älteren Freigänger zu Wohnungskatze machen?

  • Themenstarter Julia xxx
  • Beginndatum
  • Stichworte
    vom freigänger zur wohnungskatze
J

Julia xxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. März 2021
Beiträge
2
Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem:
Meine Katze wird jetzt dann 14 Jahre und war schon immer Freigänger in einer eher ländlichen Gegend. Sie schläft im Sommer auch nachts gerne draussen, im Winter kommt sie meinstens rein. Jetzt ist das Problem, dass ich zu meinem Freund in eine Wohnung 60 km entfernt gezogen bin und die Katze bei meinen Eltern geblieben ist. Meine Eltern füttern sie regelmäßig und lassen sie in kälteren Nächten auch über Nacht rein. Aber leider haben sie kein wirkliches Interesse an der Katze und sie versorgen sie halt nur, also keine Streicheleinheiten usw. Ich war schon Mal 1,5 Jahre im Ausland und meine Katze alleine bei meinen Eltern. Diese Zeit hat sie eigentlich ganz gut überstanden aber da war sie auch noch ein bisschen jünger. Jetzt ist sie eben schon fast 14 und hört und sieht nicht mehr all zu gut.. Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen, dass ich meine Katze einfach dort gelassen habe. Klar, sie wird mit allem notwendigen versorgt aber Streicheleinheiten gibt's nur noch wenn ich zu Hause auf Besuch bin. Ich könnte die Katze theoretisch zu meinem Freund mit in die Wohnung nehmen, hier hat sie aber keinen Freigang mehr und müsste in einer 50 qm DG Wohnung mit kleinem Balkon auskommen - wobei ich ein bisschen Angst habe sie auf den Balkon zu lassen, nicht dass sie von dort aufs Dach klettert und runterfällt... Auch sind wir beide berufstätig und sie wird viel alleine in der Wohnung sein. Eine junge bzw. 2. Katze kommt für uns aber nicht in Frage. Ich weiß nicht was meiner Katze wichtiger ist...die Freiheit und ihr Revier, das sie seit mehr als 13 Jahren hat und das jetzt größere Risiko, da sie ja schlechter sieht und hört oder dass sie mit mir zusammen ist? Grundsätzlich ist sie in den letzten Jahren viel ruhiger geworden und liegt die meiste Zeit irgendwo rum... könnt ihr mir einen Tip geben was ich machen soll? Ich will das beste für meine Katze, weiß aber nicht wirklich, was ihr wichtiger sein könnte...

Danke schon Mal!

LG Julia
 
Werbung:
Jimmys Mom

Jimmys Mom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2020
Beiträge
312
Ort
Ortenau
Guten Morgen!
deine Eltern könnten doch mal versuchen, sie 3 Tage drin zu , um zu sehen, wie stark sie den Freigang einfordert. Am besten bist du zu Besuch auch da und behältst die Katze gut im Auge.
Meine Einschätzung aufgrund deiner Beschreibung ist, dass sie besonders jetzt im Frühling vehement raus wollen wird, kleineren Alterswehwehchen zum Trotz. Wenn es so kommt, weißt du eigentlich die Antwort.
 
J

Julia xxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. März 2021
Beiträge
2
Guten Morgen, schon Mal danke für die Antwort! Also die Katze 3 Tage bei meinen Eltern drinnen zu lassen ist keine Option, da sie die Katze nur über Nacht in den Hauswirtschaft Raum lassen und sie die Katze nicht drinnen im Haus haben wollen. Die einzige Möglichkeit wäre, die Katze tatsächlich Mal für eine Woche mit in die Wohnung zu mir zu nehmen und das gleich richtig in der neuen Umgebung zu testen. Hier habe ich aber irgendwie Angst zu überfordern bzw. zu verunsichern...die Katze jetzt für eine oder evtl auch mehr Wochen - je nach dem wie es läuft - umziehen und sie dann danach wieder in ihre alte Umgebungen bringen falls es nicht klappt und sie nur raus will?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.023
Ort
Mittelfranken
Grüß Dich, willkommen hier im Forum

Wenn du so ein Experiment machst, die Katze in deine eigene Wohnung holen, dann würde ich hierfür den späten Herbst oder frühen Winter empfehlen, wenn die Tiere eh nicht mehr so gerne raus mögen. Dann könnte es ihr leichter fallen....

Ich habe einen acht Jahre alten Kater, und in dem strengen Winter die letzte Zeit wollte er gar nicht viel raus.
eigentlich ist er Hardcorefreigänger...

Und vielleicht vorher abklären, ob du vom Vermieter her den Balkon einnetzen darfst. Das wäre dann schon klasse für die Katze
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.168
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Ich schließe mich den VorschreiberInnen an. Kannst/Darfst du den Balkon und die Fenster vernetzen? Kannst du zwei Katzenklos unterbringen? Wenn ja, dann testen und wenn es nicht klappt der Katze einen Freigängerplatz mit Zugang zur Familie suchen?
Wenn es nicht geht, dann suche der Katze direkt eine neue Familie mit Freigang.
Ich finde ohne Anspruch und nur füttern und bei Bedarf in den HWR ist für eine Seniorin, die schon Beeinträchtigungen hat, zu wenig.
Sie ist in einem Alter in denen, oft schleichend, die Alterserkrankungen auftreten. Da braucht es meiner Meinung nach einen täglichen Check der Katze und ggf des Outputs. Um schnell genug reagieren zu können.
 
F

flauschigerBengal

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
6
Hallo,
ich kann dein Problem gut nachvollziehen. Deine Katze einfach aus ihrem Revier zu nehmen und in die Wohnung zu setzen kommt mir etwas zu hart vor. Ich würde mit ihr verschiedenes erstmal vorsichtig ausprobieren und auf ihre Reaktion schauen. Wie handelt sie, wenn man sie länger drinnen behält? Ist sie ruhig, wenn man sie in neue Gebiete bringt? Je nachdem würde ich mich dann für eine Option entscheiden. Letzendlich ist es aber deine Katze und du solltest sie am besten "kennen" :) Wieg deine Erfahrungen mit ihr sowie deine Sorgen ab und schau dann, was sich für dich am "richtigsten" anfühlt.
Ich hoffe ich konnte helfen
Liebe Grüße
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.805
Ich habe hier drei alte Stallkatzen. Auch vorher lebten und starben schon zwei Ex-Stallkatzen bei mir.
Umzugsalter 10 plus.
Die hätten sich alle mit Wohnungshaltung arrangiert, sind anfangs nur für die kleinen und großen Geschäfte raus gegangen.

Probier es doch aus, gerne zum Herbst, wenn die Nächte kälter werden. Da gab es hier noch keine Probleme, denn alle Oldies wurden mit unterschiedlichen Gebrechen in Herbst / Winter auffällig.
 
J

Julie000

Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2020
Beiträge
56
Das finde ich sehr schwer zu sagen. Eine Freigängerkatze in der Wohnung einzusperren ist erscheint mir doch etwas hart für die Katze, es sei denn sie ist lahm, sieht oder hört schlecht und ihr Leben ist daher draußen bedroht. Meine frühere Freigängerkatze hatte mehrere Zuhause parallel, wo sie manchmal geschlafen hat und gefüttert wurde. Du weißt vielleicht nicht wo die Katze wirklich über Nacht ist, ist sie da wirklich draußen oder vielleicht bei Nachbarn? Keine Ahnung, du kennst die Situation am besten. Meine Freigängerkatze hätte man nie in einer Wohnung einsperren können, sie war 17. Ich weiß nicht was du machen sollst, keine Ahnung. Nur du kennst die Katze und die Situation. Jede Katze ist anders. Meine Freigängerkatze hat es nicht toleriert wenn sie auch nur ein paar Tage wegen einer Verletzung nicht raus durfte. Meine jungen Wohnungskatzen sind immer in der Wohnung und da glücklich.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
12
Aufrufe
4K
Sabblrina
S
Chrissyka
Antworten
2
Aufrufe
853
steffelchen
S
D
Antworten
2
Aufrufe
1K
Mouseman
M
Nonhalema
Antworten
30
Aufrufe
11K
GarfieldsMom
GarfieldsMom
blackChiyoko
2
Antworten
34
Aufrufe
3K
Paulone

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben