Äußere Erkennungsmerkmale von Senioren?

M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Hallo ihr Seniorenkenner, :)

an welchen "allgemein gültigen" äußeren Anzeichen (wenn es denn welche gibt) kann man eigentlich ältere Katzen erkennen? Trübere Augen? Struppigeres Fell? Graue Haare :D?
 
Werbung:
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Hmm..der Gang wird eckiger, abgehackter und eine Seniorenkatze setzt sich auch langsamer,schwerfälliger hin.Die Muskelmasse nimmt ab,dh man spürt die einzelnen Wirbel auf dem Rücken deutlicher.Das Fell wird etwas struppiger und trockener.Die Augen müssen nicht trübe werden,das war zumindest bei meinen zwei Oldiedamen nicht so.Und eine davon hatte sogar im hohen Alter weiße schöne Zähne ohne Zahnstein, dafür fehlten zwei.
Graue Haare? Nee.Das hätte ich im schwarzen Fell bemerkt.
Sie schliefen mehr, sie sprangen nicht mehr so hoch und schätzten ein Fußbänkchen als Zwischenstufe.


Die Stimme veränderte sich auch und wurde etwas unklarer ,dumpfer.
Der Appetit ließ nach und die Ömchen wurden wählerischer.
Außerdem veränderte sich der Körpergeruch und sie putzten sich weniger lang,weil sie nicht mehr so beweglich waren,obwohl sie sich alle Mühe gaben.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Das finde ich total interessant. Danke :)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Also unsere Katzen waren auch im höheren Alter (17-20) oft noch sehr, sehr fit und optisch "gut in Schuss". Ich muss dazu aber sagen, dass unsere immer sehr natürlich ohne lange Leidensgeschichte verstorben sind.

Struppiges Fell usw. kommt eigentlich auch bei Senioren durch Krankheiten oder dadurch, dass sie sich nichtmehr putzen können.

Je nach Fellfarbe werden die Katzen ein wenig "grau", muss aber nicht sein.

Erst ganz zum Ende hin (da lebten sie meist nur noch ein paar Monate) haben wir "Alterserscheinungen" gemerkt. Die Katzen haben z.B. im Winter sehr warme Plätze gesucht. Unsere waren immer Freigänger, zum Ende hin gingen sie nur noch nah am Haus raus und sehr wenig. Sie waren schneller erschöpft. Der Appetit wurde geringer (ich schätze auch durch die wenige Bewegung).
Sie wurden oft "lauter", sprich mehr Maunzen und eben lauteres (vlt schlechteres Hören?).

PS: Ich finde es allerdings komisch, wenn Katzen mit 8 Jahren schon als Senior gelten. Für mein Empfinden muss man das mindestens verdoppeln. ;)
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Wird einem das erst im Nachhinein bewußt, dass die Katze gealtert ist und ihre Gewohnheiten geändert hat oder war es euch quasi schon in Echtzeit bewußt als es begann?

Edit: Vielleicht ist es mit den richtigen Alterserscheinungen wie mit Krankheiten- dass man sie erst so spät bemerkt...
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Also ab einem gewissen Punkt hat man das schon bemerkt. Aber das ist ja auch mehr ein Prozess und kommt schleichend. Also hier zumindest, weil eben keine Krankheit/Unfall oä einen deutlichen Einschnitt gesetzt hat.
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Wird einem das erst im Nachhinein bewußt, dass die Katze gealtert ist und ihre Gewohnheiten geändert hat oder war es euch quasi schon in Echtzeit bewußt als es begann?

Edit: Vielleicht ist es mit den richtigen Alterserscheinungen wie mit Krankheiten- dass man sie erst so spät bemerkt...

Mir wurde es immer früh bewußt, aber ich lebe auch ungefähr seit meinem 5. Lebensjahr mit Katzen zusammen und habe vieles verinnerlicht.Ich muss nicht mehr gezielt auf etwas achten:) und das ist ganz gut, weil Katzen instinktiv ihr Alter und dessen Ausprägung verbergen-meine waren alle Freigänger und bis auf Allegra hat man gemerkt,dass sie sich keine Blöße geben wollten. Dh es ist manchmal schwer, Schmerzen bei einer Katze festzustellen,weil die Anzeichen so unauffällig sein können.Meine Püppi hat noch als Katzenomi die Nachbarskatzen verjagt.

Sie war bis ins hohe Alter fit, denn erst ab 13 konnte man ihr das Altern allmählich ansehen.
Meine Allegra befand sich hingegen mit 9-10 Jahren in der Übergangsphase zum Altern.Zunächst nur im Verhalten,dann kamen die Merkmale von CNI und deren Ausprägung.

Bienchen,die leider nur 8, 3/4 wurde war mit 8 Jahren ein junger übermütiger Hüpfer-trotz chronischer Erkrankung.


Ich habe übrigens noch ein ganz wichtiges Merkmal des Alterns vergessen: den Zuckerblick,das Süßgesichtchen einer alten Katze.Ein bisschen schütter, ein bisschen trottelig,ein bisschen weise..oder auch ein bisschen grimmig....er rührt sofort ans Herz.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Ich habe übrigens noch ein ganz wichtiges Merkmal des Alterns vergessen: den Zuckerblick,das Süßgesichtchen einer alten Katze.Ein bisschen schütter, ein bisschen trottelig,ein bisschen Weise..oder auch ein bisschen grimmig....er rührt sofort ans Herz.:)

:oops: Ich bin jetzt schon berührt.

Ob ich dann die Bedürfnisse meines geliebten Tigers wohl erkennen werde? Ich hoffe es. :oops:
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
848
Ort
Bayern
Ich denke, jeder bewusste Katzenhalter erkennt die Altersveränderungen seines Tieres: Das geht zwar meist im Zeitlupentempo, aber irgendwann sagt man sich z.B.: "Da schau her - den schmalen 1,40m Zaun hat Dickie (15) wie immer auf- und übersprungen (er hätte auch zurücklaufen können ;-) - aber den weitern Spaziergang absolviert er jetzt doch deutlich langsamer, und zuhause legt er sich erstmal gleich ein Stündchen hin..."

Die Kleinigkeiten werden mehr: Der Kater bleibt im Winter nachts lieber drin + schläft durch - aber er pinkelt auch 2x statt 1x in die Kiste: Früh nochmal vor dem "Außencheck", denn draußen ist es nass + windig...

Er wird noch ein wenig wählerischer und "kleinportioniger" beim Fressen. Er hat schon wieder mehr weiße Haare im schwarzen Fell. Er (früher nie ein Schmuser) ist öfter in meiner Nähe zu finden, und lässt sich plötzlich ganze Abende lang den Bauch kraulen.

Er mag es dezidiert wärmer als in seiner Jugend - das haben wohl alle alten Katzen gemein. Noch kann er sich prima putzen + schleift sich draußen seine Krallen ab - aber er hat schon lang keine Maus mehr gebracht.
(Ich kannte allerdings auch eine steinalte Katze, die, obwohl zahnlos, fast jeden Tag einen selbstgefangenen Mäusesnack zu sich nahm - fast bis zu ihrem Todestag...

Ich finde diese Übergangsphase mit ihren guten + schlechteren Tagen (wenn Bibo, 5, den Baum hochrennt, muss das Dickie doch tatsächlich auch noch 1,2 Schritte weit tun - nur um zu zeigen, dass er es noch kann!) sehr menschenähnlich: Du tust dein Bestes, um zu zeigen, dass du noch nicht zum alten Eisen gehörst - aber dann bist du kreuzfroh, wenn du dich mittags ein Stündchen hinlegen kannst...

LG,
Marion.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #10
Das hast du so schön beschrieben, dass ich mir Dickie dabei richtig vorstellen kann. Danke :oops:
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
  • #11
Wenn du dir jetzt schon so viele Gedanken machst, dann wirst du deinem Dickie ganz sicher "altersgerecht" werden können :).
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Ich kenne nur eine Alterserscheinung: Die Krallen werden nicht mehr ganz in die Pfotenballen eingezogen, sie stehen meistens vor, mit fortschreitender Zeit wird es auffälliger.
Man muß dann drauf achten, daß die Krallen evtl. gekürzt werden, um zu verhindern, daß die Senioren nicht überall hängenbleiben und daß vor allem die Krallen in die Ballen hineinwachsen.

Beobachtet habe ich das ab einem Alter von ca. 15 Jahren.



Zugvogel
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
848
Ort
Bayern
  • #13
Ich kenne nur eine Alterserscheinung: Die Krallen werden nicht mehr ganz in die Pfotenballen eingezogen, sie stehen meistens vor, mit fortschreitender Zeit wird es auffälliger.
Man muß dann drauf achten, daß die Krallen evtl. gekürzt werden, um zu verhindern, daß die Senioren nicht überall hängenbleiben und daß vor allem die Krallen in die Ballen hineinwachsen.
Beobachtet habe ich das ab einem Alter von ca. 15 Jahren. Zugvogel


Dabei ist es sicherlich ein Faktor,, ob Freigänger oder Wohnungskatze: Ich achte bei Dickie gut auf das Krallenwachstum - weil ich mal eine alte Katze kannte, bei der das vernachlässigt worden war - und merke, dass er (jetzt mit 15) immer noch gut abwetzt.
(Wenn er auch immer weniger oft richtig "zersplitterte" Krallen hat, wie ich sie früher bei ihm nach einer Verfolgungsjagd, einem Kampf, oder einem langen Baumkletterausflug beobachten konnte.)

Ich denke, das kommt einmal dadurch, dass er überhaupt draußen auf verschiedenen Böden läuft - und dann hat er noch direkt vor der Haustür in meinem Minigarten einen alten Baumstamm und ein einfaches Brett, das ich schräg an die Wand gelehnt habe - daran kratzt er besonders gern, auch wenn er nur ein paar Minuten vor der Türe ist.
HOLZ (ob jung oder alt) scheint als Kratzmöglichkeit für beide meiner Kater einfach das Allerhöchste zu sein...

Es kommt mir auch vor, als würde Dickie 2 Krallen eines Hinterfußes (das sind die einzigen, die ein wenig länger sind + sichtbar sind) absichtlich länger lassen - so dass er sich besser kratzen kann ;-)...

LG,
Marion.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
Bei Merlin war in den letzten Jahren (ab ca. 15) deutlich zu sehen, wie Masse (besonders Muskelmasse) abgebaut wurde.

Die Knochen traten deutlicher hervor, lagen dichter unter der Haut.

Er hatte weiße Schnurrhaare (Merlin war schwarz).

Die krallen waren länger, weil weniger abgenutzt/abgebissen.
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
  • #15
Bei Nicky hatte sich das Alter sehr extrem bemerkbar gemacht.
Sie hat ganz dünnes Fell bekommen, sah auch immer etwas struppig aus.
Ganz tiefe und laute Stimme.
Unsicherer Gang und sehr langsam. Springen ging gar nicht mehr. Sehr niedlich war immer, wenn sie dachte das sie rennt und die Ohren dabei nach hinten klappte. Dabei wäre eine Schnecke schneller gewesen.
Sehr wählerisch beim Futter, nichts war für die Dame gut genug.
Die Krallen mussten immer geschnitten werden.
Sie hatte körperlich sehr abgebaut. Konnte ihr Gewicht kaum halten.
Sie wurde auch etwas dement, sie hatte teilweise nicht gewusst das sie nicht im Katzenklo steht. Hat vergessen, das sie erst vor 5 Minuten gefressen hat.
Sie war extrem kuschel und liebebedürftig. Wollte immer in meiner Nähe sein.
Ihr Blick. :pink-heart:

Carlo wird im Mai 16. Wird Nicky immer ähnlicher.
Er baut immer mehr ab. Läuft fast so wie Nicky, sitzt wie Nicky.
Carlo hat aber auch viele Baustellen (Herz, Nieren, Pankreas).
Sein Fell ist nicht mehr so schön, sieht oft etwas struppig aus und wird auch dünner.
Springen und klettern konnte er noch nie gut, auch als junger Kater nicht. An manchen Tagen schafft er es auch nur in mehreren Anläufen auf die Couch, Kratzbaum.
Sein Blick hat sich in den letzten Jahren verändert.

Bei Kitty, 15 Jahre alt, merke ich kaum etwas.
Ihr Fell ist wunderschön, sie läuft, springt, klettert ohne Probleme.
Allerdings hat sie Probleme mit dem Gewicht. Sie baut nicht ab, sondern wird immer rundlicher.
Sie ist etwas lauter geworden, kann aber auch daran liegen weil ihr im letzten Jahr der linke Gehörgang entfernt wurde.

Beide schlafen viel, die Spieleinheiten sind sehr kurz geworden. An manchen Tagen spielen sie auch mal gar nicht.
Beide sind sehr verkuschelt. :pink-heart:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Mein Seniorkater hatte erst im fortgeschrittenen Alter Freigang, und das hat er auch mit intensiven Krallenwetzen genutzt. Ein schrägstehender Fliederbaum war 'Kratz-Treffpunkt' aller Katzen von der Nachbarschaft. Somit waren ja im Alter seinen Krallen von ihm selber kürzer gehalten als zu Zeiten der Wohnungshaltung.
Und doch guckten sie weiter raus als in seinen jungen Jahren. Leider hab ich es erst am klack-klack aufm Boden gemerkt, daß eine Kralle schon fast in den Ballen gewachsen war, bin also mit ihm zum TA, um das Ding kürzen zu lassen. Und der TA hat mir damals gesagt, daß Senioren ihre Krallen immer so gründlich einziehen können wie Jungkatzen.

Da war was dran. Bei der nachfolgenden Seniorin, die mit 12 Jahren zu uns kam, gleich Freigang nutzen konnte, habe ich diese Alterserscheinung auch bemerken können.

Doch erst mit Krankheiten kamen auch die 'üblichen?' weiteren Alterszeichen: die Knochen traten weiter vor, das Fell wurde etwas struppiger, die allgemeine Beweglichkeit und Lebendigkeit ließ nach.

Nun ja, erster Kater wurde fast 20 Jahre alt, die Seniorin starb im Alter von 23 Jahren.



Zugvogel
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
  • #17
Ich habe übrigens noch ein ganz wichtiges Merkmal des Alterns vergessen: den Zuckerblick,das Süßgesichtchen einer alten Katze.Ein bisschen schütter, ein bisschen trottelig,ein bisschen weise..oder auch ein bisschen grimmig....er rührt sofort ans Herz.:)

:pink-heart::pink-heart: kann ich nur bestätigen! Bianca zeigt den immer öfter und ich könnte dahinschmelzen!


Aber nicht jeder Katze muss man das Alter ansehen! Ich war vor etwa 1,5Jahren mit Bianca beim TA wegen einer Blasenentzündung. Dört dürfen die Tiere im Behandlungszimmer frei rumlaufen währen der TA mit mir spricht um zu fragen was los ist. Er fragte dann wie alt sie sei. Ich sagte, sie sei fast 17. Daraufhin hat er den Kopf geschüttelt und meinte, das könne nicht sein! Ich muste lachen und hab ihm gesagt, dass ich bei der Geburt dabei war, ich weiss also ganz genau wie alt sie sei. Erst als er sie untersucht hat und ins Mäulchen geschaut hat, hat er geglaubt, dass sie schon "so" alt ist weil sie kaum noch Zähne hat. Er meinte nur, dass sie für ihr Alter wirklich gut aussieht und man ihr die 17 Jahre (damals) nicht ansehen würde.

Natürlich gibt es auch bei ihr Merkmale. Sie hat kaum noch Zähne, ihr Knochenbau hat sich verändert, sie wirkt eckiger, knochiger. Sie hat Mühe hoch zu springen (ausser wenn sie ihre 5Minuten hat). Nach dem Schlafen läuft sie leicht humpelnd weil ich die Gelenke schmerzen. Schmusen könnte sie immer, ausser wenn sie gerade shcläft, was sie geschätzte 22h am Tag macht! Sie frisst nur noch was sie will und von dem auch nicht mehr viel...
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #18
Wenn du dir jetzt schon so viele Gedanken machst, dann wirst du deinem Dickie ganz sicher "altersgerecht" werden können :).

Nee, Dickie gehört nicht zu mir, sondern zu Dixxel. Meine große Liebe heißt Barney.

Wenn ich eure Beschreibungen und Beobachtungen so lese, wird mir bewußt, wie sehr auch ihr eure Katzen liebt oder geliebt habt und wie gut ihr sie kennt.

Edit: Ich weiß ja leider gar nicht so wirklich, wie alt mein Kater ist, aber ich möchte ihm im Alter alles was möglich ist, erleichtern. Ich kann es schlecht erklären, aber ich möchte wirklich ein schönes und glückliches Leben für ihn. Er hat schon so viel durchgemacht...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
  • #19
Nee, Dickie gehört nicht zu mir, sondern zu Dixxel. Meine große Liebe heißt Barney.

Wenn ich eure Beschreibungen und Beobachtungen so lese, wird mir bewußt, wie sehr auch ihr eure Katzen liebt oder geliebt habt und wie gut ihr sie kennt.

Edit: Ich weiß ja leider gar nicht so wirklich, wie alt mein Kater ist, aber ich möchte ihm im Alter alles was möglich ist, erleichtern. Ich kann es schlecht erklären, aber ich möchte wirklich ein schönes und glückliches Leben für ihn. Er hat schon so viel durchgemacht...

Gut, dann Barney und die Kernaussage bleibt :) Deine Gedanken sind fürsorglich und liebevoll und du möchtest das Optimum für Barney.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #20
Ganz langsam peilt Plum ja auch die Seniorenklasse an, auch wenn er jetzt noch mit nicht ganz 12 Jahren "im besten Männeralter" ist ;)

Das mit den Krallen kann ich nicht bestätigen, er klackert vor allem auf dem Parkett, so lange ich ihn kenne. Dabei wetzt er permanent die Krallen draußen an allen Ecken, an denen er vorbeikommt und drinnen am teuersten Teppich im ganzen Haus :rolleyes: Sein Fell glänzt wie eine Speckschwarte, beweglich ist er auch noch und vor allem morgens, wenn er nicht sofort rausgelassen wird, wenn der Herr es wünscht, rast er mit Schmackes über's Parkett, solange, bis jemand aufsteht ....

Was die Kälte betrifft, so war er damit immer seeehr verpienzt. Kalter Wind, igitt ... Ich merke allerdings auch, dass er nicht mehr so gerne rausgeht, wenn Schnee liegt, so wie aktuell.

Gestern habe ich mal seine Muskeln getastet, auch da ist bestens. Vor allem die Hinterläufe sind richtig muskulös. Er springt auch problemlos überall drauf.

Hoffen wir, dass unsere Senioren noch lange fit bleiben ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
17
Aufrufe
4K
T
Antworten
6
Aufrufe
343
Petra-01
N
  • Nicht registriert
  • Senioren
57 58 59
Antworten
1K
Aufrufe
413K
Antworten
2
Aufrufe
3K
lisaemmijosi
Antworten
2
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben