Abweichung der Leberwerte :(

  • Themenstarter tibonnie
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
tibonnie

tibonnie

Benutzer
Mitglied seit
5. August 2013
Beiträge
93
Ort
RLP
Hallo,

nachdem unsere Katze bald wieder eine Freundin bekommen wird haben wir sie nun komplett durchchecken lassen. Sie hat Epilepsie und daher mussten ihre Blutwerte ohnehin wieder einmal kontrolliert werden. Nun kamen heute die Ergebnisse und drei Leberwerte weichen von der Norm ab. Nun weiss ich überhaupt nicht wie ich das werten soll. Unsere Tierätztin wollte sie noch mit den alten Werten abgleichen bevor wir uns weiter besprechen. Ich stelle mal die Ergebnisse ein, vielleicht kann jemand was dazu sagen :verstummt:

EDTA-Blut (EB)

Klinische Chemie

Natrium (ISE) 153 mmol/l 145-158

Kalium (ISE) 4.6 mmol/l 3.0-4.8

Calcium 2.54 mmol/l 2.00-3.00

Phosphat, anorganisch 4.3 mg/dl 2.5-6.1

Chlorid 112 mmol/l 100-130

CK (nach IFCC) 122 U/l bis 448

GPT (ALT) 462+ U/l bis 137

GOT (AST) 132+ U/l bis 61

Gamma-GT <3 U/l bis 9

Alk. Phosphatase 56 U/l bis 88

GLDH 15.6+ U/l bis 11.2

Alpha-Amylase 707 U/l bis 1850

Lipase 15 U/l bis 284

Bilirubin, gesamt 0.1 mg/dl bis 0.3

Creatinin 1.4 mg/dl bis 1.8

Harnstoff 61 mg/dl 32-71

Eiweiß, gesamt 77 g/l 57-94

Albumin i.S. 45.2 g/l 27.0-48.0

Globuline, gesamt 31.8 g/l 28.0-51.0

A/G Quotient 1.42 ab 0.60

Triglyceride 89 mg/dl 50-100

Cholesterin, gesamt 290+ mg/dl 70-150

Fructosamine 259 µmol/l bis 330

Glucose 55- mg/dl 57-128

Hämatologie

Blutbild, kleines (EB)

Leukozyten 2.7- /nl 6.0-11.0

Erythrozyten 10.6+ /pl 5.0-10.0

Hämoglobin 15.4+ g/dl 8.0-15.0

Hämatokrit 0.49+ l/l 0.30-0.44

MCV 47 fl 40-55

MCH 15 pg 13-17

MCHC 31 g/dl 31-36

Thrombozyten 234 /nl 180-550
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
ALT und GOT sind schon sehr deutlich erhöht. Auffällig finde ich auch die sehr niedrigen Leukozyten.

Kann es sein, dass die Medikamente gegen die Epilepsie auf die Leber gehen? Oder die Leukos vermindern? Es gibt ja Medis, bei denen das der Fall ist. Oder gab es in letzter Zeit noch andere Medikamente, AB zum Beispiel oder eine Narkose?

Wenn es nicht daran liegt, würde ich die Leber schallen lassen.

Was Ihr auf jeden Fall machen könntet, wäre eine "Kur" mit Mariendistel, zum Beispiel mit Legapython. Das unterstützt die Leberfunktion und schlägt in der Regel sehr gut an.

Wie alt ist denn Eure Katze?
 
tibonnie

tibonnie

Benutzer
Mitglied seit
5. August 2013
Beiträge
93
Ort
RLP
Also ihre Epilepsietabletten (Pexion) sollten eigentlich weniger leberschädlich sein als die Luminaltabletten die normalerweise verschrieben werden. Ich lese aber nochmal bei den Nebenwirkungen nach. Sie hat in letzter Zeit keine weiteren Medikamente bekommen. Die Blutabnahme war allerdings eine kleine Tortur für sie. Dann lese ich mich mal wegen der Kur ein. Sollte ich ihr auch spezielles Futter geben? Eigenlich frisst sie schon hauptsächlich leicht vedauliches Futter. Sie ist erst ca. 5 Jahre alt.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Futter bei Leberstörungen sollte möglichst fettarm sein. Du könntest für ein paar Tage nur mageres Huhn oder Pute geben, um die Leber zu entlasten. Auch diverse käufliche Futtersorten sind da ganz gut geeignet, wie z.B. das Miamor Milde Mahlzeit oder das Animonda vom Feinsten. Die meisten hochwertigen Sorgen enthalten leider zu viel Fett, da muss Du einfach mal schauen, was da noch in Frage kommt.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das ist vernachlässigbar.

Außerdem hast du hier nur einen einzigen Blutbefund und schon das ist für eine Beurteilung nicht ausreichend.

Die Leberwerte können schnell steigen und genauso schnell wieder fallen und erst bei einer deutlich stärkeren Erhöhung, vor allem bei mehreren Befunden, und/oder einer bekannten Erkrankung würde ich mir darüber den Kopf zerbrechen.

In deinem Fall würde ich auch vermuten, daß die Medikamente ihren Teil zu den Werten beitragen.

Freigänger?
Übergewichtig?
FIV und FeLV sind negativ? Auch beim Neuankömmling?
Impfstatus ok?

Aus einem einmaligen Befund kann man hier zwar nicht wirklich etwas ablesen, aber versuch mal, ihr öfters ein wenig Wasser ins Futter (NaFu, nehme ich an) zu mischen.
 
tibonnie

tibonnie

Benutzer
Mitglied seit
5. August 2013
Beiträge
93
Ort
RLP
Zum Glück frisst sie ganz gut, und Animonda vom Feinsten mag sie sehr gerne. Ich werde ihr jetzt auch mehrere kleinere Portionen geben. Die Blutwerte von vor ca. 1 Jahr wollte die Tierärztin noch vergleichen, ich kann mich allerdings nicht daran erinnern das da etwas auffälliges war. Sie wurde auch auf FIV und FeLV getestet und zum Glück war beides negativ. Ihre Impfungen sind noch aktuell und stehen erst so gegen November an. Sie ist eigentlich normalgewichtig (4,2 kg) und aufgrund der Epilepsie nur Wohnungskatze. Die Neue soll erst im Laufe des Februars kommen. Das mit dem Wasser probiere ich aus, mir ist schon aufgefallen das sie nicht viel trinkt.
 

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
23
Aufrufe
10K
S
Fellpopo
Antworten
11
Aufrufe
6K
E
tiggerw83
Antworten
10
Aufrufe
9K
tiggerw83
tiggerw83
S
Antworten
12
Aufrufe
26K
S
V
Antworten
14
Aufrufe
13K
moggy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben