Ärztepfusch an meinem Kater !!!

M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
Hallo ich bin auch mal wieder hier!

Mir ist der Oberhammer passiert !!!

Habe ja 2 Katzen. Morphi (Kryptochide) und Luna. Beide kastriert seit 3,5 Jahren. Morphi aufgrund Kryptochide von einem extra dafür ausgesuchten Arzt, der sich damit auskennt.

Ich hatte Morphi (war kastriert als Luna kam) zuerst und als ich Luna (sie war schon kastriert) dazubekam, hat er sie aufs übelste attackiert. Nichts half. Habe sie fast 2 Jahre getrennt gehalten. Seit 1 Jahr arrangieren sie sich.

Dazu hat er immer Blasenentzündungen bekommen. Ständig markierte er und setzte nur wenige Tropfen in sein Klo. Dafür umso mehr in der kompletten Wohnung. Ich bin von einem Arzt zum anderen gerannt. Habe sogar nach 3 Monaten der Kastra diesen Arzt nochmals angerufen und gefragt, ob was vergessen worden sein kann, weil er ständig noch markiert. Nein 1000 Prozent ist er kastriert.

Dazu ist er völlig unruhig, rennt jaulend hin und her und das auch nachts, sodaß seit 3,5 Jahren kaum an Schlaf zu denken ist.

Man hat ihm immer wieder unter Vollnarkose die Blase gespült und und die Nieren untersucht. Blut und Urin ebenso. Nichts half. Immer und immer wieder Blasenentzündungen, dazu Struvit Steine......

Ich habe keine Tapeten mehr an den Wänden, Sofa Kaffeemaschine, Toaster entsorgt, sowie diverse Schränke. Laminat überall aufgequollen. Alles war markiert. Alles andere wird ständig abgedeckt.

Meine Nerven liegen blank und ich bin finanziell am Ende. Alle meinten, gib das Tier ab, das ist doch kein Leben. War es auch nicht mehr, aber man hängt doch an seinen Fellmonstern.

UND NUN KOMMT`S !!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe Montag eine Tierklinik aufgesucht, so als letzte Hoffnung. Die haben ihn abgetastet und einen Ultraschall gemacht und irgendwann mal etwas entdeckt.

War schwer erkennbar, da es immer wieder verrutschte. Die Ärztin meinte, wenn Sie es nicht besser wüßte, da kastriert, würde sie sagen, es ist ein Hoden. Ich meinte, neeee kann ja nicht sein. Vielleicht ne Zyste. Hab ihn dort gelassen zur OP und 2 Stunden später rief sie mich an und sagte, es ist ein Hoden!!!!!

Das gibt es doch wohl nicht!!!! Ich habe Morphi am nächsten Tag aus der Klinik abgeholt, samt Hoden im Glas. Und ich habe ein völlig anderes Tier zu Hause. Er kuschelt mit Luna, die das ganze noch verhalten annimmt, da sie ja erst merken muss, das er sie nun nicht mehr attackiert. Er ist jetzt ruhig, sowohl Tags als auch Nachts und kein markieren mehr.

Ich bin einfach nur noch fassungslos und möchte den Arzt verklagen.
Aber hat das überhaupt Sinn???

Ich find es es grob fahrlässig. Wäre es ein Draussenkater, wäre mir evtl. nichts aufgefallen und er hätte fleissig Katzenbabys gezeugt. Ich hätte es ja nicht mal mitbekommen.

Was würdet ihr machen???

Danke für Ratschläge...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
errazzor

errazzor

Benutzer
Mitglied seit
10 Januar 2012
Beiträge
64
Hallo,

ich wollte einfach nur mal sagen wie toll ich es finde, dass Du solange Durchgehalten und die kleine Fellnase nicht aufgegeben / abgebeben hast.
Dafür hast Du meinen vollsten Respekt.

Diesen Pfuscher würde ich als erstes mal bei der Tierärztekammer melden.
Auch wenn da nicht viel bei rauskommen wird, ich würds trotzdem machen.

Dann würde ich ihn persönlich mit der Tatsache seines Pfuschs konfrontieren.

Ob Du rechtlich gegen Ihn vorgehen willst musst Du dir halt überlegen, ein Vorgespräch mit einem Rechtsanwalt würde ich persönlich vermutlich auf jeden Fall führen.

Liebe Grüße und alles gute für euch!
 
Helmy

Helmy

Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2013
Beiträge
99
So wie du geschrieben hast ist uns das auch passiert ,
vor 2 Jahren mit unserem letzten Neuzugang Pamuk :mad:.

Dies scheint gar nicht so selten zu sein, ich habe viel im Internet
gesucht da wir auch so verzweifelt waren.

Pamuk sollte von unser T.Ä. Kastriert werden, muss sagen das wir
dort schon 15 Jahre waren ,aber die letzte Zeit nicht mehr so zufrieden.

Die rief uns an und sagte der 2 Hoden wäre wohl in der Leiste,
wäre kein Problem könnte mit raus geholt werden.

Dann bekamen wir ihn wieder und der Hoden wurde nicht gefunden,
wir sollten 4 Monate warten und dann müsste eine Bauch O.P. gemacht werden.

Pamuk hat uns in dieser Zeit alles, alles voll markiert ,was haben
wir alles entsorgt. Dann kam der Termin und die O.P. unser die Hoffnung
es wird dann besser.

Als wir ihn abholten sagte unser T.Ä. habe nichts gefunden dann ist da auch
kein Hoden. Ich habe gedacht ich höre nicht richtig und warum markiert er noch ?
Der scheint sich bei euch nicht wohl zu fühlen ,den solltet ihr ab geben :eek:.
Sie war sogar so freundlich uns einen Tierschutzverein zu nenne.

Ja und da war dann Schluss ,nach Recherchen im Netz sind wir
am nächsten Tag in die T.K. gefahren.
Der Chefarzt holte Pamuk aus der Box und sagte gleich :da ist er doch
der Hoden ist deutlich zu fühlen.

Er konnte es nicht fassen und fragte welcher Arzt den Bockmist
verbrochen hat.
Die O.P. wurde am nächsten Tag gemacht, so musste der Kerl 3 O.P.
über sich ergehen lassen und billig war das ganze auch nicht grade.

Wir haben dann die Ärztin gewechselt und mit der neuen sind wir sehr zufrieden,
haben aber dazu gelernt, man sollte nicht alles einfach so hin nehmen.

Ich habe dann nur noch 1 Mal in der Praxis angerufen und erzählt
was in der Klinik gelaufen ist, am anderen Ende war stille.
Machen kann man da nichts und wir haben das auf sich beruhen lassen.
 
Tonka

Tonka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2014
Beiträge
448
Ort
Wuppertal
Sorry, geht gar nicht.

Ich würde mich nicht nur bei der Kammer beschweren, sondern mir einen Anwalt suchen und den Tierarzt auf Schadenersatz verklagen.

Hier ist ja tatsächlich Pfusch betrieben worden und lässt sich anhand der Akten nachweisen. Da dürfte die Rechtslage entsprechend eindeutig sein - und Schaden ist letztlich auch entstanden - mit Sicherheit in Höhe der diversen Untersuchungen und OPs, ggf. sogar in dem Sachschaden, der im Haus entstanden ist.

LG Catrin
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Da du Beweise hast, kannst du in diesem Fall mit guten Aussichten klagen, wenn du das wirklich willst.
Wenn du für eine Kastration bezahlt hast, gehst du mit dem Tierarzt einen Vertrag ein, infolge dessen er dir die Entfernung beider Hoden schuldet. Sollte das aus irgendeinem Fall nicht geschehen, so muß er dich darüber aufklären und das auch dokumentieren.
Darüber hinaus gehört es zur sog. Sorgfaltspflicht VOR der Op zu überprüfen, ob beide Hoden vorhanden sind.
Bei einer etwaigen Klage wird es aber vermutlich nur um die Kosten der Folge- OP gehen. Den restliche Schaden der Dir und deinem Kater entstanden ist und ja eigentlich viel schlimmer ist, wird ohnehin niemand wieder gutmachen können.

Ein Glück bist du hartnäckig geblieben, so daß euch wenigstens noch geholfen werden konnte. Aber sowas ist echt richtig mies.
 
Mister.Miez

Mister.Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2014
Beiträge
2
Ort
Sachsen-Anhalt
Binnenhoden

Also bei unserem ersten Kater war der Fall ähnlich.
Da er in Wohnuzngshaltung war und "Einzelkind" haben wir ihn erst mit 9 Monaten kastrieren lassen. Dabei wurde auch nur ein Hoden entfernt.
Der andere befände sich im Bauchraum und es wäre jetzt wie die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. So teilte es uns der Arzt aber mit. Also haben wir es darauf bewenden lassen, vier Jahre ging ales glatt. Bis er dann anfing, verrückt zu spielen und alles markierte. Durch den Umzug bin ich bei einem anderen Tierarzt gelandet. Wir machten sofort einen OP-Termin und siehe da, er wurde sehr ruhig und ausgeglichen. Gefährlich war es aber, wie der TA mir sagte, da sich der Hoden durch die Aktivität auch entzünden könne und das Ganze gefährlich werden würde für die Gesundheit.
Also mein Tipp: nicht so lange warten!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ob du mit einer Klage Erfolg hättest und welchen weiß ich nicht.
Ich verstehe deine Wut aber ich denke es wäre sinnvoller mit dem Arzt der es verpfuscht hat einmal von Angesicht zu Angesicht zu reden. Ihm sagen wie enttäuscht du bist und was du durchgemacht hast.

Vielleicht macht das Eindruck und ändert seine Leichtfertigkeit am ehesten.
Auf Klagen und Beschwerden würde er nur auch sauer reagieren, die ganze sache wird nicht besser und keinem ist geholfen. Aber das ist nur meine kleine Meinung.

Was aber wichtig wäre, wenn Struvit vorlag, das ist nicht mit dem verbliebenen Hoden zu erklären, zumindest nicht alleine.
Du solltest den ph vom Urin kontrollieren damit du eingreifen kannst wenn weiter Probleme auftreten, neu auftreten.
Ich weiß ja auch nicht was du fütterst aber du solltest bei Struvit kein Trockenfutter füttern und getreidefreies gutes Naßfutter geben.
Wenn der ph damit nicht im optimalen Bereich ist kann man mit einem Medikament ansäuern.

Bei dauernden Problemen ist es wichtig da ein Auge drauf zu haben und die Werte regelmäßig zu checken.
Auch das spezifische Gewicht vom Urin wäre wichtig.
Weiß du denn die aktuellen Werte?
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
Hallo,

ich wollte einfach nur mal sagen wie toll ich es finde, dass Du solange Durchgehalten und die kleine Fellnase nicht aufgegeben / abgebeben hast.
Dafür hast Du meinen vollsten Respekt.

Diesen Pfuscher würde ich als erstes mal bei der Tierärztekammer melden.
Auch wenn da nicht viel bei rauskommen wird, ich würds trotzdem machen.

Dann würde ich ihn persönlich mit der Tatsache seines Pfuschs konfrontieren.

Ob Du rechtlich gegen Ihn vorgehen willst musst Du dir halt überlegen, ein Vorgespräch mit einem Rechtsanwalt würde ich persönlich vermutlich auf jeden Fall führen.

Liebe Grüße und alles gute für euch!

Danke schön. Tut gut, Positive Resonanz zu bekommen. Das mit der Tierärztekammer ist eine gute Idee. Das werde ich morgen sofort in
Angriff nehmen.

Gruß
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
So wie du geschrieben hast ist uns das auch passiert ,
vor 2 Jahren mit unserem letzten Neuzugang Pamuk :mad:.

Dies scheint gar nicht so selten zu sein, ich habe viel im Internet
gesucht da wir auch so verzweifelt waren.

Pamuk sollte von unser T.Ä. Kastriert werden, muss sagen das wir
dort schon 15 Jahre waren ,aber die letzte Zeit nicht mehr so zufrieden.

Die rief uns an und sagte der 2 Hoden wäre wohl in der Leiste,
wäre kein Problem könnte mit raus geholt werden.

Dann bekamen wir ihn wieder und der Hoden wurde nicht gefunden,
wir sollten 4 Monate warten und dann müsste eine Bauch O.P. gemacht werden.

Pamuk hat uns in dieser Zeit alles, alles voll markiert ,was haben
wir alles entsorgt. Dann kam der Termin und die O.P. unser die Hoffnung
es wird dann besser.

Als wir ihn abholten sagte unser T.Ä. habe nichts gefunden dann ist da auch
kein Hoden. Ich habe gedacht ich höre nicht richtig und warum markiert er noch ?
Der scheint sich bei euch nicht wohl zu fühlen ,den solltet ihr ab geben :eek:.
Sie war sogar so freundlich uns einen Tierschutzverein zu nenne.

Ja und da war dann Schluss ,nach Recherchen im Netz sind wir
am nächsten Tag in die T.K. gefahren.
Der Chefarzt holte Pamuk aus der Box und sagte gleich :da ist er doch
der Hoden ist deutlich zu fühlen.

Er konnte es nicht fassen und fragte welcher Arzt den Bockmist
verbrochen hat.
Die O.P. wurde am nächsten Tag gemacht, so musste der Kerl 3 O.P.
über sich ergehen lassen und billig war das ganze auch nicht grade.

Wir haben dann die Ärztin gewechselt und mit der neuen sind wir sehr zufrieden,
haben aber dazu gelernt, man sollte nicht alles einfach so hin nehmen.

Ich habe dann nur noch 1 Mal in der Praxis angerufen und erzählt
was in der Klinik gelaufen ist, am anderen Ende war stille.
Machen kann man da nichts und wir haben das auf sich beruhen lassen.


Oh das hört sich auch schlimm an. Gut das Du schnell gehandelt hast.
Ich bin ja nicht mal auf die Idee einer Tierklinik gekommen, da ich ja bei verschiedenen Ärzten war.
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #10
Sorry, geht gar nicht.

Ich würde mich nicht nur bei der Kammer beschweren, sondern mir einen Anwalt suchen und den Tierarzt auf Schadenersatz verklagen.

Hier ist ja tatsächlich Pfusch betrieben worden und lässt sich anhand der Akten nachweisen. Da dürfte die Rechtslage entsprechend eindeutig sein - und Schaden ist letztlich auch entstanden - mit Sicherheit in Höhe der diversen Untersuchungen und OPs, ggf. sogar in dem Sachschaden, der im Haus entstanden ist.

LG Catrin

Hallo, ja ich denke auch, ein Beratungsgespräch kann nicht schaden.
Dann weiß man wenigstens, ob das Erfolg versprechen kann.
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #11
Also bei unserem ersten Kater war der Fall ähnlich.
Da er in Wohnuzngshaltung war und "Einzelkind" haben wir ihn erst mit 9 Monaten kastrieren lassen. Dabei wurde auch nur ein Hoden entfernt.
Der andere befände sich im Bauchraum und es wäre jetzt wie die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. So teilte es uns der Arzt aber mit. Also haben wir es darauf bewenden lassen, vier Jahre ging ales glatt. Bis er dann anfing, verrückt zu spielen und alles markierte. Durch den Umzug bin ich bei einem anderen Tierarzt gelandet. Wir machten sofort einen OP-Termin und siehe da, er wurde sehr ruhig und ausgeglichen. Gefährlich war es aber, wie der TA mir sagte, da sich der Hoden durch die Aktivität auch entzünden könne und das Ganze gefährlich werden würde für die Gesundheit.
Also mein Tipp: nicht so lange warten!

Hallo, ich wäre froh gewesen, wenn ich früher in eine Klinik gegangen wäre.
Die in der Klinik sagten, das er Hoden normal aussehen würde. Zum Glück habe ich ihn mitbekommen, sodas es immer noch möglich ist, das ganze pathalogisch untersuchen zu lassen.

Gruß
 
Werbung:
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #12
Da du Beweise hast, kannst du in diesem Fall mit guten Aussichten klagen, wenn du das wirklich willst.
Wenn du für eine Kastration bezahlt hast, gehst du mit dem Tierarzt einen Vertrag ein, infolge dessen er dir die Entfernung beider Hoden schuldet. Sollte das aus irgendeinem Fall nicht geschehen, so muß er dich darüber aufklären und das auch dokumentieren.
Darüber hinaus gehört es zur sog. Sorgfaltspflicht VOR der Op zu überprüfen, ob beide Hoden vorhanden sind.
Bei einer etwaigen Klage wird es aber vermutlich nur um die Kosten der Folge- OP gehen. Den restliche Schaden der Dir und deinem Kater entstanden ist und ja eigentlich viel schlimmer ist, wird ohnehin niemand wieder gutmachen können.

Ein Glück bist du hartnäckig geblieben, so daß euch wenigstens noch geholfen werden konnte. Aber sowas ist echt richtig mies.

Hallo, da hast Du recht. Und auf meine Nachfrage nach ca 3 Monaten nach der Kastra meinte der Arzt ja, 100 Prozent ist alles raus !!! Ich bin einfach nur sauer und mir tut mein Kater soooooo leid. Und die Katze auch, die ja auch einiges aushalten musste.
 
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2013
Beiträge
5.252
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
  • #13
Deinen Ärger verstehe ich!

Auch ich hatte jahrelang einen markierenden Kater . Das kann man sich kaum vorstellen, welche Belastung und Arbeit das ist.

Das Problem mit innenliegenden Hoden habe ich jedoch gekannt, habe auch konkret beim TA nachgefragt, ob das der Grund sein könnte. ( war es beim Muggel nicht. Er war jahrelang Zuchtkater und einfach total dominant wenn er nur eine andere Katze aus der Ferne sah. Jetzt ist der Garten Katzensicher und das Problem erledigt).

Überlege dir, ob du diese Prozesskosten tragen kannst, vielleicht bist du versichert?
Aus meiner Erfahrung muß ich dir leider sagen, daß das Markieren bei einer späten Kastra auch bleiben kann. Kauf dir Feliwaystecker für Zuhause , kontaktiere jemanden, der mit Bachblüten unterstützen kann. Vielleicht Ina hier aus dem Forum.

Unfähige, oberflächliche TÄ, das kenne ich auch.
Nummer 1. sie hatte eine ständige Gewichtsabnahme mit Forl begründet, im BB wurde kein f pLI gemacht.
Nummer 2. er hat das Lungengeräusch nicht gehört, der Blutdruck wurde nicht gemessen, dabei war er wahnsinnig hoch.
Nummer 3.....endlich angekommen! Aber viele Versäumnisse lassen sich nicht mehr korrigieren.

Fazit
Ein Forum, wie das hier, hilft zu hinterfragen. Immer selbst informieren, Interesse zeigen an den OP Berichten, Blutergebnissen etc.
Dann merken die TÄ, hoppla da ist jemand gut informiert unterwegs!
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #14
Ob du mit einer Klage Erfolg hättest und welchen weiß ich nicht.
Ich verstehe deine Wut aber ich denke es wäre sinnvoller mit dem Arzt der es verpfuscht hat einmal von Angesicht zu Angesicht zu reden. Ihm sagen wie enttäuscht du bist und was du durchgemacht hast.

Vielleicht macht das Eindruck und ändert seine Leichtfertigkeit am ehesten.
Auf Klagen und Beschwerden würde er nur auch sauer reagieren, die ganze sache wird nicht besser und keinem ist geholfen. Aber das ist nur meine kleine Meinung.

Was aber wichtig wäre, wenn Struvit vorlag, das ist nicht mit dem verbliebenen Hoden zu erklären, zumindest nicht alleine.
Du solltest den ph vom Urin kontrollieren damit du eingreifen kannst wenn weiter Probleme auftreten, neu auftreten.
Ich weiß ja auch nicht was du fütterst aber du solltest bei Struvit kein Trockenfutter füttern und getreidefreies gutes Naßfutter geben.
Wenn der ph damit nicht im optimalen Bereich ist kann man mit einem Medikament ansäuern.

Bei dauernden Problemen ist es wichtig da ein Auge drauf zu haben und die Werte regelmäßig zu checken.
Auch das spezifische Gewicht vom Urin wäre wichtig.
Weiß du denn die aktuellen Werte?

Hallo,
ich habe Chatharis Globuli mitbekommen, der Wert liegt bei 6,8. Das spezifische Gewicht habe ich nicht. Habe auch die Urinary Streifen zu Hause. Naßfutter bekommt er und als Leckerlie dieses extra Urinary für Struvit. Die Ärztin hat auch noch die Blase und Niere untersucht und gesagt, es sieht alles super gut aus. Er sollte sich jetzt erstmal erholen und wenn er dann noch Anzeichen hat, unbedingt wiederkommen. Aber sie meinte, das sich das ganze jetzt wahrscheinlich beruhigt und er eben diese Steine und Blasenentzündungen von dem Stress bekommen hat, den er mit dem Hoden in der Leiste hatte. Ich hoffe es, werde natürlich weiterhin obacht geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #15
Deinen Ärger verstehe ich!

Auch ich hatte jahrelang einen markierenden Kater . Das kann man sich kaum vorstellen, welche Belastung und Arbeit das ist.

Das Problem mit innenliegenden Hoden habe ich jedoch gekannt, habe auch konkret beim TA nachgefragt, ob das der Grund sein könnte. ( war es beim Muggel nicht. Er war jahrelang Zuchtkater und einfach total dominant wenn er nur eine andere Katze aus der Ferne sah. Jetzt ist der Garten Katzensicher und das Problem erledigt).

Überlege dir, ob du diese Prozesskosten tragen kannst, vielleicht bist du versichert?
Aus meiner Erfahrung muß ich dir leider sagen, daß das Markieren bei einer späten Kastra auch bleiben kann. Kauf dir Feliwaystecker für Zuhause , kontaktiere jemanden, der mit Bachblüten unterstützen kann. Vielleicht Ina hier aus dem Forum.

Unfähige, oberflächliche TÄ, das kenne ich auch.
Nummer 1. sie hatte eine ständige Gewichtsabnahme mit Forl begründet, im BB wurde kein f pLI gemacht.
Nummer 2. er hat das Lungengeräusch nicht gehört, der Blutdruck wurde nicht gemessen, dabei war er wahnsinnig hoch.
Nummer 3.....endlich angekommen! Aber viele Versäumnisse lassen sich nicht mehr korrigieren.

Fazit
Ein Forum, wie das hier, hilft zu hinterfragen. Immer selbst informieren, Interesse zeigen an den OP Berichten, Blutergebnissen etc.
Dann merken die TÄ, hoppla da ist jemand gut informiert unterwegs!

Hallo,
oh da habt Ihr ja auch einiges durch. Ich macht mir auch Vorwürfe, nicht früher in eine Klinik gefahren zu sein. Auf die Idee bin ich nicht mal gekommen, da ich ja die Tierärzte gewechselt habe und immer das gleiche herauskam. Blasenentzündung ohne Ursache. Nun weiß ich es besser. Gott sei Dank!

Ich hatte den Arzt ja extra gefragt ob er sich mit Krypthochie Katern auskennt. Ja meinter er, kein Problem.

Markiert hat er bis jetzt noch nicht wieder. Zumindest nicht, das ich es bemerkt hätte. Ist jetzt 6 Tage her. Hoffe, es bleibt so.

Wie lange dauert es denn, bis die Hormone von dem zweiten Hoden ganz aus dem Körper sind. Oder ist das jetzt schon der Fall? Hatte ich vergessen, in der Klinik zu fragen. Aber die waren dort total toll. Sie meinten, wenn was ist, einfach anrufen.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #16
Morpheus ein kastrierter Kater kann noch 6 Wochen lang scharf schiessen.
Bis die Hormone auf Kastraniveau sind, kannste gerne 2 Monate plus rechnen.
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #17
Morpheus ein kastrierter Kater kann noch 6 Wochen lang scharf schiessen.
Bis die Hormone auf Kastraniveau sind, kannste gerne 2 Monate plus rechnen.

Upsi, danke...noch so lange....total fahrlässig von dem Arzt. Ich stelle mir gerade vor, ich hätte einen Draußenkater. Der hätte ja fleissig weiter Katzenbabys gezeugt. Und ich hätte es nicht mal gemerkt !!!!!!
Immer noch sauer ich bin !!!!
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #18
Morpheus dann mach das wozu Dir hier geraten wurde.
Melde den Typen bei der Kammer und hol Dir Rechtsberatung. Denke Du hast da gute Chancen entweder einen Prozess zu gewinnen oder einen Vergleich zu schliessen, def Dir wenigstens nen Gutteil Deiner insgesamt aufgelaufenen Kosten abdeckt.

Was bin ich wieder froh, dass ich eine so tolle TÄ habe. Ich war bisher bei jeder OP meiner Katzen life dabei.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #19
Upsi, danke...noch so lange....total fahrlässig von dem Arzt. Ich stelle mir gerade vor, ich hätte einen Draußenkater. Der hätte ja fleissig weiter Katzenbabys gezeugt. Und ich hätte es nicht mal gemerkt !!!!!!
Immer noch sauer ich bin !!!!

Nee, wenigstens das hätte nicht passieren können ein kryptorchieder Hoden produziert zwar genauso viel Testosteron wie ein abgestiegener Hoden, aber keine befruchtungsfähigen Spermien. Wenn der Hoden im Bauchraum oder tief in der Leiste liegt, ist es zu warm für die Spermien, das klappt nur wenn der Hoden im " kühleren" Hodensack liegt, wo er hingehört. :p
Aber trotzdem ist es eine Frechheit, da der Tierarzt ja genau wußte, daß er nur einen Hoden entfernt hat. Das ist schlicht und ergreifend Betrug und er sollte zumindestens alle Kosten für die NachOP übernehmen. Und mit einem Hoden im Glas und der Aussage der Klinik, glaube ich, daß da eventuell auch schon ein Gespräch oder ggf ein Brief vom Anwalt reicht. Wenn er nicht total bescheuert ist, läßt er es gar nicht erst zum Prozeß kommen.
 
M

morpheus235

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
174
  • #20
Nee, wenigstens das hätte nicht passieren können ein kryptorchieder Hoden produziert zwar genauso viel Testosteron wie ein abgestiegener Hoden, aber keine befruchtungsfähigen Spermien. Wenn der Hoden im Bauchraum oder tief in der Leiste liegt, ist es zu warm für die Spermien, das klappt nur wenn der Hoden im " kühleren" Hodensack liegt, wo er hingehört. :p
Aber trotzdem ist es eine Frechheit, da der Tierarzt ja genau wußte, daß er nur einen Hoden entfernt hat. Das ist schlicht und ergreifend Betrug und er sollte zumindestens alle Kosten für die NachOP übernehmen. Und mit einem Hoden im Glas und der Aussage der Klinik, glaube ich, daß da eventuell auch schon ein Gespräch oder ggf ein Brief vom Anwalt reicht. Wenn er nicht total bescheuert ist, läßt er es gar nicht erst zum Prozeß kommen.

Ja, ich hoffe auch, das ich was erreiche. Den Termin beim Anwalt habe ich am 4.3. Dann berichte ich, was der Anwalt sagt. Aber Tierschutzkammer bekommt morgen von mir einen Anruf.

Danke für die vielen Ratschläge. Machen mir doch Mut......
 

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
1K
Königscobra
Antworten
10
Aufrufe
1K
Cheesecake
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben