adjuvantfreier Impfstoff gegen FELV gesucht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
Gibt es adjuvantfreie Impfstoffe gegen FELV? So wie ich mal gelesen habe, gibts von allen Impfstoffen, außer gegen Tollwut adjuvantfreie Präperate.

Kann mir jemand den Produktnamen von einem adjuvantfreien Leukose Impfstoff nennen?

Danke schon mal :).
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Schreib den Hersteller an. Frage ihn, was wirklich drin ist und nicht nur um das, was lt. Bestimmung deklariert werden muß.
Gut ist der dran, der die Möglichkeit hat, ein Impfserum chemisch auf Adjuvantien untersuchen zu lassen.


Zugvogel
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
Schreib den Hersteller an. Frage ihn, was wirklich drin ist und nicht nur um das, was lt. Bestimmung deklariert werden muß.
Gut ist der dran, der die Möglichkeit hat, ein Impfserum chemisch auf Adjuvantien untersuchen zu lassen.


Zugvogel

Anschreiben ist ne gute Idee, chemisch untersuchen find ich dann schon etwas ....
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
.... etwas was?

Wenn ich dran denke, was alles in z.B. Lebensmitteln drin ist ohne Deklaration, auch in Katzenfutter und das noch blumig umschrieben - dann werde ich den Verdacht nicht los, daß das auch bei Medikamenten aller Art so ist.
Adjuvantien sind nötig (?), um die Immunantwort des Organismus' auszulösen, damit gegen die geimpften Antigene auch die entsprechenden Antikörper gebildet werden. Somit ist es schwer vorstellbar, daß es überhaupt einen Impfstoff ohne diese Beigaben gibt, weil die Wirkung der Impfung rein von dem Immunaufbau noch weniger gewährleistet wäre, als es jetzt schon ist; denn keine Impfung schützt vollkommen vor der Impfkrankheit.

Es ist offenes Geheimnis, daß vieles aus der Pharmabranche ganz fest verschlossen in den Schubladen liegt, in die kein Intressierter je wird reinblicken können.
Eine chemische Untersuchung auf rein privatem Anlaß würde zwar nicht offiziell gültig sein, kann aber Intressierten mitunter viel Aufschluß geben.


Daß es beim Impfen vielen Interessengruppen um den finanziellen Aspekt geht, darf man jetzt gar öffentlich schreiben? :confused:


Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
Es gibt eine Studie, nach der die FeLV-Impfung zwei Jahre hält. Die wurde aber mit der Nobivac-Variante gemacht, und die enthält Adjuvantien, was die Wirksamkeit (und damit evtl. auch die Wirksamkeitsdauer) unterstützt.

Ich würde mich persönlich jetzt nicht darauf verlassen, dass man das auf die Purevax-Impfung übertragen kann. Wenn ein hohes Infektionsrisiko besteht, würde ich schon jährlich impfen (oder, wenn möglich, besser das Infektionsrisiko minimieren...).
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß eine leukosepositive Katze sich weiter ansteckt, bzw. bei hohem Infektionsdruck wirklich krank wird?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß sich eine Katze bei hohem Infektionsdruck ansteckt, wenn sie einmal irgendwann positiv (Antigene) getestet wurde?

Die Gesundheit bzw. Krankheit würde ich nicht an der Häufigkeit der Impfungen festmachen, sondern an der Stabilität der Katze selber und das sehr individuell für jede einzeln.


Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß eine leukosepositive Katze sich weiter ansteckt, bzw. bei hohem Infektionsdruck wirklich krank wird?
Positiv ist positiv, noch positiver geht nicht.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß sich eine Katze bei hohem Infektionsdruck ansteckt, wenn sie einmal irgendwann positiv (Antigene) getestet wurde?
Wie soll sie sich denn anstecken, wenn sie schon angesteckt ist?
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #11
Ich würde mich persönlich jetzt nicht darauf verlassen, dass man das auf die Purevax-Impfung übertragen kann. Wenn ein hohes Infektionsrisiko besteht, würde ich schon jährlich impfen (oder, wenn möglich, besser das Infektionsrisiko minimieren...).

Hmm das ist jetzt die Frage. Meine beiden Katzen sind Wohnungskatzen, gehen aber auf die gesicherte Terasse und haben dort Kontakt mit anderen Katzen (unter anderem Streuner).
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Da würde ich dann abwägen, wie hoch die Durchseuchungsrate bei den Streunern ist und wie nahe die Streuner an die Terrasse kommen.

Es braucht ja Körperflüssigkeitenkontakt - direktes Anfauchen, Beißen, gleiche Futterschüsseln, so etwas.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #13
Da würde ich dann abwägen, wie hoch die Durchseuchungsrate bei den Streunern ist und wie nahe die Streuner an die Terrasse kommen.

Es braucht ja Körperflüssigkeitenkontakt - direktes Anfauchen, Beißen, gleiche Futterschüsseln, so etwas.

Wie groß die Durchseuchungsrate ist weiss ich leider nicht. Von den Streunerkitten die wir bis jetzt vermittelt haben, ist keines an Leukose erkrankt (allerdings hat auch keiner getestet).

Mein Floh hat gestern mit einer anderen Katze durchs Netz genaselt (zum Glück nur unser, gegen Leukose geimpfter Nachbarskater) und einer anderen Katze hat er sich durchs Netz gehauen (der Bruder des Nachbarskater).
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Das musst du dann selbst abwägen, da kann ich dir nicht weiterhelfen ;)
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #15
Hast du eine Ahnung ob man den Impfstoff selber bestellen kann? Oder kann das nur ein TA?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Selbst geht das soweit ich weiß nicht, das funktioniert nur über Ärzte.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Positiv ist positiv, noch positiver geht nicht.

Wie soll sie sich denn anstecken, wenn sie schon angesteckt ist?
Wie lange können bei einer leukoseinfizierten Katze die Antigene nachgewiesen werden, bleibt dieser Status ein Leben lang? :confused:


Zugvogel
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #18
Nochmal was, hat einer von euch schon mal eine Titerbestimmung gemacht? Ist sowas beim Tier überhaupt möglich? Im Leistungskatalog von Laboklin hab ich nichts gefunden.

Ich hab mich bis jetzt nur 1x gegen Hep. B impfen lassen und stattdessen meinen Titer kontrolieren lassen, war immer 1a und nachimpfen konnte somit weiter verschoben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Die Bezeichnung 'Titer' hat zwei Werte eigentlich zum Inhalt und zwar Antigene (Kennzeichen von krankmachenden Erregern) und Antikörper (Nachweis einer gewissen Immunität).

Darum ist die Aussage 'Titerbestimmung' allein für sich nicht genug, denn beide 'Antis' sind sehr gegensätzlich.


Zugvogel
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #20
Erstmal wegen den Adjuvantfreien Leukoseimpfstoff - der müßte dann wohl ziemlich neu auf den Markt sein, oder? Bis vor ca. 2 Jahren gab es lt. TA und Recherchen Leukoseimpfstoff nicht ohne Adjuvanten.

Titer kann man bei Katzen bestimmen lassen. Gemacht haben wir es wg. den gängigen Sachen nciht, aber wg. Corona.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
48
Aufrufe
15K
Antworten
2
Aufrufe
17K
Nicht registriert
N
Antworten
7
Aufrufe
5K
Elisabeth 79
Antworten
77
Aufrufe
14K
Tinti
Antworten
11
Aufrufe
9K
Triene
T
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben