Achtung Maisfelder!! Bitte passt auf Eure Katzen auf!

  • Themenstarter abraka
  • Beginndatum
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Da ich gestern 1,5 Std. heulend am Maisfeld gestanden bin und zusehen musste, wie ein Mähdrescher das Maifeld abgeerntet hat und unsere Emmy im Feld war, möchte ich jetzt alle ganz dringend warnen:

Bitte passt jetzt besonders auf und lasst ggf. die Katzen drinnen!

Ich kann nur sagen, es war die Hölle, die Bilder werd ich so schnell nicht vergessen. Wir haben Emmy immer wieder gesehen, wie sie panisch im Feld rumlief - aber da hilft kein rufen. Für Katzen ist das Maisfeld die "Sicherheit" und das freie Feld die Gefahr. Man hat da keine Chance. Es ging gut aus. Emmy ist mit der letzten Fahrt (!!) aus dem Maisfeld getrieben worden. Sie war Gott sei Dank völlig unverletzt.
Aber diese Angst wünsche ich niemanden!

Ich werde mich heute noch mit dem Bauern in Verbindung setzen und ihn bitten, dass er uns in Zukunft Bescheid gibt, wenn er irgendwas auf dem Feld vor unserem Garten macht. Es ist ja nicht nur das abernten, auch Gift spritzen, Gülle ausfahren und mit den modernen riesigen Maschinen ist selbst das umgraben gefährlich.
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Oh Gott wie furchtbar! :(
Das mag ich mir nichtmal vorstellen!

Gut, dass deiner Emmy nichts passiert ist!
 
S

Schnurrhaar01

Gast
Was für ein Horror, gut dass es gut ausgegangen ist.
Aus diesem Grund bleiben unsere zwei auch drinnen, wir haben einen Acker in der Nähe unseres Balkones.
Die Vorstellung sie könnten in eine Erntemaschine kommen ist schon schrecklich genug.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Bei uns gibt es das gleiche Problem. Der Landwirt hat uns gesagt, dass er uns nicht sagen kann, wann geerntet wird, weil der Mähdrescher zu einem Maschinenpark gehören und Erntehelfer in Komission arbeiten. Da hilft es nur, die Augen auf zu halten. Wir hatten in den letzten Jahren Glück.

Das kann ich mir nicht vorstellen, dass er das am Abend zuvor noch nicht weiß.
Die Erntezeit ist eine logistische Großleistung. Da geht ein Rädchen in das andere. Die Kosten für eine Stunde geht in die Tausende, das funktioniert nur mit genauer Planung. Da kann man nicht spontan am morgen sagen: heute ernte ich mal.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Argh, Albtraum! :eek: Kam mir sofort die gute, alte AltersheimKatze in den Sinn, die diesen Sommer "angemäht" worden ist auf dem Maisfeld und sofort eingeschläfert werden mußte. Arme, arme Mieze.

Gott sei Dank kam Eure Katze mit dem Schrecken davon und Ihr auch. Ich glaube, ich hätte Blutdruck gehabt kurz vorm Schlaganfall!
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Also eine ähnliche Aussage habe ich auch von unserem Bauern gehört. Ok, ist hier nur ein kleiner Acker auf den die Jungs immer gehen und der wird mit einem kleinen Trekker bearbeitet.
Der weiß auch nicht ob er am nächsten Tag auf dem Acker arbeitet oder nicht.

Zum Glück hat es bisher immer geklappt dass ich die Jungs rufen konnte wenn ich den Trekker gehört habe.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ok, wenn das noch kleine Bauern sind.
Der Bauer bei uns hat eine ganze Reihe von Maisfeldern für die Biogasanlage. Das ist fast ein Industriebetrieb.
Da müssen genau an dem Tag alle parat stehen und dann funktioniert das wie am Fließband. Wenn ich nicht soviel Angst gehabt hätte, hätte es mich fasziniert, wie das ineinander geht. Der Mähdrescher fährt, ein Traktor mit Anhänger fährt nebenher und fängt das bereits gehäckselte auf. Wenn der voll ist gibt er ein wenig Gas und der nächste steht schon dahinter und übernimmt... Der erste fährt es weg, stellt sich wieder hinten an usw. das waren mind 3 oder 4 Traktoren vielleicht sogar mehr und der riesige Mähdrescher.

Boah ich zittere gerade schon wieder. Ich ruf den Bauern heute abend mal an oder vielleicht mach ich einen Spaziergang hin.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Boah ich zittere gerade schon wieder. Ich ruf den Bauern heute abend mal an oder vielleicht mach ich einen Spaziergang hin.

Geh besser persönlich vorbei, damit er dass nicht in den falschen Hals bekommt. Persönlich kannst Du das besser erklären und ihn bitten.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tolya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2014
Beiträge
114
Das kann ich mir nicht vorstellen, dass er das am Abend zuvor noch nicht weiß.
Er muss Katzenhalter aber erreichen können

Katzenhalter mit Freigänger sollten sich organisieren, eine Maillingliste erstellen und dem Bauer fragen ob er evtl am Tag/ 2 Tage vorher warnen kann wann es los geht.
Dann wissen alle im Dorf/Gegend bescheid.

Der Wirt wird das schon machen denn ne Katze in seine Maschine kostet auch ne Menge Geld
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #10
Es reicht, wenn er es uns am Nachmittag oder Abend davor auf die Mailbox spricht. Dann bleibt die gesamte Bande einfach drinnen. Ich erwarte nicht, dass er jetzt da den großen Aufwand macht.

Ich hab schon beschlossen, dass ich nachher vorbei gehe. Persönlich geht das besser. Er wird mich sofort wiedererkennen und dann sicher auch verstehen, warum ich das sage :)
Dann kann ich ihm auch gleich eine Karte mit der Telefonnummer geben - die bleibt dann eher im Gedächtnis, als wenn er irgendwo unsre Telefonummer aufschreibt.

Natürlich sag ich dann den anderen Katzenbesitzern hier in der Siedlung auch Bescheid. Eine meinte eh, sie ist so froh, dass ihr Kater noch nicht raus wollte. Die freut sich sicher, wenn ich ihr erzähle, dass ich mit dem Bauern gesprochen habe.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.286
  • #11
Das ist ja schrecklich!
Ihr habt so viel Glück gehabt.... schon das Lesen lässt mich in panik erstarren.
Ja mit den Bauern besser und direkter kommunizieren... die mussten doch wissen wann sie ungefähr mähen werden. Und zur erntezeit sehr beschränkten freigang gewähren . Das sind so die Lösungsmoglichkeiten die ich mir vorstelle.
 
Werbung:
Schneewittchen315

Schneewittchen315

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2013
Beiträge
360
Ort
Niedersachsen
  • #12
Unser sind auch draußen wenn wir nicht da sind (Chipkatzenklappe) und ich habe keine Ahnung wem dieses Maisfeld gehört.
Hab schon alle möglichen Leute gefrag, aber mehr Infos als das ein Bauer aus einem anderen Dorf das Maisfeld gepachtet hat bekomme ich leider nicht.

An sich hatt ich beschlossen das die Dicken drin bleiben wenn wir nicht da sind, aber irgendwie hat mein Freund nicht richtig zugehört und die Klappe heute Früh auf offen gestellt.
Kann mich überhaupt icht auf die Arbeit konzentrieren weil ich die ganze Zeit Angst habe das heute geerntet wird :(:(:(
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Er muss Katzenhalter aber erreichen können
Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich da jemand hinsetzt und Mails verschickt.
Mit viel Glück eine, an einen unmittelbaren Nachbarn oder noch wahrscheinlicher, er sieht den, wird gefragt und sagt, ja am x.x wird gemäht.

Das müßte der dann weitergeben.
Und zwar so, daß nicht nur die paar, deren Mail er hat, es mitbekommen.

Nur .. was nützt es?
Wie lange hält man die Katezn drin?
Wie verhindert man, daß sie in Bereiche gehen, wo grad Felder gemäht werden?
Bei all den gelisteten Gefahren müßte man sie ja fast dauernd drinlassen.

Ich möchte mir das auch nicht vorstellen, aber ist das nicht etwas, was man ertragen muß? Und hoffen, daß nichts passiert?
 
Schneewittchen315

Schneewittchen315

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2013
Beiträge
360
Ort
Niedersachsen
  • #14
Bei usn gibt es nur ein Maisfeld in direkter Nähe und das grenz direkt an unser Grundstück. Wenn die Katzen draußen sind verbringen sie die Hälfte der Zeit im Mais.
Das Risiko ist mir dann doch zu groß....
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #15
Hier ist es genauso. Das Maisfeld ist nicht so groß, grenzt aber genau an unseren Garten. Emmy ist gerne da drin, denn da gibts natürlich jede Menge Mäuse (weiß ich spätestens seit gestern, denn nicht nur Emmy ist rausgeflüchtet, sondern auch jede Menge Mäuse und zwei Rehe).
Danach kommen andere Felder.
Und Emmy geht ja nicht weit weg. Die ist ja eh immer in der Nähe. Aber auf der anderen Seite des Zaunes ist halt schon der Mais.

Ich will auch nicht, dass er mir extra eine Mail schickt, mir reicht es, wenn er das Telefon nimmt, anruft, notfalls auf die Mailbox spricht und fertig. Wir wohnen in der "Hundesiedlung" - d.h. hier hat fast jeder einen Hund, aber es gibt neben uns nur noch 2 weitere Katzenbesitzer. Die eine kenn ich und der würde ich es natürlich sofort sagen, deren Carlos schaut ständig in unseren Garten, die andere soll eine Unbelehrbare mit unkastrierten Katzen sein. Die wohn weiter unten in der Siedlung Richtung "richtiger" Straße. Ich kenn sie nicht und weiß nicht einmal genau, wo die wohnt. Aber die anderen Nachbarn schimpfen ständig wegen ihren markierenden Katern und dass sie nicht einsieht die zu kastrieren. Dann wird ihr auch egal sein. ob sie im Maisfeld umkommen...

Normalerweise weiß er es mind. am Abend zuvor. Dann können wir schauen, dass Emmy spätestens nachts und dann am nächsten Tag drinnen bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Ich will auch nicht, dass er mir extra eine Mail schickt, mir reicht es, wenn er das Telefon nimmt, anruft, notfalls auf die Mailbox spricht und fertig.
Das halte ich für illusorisch.

Allein schon, weil er das ja mit div. Feldern bei div. Leuten machen müßte.
Kein Bauer wird das "nur für eine Katz" machen.
Wenn ihr befreundet seid, vielleicht, aber sonst?

Oder du fragst vorab, wann er ungefähr damit rechnet und hältst Emmy auf Verdacht drin.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #17
Ich spreche heute mit ihm. Wer weiß, vielleicht bin ich auch die einzige, die sich Sorgen macht wegen der Katze. Hier ist noch Land - da dürfte es einige geben, die das lockerer sehen...
Die Nachbarin mit dem Carlos ist ja auch noch nie auf die Idee gekommen, da mal nachzufragen.

Ich seh das jetzt erst einmal nicht so pessimistisch - nur durchs Reden kommen d'Leut zusammen - heißt es bei uns ;)
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #18
Achso Ergänzung:

Da - wie ich geschrieben habe - es hier um einen Großbetrieb handelt und das alles logistisch organisiert werden muss, würde mir es auch reichen wenn er sagt:

Wir haben vom xxx-xxx den Mähdrescher. Zuerst kommt das Feld dahinten, dann müssen wir immer das da machen und dann kommt Eures. Wennst also siehst, dass wir da hinten sind, dann kommen wir am nächsten Tag zu Euch...
 
J

JuttaM

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
2.058
Ort
Neuss
  • #19
Da ich gestern 1,5 Std. heulend am Maisfeld gestanden bin und zusehen musste, wie ein Mähdrescher das Maifeld abgeerntet hat und unsere Emmy im Feld war, möchte ich jetzt alle ganz dringend warnen:

Bitte passt jetzt besonders auf und lasst ggf. die Katzen drinnen!

Ich kann nur sagen, es war die Hölle, die Bilder werd ich so schnell nicht vergessen. Wir haben Emmy immer wieder gesehen, wie sie panisch im Feld rumlief - aber da hilft kein rufen. Für Katzen ist das Maisfeld die "Sicherheit" und das freie Feld die Gefahr. Man hat da keine Chance. Es ging gut aus. Emmy ist mit der letzten Fahrt (!!) aus dem Maisfeld getrieben worden. Sie war Gott sei Dank völlig unverletzt.
Aber diese Angst wünsche ich niemanden!

Ich werde mich heute noch mit dem Bauern in Verbindung setzen und ihn bitten, dass er uns in Zukunft Bescheid gibt, wenn er irgendwas auf dem Feld vor unserem Garten macht. Es ist ja nicht nur das abernten, auch Gift spritzen, Gülle ausfahren und mit den modernen riesigen
Maschinen ist selbst das umgraben gefährlich.

Also, ich glaube, ich hätte den Bauern höchstpersönlich von seinem Trecker gezerrt und ihm verboten, weiter zu mähen, bis die Katze draussen ist.
Was war das für ein Idiot?
 
Merelly

Merelly

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2014
Beiträge
6.726
  • #20
Also, ich glaube, ich hätte den Bauern höchstpersönlich von seinem Trecker gezerrt und ihm verboten, weiter zu mähen, bis die Katze draussen ist.
Was war das für ein Idiot?

Vielleicht ein Idiot, der seiner Arbeit nachgeht?
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben