AB und Metacam-Gabe

Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Hallo zusammen,

ich hab zu diesem Thema hier schon gelesen, aber ich hoffe, dass ich noch einen Tip bekomme, den ich ich noch nicht kannte. :rolleyes: :)
Mein Kater muss 2 Mal täglich eine Viertel Tablette AB nehmen und einmal täglich Metacam, das ist ein Saft (er hat 3 Zähne gezogen bekommen). Heute gings los.
Die Tablette nimmt er mit seinen Lieblingssticks nicht (und dabei habe ich die in kniffeliger Kleinarbeit in den Stick gesteckt ;)). Da ich mir heute morgen nicht anders zu helfen zu wusste und ich schnell zur Arbeit musste habe ich die Tablette gemörsert und mit Butter vermengt und das in sein Fell geschmiert damit er es ablecken muss. :oops: Das ist sooo fies und er tut mir immer so leid.
Hat jemand einen super duper mega Tip? Ich habe früher schon folgendes versucht: Mit Thunfisch, mit Leberwurst (die mag er nicht), mit Hackfleisch, mit Sticks. Gibt es etwas, was noch intensiver riecht und schmeckt als Thunfisch? Mir fällt nix ein...
Das Problem ist, dass er mir eh schon nicht mehr vertraut, wir waren öfter beim TA die letzte Zeit. Ich kann ihn kaum noch anfassen. Wenn ich ihn jetzt 8 Tage lang täglich 2 Mal was ins Fell schmiere kriegt er noch die Krise. Dabei ist es wirklich nicht viel, von der Menge her wenn es gemörsert ist etwa Erbsengroß.

Wie ich den Saft in ihn reinkriegen soll ist mir auch fraglich. Packen und einflößen geht nicht. :eek: :massaker:
Habe nun was über sein Futter gegeben und darüber in winzig kleine Stücke geschnitte Sticks gegeben. In der Hoffnung, dass das Metacam lecker ist. :rolleyes:
Bin nun auf der Arbeit und mache mir Sorgen dass er nicht frisst.

Habt ihr Tips zu dem Saft?
 
Werbung:
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
Tabletten hab ich bisher immer nur mit der hau-ruck-Methode gegeben: Warten bis die Katze halbwegs friedlich ist, schnappen und zwischen die Beine klemmen, Kopf überstrecken und Maul aufmachen, Tablette möglichst tief reinfallen lassen und gucken, dass sie geschluckt wird.
Allerdings würde meine Katze da wahrscheinlich auch streiken, wenn ich das täglich machen würde.

Metacam hab ich bisher entweder direkt ins Mäulchen gespritzt, wenn die Katze verpennt war und irgendwo rumlag, dann hat sie das einfach über sich ergehen lassen und den Rest noch abgeschleckt (Metacam riecht widerlich für mich... aber die Miez fands wohl nicht so schlimm)
Was bei mir noch besser funktioniert: Metacam in Katzenmilch oder etwas Joghurt mit Wasser auflösen. Wird mit Freude weggeschlabbert. Die zweite Miez bekommt auch immer ne Portion ohne Medi, dann gibts kein Streit.

Vielleicht kannst du die gemörserte Tablette einfach in den Joghurt mit einrühren?!

Edit: Milch und Medis sind doof! siehe unten!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Vielleicht kannst du die gemörserte Tablette einfach in den Joghurt mit einrühren?!

Mein Dickkopf frisst nichts was man schlabbern muss. Keine Pasten, kein Joghurt, kein Frischkäse... nix. Seine Katzenmilch trinkt er auch nicht, er leckt sie von der Pfote ab. Sieht zwar niedlich aus, ist aber blöde für mich. :rolleyes:

Kann ich denn AB mit Milch geben? Menschen sollen ja kein AB + Milch, oder ist das ein Märchen? :confused:

Wenn ich die Hauruck-Methode nehme, kann ich es ihm auch gleich ins Fell schmieren, dann ist auch das Vertrauen weg nur ich blute weniger. :D

Metacam ins Mäulchen spritzen... Ja, das könnte ich mal versuchen. Vielleicht hat er es ja auch gefressen wenn ich nach Hause komme.
Ich hoffe es, denn ich merke ja, dass er was fressen will, aber wohl Schmerzen hat.
Ich stelle übrigens fest, dass jede Katze anders ist und der Dicke im Gegensatz zu meinem anderen Kater eine Mimose ist. :D Der hat nämlich vor 3 Jahren ALLE Backenzähne gezogen bekommen und am abend direkt wieder gefressen, und er hat keinerlei Schmerzmittel bekommen. ;)

Dazu kommt noch, dass er ein richtiger "Kauer" ist, er schlingt nie sein Fressen runter, er kaut es immer gründlich. So kann ich die Tablette nicht im Fleisch verstecken und warten, dass er es verschlingt, denn beim Kauen findet er sie und spuckt sie aus. UND: Dadurch, dass er immer alles kauen muss frisst er nun schlecht, da er ja Schmerzen dabei hat. :(
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
Mein Dickkopf frisst nichts was man schlabbern muss. Keine Pasten, kein Joghurt, kein Frischkäse... nix. Seine Katzenmilch trinkt er auch nicht, er leckt sie von der Pfote ab. Sieht zwar niedlich aus, ist aber blöde für mich. :rolleyes:

Kann ich denn AB mit Milch geben? Menschen sollen ja kein AB + Milch, oder ist das ein Märchen? :confused:

Und ich dachte bis eben noch, dass man mit Joghurt jede Katze überzeugen kann :rolleyes:
Dan versuchs vll wirklich mal übers feuchte Futter zu geben, also Metacam und die gemörserte Pille, ordentlich mischen und aufpassen, dass die andere Miez nichts abkriegt^^

AB und Milch-Verbot? Nie davon gehört. Ich kenn nur AB und Alkohol-Verbot. Aber sowas müsste doch im Beipackzettel stehen oder?

Edit: Milch und Medis sind doof! siehe unten!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
Nee, leider geht das mit dem Joghurt nicht.
Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich es ihm jetzt noch 15 Mal ins Fell schmieren muss. :mad: Ich werde meinen Freund mal mit einspannen, damit nicht immer nur einer der böse ist.
Einen Versuch mit Babynahrung mache ich noch - hatte gelesen dass die Sorte Pute für Katzen sehr lecker sein soll und "stinkt". ;) Obwohl er nichts schlecken mag... Vielleicht ja jetzt wo er Schmerzen hat.
Wenns nicht geht dann eben leider doch übers Fell. :(
Mir fällt echt nix mehr ein.
Ist aber auch ein schwieriger Kater. Ich darf sein Maul nicht aufmachen, ich darf ihn nicht festhalten. Er schleckt nix ab und er schlingt NIE. Er ist auch nicht verfressen sondern eher ein schlechter Fresser. Boah Mann. :grummel:

Zusätzlich zu den Anschlägen mit dem Fellgeschmiere kommen dann noch die Angriffe mit dem Metacam.
Ich hoffe er hat es heute gefressen, weil es soooo lecker ist. ;) Eher nicht. ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Kann ich denn AB mit Milch geben? Menschen sollen ja kein AB + Milch, oder ist das ein Märchen? :confused:
Generell soll man mit Milch und/oder Milchprodukten keine Arznei geben, weil das Milchkalzium viele Wirkstoffe der Medizin neutralisieren kann.

So die Information meiner TÄ auf meine spezielle, diesbezügliche Frage.



Zugvogel
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
ojeeee:eek:
danke für die info... dann muss ich mir auch ne neue lösung suchen...
vll probier ichs auch mal mit dem babybrei oder anderem fleischbrei...
Hab in Joghurt bis grade eben noch auch das homöopatische Medi aufgelöst... das war so praktisch...

Ich bin mal einkaufen!!!
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen im Internet findet man folgendes:
Medikamente und Milch sind keine gute Kombination
Störfaktoren - Eiweiß und Kalzium hemmen die Aufnahme von Arzneiwirkstoffen im Körper
Die Milch machts für viele Bauern nicht mehr - zumindest finanziell. Der niedrige Milchpreis sorgt für eine katastrophale wirtschaftliche Lage auf vielen Höfen. In dieser Situation wollen die Landwirtschaftsämter der Region und der Verein «Regio Allgäu» die Bauern unterstützen und initiierten die Allgäuer Herbstmilchwochen. Diese Image-Werbung für die Milch soll vor allem Verbrauchern deutlich machen, welche hochwertigen Lebensmittel Landwirte produzieren.
Medikamente und Milch sind keine gute Kombination

Kaufbeuren/Allgäu l dec l Milch gilt als gesundes und wertvolles Lebensmittel. Nicht zu empfehlen ist sie jedoch in Kombination mit Medikamenten. Denn einige Arzneiwirkstoffe verlieren schlichtweg ihre Wirkung teilweise oder ganz, wenn sie mit Milch eingenommen werden.

Erich Degenhardt, Sprecher der Apotheker in Kaufbeuren und dem Ostallgäu, erklärt den Grund dafür: «Milch ist ein komplexes Lebensmittel, das unter anderem Fett, Eiweiß und Mineralien beinhaltet. Das Hautpmineral ist Kalzium und das ist ein Komplexbildner.» Das bedeutet: Das Kalzium in der Milch bindet einen Stoff - zum Beispiel den Wirkstoff einer Arznei - durch eine chemische Reaktion so ein, dass er im Darm nicht mehr löslich ist beziehungsweise die Darmwand nicht mehr passieren kann.

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Eiweiß in der Milch. Auch dieses verbindet sich mit dem Medikamenten-Wirkstoff und verhindert so dessen Aufnahme im Körper. Laienhaft ausgedrückt bedeutet das laut Degenhardt, das ohnehin recht große Eiweißmolekül wird durch die Anhaftung des Wirkstoffs noch größer und kann sich im Darm nicht mehr auflösen. Es wird einfach ausgeschieden.

Besonders schlecht ist die Kombination Milch und Antibiotika, sagt Degenhardt. «Wer sie mit Milch nimmt, braucht sie im Grunde gar nicht einnehmen, denn sie verlieren ihre Wirkung dadurch völlig», so der Apotheker-Sprecher. Aber auch bei allen anderen Medikamenten empfiehlt er sie grundsätzlich nur mit Wasser zu schlucken. Denn viele Arzneien reagieren zum Beispiel auch auf die Gerbstoffe in Tee und Kaffee. Milchprodukte wie Joghurt und Buttermilch sollten übrigens ebenfalls gemieden werden.

Käse und Butter dagegen sind weniger große Störfaktoren, da ihr Gehalt an Eiweiß und Kalzium geringer ist.

Zeitfenster beachten

Wer Medikamente schluckt, muss während dieser Zeit allerdings auch nicht komplett auf Milchprodukte verzichten. Lediglich in einem Zeitfenster von circa einer halben Stunde vor und ein bis zwei Stunden nach der Medikamenteneinnahme sollten sie gemieden werden. Der Grund: Die Reaktion zwischen Arzneiwirkstoff und Kalzium sowie Eiweiß passiert überwiegend in der oberen Darmregion.

Haben sich der Wirkstoff oder die Milch erst verteilt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie aufeinandertreffen eher gering. Zudem nimmt die Konzentra- tion von beidem ab, je weiter sie durch den Darm gewandert sind.

Quelle:http://www.all-in.de/nachrichten/allgaeu/herbstmilchwochen/Herbstmilchwochen-medikament-Medikamente-und-Milch-sind-keine-gute-Kombination;art10497,659981
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
nun, es ist einfach: hinknien, füsse hinten kreuzen, dass katz nicht raus kann, katz zwischen die beine, kopf vorne, po 'unter' dir, kopf nehmen, gerne etwas beherzt, nicht lang rummucken, maul auf, tablette rein, tief in den rachen, mund zu, kopf eine weile hoch, fertig.

beherzt, forsch, schnell, konsequent, locker, dann klappts.
du 'darfst' schon, den du tust es einfach. ;) erst einklemmen, dann tun. schlimmstenfalls hält eine zweite person sanft (!!!!!!!!!) am nacken. kurz.

metacam ist allg. süsslich und die akzeptanz bei tieren sehr gut;
nach dem ersten mal metacam wird die katze wissen, dass das nichts grausames ist. metacam kannst du evtl sogar per futter geben.

wie lange musst du metacam geben?
bitte nicht länger als 3-4 tage.

liebe grüsse

tipp noch für die zukunft: genau aus diesem grund sollte man auch ohne medikamente immer mal wieder üben: mund auf, füsse gucken, krallen gucken, ohren gucken, augen gucken, usw.
dann klappts auch mit den tabletten. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #10
Wie lange... Bis es alle ist. Ist nur ein winziges Fläschchen mit 5ml. Ich denke das reicht für 2-3 Mal. Zumindest sagte der Arzt das.

MioLeo, so mache ich es mit meinem anderen Kater. Ach, nicht mal. Mund auf - Tablette rein. Den muss man nicht festhalten, gar nix. Einfach so aus'm Stand das Dinge reinwerfen. Und genau mit dem habe ich nämlich sowas immer geübt. ;) Er ist ein halbes Jahr jünger und kam dementsprechend später zu uns und da wusste ich es dann besser. :rolleyes:

Das Problem momentan ist, dass mein Kater jetzt angst vor mir hat. Er ist der Oberkuschler und hängt mir sonst den ganzen Tag an den Hacken, schreit wenn ich auf der Toilette bin. Und jetzt haut er ab wenn er mich sieht.
Es hat seeeehr lange gedauert ihn so weit zu kriegen, dass er keine Angst hat. Ich kenne seine Vorgeschichte nicht, aber er war sehr ängstlich.

Nun ja, ich musste gestern noch einen Druckverband vom Beinchen abmachen und habe das auch geschafft. Ich weiss, dass man als Mensch die Katzen nicht im Nacken "packen" soll und ich werd mich wahrscheinlich in die Nesseln setzen, aber nur so konnte ich das verfluchte Ding abmachen. Wirklich nicht hochheben oder sowas, nur in das Fell reinfassen. Er ist dann still. Ich machs aber nicht gern und hasse es wie die Pest. :mad:

Ich mach heut früher auf der Arbeit Schluss und werde dann gleich nach Hause düsen und erstmal schauen wie er sich macht.
Mann, wie ich das hasse, ich zerbreche mir den ganzen Tag den Kopf und kann nicht arbeiten... :sad:
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #11
Dann lass das Metacam bitte einfach weg. Klar wird er heute Schmerzen haben, aber davon stirbt er nicht. Und morgen isses auf jeden Fall schon besser.

Es ist m.M. Quatsch, ein Tier, das eh schon körperlich gestresst ist durch den Eingriff, jetzt auch noch psychisch durch Medikamentengabe zu stressen, die nicht unbedingt notwendig ist ;)

gut, ich hab mir auch schon gedacht, dass die "Nebenwirkungen" vom weglassen des Metacams nicht so schlimm sind wie die, wenn ich ihm das AB nicht gebe.
Nur das muss ja irgendwie in die Katze rein. Argh.
Ich habe gerade Babybrei gekauft und versuche das. Wenn er heute schon wieder besser frisst dann versuche ich mal ein Stück Putenfleisch, das liebt er. Ist auch relativ weich, wenn man am Filet die Seitenstücke nimmt, diese ganz weichen die man schon ohne Messer abziehen kann.

Ich versteh auch nicht warum der TA kein Depot-AB gegeben hat?! :confused:

Auch EDIT: Ne Katzensticks hab ich heute versucht. Pah. Bääh. Malzpaste frisst er nicht, nix zum schlecken für den feinen Herr, bitte.
 
Werbung:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #12
Wenn du es mörserst und es mit der Maltpaste mixt und es so ins Fell schmierst... würde er es ablecken? (ich kenne leider auch so einen Kater, der läuft dann tagelang mit verschmierten Fell durch die Gegend :rolleyes:)

Jo, so mache ich es ja. tut mir nur auch wieder leid (ich habe zuviel Mitleid :D). Ich mache es mit Butter, das was dabei rauskommt ist erbsengroß, also wirklich nicht viel... Er macht es sich sofort sauber. Aber er ist dann erstmal wieder ängstlich. Gottchen, was ne Mimose. :( :D
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #13
Ich habe es beim letzten Mal dummerweise auf die Pfoten geschmiert... und schon klebte es an der Wand :D

Ja, den Fehler hab ich auch mal gemacht. Hatte den Schmier dann im Auge. :rolleyes: Ich glaub mein Kater hat sich innerlich kaputt gelacht.

Und es werden noch mehr lustige Feierabende! Heute ist Tag 1 von 8. :cool: :(
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #14
So, kleine Rückmeldung:
Klappt ganz gut mit den Tabletten. Gestern abend und heute morgen wieder Schmiererei im Fell veranstaltet. :oops: Er hats nicht mal gemerkt. Ich musste ihn heute morgen darauf aufmerksam machen. Guck ma, du hast da was im Fell! :eek:
Metacam hab ich nicht reinbekommen in das Tierchen, aber er frisst schon wieder und macht einen guten Eindruck. Ich denk mal das geht schon.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich da was entzündet obwohl er AB bekommt? Ich denke mal nicht soooo hoch, oder?
Ich muss es unbedingt schaffen mir das Mäulchen mal anzusehen. Ich will ihn nicht zum nachsehen zum TA schleppen und dann ist da nix.
Bevor ihr das falsch versteht: Ich hab soviel Geld beim TA ausgegeben in den letzten 2 Wochen und mein Dispo befindet sich in schwindelerregenden Höhen, ABER: Da geht noch was! :D Das Problem hab ich nicht, es ist nicht wegen des Geldes.
Ich will ihn das nicht auch schon wieder zumuten wenn es nicht sein muss. Also: Maul auf, Dicker! ;)
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #15
Hier gab es folgende Zahn-OPs:

1 x 8 Zähne
1 x 1 Zahn
1 x 4 Zähne
1 x 1 Zahn

Es wurde bei keiner der OPs AB gegeben, und es hat sich auch nichts entzündet. Insofern bin ich da eigentlich sehr gelassen ;) :)

Danke, das macht mir Mut! :)

Er vertraut mir gerade wieder ein wenig und rennt nicht sofort unters Bett wenn er mich sieht. Lässt sich auch wieder streicheln.
Wir waren 5 Mal beim TA und davon musste er 3 Mal länger dort bleiben. Ich glaub er hat die Nase voll, was ich auch verstehen kann.
Er ist ziemlich ängstlich und sehr sehr aufgeregt wenn ich nicht dabei bin, aber ich konnte ja nicht da bleiben bei der Zahn-OP.
 
harumi

harumi

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2010
Beiträge
3.119
Ort
zuhause
  • #16
Ich musste Peppa auch AB geben, nach ihrer Patella OP. Ich bin zwar gut im Verabreichen von flüssigen Sachen, Augensalbe und Co, aber bei Tabletten war ich echt überfordert. Letzten Endes hat sie morgens nur eine winzige Portion Futter bekommen und das AB hab ich gemörstert und drunter gemischt. Hat es gar nicht mitbekommen...
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
287
  • #17
Ich hab zum Glück auch ne Lösung für mein Homöo-Tropfen-Problem gefunden:
Eine kleines Schächen (damit ich sicher sein kann, dass sie alles frisst), Tropfen rein, mischen mit 1 TL Häppchen in Soße oder 1 TL Mousse-Feuchtfutter mit ein bisschen Wasser.
Funktioniert super und ich bin erleichtert :smile:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
6K
Blacky79
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben