Aggressive Katze

D

Delyme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
7
Hallo zusammen :)

Ich bin jetzt neu im Forum und habe direkt ein problem bei dem ich einen rat brauche:

Ich habe seit 4 wochen eine neue Mitbewohnerin die 2 Katzen mitgebracht hat. An und für sich sind es 2 sehr liebe Tiere, wobei Katze A, das problemkind, Menschen gegenüber etwas scheu ist. Sie haben sich aber auch gut an mich gewöhnt, sodass meine Mitbewohnerin beruhigt auf eine Fortbildung gefahren ist und erst in 4 wochen wiederkommt. deshalb kümmere ich mich eine weile um die kleinen Fellknäule. Das Problem mit Katze A ist wie folgt:

Katze A ist die Tochter von katze B. Es ist ein kater, beide sind sterilisiert und Kastriert. Ausserdem reine Wohnungskatzen. Katze A uind B kuscheln an sich viel, putzen sich gegenseitig und sind auch eigentlich unzetrennlich. Allerdings streiten sich die beiden häufiger, und zwar nicht nur aus spaß. Das läuft meist so ab, das Katze A ohne vorwarnung einfach Katze B attackiert. Diese ist etwas Treudoof und hat wirklich angst vor Katze A und wehrt sich auch nicht. Das ist in den Letzten Tagen seit meine Mitbewohenrin weg ist so schlimm geworden das es mir unmöglich war die beiden zu ignorieren oder gar zu trennen. Habe sie erst auseinander bekommen als ganz kurz etwas ruhe war und ich Katze b kurz in einenraum den ich zumachen kann gebracht habe um katze a erstmal ins Bad zu sperren. Ich weiß das ist nciht die feine englsiche art aber ich wusste wirklich nicht was ich tun soll.danach habe ich Katze B weiter ind er wohnung herumlaufen lassen diese hat ja nichts getan. Seitdem kann ich die beiden nciht mehr aufeinander treffen lassen ohen das es von vorne losgeht. laut besitzerin geht das seit einem halben jahr so. Allerdings nicht ganz so heftig wie die letzten Tage. Wir haben usn dazu entschlossen Katze A ein neues zuhause zu suchen wenn es keine möglichkeit mehr geben soltle die beiden wieder aneinander heranzuühren. Gerade sind sie auch getrennt und weinen ganz herzerreissend meine frage an euch: habt ihr einen Tip wie ich das mit den Katzen am besten regeln kann? sollten Tippfehler da sein tut es mir leid. Ich übershee diese oft.
 
Werbung:
D

Delyme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
7
Nein atze A ist total aggressiv. Das ist wirklich kein Spiel mehr. Es ist nurnoch eine frage der Zeit das sie Katze B verletzt wird. Ich hatte schon katzen und habe das noch nie erlebt. Sie knurrt regelrecht, schreit und plustert sich auf.
 
H

Hannywanni1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 April 2015
Beiträge
108
Hey!
1. Wie können die Katzen sterilisiert UND kastriert sein?
2. Wie alt sind die beiden denn?
3. Wie könnt ihr entschließen, Katze A wegzugeben, wenn deine Mitbewohnerin doch auf Fortbildung ist? Sollte sie sich das nicht zuerst selbst ansehen?

Also, es kann verschiedene Gründe haben, der erste ist, dass Katze A einfach nur spielen möchte. Grund zwei ist, dass sich Elterntiere oft nicht mit ihren Kindern zurechtkommen, da es in der Natur so ist, dass sich die Jungtiere nach einiger Zeit von ihren Eltern distanzieren müssen, um zu lernen, alleine zurechtzukommen.

Lg Anthony
 
D

Delyme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
7
Es handelt sich um ein weibchen und ein Männchen.


@geisterkatze: Neind as ist wirklich keine spielrei mehr. Wir hatten damals viele, auch verhaltensgestörte katzen aber so aggressiv habe ich eine Katze noch nie erlebt. Vorallem nicht aus heiterem himmel. Das es mal etwas stress und heftige spielerei gibt ist mir durchaus bewusst. Meine Mitbewohnerin hat zugestimmt das ich die Katze weitervermitteln darf, sollte es keine lösung geben habe ich auch jemanden zu dem ich Katze A bringen Kann.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
Verstehe ich das richtig....die Besitzerin hat gesagt "ja is okay, gib sie nur weg...."? Zur Not auch beide, eine hierhin, eine dorthin, falls Du einen Platz findest? Das mißverstehe ich sicher? Es verwirrt mich auch "Katze A ist die Tochter von Katze B. Ist ein Kater." War wohl nur ein Vertipper.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Delyme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
7
Ja, allerdings nicht beide Nur d aggressive Katze A. Katze B ist ja sonst echt lieb, und fängt auch nicht an damit. er flieht nur und hat wirklich richtig angst vor Katze A. Habe sie gerade so getrennt das beide Die halbe wohnung haben durch die sie Laufen können. Jetzt weinen sie seit einer Stunde vor sich hin da sie geschlossene türen haben. Der besitzerin tut es auch weh Katze A abzugeben, sie liebt ihre Tiere wirklich. Aber so gehts halt nicht mehr. Die kleine würde zu meiner Mutter kommen, weil Katze A dort dann auch gern regelmäßig besucht werden kann.

Und nochmal damit hier niemand denkt die Katze wird aus ehiterem Himmel abgegeben: es ist wohl so das die beiden sich c.a seit Katze A ein halbes Jahr alt ist so verhalten, und es wurde mit der zeit eher schlimmer als besser. Sie hat schon alles versucht mit den beiden und langsam geht es nicht mehr. Zumal sie hier gestern im Streit die ganze Wohnung auseinandergenommen haben. Wenn sie abgegeben werden sollte dann passiert das nur weil es für die beiden auch nicht schön sein kann wenn hier andauernd spannung herrscht. Ich kümmere mich nur um vermittlung wenn niemand mehr einen rat weiß, da sie selbst von der Fortbildung aus nicht wirklich kann.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
Wenn Du jemanden findest, der Kater A nimmt (ich hoffe, Du hältst nicht hinterm Berg mit den Gründen, aus denen er abgegeben werden soll), dann bleibt Katze B als Einzeltier bei Euch?
 
D

Delyme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
7
Ja Katze B bleibt dann alleine bei uns. Ich bin den ganzen Tag zuhause also hoffe ich das er nicht vereinsamen wird. Problematisch ist das Katze B sich mit fremden Katzen nicht versteht, und Katze A die direkt auseinandernehmen würde. Sonst hätte ich auch zu einer anderen Katze tendiert damit Katze B hier nicht eingeht.. Ich kann natürlich nicht sagen ob die Geschichte von meiner Mitbewohnerin stimmt, aber mehr als ihr glauben kann ich nicht. Laut ihr gab es keinen grund, aus dem Katze A hätte aggressiv werden können. Und hier beobachte ich wie gesagt auch nur das Katze A anfreift nicht umgekehrt. Nach der "Party" gestern saß Katze B auch noch ne Stunde zitternd und wimmernd bei mir im Bett und wollte nicht aus dem Zimmer rausgehen.
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Versuch ob es ansatzweise besser wird, wenn du den Kater mehr auslastet, also mit ihm mit Federangel spielst oder mit anderen Dingen, die er jagen kann, während du sie aus Distanz dirigierst. Vielleicht spielt er gern mit kleinen zum Ball zusammengeknüllten Zetteln, mach ihm einen Parcours aus Kartons mit Knüllpapier drin und versteck Leckerchen drin, Laserpointerspiele, einfach probieren was ihn anspricht und dann seinen Vorlieben nachgehen, mehrmals am Tag bis er von sich aus keine Lust mehr hat.
Wenn das hilft, dann ist die Lösung entweder viel menschliche Beschäftigung oder einen Katerkumpel dazuholen, der gut zu dem vorhandenen Duo paßt - aber das sollte die Besitzerin entscheiden.
Lieben Gruß
Karen
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
  • #10
Ich würde mal vermuten, dass zwei vollkommen unterschiedliche Charakter zusammengesteckt wurden!

Katzen benötigen unbedingt Katzengesellschaft und es ist wichtig, dass Katzen NICHT alleine leben, da sie sehr sozial sind.

Katze A und Katze B brauchen weiterhin einen Artgenossen und das mit passendem Charakter und gleichem Alter.

Ich möchte mal anmerken, dass Katze A auch Schmerzen haben kann und sich deshalb so verhält.

Wann war der letzte TA-Besuch?
 
D

Delyme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
7
  • #11
Der lete Tierarzt besuch war vor 2 wochen Katze A ist das weibchen, der Kater ist vollkommen ruhig. Er flieht wie gesagt nur. Der tierarzt wusste auch nicht woran das liegen könnte da beide Katzen vollkommen gesund sind. Spielzeug haben sie auich sehr viel und ich beschäftige mich gleichermaßen mit beiden Katzen und achte darauf das kein Futterneid aufkommt. sie bekommen beide grundsätzlich dieselben mengen an futter und leckerlis. Sprich wenn einer eines bekommt bekommt der andere auch eins. Dasselbe mit streicheln und Kuscheln. Wobei Katze A wie gesagt eher scheu ist und nicht unbedingt ein Kuscheltier ist. Wegen der 2. katze kann ich aber noch einmal mit meiner Mitbewohnerin sprechen sollten wir uns von Katze A trennen. Ich mache das ehrlich gesagt auch ungerne da ich beide Katzen schon jetzt sehr ins Herz geschlossen habe.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Sie hat schon alles versucht mit den beiden und langsam geht es nicht mehr. .

Was wurde denn "schon alles versucht?"

Offensichtlich kann das Verhalten der Tiere nicht richtig eingeschätzt werden. Ihr kennt weder Ursachen, noch Gründe, deshalb kann der Mensch auch nicht alles versucht haben, weil gerade diese zielllosen Versuche die Komplikationen zusätzlich verschlimmern können.

Das Einfachste ist natürlich die Tiere zu trennen und eine Katze abzugeben. Nur wo soll das Tier hin, wenn es nicht mal richtig eingeschätzt werden kann? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es auch im neuen Zuhaue Probleme geben kann, weil die Tiere nicht passen?
Wird das verbleibende Tier wirklich glücklich sein, wenn es ohne Artgenossen leben muss?
 
D

Delyme

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2015
Beiträge
7
  • #13
Die katzen sind erst 4 wochen bei mir und bisher war es wie gesagt noch nicht so schlimm das man sie nichtmal mehr trennen konnte als es richtig los ging. Bisher habe ich sie sich immer auskämpfen lassen, weil es da zwar schon ernst war aber noch nicht so bedenklich das ich angst hatte, das Katze A katze B gleich die Kehle aufbeisst. (um es mal ganz ahrt auszudrücken) In dem neuen zuhause wird die Katze bleiben können , sie kommt zu meinr Mutter und ich habe ihr bereits geschildert wie sich die Katze verhält, und sie hat es am Telefon auch gehört da Katze B neuerdings türen öffnen kann und es dann binnen 10 sekunden wieder richtig los ging als sie Katze B gesehen hat.

Wie schon gesagt ich werde nochmal mit der Besitzerin sprechen, vielleicht überlegt sie es sich dann anders und versucht es mit einem zweiten tier für Katze B das genauso gemütlich ist wie er. Mir ist schon klar das Tiere nicht allein gehalten werden sollen, und wir sie nicht immer verstehen. Ist ja ganz normal. In den letzten jahren habe ich mich aber eher mit Nagetieren beschäftigt.Die wurden natürlich auch nichtalleine gehalten gab schongrößere rudel. Mit Katzenist es bei mir eben schon eine weile her. Deshalb dachteich ich frage in einem Katzenforum mal nach bevor wir zum letzten mittel greifen. In der Hoffnung es gibt noch eine möglichkeit.
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #14
Sorry, irgendwie habe ich das verkehrt verstanden, ich dachte der jüngere Kater ist der aktive und unausgelastete?
Es ist die Katze, also seine Mutter die ihn "angeht"?
Hast du mal Fotos, wo beide Katzen zusammen drauf sind, typische Situationen? Sehen hilft oft bei der Einschätzung besser als die beste Beschreibung.
LG
Karen
 

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
1K
StefanieH
Antworten
2
Aufrufe
233
distefano
Antworten
12
Aufrufe
602
N
Antworten
12
Aufrufe
1K
Zugvogel
Antworten
30
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben