Älterem Kater das Schlafzimmer / Bett plötzlich abgewöhnen

K

Kevson

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
3
Hallo alle,

ich bin zwar langjähriger Katzenbesitzer zweier Kater (7 und 8 Jahre alt) aber neu hier im Forum. Hallo also :)
Ich wende mich an euch, weil ich mit einem Problem konfrontiert bin, bei dem ich aus dem Stehgreif leider recht ratlos bin:
Meine Lebensgefährtin und Ich wohnen seit etwas über einem Jahr zusammen, durch ständigen schnupfen und niesen bei ihr hatten wir schon länger auch andere Dinge als nur Gräser als Allergieträger im Verdacht. Und dieser hat sich leider gestern dann bestätigt, meine Freundin hat eine Katzenhaarallergie.
Dabei scheint sie auch unterschiedlich auf die beiden Katzen zu reagieren und das -noch- nicht so stark. Jedenfalls empfahl der Arzt allerdings die Katze bei der sie am meisten anschlägt aus dem Schlafzimmer und dem Bett zu verbannen. Besagter Kater, Chewie schläft allerdings schon bei mir im Bett seitdem wir uns kennen (ca. 6 Jahre nun) und ich tue mir natürlich nicht nur gedanklich sehr schwer damit ihm das Ganze abzugewöhnen. Er ist extrem auf mich bezogen, begleitet mich durch die Wohnung und ist immer in meiner Nähe. Auch ist er von geschlossenen Türen eher unbegeistert und versucht diese dann zu öffnen bzw an ihnen zu kratzen und / oder lautstark davor zu miauen.
Unabhängig davon also, dass es mir persönlich wahnsinnig weh tut ihn aus dem Bett zu verbannen, wie denkt ihr ist es für die Katze? Wie kann ich das Ganze eurer Meinung nach am besten anstellen? Sollte ich das überhaupt?
Ich las bisher von Konsequenz (Zimmer ab Zeitpunkt X komplett und ohne Ausnahme für immer tabu) und dem Schaffen eines alternativen Schlafplatzes (Kuschelhöhle erhöht, an der Heizung etc.). Denkt Ihr, dass es der Katze zumutbar ist, dass es gar gelingen kann?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten,

Gruß aus München
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.482
Ort
Vorarlberg
Willkommen.

Ich sehe für Euch aufgrund der Allergie nur drei Möglichkeiten:

1. Trennung - ich gehe stark davon aus, dass ihr das beide nicht wollt.

2. Getrennte Schlafzimmer.

3. Die Kater ab sofort nicht mehr ins Schlafzimmer lassen. (ich würde wenn, dann ab sofort kein Tier mehr ins Schlafzimmer lassen.)

Die Allergie wird ziemlich sicher nicht besser. Wenn, dann eher schlechter. Also würde ich auf jeden Fall dafür sorgen, dass Deine Partnerin katzenfrei schlafen kann.

Und was dann für Euch eher machbar ist, das finde ich solltet ihr beide als Paar für Euch besprechen. ;)
Katzen können ganz allgemein damit leben, wenn sie nicht ins Schlafzimmer dürfen.
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.753
Ort
Berlin-Reinickendorf
Schaut mal nach einem Luftreiniger und bei der Partnerin eine Hyposensibilisierung beginnen. Betten abdecken und täglich den Boden reinigen.


Oder aber wirklich getrennte Betten, bei dem eines katzenfreie Zone ist.

Ich kann nach meinen Erfahrungen mit dem Schlaganfall nicht mehr Katzen aus dem Zimmer verbannen empfehlen. Schließlich haben mich meine Katzen aufgeweckt als ich den Schlaganfall im Schlaf hatte und erst die Krallen von mir gelassen, als ich saß und es registrierte.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.696
Ort
an der schönen Bergstrasse
Gibt 2 Lösungen, entweder die Katzen abschaffen oder die Freundin zieht wieder aus und ich glaube nicht,dass man solche Gewohnheiten einfach mal so abdrehen kann ohne ,dass es unangenehm wird wie z. b. in die Wohnung/Betten usw. pinkeln, Wände und Türen zerkratzen und vll. auf die Freundin losgehen....sorry, ich hab leider nicht DEN guten Tipp für dich.
Das Problem erinnert mich an das wie ich vor ca. 3 J. an meine Kater kam, übernommen von einem jungen Paar, allerdings mochte SIE die Kater nicht.
 
Angellike

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2018
Beiträge
1.187
Ich glaube, wenn eine Katze nicht mehr ins Schlafzimmer darf,die andere aber schon, gibt es Stress. Ich glaube auch, dass sich die Katzen mit der neuen Situation arrangieren können, wenn sie BEIDE nicht mehr ins Schlafzimmer dürfen. Und ihr tagsüber genügend für sie da seid. Die Frage ist eher, reicht das aus? Was,wenn nicht und die Allergie schlimmer wird?
 
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
2.589
DAS ist mal wirklich so richtig beknackt und tut mir für euch sehr leid. Eine richtig zufrieden stellende Lösung für alle wird es vermutlich nicht geben.

Kann mich vor allem auch @Irmi_ anschließen in den Vorschlägen. Katzen können sich, wenn auch schwer, an Veränderungen gewöhnen. Die Frage ist: kannst du es und könnt ihr langfristig mit den Katzen zusammenleben, wenn die Allergie bleibt oder sogar schlechter wird?
 
M

Moggies

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2008
Beiträge
524
Ort
Rhein-Erft-Kreis
Ich möchte mal wieder Schwarzkümmelöl gegen Allergien empfehlen.
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.218
Ort
Österreich
Wäre es für euch denkbar, getrennte Schlafzimmer und genügend katzenfreie Bereiche zu schaffen, mit der Bereitschaft, dafür umzuziehen falls notwendig?

Das wäre vor 12 Jahren zumindest meine Alternative gewesen, wenn wir die Allergie unseres Sohnes (allergisches Asthma) nicht in den Griff bekommen hätten.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.026
Ich bin ebenfalls Allergikerin. Anfangs durften die Katzen nicht ins Schlafzimmer, dann nur tagsüber (nachts dann zu) und mittlerweile muss ich nachts immer zumindest zeitweise mal aufmachen, weil Lina sonst miaut und sich nicht beruhigen kann. Tagsüber liegen beide auch sehr gerne auf meinem, und nur meinem, Kopfkissen 🙄 Ich bin dazu übergegangen meine Bettwäsche noch häufiger zu wechseln (vorher 1x/Woche, jetzt alle 3 Tage) und immer ein Handtuch über's Kopfkissen zu legen. Das macht es zumindest schon mal besser, weiß aber nicht ob das bei euch ausreicht. Ich würde es mit der geschlossenen Tür einfach mal versuchen, ich denke das kommt auf den Charakter der Katze an, ob sie sich damit abfindet oder nicht - wenn dein Kater dir aber auf Schritt und Tritt folgt und sogar so schon an geschlossenen Türen kratzt musst du dich darauf einstellen, dass es höchstwahrscheinlich nicht funktioniert. Ob sie nun rein dürfen oder nicht: ich würde euch auf jeden Fall dazu raten, euch einen Luftreiniger zu kaufen und einen Staubsauger mit HEPA-Filter (HEPA muss so draufstehen, "Allergiefilter" etc. ist nicht unbedingt HEPA) und Beutel. Der Luftreiniger ersetzt nicht das (vermehrte) Putzen, hilft aber schon ziemlich die lose rumschwebenden Allergene einzufangen.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.809
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #10
Ginge eine Sensibilisierung? Und ist es sicher, sicher, daß sie WIRKLICH eine Katzenhaarallergie hat? Mir hat das der Arzt damals auch erzählt und gleich noch empfohlen unseren Familienhund auch gleich mit abzugeben.
Es war/ ist ABER eine Hausstauballergie! Und ich reagiere nur auf bestimmte Katzen allergisch (meistens Langhaar).

Ich finde es seltsam, daß die Freundin nur auf eine Katze so reagiert ...? Wie reagiert sie denn auf Staub? Oder hat sie Heuschnupfen?
 
K

Kevson

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
3
  • #11
Ihr Lieben, ich danke euch für eure zahlreichen Antworten und wirklich hilfreichen Tipps hier!

Es ist tatsächlich überhaupt keine Option für mich, mich von meinen beiden Katern zu trennen. Das verkrafte ich emotional glaube ich nicht. Und ich denke das ist auch gut so. Die Katzen bleiben.
Wir müssen wie ihr schon geschrieben habt nun einfach verschiedenste Dinge ausprobieren, den Tipp mit dem Schwarzkümmelöl werde ich mir mal ansehen. Einen guten leistungsstarken Luftreiniger habe ich schon bestellt, Staubsauger mit Filter ist da, nur dieser wird nun noch häufiger ersetzt.
Werden es einfach mit ständigem Staubsaugen, Reinigen, Bettwäsche wechseln probieren, dazu will ich gerne mal probieren wie die Reaktion auf das Aussperren aus dem Schlafzimmer ist. Vielleicht gelingt es uns ja mit Geduld und der nötigen Konsequenz.. ich bin gespannt.
 
Werbung:
K

Kevson

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
3
  • #12
Ginge eine Sensibilisierung? Und ist es sicher, sicher, daß sie WIRKLICH eine Katzenhaarallergie hat? Mir hat das der Arzt damals auch erzählt und gleich noch empfohlen unseren Familienhund auch gleich mit abzugeben.
Es war/ ist ABER eine Hausstauballergie! Und ich reagiere nur auf bestimmte Katzen allergisch (meistens Langhaar).

Ich finde es seltsam, daß die Freundin nur auf eine Katze so reagiert ...? Wie reagiert sie denn auf Staub? Oder hat sie Heuschnupfen?
Ich bin auch eher skeptisch und daher hab ich ihr dringend geraten nochmal einen anderen Allergologen aufzusuchen. Der Arzt hat ihr nämlich einfach erklärt: "Katzenhaarallergie, die Katze muss weg" - ohne Therapiemöglichkeiten, Optionen und ohne auch auf langfristige Risiken (Asthma) etc hinzuweisen. Das hätte ich schon erwartet, wenn ich 5 Minuten googeln kann und mehr weiß als Ihr der Arzt erzählt hat.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.327
Ort
Unterfranken
  • #13
Wenn ich schon les, dass der Arzt sagt, es is ne KatzenHAARallergie, kommt mir die Galle hoch:
Es gibt keine KatzenHAARallergie. Der Mensch reagiert auf den Speichel NICHT auf die Haare. Deswegen bringen ja auch Nacktkatzen nix bei ner Allergie.

Demzufolge würde ich das erst mal vernünftig abklären lassen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.898
Ort
Mittelfranken
  • #14
Grüß dich
Da du schon einen Luftreiniger bestellt hast, ist es jetzt wahrscheinlich zu spät.
Wir haben den AC 230 von DeLonghi, der ist super
allerdings gleich eine Klasse größer als wir es von den Kubikmetern her bräuchten.
Der Tipp kam damals aus einem Allergikerforum
das Ding funktioniert hervorragend
Die Filter sind im Original recht teuer, man kann sie günstiger online bestellen
 
T

thingeebob

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2020
Beiträge
80
  • #15
Unser Kater kratzt auch an der Tür, wenn er nachts nicht rein darf. Seit ich eine Kuschelhöhle direkt vor die Tür stelle und ihm dort vorm Schlafengehen ein paar Dreamies gebe, ist meist bis früh morgens Ruhe und er schläft friedlich.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.026
  • #16
Was auch hilfreich wäre, falls es mit dem aussperren nicht klappt, sind Encasings (Hausstaubmilben-Bezüge) für's Bett. Dann können sich die Hautschüppchen usw. nicht in der Matratze und dem Bettzeug ansammeln. Die Allsana Encasings (auf Amazon, habe die "Allsaneo Premium") finde ich bisher bei weitem am besten, das Material ist im Vergleich zu anderen Encasings (auch den ganz teuren...) dünner, atmungsaktiver und raschelt auch nicht so.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.809
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #17
Wir haben das hier für JEDE Matratze:

Matratzenbezug, rundum 90 x 200 cm, Encasing Milbenkotdicht Höhe 16 cm Jetzt TÜV zertifiziert, Milbenschutz für Hausstauballergiker​


NIE wieder ohne ... nicht nur wegen Allergie. Was da an Dreck und Schmutz drauf ist ... das würde sonst immer in der Matratze landen, ohne einen Bezug. Bin beim ersten mal waschen völlig erschrocken. Inzwischen ist es für mich unvollstellbar auf der "blanken" Matratze zu schlafen (also nur mit Spannbettlaken). Und ich bin ehrlich, wirklich KEINE Reinlichkeits-Queen. ;)
 
RebaBowe

RebaBowe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2021
Beiträge
1
  • #18
Das ist natürlich eine ungünstige Situation. Obwohl es traurig ist, kann es doch vielleicht auch schön für den älteren Kater sein, einen eigen Schlafplatz zu haben. Schließlich braucht man auch als Kater im Alter viel Ruhe.Klar er braucht eine Umgewöhnungszeit, aber danach funktioniert es bestimmt gut. Für deine eigene innere Ruhe kannst du dir übrigens auch zirbenholzkissen kaufen. Die verbreiten ihre ätherischen Duftstoffe nachdem man sie etwas "Knetet". Ich finde sie sehr effektiv und auch meine Tante benutzt sie gerne beim Einschlafen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.498
Ort
BaWü
  • #19
Wer bist Du?
Warum gräbst Du einen alten Fred aus?
Warum glänzt Du gleich im ersten Beitrag mit Unwissen?
Fragen über Fragen...
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
0
Aufrufe
62
Anfri
A
M
Antworten
12
Aufrufe
306
rassekatze
rassekatze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben