Abstoßung / Unverträglichkeit / Allergie auf OP Naht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
kblix

kblix

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.849
Ort
bei Hannover
Abstoßung / Unverträglichkeit / Allergie auf OP Naht

(unten folgen Bilder die ggf. nicht jeder ansehen mag, darum auch nur zum anklicken eingestellt)


Bei Hunden, Meerschweinchen und Kaninchen ist es wohl sehr bekannt, dass es so etwas geben kann. Bei Katzen eher nicht. Ich habe im Web recherchiert und nur wenig darüber gefunden, dass es bei Katzen aufgetreten ist. Letztens hier im Forum hatte ich ein Bild von einer roten Katze mit dem Problem gesehen, aber ich weiß nicht mehr wo.....

Die Katze hier wurde operiert in einer Praxis wo ich schon sehr viele Jahre bin und mich immer auf die korrekte Arbeit verlassen kann. Viele OPs habe ich dort schon miterlebt. Nie gab es ein Problem.

Hier trat dieses Problem der Unverträglichkeit auf die Fäden auf. Als sich nach der ersten OP nach ca. 3 Tagen die obere Haut schwammig zeigte und die geschlossenen also geknoteten Fäden einfach von der Haut abwischen ließen. Zuerst dachten alle die Katze hätte zuviel geleckt oder sich zuviel bewegt. Da ich aber ein paar Tage frei hatte um die Katze zu betreuen konnte ich das nicht bestätigen.
Die Katze hatte weder erhöhte Temperatur, der Nahtbereich war nicht gerötet oder geschwollen, noch zeigte sie Appetitlosigkeit oder Teilnahmslosigkeit etc. sie wirkte ganz munter.

Da es eine OP im inneren Bauchraum war, gab es 3 Nähte. Die oberste Knoten der Haut lösten sich ab.

http://up.picr.de/7807052woy.jpg

Dann ging es ganz schnell, schon auf der Fahrt zur Praxis, dass sich die Naht öffnete

http://up.picr.de/7807133ngj.jpg

Zwischen der Haut und der zweiten Naht hat sich „totes“ Gewebe gebildet

http://up.picr.de/7807155enh.jpg

Dieses Gewebe wurde in einer weiteren OP penibel entfernt, die zweite Naht darunter war noch geschlossen, so wurde die Hautnaht diesmal mit einer inneren und äußeren Naht versehen.

http://up.picr.de/7807197myn.jpg

Die Katze bekam einen medizinischen textilen Schutzmatel und den Trichter um und sollte sich so wenig wie möglich bewegen, darum setzte ich sie in eine XXL Hundebox, die zur Gesellschaft bei den anderen Katzen stand.
Die Katze, bekam über den gesamten Zeitraum AB und Schmerzmittel. Sie hatte weiterhin keine Temperatur und zeigte Appetit.


http://up.picr.de/7807267ldl.jpg

http://up.picr.de/7807268pke.jpg

Mehrfach tägliches kontrollieren erfolgte. Am vierten Tag danach bemerkte ich einen kleinen weißen fleischigen Knubbel, erbsengroß an der Naht, hielt ihn Laienhafterweise für wildes Fleisch…..
Sofortige fahrt zur Praxis und wieder rasante Veränderungen bis dorthin, die innere Naht wurde abgestoßen, die äußere Naht brach auf und Bauchfett trat durch diese und die äußere restl. Naht, man sieht teils noch verknotetet Fäden die im aufgeschwemmten Bereich „schwimmen“ - wieder Narkose, komplette Reinigung, innere und äußere Naht mit anderem Material, die Naht fällt größer aus, da die Haut neu angeschnitten werden musste.

http://up.picr.de/7808610jst.jpg

http://up.picr.de/7808611slg.jpg

Leider gab es nach ca. 6 Tagen wieder an der äußeren Haut eine Abstoßung der Fäden, die wurde dann mit Metallklammern getackert. Das Bild zeigt den Tag als die Klammern entfernt wurden, der Knupp da auf der Klammer war eingetrocknetes Sekret und an der einen Brustwarze sieht man eine blaue "Beule"

http://up.picr.de/7816085lrm.jpg

ABs und Schmerzmittel bekam die Katze die ganze Zeit und viel Zuwendung! Sie hatte weiterhin keine Temperatur und normalen Appetit.

Nach endlich 14 Tagen sind die Klammern entfernt worden, die äußere Naht ist geschlossen. Im gesamten Randbereich der Naht zeigen sich bläuliche Flecken, dies könnte eine Reaktion wie bei Hunden sein, die so die inneren Fäden abstoßen, wenn dort solch eine Unverträglichkeit / Allergie / Abstoßung passiert.

Normalerweise lösen sich die inneren Fäden auf, also werden vom Körper resorbiert, da sie aber wiederholt Fäden abgestoßen hat, unterschiedliches Nahtmaterial verwendet wurde um irgendwie den Bauch zu schließen, rechnet TA noch immer mit Abstoßung des Materials.


Infos zu Nahtmaterial
http://www.matthias-traub.de/nahtmaterial.html
ein ähnlich klingender Fall:
http://www.katzen-album.de/forum/viewtopic.php?t=14251&view=next
 
Werbung:
magic70

magic70

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
1.340
Ort
38536
Ui, das sieht aber wirklich nicht schön aus. ich hab das schon bei Menschen gesehen, aber von Katzen kannte ich es nicht.
Aber da es auch unter Katzen mehr und mehr Allergiker gibt, werd ich meine
operierten Miezen jetzt noch mehr im Auge behalten.
Sehr nützliche Info, danke !
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Welche Medikamente gab es zur Wundversorgung?


Zugvogel
 
kblix

kblix

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.849
Ort
bei Hannover
Zwei verschiedene Spritzen AB + Bigram durch TA, unmittelbar jeweils nach der Behandlung, die Wunde mit Leukasepulver, die Naht wurde mit Silberspray besprüht und mit sterilen Kompressen abgedeckt. Diese mussten auch täglich mehrfach gewechselt werden und ich hatte Ampicillin Tabletten und Metacam bis zum nächsten Termin.

Wie gesagt, sie hatte nie Fieber, hatte Appetit und war aufmerksam.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Auf dem einen Foto siehts auch aus, als wäre die Wunde mit Jod sterilisiert worden?

Ich würde jetzt alle chemischen Mittel weglassen, die gesamte Wundversorgung mit solchen Mitteln weiterführen, die die Haut zur Heilung anregen, Wundschmerz beseitigen, aber denoch hoch antibakteriell sind.

Das wären Calendulaessenz verdünnt, dazu Bachblüte Crab apple, zum Entgiften und Schorfbilden immer wieder Heilerde zwischedrin auf die Wunde tupfen/pudern.

Gab es nach der OP eine Gabe Arnica oder Staphisagria?


Zugvogel
 
kblix

kblix

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.849
Ort
bei Hannover
ggf. wurde beim ersten mal Jod benutzt, das weiß ich nicht mehr, das erfrage ich beim nächsten Kontrollbesuch diese Woche. Danach weiß ich dass es immer Leukasepulver und Silberspray war.

Die äußere Haut ist seit die Klammern letzte Woche entfernt worden sind richtig zu also noch geschlossen und auch nicht mehr feucht/nässend/aufgeschwemmt (schwierig zu beschreiben), was bei jeglichen Nahtmaterial vorher so war.

Zwischen dem Schutzmantel und der Haut wechsel ich noch immer Kompressen, aber nur noch Morgens und Abends, da nichts nässt.
Wie gesagt das äußere Hautbild ist aktuell ok. Die Katze ist auch nicht mehr den ganzen Tag in der Box. Wenn ich z.H. bin darf sie neben mir liegen oder ein klein wenig rumlaufen.

Wie sich die bläulichen Beulen auf die Haut auswirken das ist es was ich beobachten muß und wenn sich da was öffnet sofort TA. Bei Hunden liest man, dass eine Abstoßung der inneren Fäden zwischen 6-7 Wochen dauern kann.

Homöopathisch gab es bis jetzt nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
kblix

kblix

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
4.849
Ort
bei Hannover
Die erste blaue Beule hat sich Samstag früh geöffnet, in dem ausgetretenen Sekret befand sich ein festerer schmieriger Knupp, drei weitere blaue Beulen haben sich gebildet.
Der "Schutzanzug" ist getauscht (ein Glück habe ich zwei) und die Nase ist versorgt. Keine Temperatur, Futter normal und Aktivität steigend....

Sie bekommt Arnica.

Hoffe die anderen Beulen "enden" auch unkritisch.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
3K
AmiraMonty
Antworten
5
Aufrufe
4K
Königscobra
Antworten
9
Aufrufe
10K
Grinch2112
Antworten
19
Aufrufe
16K
Negativ
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben