Ältere Katzen auf barf umstellen

Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, ob hier jemand ältere Katzen, die kein Rohfleisch angerührt haben, erfolgreich auf barf umgestellt hat? Und mit welcher Methode ihr Erfolg hattet.

Hier ist die Situation derzeit wie folgt:

Merlin, der früher zumindest mal ein wenig Rinderhack gefuttert hatte, aber Stückiges nur abgelutscht hat, frisst mittlerweile mit Begeisterung Rohes einschließlich von Innereien (auch in Stücken :)).

Hexe rührt Rohes nicht mehr an, seitdem ich ihr vor zehn Jahren eine Wurmkur in einem Hackbällchen unterschmuggeln wollte. Sie roch den Braten und seitdem ist Schluß mit Fleisch.

Mephisto frisst zwar Mäuse, findet aber Rohfleisch ansonsten doof. Gerade wegen ihm ist es mir wichtig, auf Barf umzustellen, da er eine SDÜ hat und auf Jod im Futter stark reagiert.

Die Drei sind zehn und zwölf Jahre alt.

Ich probiere es seit Wochen mit winzigen Mengen ganz klein geschnippseltem Fleisch (Huhn, Rind oder Lamm) im Futter. Mehr als ein Gramm ist es nicht und sobald ich die Menge etwas erhöhe, wird das Fleisch ausgespuckt. Fleischstücke mit Trockenfutter paniert werden nur gefressen, wenn da mehr Trofu als Fleisch dran ist. Wenn ich weniger Trofu für die Panade nehme, ist Katze angewidert. Irgendwie kommen wir so gar nicht voran und bräuchte mal ein paar Mutmacher. Sonstige Tricks wie werfen oder mal zufällig auf dem Küchentisch stehen lassen, habe ich auch ausprobiert...

LG Silvia
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.932
Ort
Hemer, NRW, D
Hey, Maiglöckchen!

Ich bin ja von der harten Sorte, wie meine Bande (Flocky ist 5, Tiger und Nappy sind 15, Umstellung auf Barf erfolgte letzten August) feststellen mußte:

Wer die Pfoten auf mein Sofa stellt, frisst, was ich serviere. Punkt!

Ganz harte Ansage.
(Fast*) Gnadenlose Umsetzung.

Grade seit Samstag auch an/für die beiden Neuen: Zwei 10-jährige Brüder: TH-Pflegefelle mit Übergewicht (beide) und Diabetes (einer).
Also gibt's hier grad Halb-und-Halb, bis die Neuen das mit dem Fleischfressen kapiert haben: Eine Hälfte Barf (Fleischstreifen, Gewolftes + Suppis, halt der Mix, der für meine Katzingers gedacht war) + gleiche Menge Mac's getreidefrei oder Catzfinefood durcheinander gemanscht, bißchen Trofubrösel drüber... Mahlzeit.

Der Kranke frisst's, tut sich aber mit den Fleischstücken noch ein bißchen schwer (Kauen will gelernt sein), der Gesunde - sein Bruder- ist noch skeptisch und schlabbt halt nur das pürierte/gewolfte vom Teller, und läßt die Fleischstreifen liegen...

(Bevor ihr fragt: Das TH weiß, das die beiden mit meinen mitlaufen, und das selbe Futter wie meine kriegen. Und das ich halt BARFe...
das hab ich als allererstes mitgeteilt, als ich mich als Pflegestelle beworben hab. Wobei ich Kätzin & Kitten mit Supermarkt-Nafu, das vom TH gestellt wird, fütter....)

Katzen merken, wenn ihr Mensch sich sorgt. Aber sie können nicht unterscheiden, ob die Sorge bedeutet, am Futter ist was nicht in Ordnung, oder ob sich nur gesorgt wird, das genug gefuttert wird.

Also Futter hinstellen, und gut. Nicht mehr drum kümmern. Auch nicht neugierig sein und nur mal gucken wollen, ob denn schon was gefuttert wurd. Futter und Katzen ignorieren.
Wer nicht frisst, der hat schon.

Was oft hilft: Abends hinstellen, und über Nacht stehen lassen. Nix anderes anbieten. Und: Naschen reicht. Geht ja erst mal drum, auf den Geschmack zukommen... evtl. mal ein bißchen "Soße" an's Mäulchen oder auf die Pfote schmieren, Katz putzt sich das dann weg, und... ö-ih, schmeckt ja? Kann man fressen?!

Wenn Du Dir sicher bist, das Barf das beste für Deine Katzen ist, dann funktioniert die Umstellung.
Sobald Du Dich sorgst, ganz gleich weswegen (ob es denn gefressen wird; ob alle auch genug kriegen; ob das Futter,das Du gemacht hast, denn auch dem Geschmack Deiner Mietzen entspricht; ob auch alles drin ist was sie brauchen;...) werden sie's stehen lassen.

*Und nur wenn wirklich gar nichts gefressen wurde (nachwiegen!!!), am nächsten Tag bekanntes, aber unbeliebtes Futter hinstellen.

Starke Nerven und eine große Portion Sturheit beim Umstellen wünsch ich Dir!
SiRu
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Danke SiRu, für die ausführliche Antwort, also bin ich doch nicht die einzige Oldie-Umstellerin hier:D

Haben Deine Herrschaften denn vorher schon mal Fleisch probiert oder waren das auch Totalverweigerer?

Mit der knallharten Methode tue ich mich ein wenig schwer, Hexe tritt durchaus auch mal einen Tag in den Hungerstreik (länger habe ich nicht durchgehalten). Ich habe jetzt kein Problem damit, wenn sie mal für ein paar Tage weniger frisst, sie fällt dann schon nicht vom Fleisch. Aber die Flüssigkeitsaufnahme bereitet mir dabei Kopfzerbrechen, sie hatte in jüngster Zeit zweimal eine Blasenentzündung und sollte daher genug trinken. Da sie aber nicht an den Wassernapf geht und verdünnte Sahne doof findet, wird das problematisch. Auch Hühnerbrühe etc. findet sie nicht wirklich toll.

Mephisto länger hungern lassen, ist auch schwierig, der kotzt, wenn er länger nichts im Magen hatte. Durch die SDÜ ist bei ihm auch die Bauchspeicheldrüse angegriffen, daher soll er eigentlich mehrere kleine Portionen am Tag futtern.

Du hast schon Recht, dass die Katzen die eigenen Sorgen spüren und falsch interpretieren. Ich werde mal versuchen, da mental an mir zu arbeiten;).

Naschen habe ich auch schon versucht, Fleischsaft ins Fell geschmiert, ein Fitzelchen beim Gähnen ins Mäulchen gestopft, aus der Hand angeboten - null Reaktion.

Futter nachts stehen lassen, funktioniert hier eigentlich gut, da wird dann sogar das sonst so verhasste Mac's gefressen. Nur wenn ich das mit dem Rohfleisch auch so mache, dann futtert Merlin alles, der kleine Gierschlund.

@Edit: Ich bin übrigens felsenfest überzeugt davon, dass Barf für die Bande das Beste ist. Nur scheint es da bei der telepathischen Übertragung zwischen mir und den Dreien noch einige Funkstörungen zu geben :).

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.932
Ort
Hemer, NRW, D
:grin: Gerne doch. (Dachte gestern, mein Beitrag wär weg gewesen, hab ihn nach dem Absenden nämlich nicht mehr gesehen...)
Haben Deine Herrschaften denn vorher schon mal Fleisch probiert oder waren das auch Totalverweigerer?
Meine "Alt"-Katzingers wußten bis zur Umstellung auf Barf nur, das Zweibeiner Fleisch, Wurst und Schinken esssen... und haben, wenn sie mal ganz frech waren, 'nen Stückchen Leberwurst geräubert. Oder ein Stückchen Brathähnchenfleisch... also gegart und gewürzt.
Ganz anderer Geschmack und Konsistenz als Rohfleisch.

Im Moment meint mein Neu-Pflegi Tips (gesund, aber für sein Gewicht zu klein:aetschbaetsch2:) diskutieren zu wollen... Nicht mit mir, Freundchen. Gestern hab ich 'nen Probepäckchen RC-TroFu geschenkt bekommen, da hab ich jetzt was (so 4, 5 Bröckchen:aetschbaetsch1:) von über's Futter gestreut... ah,ja. Kann man mal anschlecken. Na also, wird doch...
Er kann sich aber jetzt auch bei 4 Katzingern anschauen, das das hier servierte Futter freßbar ist.
Neuzugang Taps (Tips Bruder, ebenfalls untergroß:aetschbaetsch2: für sein Gewicht und Diabetiker) frißt den Grau-Barf-Mix bereits ohne Trofupanade.

Mephisto länger hungern lassen, ist auch schwierig, der kotzt, wenn er länger nichts im Magen hatte. Durch die SDÜ ist bei ihm auch die Bauchspeicheldrüse angegriffen, daher soll er eigentlich mehrere kleine Portionen am Tag futtern.
Tja, klingt nach Nappy...T4 bei 2,6 , also im Graubereich für alte und symptomatische Katzen...der kötzelt hobbymäßig:aetschbaetsch2:
Ich lass das Futter immer stehen, dem geht's mit immermal ein Häppchen auch besser als mit festen Mahlzeiten.
Futter nachts stehen lassen, funktioniert hier eigentlich gut, da wird dann sogar das sonst so verhasste Mac's gefressen. Nur wenn ich das mit dem Rohfleisch auch so mache, dann futtert Merlin alles, der kleine Gierschlund.
Irgendwann ist auch der satt. Mehr, als das er sich das zuviel nochmal durch den Kopf gehen lässt, kann eigentlich nicht passieren.
Allerdings (Achtung! Großes mentales Problem!): Wenn's Barf morgens weg ist, hast Du immer noch nicht gesehen, wer's denn nu gefressen hat. (Und ein Kotzhäufchen ist zwar ein Indiz, aber kein Beweis für "Merlin hat sich überfressen" ...)
Ich würd das einfach drauf ankommen lassen, und einfach mal abends das Barf stehen lassen.

Drück Dich! Gib Dir und Deinen Katzen Zeit! Das wird!! Ehrlich!!!

LG
SiRu
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Gib Dir und Deinen Katzen Zeit! Das wird!! Ehrlich!!!

LG
SiRu

Vielen Dank. Das macht mir doch ein wenig Mut, dass Du die Oldies umgestellt bekommen hast. Ich werde am Ball bleiben, auch wenn es noch Monate dauern sollte.

Futter länger stehen zu lassen, ist derzeit etwas schwierig...Der Dicke sollte relativ fettarm futtern und ich muss wie ein Luchs aufpassen, dass er sich nicht bei den anderen bedient, wenn die etwas anderes im Napf haben. Wenn Merlin Barf bekommt, muss ich wiederum drauf achten, dass er sich nicht eine halbe Stunde später am Dosenmampf bedient. Zum Glück arbeite ich zu Hause, da ist das einigermaßen händelbar, wenn auch stellenweise etwas kontraproduktiv für die Arbeit;)

Aber ich bin selbst Schuld, ich war viel zu lange viel zu inkonsequent. Und das rächt sich jetzt.

Nach Lesen Deiner Antwort erwäge ich übrigens gerade die Anschaffung von Überwachungskameras mit Nachtsichtfunktion:D

LG Silvia
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.932
Ort
Hemer, NRW, D
Nach Lesen Deiner Antwort erwäge ich übrigens gerade die Anschaffung von Überwachungskameras mit Nachtsichtfunktion

:D :omg::omg:
*Scherzmodus ein*Meinst Du nicht, das Futterautomaten mit Chiplesegerät - so wie's die ja für Katzenklappen längst gibt - sinniger wären? *Scherzmodus aus*

Und wenn jetzt vorrübergehend alle fettärmer/Diät futtern?

Uuuund... welche Konsistenz hat Dein Barf?
Gibst Du gewolftes, oder sind das Stücke?
Hast Du schon mal mit selbstgekochter Brühe (gekocht aus Hühnerkarkasse oder Suppenknochen) statt Wasser dran versucht?
Die Suppisoße mit Gelatine angedickt, so das Du eher 'Barf in Gelee' statt 'in Soße' hast?
Wie hoch ist der Fettgehalt? Weil: Meine akzeptieren auch noch keinen 10% Fettgehalt im Barf. Jedenfalls nicht, wenn ich den über Schmalz zu erreichen such. (Hühnerhaut und so geht etwas besser...)

Ich arbeite übrigens auch von zu Haus aus, da muß ich manchmal echt am Riemen reißen, das ich vor lauter Katzingers beobachten, knuddeln u.s.w. noch zum Arbeiten komm. Grade wenn weniger spannende Arbeit ansteht... Also: Arbeitszimmer einrichten und dann Tür zu! (Ich arbeite im EG und wohne im 1.Stock... über mir tobt die Pflegi-Familie grade...)

LG
SiRu
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Und wenn jetzt vorrübergehend alle fettärmer/Diät futtern?

Uuuund... welche Konsistenz hat Dein Barf?
Gibst Du gewolftes, oder sind das Stücke?
Hast Du schon mal mit selbstgekochter Brühe (gekocht aus Hühnerkarkasse oder Suppenknochen) statt Wasser dran versucht?
Die Suppisoße mit Gelatine angedickt, so das Du eher 'Barf in Gelee' statt 'in Soße' hast?
Wie hoch ist der Fettgehalt? Weil: Meine akzeptieren auch noch keinen 10% Fettgehalt im Barf. Jedenfalls nicht, wenn ich den über Schmalz zu erreichen such. (Hühnerhaut und so geht etwas besser...)

Ich arbeite übrigens auch von zu Haus aus, da muß ich manchmal echt am Riemen reißen, das ich vor lauter Katzingers beobachten, knuddeln u.s.w. noch zum Arbeiten komm. Grade wenn weniger spannende Arbeit ansteht... Also: Arbeitszimmer einrichten und dann Tür zu! (Ich arbeite im EG und wohne im 1.Stock... über mir tobt die Pflegi-Familie grade...)

LG
SiRu

Hallöchen,

Hexe hungert lieber, als ans Diätfutter vom Dicken zu gehen :)

Bei der Konsistenz vom Barf wechsele ich. Manchmal gibt es einfach Hack, manchmal auch Fleisch in Stücke geschnitten. Mal ist das Fleisch hier ganz mager, mal ist eine gute Portion Fett drin, denn Merlin macht es nichts aus, wenn es mal etwas fettiger ist. Schmalz habe ich noch gar nicht ausprobiert, ich nehme entweder fettes Fleisch oder auch mal die Hühnerhaut etc. Manchmal gibt es Barf ohne Suppis, mal mit easy barf und Calcium.

Zur Zeit lohnt es sich für mich ja noch nicht, große Mengen Fleisch zu bestellen, so dass ich immer das nehme, was unser Metzger hier gerade im Angebot hat oder wenn bei ihm mal wieder ein paar Fleischreste mit ordentlich Fett anfallen.

Hühnerbrühe könnte ich beim Dicken mal ausprobieren, Hexe ist damit nicht zu locken. Aber Rinderknochen könnte ich noch mal versuchen.
Das mit der Gelantine ist eine gute Idee, das probiere ich aus.

Meine Wohnung ist leider zu klein für die räumliche Trennung von Arbeit und Katzen :) Ich bin also hilflos ausgeliefert.

LG Silvia
 

Ähnliche Themen

Maiglöckchen
  • Maiglöckchen
  • Barfen
Antworten
17
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
M
  • Sticky
  • mrs.filch
  • Barfen
4 5 6
Antworten
107
Aufrufe
191K
Kuro
B
Antworten
12
Aufrufe
4K
mrs.filch
M
Asgreina
Antworten
27
Aufrufe
4K
Asgreina
Asgreina
Havanna=^^=
Antworten
25
Aufrufe
11K
Y

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben