließen und die Katzen danken es euch mit Anhänglichkeit. Sie haben begriffen, dass ihr noch mehr könnt als Dosen und Tüten öffnen.

Auch wenn sie in dem Alter vermutlich nicht dick werden vom Futter - ein paar Bewegungsspiele machen müde, festigen die Beziehung und bringen Spaß. Und anschließend dann zusammen auf dem Sofa schlafen - das ist Glück!

Hier wird auch "vergraben", wenn was übrig bleibt. Das dient ziemlich sicher dazu, Konkurrenten davon abzuhalten, sich zum Essen eingeladen zu fühlen.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.851
Ort
Irland
  • #16
Super, dass Du die Tips so schnell umgesetzt hast und das es auch funktioniert.
Mich wundert nicht, dass die Miezen nun auch mal bei euch auf der Couch rumliegen. Wenn man satt und zufrieden ist, hat man viel mehr Muße, sich mit Zweibeinern auseinanderzusetzen - man muss ja nicht ständig überlegen, wo die nächste Mahlzeit herkommt. ;)
Eine Faustregel besagt, dass man Katzen bis ca 1 Jahr soviel fressen lassen soll, wie sie möchten - also immer was im Napf haben und auffüllen, sobald es leer ist - ungefragt ;)
Ich hab dank der Unfähigkeit der Iren, ihre Katzen zu kastrieren, jedes Jahr Kitten hier. Letzten Juni brachte mein Freund erst wieder ein Kitten rein, was er an einer Strasse aufgelesen hatte.
Dementsprechend sind hier seit Jahren die Näpfe immer gut gefüllt und meine Alteingesessenen (ca 4 Jahre alt) sind trotzdem rank und schlank. Fett fressen tut sich hier keiner, alle haben normales Gewicht, trotz ständig voller Näpfe.

Das Scharren am Napf hat einer meiner Kater auch gemacht. Er hat es geschafft, den Unterleger mit der Zeit ordentlich zu zerfleddern. Ist halt ne Angewohnheit. Er war schon über 1 Jahr, als ich ihn gefunden habe und er hat es nie ablegen können.
Deine beiden sind noch jung, könnte sich also wieder geben.

So und nun viel Spass mit den beiden und weiterhin ordentlich vollstopfen :grin:
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #17
Das Scharren am Napf hat einer meiner Kater auch gemacht. Er hat es geschafft, den Unterleger mit der Zeit ordentlich zu zerfleddern. :grin:
Mein Trick: Ein festes Tablett statt Unterleger. Das ist dann mit der Zeit -je nach Material - auch ein wenig "shabby", hält aber wesentlich länger.
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.851
Ort
Irland
  • #18
Mein Trick: Ein festes Tablett statt Unterleger. Das ist dann mit der Zeit -je nach Material - auch ein wenig "shabby", hält aber wesentlich länger.
Sprout war der Einzige der das gemacht hat und er ist vor kurzem an FELV verstorben. Ich werd's aber im Hinterkopf behalten mit dem Tablett, falls einer der anderen damit anfängt.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #19
Oh, wie schön, dass es schon so schnell Erfolge gibt! Und du nun siehst, wie zufrieden Katzen sein können und sie sehen, dass Menschen doch ganz nett sind.

Zwei Tipps hab ich noch für dich:
1. Futter in Dosen ist meistens günstiger als das in Schälchen. Außerdem wüsste ich von keinem guten Futter, das es in Schälchen gäbe ;) Lies dich mal unter der Rubrik "Nassfutter" ein, worauf du achten solltest. Damit kannst du Geld sparen und deinen Jungs was Gutes tun!
2. Fülle nicht immer nach, sondern fülle die Näpfe gleich von Anfang an mit einer Menge, die die Katzen unmöglich fressen können, und das zu jeder Mahlzeit. Die Reste können sie später fressen, mit nem Schluck Wasser dran wird das auch nicht schlecht. Aber es hat den guten psychologischen Effekt, dass sie sich fühlen wie im Schlaraffenland und dadurch meistens weniger fressen, als wenn man immer wieder nachgibt, wenn sie das erste Schälchen gefressen haben. Und entsprechend weniger wahrscheinlich kotzen.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
29
Aufrufe
2K
andacover
andacover
S
Antworten
3
Aufrufe
800
Maiglöckchen
Maiglöckchen
K
Antworten
12
Aufrufe
1K
Kastallia
K
J
Antworten
2
Aufrufe
620
JessMind
J
blasserdunst
4 5 6
Antworten
118
Aufrufe
16K
Brickparachute
Brickparachute

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben