Aggressiver Freigängerkater

M

Mondsüchtig

Gast
Hallo,

ich habe eine Frage an alle Halter von Freigängern. Was passiert, wenn eine Katze draußen einfach so jemanden attackiert?

Hintergrund:
Hier bei uns gibt es einen Kater, der echt nicht ohne ist.
Jeder der jetzt wieder schreibt eine Katze greift nicht einfach an, dem sei gesagt, das stimmt so nicht. Meine Kinder und ich sind ja nun etwas katzenerfahren und bei uns kam es bis jetzt nur zu Scheinangriffen. Das heißt er stürmt aus dem Gebüsch auf einen zu. Sieht aus wie eine Flaschenbürste und faucht, stoppt kurz vor einem und dreht dann ab.
Ich dachte erst, das das angrenzende Grundstück vielleicht zu seinem zu Hause gehört und er daher etwas unwirsch reagiert. Ich sagte meinen Kindern, sie sollen einfach einen anderen Weg nehmen, wenn sie Angst haben. (Wobei soetwas auch eigentlich nicht sein kann) Aber auch aus anderen Gebüschen kommt er gestürmt.
Keiner von uns kennt diesen Kater, noch hat ihm jemals einer von etwas getan. Ich denke zwar schon, das er schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, allerdings sicher nicht mit uns.
Ich habe gehört, das er bereits Hunde angegriffen hat und auch verletzt hat. Wir haben allerdings noch nicht rausbekommen wem der Kater gehört. Denn m.M. nach hat er, wenn er so aggressiv ist, nichts draußen verloren. Jedem Hundebesitzer, dessen Tier derart reagieren würde, würde man selbstverständlich das Ordnungsamt auf den Hals schicken.
Wieso also nicht den Katzenbesitzern? Was passiert denn mit den TA-Kosten der Hundhalter z.B.?
Ich kenne so ein Verhalten auch ehrlich gesagt nicht von Katzen. Eigentlich kenne ich es, das Katzen nur dann in den Angriffsmodus wechseln, wenn sie keine Ausweg mehr sehen. Ich halte mir das Kerle mit anschreien, aufstampfen, Hände klatschen, vornüberbeugen und anfixieren vom Leib. Ich weiß auch nicht, ob er das bei Menschen wirklich ernst meint. Beeindruckend ist es in jedem Fall. :verstummt:
 
Werbung:
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Hallo

Auf den TA-Kosten bleiben die Halter sitzen wenn der Besitzer nicht gefunden wird.

Ich würde im Tierheim anrufen und die Situation schildern.

Eventuell fangen sie ihn ein, schauen nach Chip oder Tattoo, schauen ob er krank ist und deswegen so reagiert.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
Und was passiert dann?
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Dann wird entweder der Besitzer informiert oder er wird vermittelt
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
Achso, er wird vermittelt. :rolleyes:
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Was schlägst du denn vor?

Warten bis er Kinder angreift?

Oder irgendjemand ihn vergiftet?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
Wenn er vermittelt wird, ist doch alles gut. :rolleyes:
 
M

Mondsüchtig

Gast
Das ist ja die Frage? Was passiert? Kann man eine solche Katze (von der Statur her denke ich Kater, Bömmel hat er wohl nicht mehr) nur im Haus halten? Sie zu vermitteln und wieder rauszulassen ist ja wohl keine Option.

TS ist informiert, aber nicht sonderlich begeistert. Wollen wohl mal gucken kommen und evtl. Fallen aufstellen.
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Denke er hat was und wenn es "nur" eine heftige Zahnfleischentzündung hat.

Die werden schon den Grund suchen warum er so ist (hoffentlich)
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
  • #10
Wir haben auch solch einen Nachbarskandidaten. Wird nicht kastriert wegen: Geldmangel, Zeitmangel, Terminverschiebung, nächsten Monat wirds besser..... usw. usw.

Es ist ein reinweißer Kater, ca. 1 1/2 Jahre alt. Er sitzt im Gebüsch und meine Miez davor. Normalerweise gilt ja die Regel, die Katze, die sich nicht kloppen will dreht sich in Zeitlupe ab und geht langsam davon. Das scheint dieser Flegel nicht zu wissen. Er guckt eine Weile und dann greift er an, aber voll aggressiv.

Er hat schon einige Male meine beiden verhauen. Gott sei Dank haben wir Katzenklappe und das kennt er nicht. Er steht dann davor wie ein Idiot und hat ein großes Fragezeichen im Gesicht, wo die Katz wohl hin verschwunden ist.
 
M

Mondsüchtig

Gast
  • #11
Ich mag Katzen wirklich, ich habe ja schließlich zwei. :D
Aber bei solchen Kandiaten habe ich irgendwie das Gefühl, das da auf rechtlicher Seite was falsch läuft. Wäre dort ein Hund, der sich so verhält, würde es ein Aufschrei in der Nachbarschaft geben (je größer und dunkler der Hund, je größer die Wahrscheinlichkeit :rolleyes:). Die Besitzer würden richtig Probleme bekommen, in letzter Konsequenz würde man ihnen den Hund irgendwann wegnehmen. Habe Katzenbesitzer nicht auch die Pflicht dafür zu sorgen, das ihr Tier keinen Schaden anrichtet?
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
  • #12
Wo fängt es an, wo hört es auf?
Meine Floddernachbarn haben ihre Agave genau hintern Zaun abgestellt, sprich, Katze soll sich stechen wenn sie ihr Grundstück betritt. Am Samstag habe ich von den Kindern der Oberassis nur fast einen Stein vor'n Kopf geschmissen bekommen - ich befand mich auf meinen Hof. Assimiutter dieser Kinder schrie wie angestochen (wie immer), sie schrie das Kind an, das da schließlich ein Auto steht :eek::eek::eek:
 
M

Mondsüchtig

Gast
  • #13
Das finde ich, ist überhaupt nicht zu vergleichen. Wenn Nachbarskinder mit Steinen schmeißen und man in der Flugbahn steht, ist das schmerzhaft und die Eltern würden von mir auch eine Ansage bekommen. Hat aber nichts mit aggressiven Katzen und Hunden zutun. Ich habe selbst mal einen großen Stein an die Omme geworfen bekommen, allerdings von meinem eigenen Sohn :grummel: Der dann noch per Ferndiagnose feststellt: "Ist ja nicht so schlimm, blutet ja nicht mal!" :dead:
Anders ist es wenn Nachbarsjunior sich in Deine Wade verbeißt oder schreiend und prügelnd auf Dich zu rennt, wenn Du am Grundstück vorbeigehst. Ist mir aber noch nicht passiert.

Fakt ist, das Katzen einen erheblich verletzen können und somit ein aggressives Tier nicht einfach auf die Welt losgelassen werden sollte. Sicherlich wird ein Tier nicht einfach so aggressiv, da bin ich völlig bei Euch. Aber z.B. meine Kinder und ich können ja nichts dafür, das irgendein Idiot evtl. diese Kater so traumatisiert hat, das er jeden Menschen für eine Gefahr hält.
Ich bin schon am überlegen, ob ich mich demnächst mit Leckerchen bewaffne und versuche mich mit dem Kerlchen anzufreunden. Vielleicht sehe ich ein Tattoo oder so...aber dann schreiben hier auch immer wieder Freigängerbesitzer (irgendwie auch zurecht) man soll ihre Katzen bitte nicht anfüttern. Außerdem frage ich mich, ob er jemals wieder irgendjemanden trauen wird, wenn ich mich mit ihm anfreunde und dann einfange. :(
 
Kratzbaum85

Kratzbaum85

Forenprofi
Mitglied seit
8. Januar 2011
Beiträge
2.689
Ort
Mittelhessen
  • #14
Ich bin schon am überlegen, ob ich mich demnächst mit Leckerchen bewaffne und versuche mich mit dem Kerlchen anzufreunden. Vielleicht sehe ich ein Tattoo oder so...

Wenn du das versuchst, sei aber bitte vorsichtig! Am besten vorher Tetanus-Impfung checken und Ritterrüstung tragen ;):D Man liest ja hier immer wieder, wie gefährlich Katzenbisse sind...

Außerdem frage ich mich, ob er jemals wieder irgendjemanden trauen wird, wenn ich mich mit ihm anfreunde und dann einfange. :(

Das hab ich auch schon gedacht. Und so einen aggressiven Freigängerkater zu vermitteln, ist sicher auch schwer. Wäre ja trotz allem schade für ihn, wenn er dann lange im TH hocken würde :(
 
Fluppes

Fluppes

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2010
Beiträge
7.107
  • #15
Es gab wohl jetzt den Fall, daß eine Katze zum 2. Mal eine Frau und ihren Chihuahua angegriffen hat.

Die Katze muß jetzt drin gehalten werden.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
  • #16
Wenn Nachbarskinder bzw. Enkelkinder nicht auf Menschen loszulassen sind, dann müssen sie eben an die Hand genommen werden. Ich seh absolut nicht ein, das ich oder meine Katzen sich noch nicht mal mehr auf den eigenen Hof normal bewegen können. Die haben einfach keine Steine zu schmeißen (und es war kein kleines Steinchen), und schon gar nicht zu anderen Leuten auf den Hof. Wegen so einen Pack vielleicht noch arbeitsunfähig zu sein, das fehlte noch. Und wenn eine Katze den Stein abgekriegt hätte, wäre auch nicht ohne. Mal davon abgesehen, das sie total verstört waren.
(Und die Leute haben neuerdings eine kleine Katze in der Wohnung, wie hält die Katze das aus, die kann noch nicht mal abhauen.)
 
zauberhase

zauberhase

Benutzer
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
90
Ort
NRW
  • #17
Das kenne ich…
Wo wir früher gewohnt haben gab es eine – Emelie – schwarz- klein- und ich glaube verhaltensgestört!!!
Sie ist in jede Wohnung gegangen—die Leute haben sie mit Wassereimern versucht zu vertreiben—sie kam immer wieder.
Auch auf unsere Terrasse. Dar ich keine vorurteile hatte ( das ist jetzt anders)… tat sie mir leid, ich glaubte weil sie in einem Haushalt lebt mit 2 Hunden und 3 Katzen, hat sie sich uns ausgesucht, um bei uns ruhe zu bekommen, weil ich dachte sie sei schwanger….. Erst viel zu später habe ich bemerkt das mit Ihr etwas nicht stimmt.
Meine Katze war zu der Zeit die Zicke im Revier (8Jahre) und wehe es kam jemand in den Garten…
„Klärchen“- ist von Ihr 2x auf bestialische weise zugerichtet worden. ( Der komplette Rücken war kreuz und quer aufgerissen.) Die Tierärztin meinte--- das kann nur der Teufel aber keine Katze getan haben. Ich glaube diese Katze hatte kein Sozialverhalten oder sonstiges.
Aber wie wollten sowieso weg ziehen. Klärchen war noch Monate verstört.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
52
Aufrufe
4K
JeLiGo
M
Antworten
8
Aufrufe
490
Lirumlarum
Lirumlarum
F
Antworten
6
Aufrufe
197
Wildflower
Wildflower

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben