Abszess öffnen oder abheilen lassen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Unser kleiner Wirbelwind hatte gestern wohl einen Kampf. Er kam nachdem er nicht einmal 5 Minuten draußen war humpelnd und mit blutigem Beinchen zurück. Der TA konnte zwei Löchlein entdecken, die darauf hindeuten, dass es wohl eine andere Katze war, die ordentlich reingebissen hat.
Sie hat ihm etwas Homöopathisches(ich habe in der Aufregung den Namen vergessen) gegeben, das man auf die Wunde drauf, aber auch ins Mäulchen geben soll und hat uns Clavaseptin 62,5 mg mitgegeben, das er 5 Tage nehmen soll. Sie wollte ihn nicht AB direkt spritzen, da die Wunde keine halbe Stunde her war und er noch keine Entzündung oder sonstwas aufwies. Am Abend bekam er dann Fieber, wollte nicht mehr fressen und sein Beinchen ist beulenartig angeschwollen innerhalb kürzester Zeit. Haben ihm dann jeweils gestern Abend und heute morgen eine Tablette gegeben, die er auch gut verträgt. Er frisst wieder normal und wirkt auch normal, kann allerdings nicht auftreten. Die Schwellung scheint etwas zurück gegangen zu sein.

Wir hatten bislang zwei Abszesse, die unterschiedlich verliefen. Bei einem war das Auge in Mitleidenschaft gezogen. Da hatte er schon mal Clavaseptin bekommen und es heilte gut ab. Das 2. Abszess haben wir nur entdeckt als es sich schwallartig entleert hat und da auch nichts mehr behandeln lassen.
Meine Frage ist nun, ob wir warten sollen, ob das "Ei" weiter reift und ihn dann zum TA bringen sollen, um es öffnen zu lassen oder ob wir darauf warten sollen bis es aufbricht? Wie kann ich den Reifeprozess eventuell unterstützen und wie lange dauert es bis es soweit wäre? Heute wirkt es eher nur geschwollen, aber nicht so als ob es bald platzen könnte/ sollte.
Über Erfahrungswerte und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
 
Werbung:
seven

seven

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2011
Beiträge
2.704
Ort
Ba-Wü
Ich würde auch auf jeden Fall heute noch zum Tierarzt gehen. Der Eiter kann sich sonst tief ins Gewebe hinein ausbreiten und außerdem hat dein Kater sicher Schmerzen.

Alles Gute für den Patienten!

Edith: Meine Tierärztin öffnet Bissabszesse immer und platziert dort Antibiotika vor Ort. Bei einem schlimmen, verschleppten Abszess musste zudem täglich gespült werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Liebe Birgitt,

ich war gestern Abend beim TA falls Du richtig gelesen hast und zwar haben wir ihn direkt nachdem er mit Wunde ankam dahingefahren und er hat bereits AB bekommen...:rolleyes: Wir haben als sicher nicht abgewartet. Hauptsache erstmal nen Vorwurf in dem Raum geschmettert, um sich selbst bestätigt zu fühlen...Insofern bekommt er wohl auch erstmal keine Sepsis und ich wüsste gerne, was es denn noch Schlimmeres als ne Sepsis gäbe:rolleyes: Jetzt sind 14h seit unserem letzten TA Besuch vergangen...

Zudem hat mein TA gesagt, dass Abszesse nicht sofort geöffnet werden dürften, da sich sich erst verkapseln oder reifen müssten, wenn ich das richtig verstanden habe.
Meine Frage war nur, ob ein Abszess immer vom TA geöffnet werden muss. Danke seven für Deinen Hinweis.
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
267
...meine vorherige katze hatte ab dem alter von etwa 13 jahren ab und an mal probleme mit der analdrüse...sprich das sekret wurde nicht mehr sauber abgeleitet (war eine folge des dünpfiffs der von der nierenschonkost kam) und damit entzündete sich die analdrüse und es bildetete sich folgend ein abzsess...beim ersten mal (in der tierklinik) ist das ganze auch geöffnet und gespült worden und es war _furchtbar_ für mein stinkerchen.

unser hausTA erklärte mir aber, dass das öffnen von abzessen nicht unbedingt nötig sei, das man das ganze unter beobachtung halten solle und so lange das tier ansonsten einen munteren eindruck mache, nicht schlitten fährt, normal frisst/ trinkt und keine mattigkeiten zeigt, auch nicht zwingend notwendig sei, von außen einzugreifen oder direkt mit antibiose zu behandeln. er war also kein fan vom öffnen und schon gar nicht von übereifriger vergabe von antibiotika.

in den zusammenhängen, wie er mir dies erläuterte war mir das sehr plausibel und ich habe mich daraufhin schlau gemacht, was man hömöopathisch zur unterstützung (abheilung nach innen) bei abzessen machen kann...wir griffen nach einiger lektüre zu silicea (als schüsslersalz täglich 1x morgens und abends eine tablette aufgelöst im nassfutter) und siehe da...als sich kurz nach der linken drüse auch die rechte enzünden wollte, wurde diese nicht zu einem abzess groß sondern verkleinerte sich wieder auf normale größe, und wir hatten folgend nie wieder probleme damit...silicea bekam sie seitdem auch vorbeugend 1-2 in der woche unters nassfutter gemischt.

toitoitoi :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Nach schlechten Erfahrungen mit AB als Mittel gegen Abszesse, werde ich im Fall des Falles ausschließlich Homöopathie bei solchen Erkrankungen einsetzen.

Falls Dein TA versiert in Homöo ist, könnte er das 'homöopathische Messer' einsetzen, es bringt den Abszess an die Oberfläche, zum Aufgehen und komplikationslos abheilen.



Zugvogel
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Meine Frage ist nun, ob wir warten sollen, ob das "Ei" weiter reift und ihn dann zum TA bringen sollen, um es öffnen zu lassen oder ob wir darauf warten sollen bis es aufbricht?

Geh bitte schnellstmöglich, am besten heute, zum TA und lass den Abszess tierärztlich versorgen mit Medikation und Reinigung des Abszesses. Im schlimmsten Fall kann daraus eine Sepsis entstehen, an der ihr noch monatelang zu knabbern habt. Abgesehen davon, dass dieser Abszess im ungeöffneten Zustand eine ziemlich schmerzhafte Angelegenheit für euren Kater ist.

Jedes herumdoktern an einem Abszess in diesem Zustand ist grob fahrlässig.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Der Eiter muss raus und die Wunde versorgt werden! Ein Antibiotikum sowie Schmerz-und Entzündungshemmer werden unumgänglich sein, oftmals auch eine Spülung der Wunde. Weiterhin ist es sehr von Vorteil, das Fell rundherum grosszügig auszurasieren, so verklebt die Wunde nicht ständig mit dem Fell und der Heilungsprozess geht dann normalerweise gut voran.

Leider gibt es solch TÄ die das alles nicht für nötig halten :massaker:, da krieg ich echt die Krise. Bring die miez bitte heute noch zu einem guten TA oder fahr in die Klinik zum Notdienst (was ja nicht heisst, dass sie dort bleiben muss).

Elativ, du kannst verstopfte Analdrüsen unmöglich mit einem Abszess vergleichen.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Geh bitte schnellstmöglich, am besten heute, zum TA und lass den Abszess tierärztlich versorgen mit Medikation und Reinigung des Abszesses. Im schlimmsten Fall kann daraus eine Sepsis entstehen, an der ihr noch monatelang zu knabbern habt. Abgesehen davon, dass dieser Abszess im ungeöffneten Zustand eine ziemlich schmerzhafte Angelegenheit für euren Kater ist.

Jedes herumdoktern an einem Abszess in diesem Zustand ist grob fahrlässig.

Liebe Plum,

wie bereits geschrieben. Wir waren gestern Abend bereits beim TA und er bekommt bereits ein Antibiotikum namens Clavaseptin. Ich hatte keineswegs vor, rumzudoktern. Ich hoffte auf Ratschläge, wie ich den Heilungsprozess selbst auf natürliche Weise unterstützen könnte. Meine TA meinte, dass die Entzündung noch gar nicht aufgeschnitten/ geöffnet werden dürfe, weil noch gar nicht "reif". Sie ist zum Glück auch homöopathisch ausgebildet und hat uns zusätzlich zum Antibiotikum etwas gegeben, das wir ihm ins Mäulchen und auf die Wunde geben sollen. Das wirke schmerz-und entzündungshemmend. Leider weiß ich den Namen aber nicht mehr....Gleichzeitig sollen wir beobachten, ob der Biss anschwelle oder gar durch Gabe des ABs zurückginge. Im Moment sieht es so aus, als ob die Entzündung von alleine (bzw. wahrscheinlich durch die Medis) zurückgeht. Er frisst jedenfalls normal, hat klare Augen, Normaltemperatur. Ich möchte ihm ungern, diese Strapazen zumuten, wenn es "von alleine" bzw. nur mit Schmerzmittel und Antibiotika und ohne Schneiden weggeht, zumuten. Sollte es natürlich anschwellen, dann bringe ich ihn natürlich gleich hin. Ich habe bald ein Dauer-Abo beim TA:( Ich möchte ihn nur selbst (zusätzlich)unterstützen, wie es nunmal geht...

@ elativ: So hat es meine TA auch erklärt. Vielen Dank auch für Deine Erfahrungswerte. Das AB hatte sie mir mitgegeben, falls es sich noch entzünden würde und da es dann gestern Abend doch noch dick wurde, habe ich es ihm dann angefangen zu geben. Zu dem frühen Zeitpunk als wir beim TA waren, war die Wunde zu frisch, um sagen zu können, wie sie sich entwickelt.

@Zugvogel: Danke für Deine Hinweise. Ich werde meine TA direkt drauf ansprechen. Sie ist homöopathisch ausgebildet. Da unser Kleiner seine Nase gerne in fremde Reviere steckt, möchte ich da auch gleich vorbeugend etwas tun. Ständig AB kann es wirklich nicht sein. Unsere TA war nämlich auch gar nicht begeistert...
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Der Eiter muss raus und die Wunde versorgt werden! Ein Antibiotikum sowie Schmerz-und Entzündungshemmer werden unumgänglich sein, oftmals auch eine Spülung der Wunde. Weiterhin ist es sehr von Vorteil, das Fell rundherum grosszügig auszurasieren, so verklebt die Wunde nicht ständig mit dem Fell und der Heilungsprozess geht dann normalerweise gut voran.

Leider gibt es solch TÄ die das alles nicht für nötig halten :massaker:, da krieg ich echt die Krise. Bring die miez bitte heute noch zu einem guten TA oder fahr in die Klinik zum Notdienst (was ja nicht heisst, dass sie dort bleiben muss).

Elativ, du kannst verstopfte Analdrüsen unmöglich mit einem Abszess vergleichen.

Er bekommt das Antibiotikum Clavaseptin seit gestern Abend wie auch ein Mittel zur Schmerz -und Entzündungslinderung.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #10
Alias, man sollte einen Abszess, de ja anscheinend noch gar keiner ist, auch nicht Abszess nennen.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
  • #11
Alias, man sollte einen Abszess, de ja anscheinend noch gar keiner ist, auch nicht Abszess nennen.

Ich weiß leider nicht, ab wann genau die Bezeichnung "Abszess" benutzt werden darf. Er hat eine geschwollene Bisswunde am Beinchen, welche antibiotisch behandelt wird. Ab wann ein Abszess ein Abszess ist, ist mir um ehrlich zu sein relativ schnuppe... Ich möchte einfach nur Ratschläge, wie ich meinem Kater zusätzlich bei der Heilung auf natürliche Weise helfen kann und Erfahrungswerte hören, wie bei Abszessen vorgegangen werden kann.
 
Werbung:
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
267
  • #12
(...) Elativ, du kannst verstopfte Analdrüsen unmöglich mit einem Abszess vergleichen.

nur kurz: die anal-drüse(n) war (en) nicht nur verstopft, der prozess war soweit fortgeschritten und entzündet bis das ganze einen "abzess" gebildet hatte (so wurde es in der tierklinik zumindest genannt und dokumentiert) der irgendwann von allein aufgesprungen ist. leider konnte man das ganze erst sehen, als es schon zu spät war...
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #13
Ich weiß leider nicht, ab wann genau die Bezeichnung "Abszess" benutzt werden darf. Er hat eine geschwollene Bisswunde am Beinchen, welche antibiotisch behandelt wird. Ab wann ein Abszess ein Abszess ist, ist mir um ehrlich zu sein relativ schnuppe... Ich möchte einfach nur Ratschläge, wie ich meinem Kater zusätzlich bei der Heilung auf natürliche Weise helfen kann und Erfahrungswerte hören, wie bei Abszessen vorgegangen werden kann.

Gut, wenn dir das schnuppe ist. Brauchst dich nur nicht über Reaktionen wundern, zwischen einem Abszess und einer anfänglichen Entzündung gibt es nämlich einen Unterschied.
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #14
wie bereits geschrieben. Wir waren gestern Abend bereits beim TA und er bekommt bereits ein Antibiotikum namens Clavaseptin. Ich hatte keineswegs vor, rumzudoktern. Ich hoffte auf Ratschläge, wie ich den Heilungsprozess selbst auf natürliche Weise unterstützen könnte. ..

Ich hatte selber einen Bissabzess. Auch ich war sofort beim Arzt. Da dieser leider auch nicht die hellste Leuchte war und er nur äußerlich, später mit AB herumpfuschte, lag ich schlussendlich 10 Tage stationär, vor der sofortigen OP war sogar mein Bein gefährdet.

Das ist kein Bericht vom Hörensagen, das ist meine persönliche Erfahrung. Über höllischste Schmerzen mag ich gar nicht berichten. Niemand durfte mein Bein mehr berühren, auch die Klinikärzte durften vor der Narkose nur gucken, sonst hätte ich denen eine geballert.

Und nun denke nach, was du deiner Katze noch zumuten möchtest.
 
N

Nijos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2014
Beiträge
185
  • #15
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Mir wäre Betadine zu 'gießkannenartig', denn gegen Viren, Pilze und noch allerlei angehen, wenn nur Bakterien zu bekämpfen sind, ist m.E. einfach zuviel. Das Zeug geht ja alles durch die Haut in den Organismus und muß dort verarbeitet, verstoffwechselt und wieder ausgeschieden werden.
Im Beipackzettel ist wohl nur von Iod die Rede, das labortechnisch nachgewiesen werden kann? :confused:



Zugvogel
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #17
Bei meinem Kater Mo hatte sich - ebenfalls nach einem Kampf - einmal eine sogenannte "Bissphlegmone" gebildet. Leider passierte das ganze an einem Wochenende und hier auf dem platte Land kann man nicht mal eben einen Arzt erreichen bzw. in die Klinik fahren. So musste ich einige Stunden warten, bis ich zum TA konnte, der dann erst in seine Praxis kommen wollte.

Bei Mo konnte man sehen, wie sich sein Zustand innerhalb dieser Wartezeit verschlechterte. Er wird Schmerzen gehabt haben und auch sein Allgemeinbefinden wird aufgrund der Entzündung nicht gut gewesen sein.

Der Tierarzt spritze dann etwas gegen die Entzündung (Antibiotikum) und Schmerzmittel und genauso wie ich vorher praktisch sehen konnte, wie es ihm schlechter ging konnte ich dann seine Besserung beobachten.

Seit dem würde ich Bissverletzungen niemals mehr auf die leichte Schulter nehmen. Wie schnell kann sich das böse entzünden und es sollen sogar schon Tiere an solchen Phlegmone gestorben sein.

Es mag falsch sein, aber bei so einer Art Verletzung (Biss) bin ich der Meinung, dass an Antibiotika rein sollte was rein geht. Sorry.
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
  • #18
Wenn der Eiter im Beinchen schon Beulenform annimmt, dann würde ich den Abzess öffnen lassen.Zur Abheilung darf er übrigens nicht mit irgendwelchen Salben zugeschmiert werden ,sondern darf nur desinfiziert werden,denn die Wunde muss sauber aus der Tiefe abheilen dürfen.

Bei Bissverletzungen,die sich so rasch entzünden, muss eine geeignete Antibiose verwendet werden und keine homöopatischen Wässerchen! Das wäre absolut fahrlässig.Bei oberflächlichen Kratzern ist das was anderes, aber nicht bei solch tiefen Wunden mit bakterieller "Bissinjektion".

Eine meiner Katzen wurde öfter von einem Nachbarkater attackiert und nach einem Biss in den Schwanz musste dieser beinahe amputiert werden, weil der Abzess auf die Nerven drückte.
Ich habe am selben Tag die TÄ gewechselt,die lieber amputieren als die Wunde öffnen wollte oder konnte :rolleyes:
In der anderen Praxis öffnete man die Beule endlich.
Danach heilte der Biss rasch und sauber ab.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #19
In der anderen Praxis öffnete man die Beule endlich.
Danach heilte der Biss rasch und sauber ab.

Zumal so ein Abszess je nach Größe richtig wehtun kann bis er geöffnet ist :rolleyes: Jeder Mediziner, der seinen Verstand und sein Fachwissen zusammen hat, öffnet einen Abszess, damit der Eiter abfliessen kann. In manchen Fällen heilt solch ein Abszess nach der Öffnung auch ohne AB, allerdings sollte man nicht Russisch Roulette spielen und ausprobieren, ob die eigene Katze zu denen gehört. Eine Woche harmloses Amoxicillin, eines der bestverträglichsten AB überhaupt, und das Thema ist Geschichte.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #20
Was ich nicht so richtig verstehe: Die Bissverletzung war frisch, die TE war mit dem Kater beim TA. Wieso muss es dann noch einen Abszess geben?

Ich kenn es von unseren Hunden eigentlich so, dass die frische Wunde, so es sich nur um kleine Bisslöcher oder eingetretene Spreissen, Dornen etc. handelt, eröffnet wird. Dann wird die Wunde gereinigt, desinfiziert und versorgt. So kann es erst überhaupt nicht zu einem Abszess kommen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben