aggressiver Heimkater vs. ängstliche winzige Spanierin

C

chaplin

Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
40
Ort
Berlin
Vorgeschichte:
Callahan (Der Kater): ist fünf Jahre alt, kommt aus dem Tierheim und lebt seit zweieinhalb Jahren allein bei uns. Er ist eine Wohnungskatze, sehr aufgeweckt und unheimlich charmant zu Menschen. Er hat uns auch schon aufs Bett gemacht (nach Schlafzimmerverbot setzt er seine Protesthaufen nun in die Badewanne) was insgesamt sehr selten vorkommt. Ich gehe manchmal mit einer Geschirr und Leine in den Garten vor unserem Block mit ihm, was ihm sichtlich Spaß macht. Er wird gebarft und ist in sehr gutem Ernährungszustand. Natürlich kastriert.
sein Sozialleben: Er faucht Menschen an, wenn er sich sehr überfordert fühlt, ist sonst ein sehr netter Zeitgenosse, mit dem ich schmusen, spielen und auch ein bisschen toben kann. Vor dem Tierheimaufenthalt war er wohl eine Einzelkatze, im TH war er mit anderen Katzen zusammen, war insgesamt aber nur wenige Tage dort, bis wir ihn holten. Mit dem großen Hund meines Bruders hat er sich bei seltenen Besuchen durchaus angespannt aber selbstbewusst gebärdet. Es endete damit, dass er im Hundekorb schlief…
Mit dem Kater meiner Eltern in meinem Elternhaus lief es nicht gut. Dieser ist ein Freigänger mit wenige Mumm und als er sich eher zurückhaltend gebärdete, ging Callahan direkt auf ihn los. In einem folgenden nicht geplanten Zusammentreffen gingen Beide aufeinander los und ich musste sie trennen (Die Narbe am Arm macht sich toll in der Kneipe beim Anekdotenerzählen-.-) Seitdem benimmt sich Callahan wie ein Pitbull an seiner Leine, wenn er den anderen Kater sieht (was nicht mehr vorkommt, da ich ihn nicht mehr zu meinen Eltern mitnehme)
Sein Verhalten gegenüber der neuen Katze s.u.

Negrita aka Mono (Die Katze)
Ist zwei Jahre alt und kommt aus Spanien. Wir haben viele Monate auf sie gewartet und sie ist letzten Sonntag zu uns gekommen. Sie wiegt 2300 gr und ist winzig, was wir so nicht gedacht hatten. (ich glaube, so groß war mein Elternkater mit drei Monaten…) Sie war sehr eingeschüchtert von der Reise und dem neuen Heim und lebte mehrere Tage hinterm Schrank. Nachts kam sie heraus und wurde mit der Zeit viel zutraulicher, was uns sehr überrascht hat. Mittlerweile kommt sie so um 20.00 heraus und ich kümmere mich dann ein wenig um sie, streichel sie, spiele mit ihr… Sie macht uns die Nacht nicht ganz so erholsam…, aber wenn ich sie gut durchpowere mit der Spielangel geht es ;)
Bei der Dämmerung verkriecht sie sich wieder unter den Schrank.

Soo…
erster direkter Kontakt
ich kopiere einfach mal aus dem anderen Forum und verändere ein wenig (typografie etc.)

Sie ist absolut panisch, wenn er sich nähert. Knurrt, faucht, kreischt. Er ist äußerlich recht ruhig und will an ihr schnuppern. Sie regt sich immer mehr auf, je näher er kommt... sie schlägt nach ihm, dann schlägt er nach ihr und sie verbringen die nächsten Minuten damit, dass sie in einer Ecke alle Viere von sich streckt we ein Kaktus und er in immer größerer Rage auf sie einkloppt mit einer Pfote (ich habe ihm vorher die Krallenspitzen geschnitten, für den Fall der Fälle)
Mit der Zeit schnaubt er dann auch (wie er es manchmal tut, wenn er nervös ist) und sein Fell stellt sich auf.
Dann hat er irgendwann die Nase voll, geht weg und legt sich äußerlich entspannt hin und legt den Kopf ab, scheinbar desinteressiert.

Es sieht für mich Mensch so aus, als ob er schon interessiert ist an ihr, aber von ihrer Panik angesteckt wird und sich dann aufreibt...

Hier ein Video
bevor ihr es anschaut, macht den Ton vielleicht leiser, es ist akustisch echt starker Tobak…
http://www.youtube.com/watch?v=86b-TbwP-Qc

So haben wir die letzte Nacht verbracht...
sie schlich im Zimmer umher, wenn er gedöst hat, dann hat er sie nicht mehr gesehen, wurde neugierig, suchte sie, sie kriegt Panik, er kommt näher...

Irgendwann haben wir es nicht mehr verantworten wollen, dass sie die ganze Zeit in Panik da sitzt... ich habe da keinen Sinn drin gesehen, solange sie so aufgebracht ist... also haben wir sie in ihre Transportbox getan, wo die Beiden noch immer Kontakt haben können, aber er nicht zu nah ran und sie sich vielleicht an seine Nähe gewöhnt. Das war heut Morgen um 6...
Zwischendrin habe ich es selten mal fauchen gehört von ihr, sonst war es recht ruhig.

Vor einer Stunde haben wir die Box wieder geöffnet und sie schlich sich ins Schlafzimmer (der Raum, in dem sie in der Eingewöhnung allein war)
Er hinterher und es kam wieder zu einem Streit. Sie verzog sich in die letzte Ecke des Zimmers und er hinterher, äußerlich recht ruhig.

Dann wollte er wieder näher zu ihr und ich locke ihn im selben Moment mit seinem Lieblingsfutter weg. Es wirkte. Er fraß mir die Krümel aus der Hand und meine bessere Hälfte fütterte die Kleine. Dabei störte sich der Kater nicht daran, dass sie auch da war. Sie kam immer näher, schien sich nicht an ihm zu stören (was mich sehr überrascht hat) bis sie nebeneinander ruhig fraßen, aus getrennten Händen. Wir dachten an ein Wunder...

bis er sie anschaut, sie beschnuppert und aus heiterem Himmel zupackt!
Er biss ihr in den Rücken und es sah so aus, als ob er sie in der Mitte durchbeißen will -.- Dabei kam sie nicht raus aus seinem Griff.
Sie hat dabei geschrien und vor Angst gepinkelt. Ich hab den Kater aus Reflex gepackt, nicht doll, aber da ließ er dann von ihr ab und schaute sie mit LaternenAugen an. Ich habe ihn dann aus dem Zimmer gelockt und jetzt liegt er und pennt im Wohnzimmer.
Sie ist scheinbar nicht verletzt und kam nach einiger Zeit auch aus der Ecke geschlichen...
(mittlerweile habe ich ein paar kleine blutige Stellen in seinem Ohr entdeckt, nix Schlimmes. Sie hat eine kleine Stelle an der Seite, auch nix Ernstes, sonst scheint sie völlig gesund.

Mich hat das sehr verunsichert.
Mal abgesehen von dem Gekreische und Gekloppe die ganze Nacht über (es kam wohl in 6 Stunden zu 5 Attacken), was schon wirklich schwer zu ertragen war, bin jetzt echt ängstlich...

---------------

und hier nochmal einige Gedanken dazu, nachdem ein, zwei Tage vergangen sind…

Die Aktion beim gemeinsamen Fressen war vermutlich nicht so extrem, wie ich es als Mensch bewerte. ABER: Die Kleine wiegt 2300gr. und ich hab echt Angst, dass der Kater ihr einfach "ein Bein durchbeißt", weil sie nur aus Fell und Knochen besteht. (dass sie sooo klein ist, habe ich weder gewusst, noch wurde es durch die Fotos suggeriert)

Mein Problem im Moment: Ich weiß nicht, wann der Kater aufhören würde mit ihr zu kämpfen... ich mein, mehr als wehrlos unter ihm liegen geht doch net, oder völlig ängstlich in der Ecke kauern...
ich frag mich dann echt, ob er sie einfach knacken will, wie nen Krebs...

ich hab ja schon anderswo (also andere Katzen, anderes Thema) gelesen "geh mal für ein paar stunden raus aus der wohnung, die raffen sich zusammen"... das wär mir ja am Liebsten, aber seien wir ehrlich... ich habe großen Respekt vor der verschütteten Psyche meines Katzenkaters... (der uns heut mal wieder in die Badewanne "gehäufchent" hat)

------------

So die Ausgangssituation…
Wie bewertet ihr das Video?
Im Moment ist es wirklich meine größte Sorge, dass er so aggressiv war…

Bachblüten und Felliway besorge ich am Montag.
Ich kann sie noch einige Zeit getrennt halten, allerdings hat sie nur ein Schlafzimmer, anders geht es nicht. Sie geht auf ihr eigenes Katzenklo.

Noch eine Randnotiz…
Im Februar bekommen wir Nachwuchs (menschlichen ;) ) und ich hoffe inständig, dass das bis dahin zu einer lebenswerten Lösung gekommen ist, nicht zuletzt für mich.
Ich bin derweil zuhause und liege in den letzten Zügen meines Studiums.

irre langer Post, aber für ein Kapitel in „Der name der rose“ reicht es immerhin noch nicht X) obwohl die Dramatik gut mithalten kann :/


edit vom 21 Sept.: Bitte lest wenigstens noch die folgenden Überschriften meiner Posts. Es hat sich alles recht gut entwickelt und wenn ich dann les "Das wird nie was!" weil jemand den Rest nicht verfolgt hat, krieg ich jedes Mal ein graues Haar. Denkt bitte an mein Haar. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
Leider funktioniert Dein Video-Link nicht :verschmitzt: und ansonsten kann ich höchstens was zu der Größe der kleinen Miez sagen. Meine Leyla wiegt ca. 3 kg, Tom locker das Doppelte. Es ist hier kein Problem, sie weiß sich zu wehren, wenn sie beide raufen :verschmitzt: das ist aber nur ein Rat für später, jetzt würde ich an Deiner Stelle erstmal kein Risiko eingehen !
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Anne,

leider scheinen die Zusammenführungsexperten alle gerade nicht anwesend zu sein.

Ich habe mir erst alles durchgelesen, dann das Video angesehen. Ganz ehrlich: Mir wäre das Gekloppe auch nicht einerlei. So aggressiv gehen meine Freigänger mit den Katzen um, die sie nicht mögen. Das war z. B. bei Stella von gegenüber der Fall. Über Jahre ging das Theater, bis sie wegzogen. Mit anderen Katzen, wie unserem roten Besuchskater, klappte es auf Anhieb. Der ist aber auch unterwürfig und kuscht, wenn Moritz ihn nur scharf ansieht.

Helfen konnte ich dir zwar nicht, aber nun ist euer Problem wieder ganz oben ;).

Ich drücke euch die Daumen, dass andere ähnlich komplizierte Zusammenführungen mit späterer, dicker Freundschaft erlebt haben und euch gute Tipps geben können!
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Das mit dem "einfach machen lassen" ist ein übler Selbstläufer in Katzenforen und wird oft falsch verstanden. Ich würde nicht zulassen, daß meine Katze solche Angst haben muß. Ich empfehle dir Trennung und eine Gittertür, durch die sich die beiden erstmal kennenlernen können, ohne daß es zu Attacken kommen muß. Das funktioniert genauso, nur langsamer und mit viel weniger Angst.
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
Das mit dem "einfach machen lassen" ist ein übler Selbstläufer in Katzenforen und wird oft falsch verstanden. Ich würde nicht zulassen, daß meine Katze solche Angst haben muß. Ich empfehle dir Trennung und eine Gittertür, durch die sich die beiden erstmal kennenlernen können, ohne daß es zu Attacken kommen muß. Das funktioniert genauso, nur langsamer und mit viel weniger Angst.

Ich würde das auf jeden Fall auch so versuchen.

Das Video macht sehr deutlich, dass die Kleine totale Angst hat und darauf mit massiver Abwehr reagiert. Und der Große ist keineswegs friedlich gestimmt, sondern gut auf Krawall gebürstet. Ich vermute, dass seine 'Entspannung' eher mit Euch und mit seiner Sicherheit 'Das ist MEIN Revier!' zu tun hat. Und ich würde die beiden keinesfalls alleine lassen.

Aber: Ich würde auch sehr viel früher eingreifen und Ablenken oder die Situation sehr resolut unterbrechen - auf Eure Ansprache hin hat der Kater die Kleine nämlich kurz in Ruhe gelassen und das wäre ausbaufähig.

Und: Ich weiß, dass gegen meist Eingreifen bei Zusammenführungen plädiert wird, hab damit aber selbst gute Erfahrungen gemacht. ICH bin die Oberkatze und so verhalte ich mich in bestimmten Situationen auch - hat meiner Bande gut getan.

Liebe Grüße
Stefanie und ihre vier ChaosKater
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Neofelah

Gast
Ich hätte schon eher eingegriffen, sie hat ihn ja keine sekunde in ruhe gelassen :(
 
N

Neofelah

Gast
ok:):):):):aetschbaetsch2:
 
Smaragd05

Smaragd05

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.403
Ort
südliches Emsland
Ist wichtig, weil ER so harmlos wirkt zeitweise ;).
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
  • #10
Woha, ich hätte bei den beiden auch schon früher eingegriffen! :eek:

Ganz ehrlich, trennt die beiden.

Und sperrt die arme Maus nicht in einen Kennel Nachts,
sondern setzt sie mit Klo und Futter in einen anderen Raum
und macht die Türe zu, wenn es zuviel wird!

Die Idee mit der Gittertür finde ich sehr gut, so kann sich gesehen und beschnüffelt werden, aber jeder kann sich frei zurückziehen, wie es beliebt!
Und so eine Gittertür ist fix gebaut, Holz und Kaninchendraht aus dem Baumarkt, fertig.

Einfach rausgehen und mal machen lassen würde ich in dem Fall nicht!
Probiere es mit der Gittertür, Feliway, besorge Rescue für den absoluten Notfall. Bachblüten bitte nur abgestimmt geben.
Sollte es wieder zu so einem super Streit kommen, wenn ihr dabei seit und die beiden noch nicht getrennt habt,
schreitet ein! Lautes Nein und ggf. die beiden voneinander trennen!

Mal nebenbei, ist die Kleine Maus nicht von der TH Miezekatze?
Schreib doch Loraine mal bitte auch an und/oder schick Ihr bitte den Link.

BG Ines
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #11
Das mit dem "einfach machen lassen" ist ein übler Selbstläufer in Katzenforen und wird oft falsch verstanden. Ich würde nicht zulassen, daß meine Katze solche Angst haben muß. Ich empfehle dir Trennung und eine Gittertür, durch die sich die beiden erstmal kennenlernen können, ohne daß es zu Attacken kommen muß. Das funktioniert genauso, nur langsamer und mit viel weniger Angst.
heute kann ich das Video auch sehen, und ich möchte mich hier anschließen, Trennung, langsame Zusammenführung, wenns möglich ist, Gittertür ... einfach machen lassen ist in Deinem Fall nix !
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #12
Komisch, ich sehe das alles jetzt nicht so schwarz.

Meine Meinung, wäre die Spanierin ein Spanier, der nicht so eine Angst hat, würden sie schon spielen.
Schlagt mich, aber das ist kein "ich verjage Dich, Du widerliches Vieh!" Sondern sieht, wenn man den Ton abdreht, zierlich nach rüpelhaft, dominanten Spielgehabe aus.
Wäre es ein selbstbewusster Kater, würden sie sich 2-3 Tage laut und aggressiv jagen und dann spielen.
Schaut Euch die Körperhaltung von ihm an. Er will spielen. Nicht töten.:verschmitzt:

Nun ist es ja leider kein Kater. (Warum eigentlich nicht :confused:)

Darum kann man sie nicht machen lassen. Trenne sie mit Gittertüre. Ich bin sicher der Kater sitzt dann den ganzen Tag vor den Stäben und will zu ihr.
Aber sie, die ja Angst hat, bestimmt das Tempo.

Erst wenn sie sich frei bewegt und interessiert ist an ihm, würde ich sie wieder zusammen lassen.
Er ist ja an die Leine gewöhnt, ich würde bei den kommenden Begegnungen vielleicht eine Leine anlegen.

Ich finde die Zusammenstellung denkbar ungünstig. Vielleicht wäre es für die Katze besser, wenn sie in einen Haushalt mit weniger dominanten Katzen kommt.
Euer Kater braucht eigentlich einen großen Raufbold, der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Bitte schaue bei solchen Situationen das nächste mal nicht mehr so lange zu.
Für das Mädchen ist das sehr schlimm.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #13
Klar will er sie nicht töten und sieht das ganze eher spielerisch. Aber wenn eine Katze dabei panisch reagiert und vor Angst unter sich macht, geht das einfach gar nicht, da muß man einschreiten. Also entweder Gittertür oder Leinenvariante.
 
Seidenweich

Seidenweich

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2009
Beiträge
743
  • #14
ich konnte das video nicht zu ende schauen, weil mir die kleine katze so leid tat. ich wäre viel früher eingeschritten und hätte dem kater zu verstehen gegeben, dass er ablassen muss. si ewar ja völlig in die enge getrieben.

und die arme verängstigte maus die ganze nacht einsperren in einen kleinen katzenkorb würde ich auch nicht.

hoffentlich findet ihr einen weg der zusammenführung, der die kleien maus nicht so dermaßen unter streß setzt.

grüße von seidenweich
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #15
Hallo,

ich glaub, ich kann mir das garnicht anschauen.

Warum dachtet ihr eigentlich, dass er Gesellschaft haben will? Mit anderen Katzen war er bis jetzt ja nicht wirklich verträglich.

Es gibt auch so fertige Gitterelemente für einen Gartenzaun. Das müsste auch möglich sein und mit Schraubzwingen in die Tür klemmen.
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
  • #16
Ich fand das Video schon ziemlich erschreckend...:eek:
So ein Verhalten bei Katzen habe ich vorher noch nicht gesehen. Der Kater prügelt ja permanent auf die Katze ein und es wurde nicht eingegriffen. Die Katze konnte garnicht zur Ruhe kommen und hat keine Schnitte gegen den großen Kater.

Ich hätte schon viel früher eingegriffen und die beiden separiert. Ich bin eh so eine Schissbux was Zusammenführungen betrifft, würde das bei uns so laufen, na dann gute Nacht...:(:oops:

Da der Kater vorher alleine gehalten wurde und Dominanzverhalten anderen Katzen/Hund gegenüber gezeigt hat, hätte ich womöglich keine weitere Katze hinzugeholt.

Gut jetzt ist sie da und ich würde beide separieren und die Zusammenführung langsam angehen lassen. Bin auf dem Gebiet nicht so der Experte.:oops:
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
  • #17
ich konnte das video nicht zu ende schauen, weil mir die kleine katze so leid tat. ich wäre viel früher eingeschritten und hätte dem kater zu verstehen gegeben, dass er ablassen muss. si ewar ja völlig in die enge getrieben.

und die arme verängstigte maus die ganze nacht einsperren in einen kleinen katzenkorb würde ich auch nicht.
hoffentlich findet ihr einen weg der zusammenführung, der die kleien maus nicht so dermaßen unter streß setzt.

grüße von seidenweich

was????:eek: das lese ich ja jetzt erst??
Die arme kleine Katze hatte ja nicht mal die Möglichkeit die Flucht zu ergreifen und war der Situation einfach so ausgeliefert...:(:(
:mad:
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #18
Also die beiden würd ich auch erst mal trennen.
Ich hätte da gar nicht so lange zuschauen können und hätte da ganz schnell eingegriffen.

Wenn die Kleine vor Angst unter sich macht muß sie eine schreckliche Panik haben.

Der Vorschlag mit der Gittertür ist gut. Trenn die beiden, bis die Kleine sich an den Anblick des Katers durch die Gittertür gewöhnt hat und sich angstfrei im Raum bewegt.

Die Kleine muß das Tempo bestimmen. Aber so wie in dem Video geht gar nicht. Die Kleine tat mir richtig leid.

Da hilft nur ein langsame Schritt für Schritt Zusammenführung.
Ich drück euch jedenfalls die Daumen.
 
M

Momenta

Gast
  • #19
Hi Chaplin,

ich habe mir das Video angeschaut und bereits nach wenigen Sekunden hätte ich am liebsten den Kater gepackt und zurückgenommen.

Ich kann nicht verstehen, wie Du so einen Angriff über Minuten zulässt.

Die Kleine ist vollkommen überfordert, egal ob der Kater "es böse meint oder was klarstellen will".

So etwas darf m.E. nicht vorkommen (1,2,3 Schläge ist ja nicht wild, aber nicht über mehrere Minuten) und da würde ich rigoros einschreiten!

Ich hoffe sehr, daß sich die Katze etwas erholt hat.
 
Minou

Minou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
766
Ort
Schleswig-Holstein
  • #20
Ich habe mir das Video auch angeschaut, aber nicht bis zum Ende.
Also laß sie mal, würde ich auf keinen Fall machen. Der Kater hat ja ununterbrochen nach der Maus geschlagen, dass hätte ich nicht so lange zugelassen.

Ich habe gerade selbst eine Zusammenführung gehabt und muss sagen, so sah es nicht einmal bei mir aus. Zwar hat mein Kater einige Tage laut geknurrt, wenn die Kleine ihm zu Nahe kam und meine Katze hat auch mal ohne Krallen nach ihr gehauen, dass war es aber auch.

Ich bin in Deinem Fall auch für Trennung per Netztür oder etwas ähnliches.
Bist Du sicher, dass sie von dem Biss keine Verletzungen hat? Gerade Bisse können sich so böse entzünden.

Ich würde den Kater auch nicht mit Leckerlies weglocken, der denkt noch er bekommt eine Belohnung, wenn er auf die Kleine losgeht. Vermutlich hätte ich ein Handtuch über ihn geworfen und ihn entfernt.

Vielleicht kannst Du Deinem Kater ja Bachblüten verabreichen, da müsstest Du aber eine gute Beratung haben. Fellyfriend wo man die Katzen etwas mit einreibt, hat bei meiner Zusammenführung auch geholfen.

Lass nicht zu, daß der Kater die Kleine derartig einschüchtert das sie vor Panik unter sich macht, dass bedeutet ja Todesangst und wär möchte so schon leben bzw. nimmt keinen Schaden davon.

Barbara
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Luiselotte84
Antworten
10
Aufrufe
3K
Starfairy
S
S
Antworten
8
Aufrufe
1K
OMalley2
O
J
Antworten
4
Aufrufe
4K
minna e
G
Antworten
5
Aufrufe
3K
ottilie
catlogic
Antworten
21
Aufrufe
5K
catlogic
catlogic

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben