Ängstlicher Kater greift an.... Ratlos

A

alin.are

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2018
Beiträge
4
Hallo liebe Community!
Ich bin neu hier und hoffe mein Anliegen passt in diesen Thread. Zu meiner Situation: Vor ca 6 Wochen haben mein Partner und ich einen Kater (Bobby ca. 9 Monate) und eine Katze (Luna ca. 7 Monate) aus dem Tierheim adoptiert. Die beiden waren vorher Straßenkatzen in Bulgarien und haben in ihrer kurzen Lebenszeit schon einiges mitgemacht. Sie sind beide bei bester Gesundheit und unter einander super verträglich (spielen immer zusammen und putzen sich auch gegenseitig usw.). Luna ist super zutraulich und war von Anfang an sehr verschmust während Bobby extrem scheu und ängstlich (fast schon panisch) war bzw. auch teilweise noch ist. Er lässt sich nicht anfassen und rennt meistens sehr panisch weg wenn ich meine Hände in seine Richtung ausstrecke. Wir sind natürlich sehr geduldig mit ihm und drängen ihn zu nichts, allerdings faucht er uns seit neustem immer wieder "grundlos" an. Es hat sich in letzter Zeit zwar stark mit ihm gebessert (er sucht immer öfter Kontakt) und ich konnte ihn mit Leckerlis auch mehr überzeugen, dass er uns vertrauen kann, allerdings geht er jetzt dazu über mich mit der Pfote zu schlagen (mit Krallen) sobald ich Leckerlis in der Hand habe. Jetzt bin ich etwas verzweifelt, nachdem wir stetig Fortschritte gemacht haben und nun solche Rückschläge. Hat jemand eine Erklärung oder Tipps, wie ich es schaffe Bobby's Vertrauen zu gewinnen? Ich bin für jede Hilfe dankbar.

LG
 
Werbung:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.139
Hallo,
mal kurz genauer nachgefragt:
Hat er dir denn die Leckerli zuvor schon aus der Hand gefressen und jetzt haut er dich stattdessen? Oder hast du ihn damit angelockt und sie ihm dann hingelegt? Dann könnte es nämlich auch sein, dass er dich mit den Krallen dazu bringen will schneller zu servieren.... Oder frisst er die Leckerli jetzt gar nicht mehr sondern kratzt er nur und läuft dann gleich davon?
 
Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Hallo. Hände am besten gar nicht nach ihm ausstrecken. Ich würde ihn komplett in Ruhe lassen und er soll von sich aus kommen.
Leckerchen nicht halten, sondern hinkullern lassen.
Möglichst keine hektischen Bewegungen, oder laute Geräusche.
Geduld, Geduld, Geduld ganz wichtig. Wer weiß, was er erlebt hat.
Wichtig ist auch, dass er richtig satt wird. In dem Alter sind die manchmal echte Fressmaschinen. Nassfutter dürfen sie futtern ohne Ende. Immer genug anbieten. Das kann für den Kater 500 g oder mehr bedeuten.
Keine Angst, es wird von alleine weniger.
 
A

alin.are

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2018
Beiträge
4
Also ganz am Anfang habe ich ihn damit angelockt und es ihm dann hingelegt, was auch super geklappt hat. Nach ein paar Tagen habe ich dann versucht ihn aus der Hand damit zu füttern. Beim ersten Mal als ich das gemacht habe, hat er das Leckerli auch ganz vorsichtig aus meiner Handfläche gefressen und ist anschließend weggerannt (aber alles ohne Kratzen o. Ä.). Am nächsten Tag wollte ich das gleich noch mal versuchen und dann hat er es mir dann ziemlich aggressiv aus der Hand geschlagen mit Krallen und ist ohne Leckerli abgehauen. Danach habe ich ihn erst mal nicht mehr versucht aus der Hand zu füttern, sondern habe es ihm wieder nur hingelegt. Jetzt diese Woche wollte ich es noch mal ausprobieren um zu sehen wie er reagiert. Hab es jetzt 3 mal probiert und nun schlägt er es mir böse aus der Hand, schnappt schnell das Leckerli und haut dann ganz schnell ab. Er hat aber keine Angst mehr von mir in dem Sinne. Er kommt dann auch direkt wieder zurück und will mehr! Außerdem hat er auch keine Angst auf meinen Schoß zu kommen beim fressen... Nur meine Hände stellen scheinbar ein Problem dar. Ich konnte ihn bis jetzt auch noch kein Mal streicheln. So etwas ähnliches passiert auch beim Spielen. Mit der Angel auf Abstand klappt toll, aber sobald ich mit meiner Hand zu nah an die Maus gehe werde ich auch mit Krallen geschlagen und angefaucht. Ansonsten ist er aber recht friedlich und die hat seine anfängliche scheu auch schon überwunden. Er sitzt auch entspannt neben uns auf dem Sofa oder manchmal sogar im Bett. Nur eben sehr kurz und auch so weit wie möglich weg.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.139
Hm...also das klingt für mich erst mal so als bräuchte er noch etwas mehr Zeit um sich streicheln oder einfach nur angreifen zu lassen. Ich würde erstmal weiter so mit ihm spielen etc. Leckerli würde ich ihm nur hinlegen oder -rollen. Sobald er doch einmal kratzt würde ich ihm das Leckerli möglichst nicht geben bzw. fressen lassen. Wenn er zu oft für so ein Verhalten "belohnt" wird gewöhnt er es sich im schlimmsten Fall an ständig die Krallen einzusetzen um ans Fressi zu kommen. Ich würde auch versuchen die andere Katze möglichst oft in seiner Gegenwart zu beschmusen...damit er sieht, dass ihm da vielleicht doch etwas Tolles entgehen könnte. Habt ihr vielleicht eine Katzenbürste? Die könntest du ihm auch mal an der ganz langen Hand hinhalten. Vielleicht reibt er sich ja daran und gewöhnt sich so erst mal an "Streicheleinheiten" von deiner verlängerten Hand die er komplett allein "steuern" kann. Viel Glück und Geduld! Wir halten euch alle Daumen und Pfoten gedrückt.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ich habe auch eine ehemalige wilde Katze, und die hat das auch lange Zeit gemacht. Sie hat auch mit der Pfote mit den Krallen alles aus der Hand und zu ihr hin geschlagen.

Ich habe damals dicke Handschuhe genommen, und hab sie einfach schlagen lassen. Mit den Handschuhen kann man die Hand liegenlassen. Das kostet übrigens trotz Handschuhe anfangs ganz schön Überwindung.;)
Aber damit hat sie dann begriffen, das die Hand nichts tut, und irgendwann hat sie dann aus der Hand gefressen.

Du solltest das auch nicht als aggressiv ansehen, sondern als Vorsichtsmassnahme von ihm.
Vermutlich hat er draußen schon schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Und da kann es schon etwas länger dauern, bis er Menschen nicht mehr gruselig findet.

Was du versuchen könntest, versuch nicht, ihn mit der Hand anzufassen. Aber du kannst versuchen, ihn mit einem Federwedel zu streicheln. Er darf auch damit spielen, aber immer wieder versuchen, ihn damit auch anzufassen. Irgendwann wird er merken, das es eigentlich ganz gut ist. Und das kannst du dann ausbauen, bis du irgendwann auch mit der Hand hinlangen darfst.
 
A

alin.are

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2018
Beiträge
4
Vielen Dank für eure tollen Tipps und Ratschläge! Ich werde alles davon mal in nächster Zeit versuchen umzusetzen. Die Luna wird in seiner Nähe immer beschmust und verwöhnt... Das beobachtet er auch schon sehr interessiert. Von ihr guckt er sich auch viel ab, was auch schon viel geholfen hat. Das mit dem verlängertem Arm werde ich mal direkt morgen in Angriff nehmen. Ich hoffe es hilft! Vielen Dank ihr lieben 😊
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.139
Noch ein kleiner Nachtrag aus eigener Erfahrung: Lass dich nicht entmutigen falls sich der gewünschte Erfolg nicht schon in ein, zwei Wochen einstellt. Bei meiner Johnston hat es mehrer Monate gedauert bis ich sie streicheln durfte. Selbst als sie mir zur Fressenszeit schon entgegengelaufen ist und meine Beine kräftig "umschmirrt" hat durfte ich dabei keinen Finger nach ihr ausstrecken. Ich hab mich dann einige Schritte von ihr entfernt hingehokt und dem Gras beim Wachsen zugesehen während sie gefressen hat...Irgendwann ist sie auch nach dem Fressen angekommen und hat sich an meinen Beinen gerieben...und dabei auch an den daneben hängenden Armen. Dann durfte ich sie erstmal mit einem Finger ganz leicht berühren, dann mit dem Handrücken und irgendwann schließlich auch ganz normal mit der Handfläche streicheln. Sie war dann bis zum Schluß ein wahres Kuschelmonster:pink-heart:
 
O

OMalley2

Gast
Hatte ich die Tage mit dem 11 Jahre alten BKH-Kater hier. Er ist nach 1 Jahr bei mir anhänglich und lieb geworden. Aus heiterem Himmel baute sich eine angsteinflössende Situation für ihn auf und zack - hatte ich 2 Schmisse am Arm weg und Kater entfloh.
Jetzt ist alles wieder bestens, gerade WEIL ich nicht geschimpft, sondern lieb mit ihm geredet, ihn beruhigt und wieder geduldig angelockt habe.
Angst-Flash wg. irgendeiner blöden Erfahrung, eines unangenehmen Duftes, einer Situation, die ihn an was Ungutes erinnert hat? Ich gehe mal davon aus.

Das ist nicht "bös" gemeint, das ist einfach eine Angst-Reaktion. Auf 1x wirds ihnen unheimlich und zack.

Ich hab schon beobachtet, dass der Dicke tollkühn wird und von sich aus eine Runde Kater-catchen vom Zaune bricht. Das geht 30 sek lang gut, die 2 rollen selbstvergessen und glücklich übers Parkett, eng umklammert, dann schreit der Dicke auf, macht sich los, faucht und entfleucht: Mamaaaaaaa! Dabei hat er doch selber angefangen!
Tja, nur leider hat ihn die eigene Courage überrannt! :grin:
Also hab Geduld und übe Nachsicht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
316
Quilla
Quilla
Antworten
6
Aufrufe
375
Margitsina
Margitsina
Antworten
16
Aufrufe
4K
kibris
Antworten
35
Aufrufe
1K
Wally87
W
Antworten
5
Aufrufe
2K
Johnny77
J
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben