9 Wochen altes Katzenbaby aufgenommen - was nun?

  • Themenstarter Angi´
  • Beginndatum
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
A

Angi´

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
53
Hallo :)

Ich habe ein Problem und baue auf euch Katzen"kenner".

Eigentlich bin ich nie so ein richtiger Katzen"fan" gewesen. Also ich bin nicht verrückt nach ihnen, aber hatte auch nie was gegen Katzen. Wenn man wohin kommt wo eine ist empfand ich es also nie als unangenehm wenn sie zu einem kamen;)
Aber das nur zu "mir"

Nun haben Freunde von uns ein sterbendes Katzenbaby gefunden. Es lag beim Freund im Lager unter Holzpaletten und war sehr geschwächt als er sie zufälliug fand. Er brachte sie in die Tierklinik wo man direkt sagte sie sei zu jung und dafür zu schwach, das wird sie nicht überleben. Dennoch verblieb sie da und nach 4 Tagen riefen sie unseren Freund an, das Tier wäre über den Berg und es ginge ihm nach Aufbauspritzen und Infusionen sowie Wurmkur richtig gut ob er sie holen wolle.
Er konnte bis dato keinen Halter ausfindig machen, aber es lag nahe das das Kätzchen zu einem anliegenden Bauernhof gehört wo eine Katze grad Junge bekommen hat. Die Herschaften nahmen sich natürlich nichts davon an.

Da die Tierheime voll sind und unser Freund eine Soziale Ader hat, nahm er sie zu sich und peppelte sie nun weiter auf.
Nun ist es leider so das seine Frau scheinbar Katzenhaarallergisch ist:( Sie wussten da nicht von, sind sehr traurig darüber und wollten die kleine nun nicht einfach abschieben, ins Heim geben oder in unbekannte Hände...aber niemand fand sich, so setzten wir (mein Mann und ich;)) uns zusammen und entschieden, zugegeben etwas unüberlegt, wir nehmen das Muckelchen.

Kurzer Hand kauften wir alles für den Katzenstart ein, gaben uns Mühe bei der Streu- und besonders Futtersuche und lasen uns kurz in die Thematik Katze ein. Auch Freunde und Familie gaben hilfreiche Tips und somit sind wir nun stolze Katzenbaby besitzer:)


Nun stehen wir vor folgenden "Problemen":

Wir haben uns sicher nur kurz aber dennoch reiflich überlegt ob wir das ganze machen, allerdings war uns nicht bewusst das es zu argen Problemen kommen kann wenn man ein 9 Wochen altes:oops: Kätzen aufnimmt; das man Katzenbabys erst ab der 12. Woche nehmen sollte war uns klar, aber da ließ sich die Zeit ja nun nicht vordrehen und eine Mama ich auffinden; das das aber zu wirklichen Problemen führen kann war uns einfach nicht bewusst.
Wir hatten es gut gemeint, wollten unsere Freunde zum einen Entlasten und...der Katze ein schönes zuhause geben. Wir haben ein sehr großes Haus, dazu viel Garten, Feld und Wiese ringsum und einen kleinen Wald haben wir auch auf unserem Grundstück; ein idealer Spielplatz für Katzen war der Gedanke. Noch dazu bin ich im Rettungsdienst tätig und demnach viel zuhause und mein Mann beginnt in kürze Homeoffice. Es ist also immer jemand da der sich kümmern kann. Dies war auch der Grund warum uns alle zustimmten das man kein 2. Kätzchen für die kleine bräuchten.
Der Tierarzt von dem wir uns beraten ließen meinte für den Anfang wäre es für die Katze sicher einfacher einen Spielgefährten zu haben, für später ist es allerdings nicht soo wichtig; Katzen suchen sich ihre Freunde.

Nun suche ich gestern das Internet ab wie ich der kleinen die erste Nact so einfach und schön wie möglich gestalten kann und lese üüüüüberall das so kleine Katzen (sicher auch aus sozialisierenden Gründen) niemals allein sein sollten:oops:
Was mach ich nun?????

Eine 2. Katze ist keine alternative für uns (da steinigt mich nun bitte nicht), sie zurück geben sowieso nicht und ins Heim?? Neeein...geht gar nicht!


Bitte helft mir, wie ich der kleinen, die es eh schon schwer hatte, so einfahc wie möglich machen kann.


Vielen Dank für konstruktive Antworten;)

Lg Angi
 
Werbung:
D

Damiani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2010
Beiträge
305
Ort
Schweiz
eine 2. katze, gleiches geschlecht und mindestens 12 wochen alt (aber auch nicht zuviel älter) ist die EINZIGE alternative.
warum wollt ihr keine 2.?
die beiden werden miteinander spielen, die ältere der kleinen noch viel beibringen, sie werden nicht aus langeweile anfangen, tapeten zu zerstören oder dergleichen. tut euch selbst und der kleinen einen riesen gefallen und holt eine 2. aus dem tierheim.
deine möbel, arme und füsse werden es dir danken.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Na ja. Also erst einmal, es ist toll, das ihr die Kleine gerettet habt. Und auch toll, das du dich informierst.

Aber - wie um Himmels willen soll man dir konstruktive Antworten geben, wenn du alle Alternativen von vorne herein ausschließt?
_Warum_ ist eine 2. Katze keine Option? Weil ihr Anfänger seid? Falsch. Gerade für Anfänger ist es mit 2 Katzen viel einfacher. Weil sie ihren Spieltrieb mit beißen und raufen ausleben können. Als Anfänger kennt man oft nicht die Grenzen, die man setzen sollte.
Wegen dem Geld? Nun, 2 Katzen kosten mehr Tierarzt. Sie kosten nicht mehr Futter, weil du die größeren, billigeren Dosen nehmen kannst.

Und sie machen nicht doppelt, sondern 4x so viel Freude. Das ist echt so, wer 2 kleine Katzen miteinander spielen sieht, braucht keinen Fernseher mehr.

Und die Gegebenheiten außenrum sind bei dir doch so toll, du läßt die Katze(n) raus, wenn ich das richtig verstanden habe, da wirst du später kaum merken, daß es 2 sind.

Weißt du, ich habe den Fehler bei meiner 1. Katze auch gemacht. Gleichzeitig bin ich noch öfter umgezogen, natürlich mit Katze. Aber ich konnte gut beobachten, wie meine anfangs sehr soziale Katze das immer mehr verloren hat. Und als ich später ein junges Katerchen fand, war sie keinesfalls mehr bereit, das zu akzeptieren.

Heute habe ich eine ganze Katzengruppe. Und wenn ich die beobachte, weiß ich erst, wie schlimm das für meine Katze damals gewesen sein muß.

Ich habe hier 2 Katzen, die als Einzelkatzen aufgewachsen sind. Die eine hat ewig gebraucht, bis sie sich halbwegs in die Gruppe eingefügt hat. Diese Katze zeigt teilweise auch richtige Verhaltensstörungen. Sie beißt beim Spielen, fällt Menschen an, weiß nie, wann es für eine andere Katze Spiel ist oder wann es ernst gemeint ist. Und sie ist viiieeel zu grob beim Spielen.

Der andere war ein junger Kater, der war erst 6 oder 7 Monate alt. Und war vom 1. Augenblick an begeistert über die anderen Katzen. Und ist es heute noch.

Ganz ehrlich, tut das der Kleinen nicht an. Überlegt euch, ob nicht doch 2 möglich sind. Und wenn nicht, gebt sie in die Gesellschaft von einer anderen jungen Katze ab.

Für die 1. Nacht: Nun, das alleinesein ist sie jetzt schon gewöhnt. Also mach ihr einfach ein kuscheliges Bettchen. Ob du sie im Schlafzimmer haben willst oder nicht, solltest du dir vorher überlegen und das Bettchen entsprechend plazieren.
Sinn macht es, ein Katzenclo in ziemlicher Nähe zum Bettchen aufzustellen. Und ihr das auch mehrmals zu zeigen. Das ist überhaupt wichtig, junge Katzen finden erst einmal keine weite Wege zur Toilette. Deshalb am Anfang viele, viele davon aufstellen, damit sie immer eines finden kann.

Ich wünsche euch, daß ihr eine Entscheidung findet, die sowohl für euch als auch für die Kleine gut ist. Und viel Spaß dabei.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Was spricht denn gegen eine zweite Katze?

Das ist das wichtigste, was der kleine Wurm jetzt brauch.

Und wenn ihr dazu nicht in der Lage seit, ist das Baby im Heim besser aufgehoben.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Hallo Angi,

erst einmal ein großes Lob an den Finder für seinen Einsatz für das kleine Leben. Das ist alles andere als selbstverständlich, leider. Bitte ein ganz liebes Dankeschön weiterreichen :pink-heart:

Allegie? na ja, kann ich nicht beurteilen. ich kenne aber viele Menschen, die auf ihre Tiere reagieren, aber niemals abgeben würden.

Toll finde ich ebenfalls, dass du diesem Tierchen eine Chance geben willst und dass du dir so viele Gedanken machst. Toll finde ich gerade auch die Info, das du üüüberaall auf die Info stösst, dass man ein Kätzchen nicht alleine hält.

Aber bitte hilf mir: Warum bitte kann da, wo eine Kätzchen sein kann, kein zweites sein??
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Schön, dass das kleine Kätzchen erstmal über den Berg ist!
Aber es braucht auf jeden Fall einen Spiel- und Kuschelkameraden! Den kannst Du niemals ersetzen!
Wenn es Euch nicht möglich ist, dann sucht einen Platz für das arme Ding, jetzt fällt ihm ein Umzug in ein artgerechtes Zuhause noch leichter!
Rauslassen kannst Du den Kleinen ohnehin noch nicht, so schön Euer Zuhause auch sein mag! Und somit müsste es monatelang alleine mit Menschen leben. Das willst Du ihm doch nicht allen Ernstes zumuten??
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Ich denke auch, dass ein zweites Kätzchen die beste Lösung ist... wenn beide später mal zu Freigängern werden, werdet ihr sie ja im Haus ohnehin unter Umständen nicht allzu oft sehen :)

Aber ich denke, wenn die Kleine erst mal bei euch ist, werdet ihr schnell merken, ob ihr euch so sehr in die Kleine verliebt, dass ihr ihr schnell einen Kumpel besorgt (ist ja eigentlich auch kein Problem, zwei Katzen machen auch nicht unbedingt mehr Dreck als eine und man muss sich als zweite Katze ja nicht unbedingt ein Tier holen, das so geschwächt ist, dass es gleich wieder große Tierarztkosten verursacht)... oder ihr könnte euch mit dem Gefühl, Katzenbesitzer zu sein nicht anfreunden, dann wäre es gut, wenn ihr das Tier erst mal in Pflege nehmt und über eine Katzenhilfe nach einem guten Zuhause suchen lasst.

Für die erste Nacht: Lass die Kleine in dein Schlafzimmer, sie ist ja vermutlich eher scheu und muss sich an Menschen erst mal richtig gewöhnen... das klappt am besten, wenn sie Euch schlafend und freidlich erlebt und dann ganz in Ruhe beschnuppern kann.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Huhu!

Auch von mir ein Lob für die gute Tat vorweg..;)

Wenn es dem Kätzchen auch den Rest seines Lebens bei euch gut haben soll, dazu wäre es schon gut wenn ihr die nötige Leidenschaft mitbringt.

Dann müssten wir anderen User hier nämlich nicht in 20facher Ausführung schreiben was jetzt wichtig wäre für die Katze, sondern ihr würdet bei euren anscheinend TRAUMHAFTEN Bedingungen für Katzen spätestens morgen einfach ein zweites Kätzchen dazu setzen.
Das ist für die Katze wichtig, denn ..sei mir nicht böse zur Zeit ist es Tierquälerei sie alleine ohne Artgenossen zu halten.

Ein kleiner Kasper Hauser ist es derzeit, nicht mehr und nicht weniger..traurig oder?


Tut es euch wirklich weh noch eine Zweite zu holen? Vieles wird entspannter dadurch, auch für euch Menschen.

Versuch dir mal vorzustellen Katzen wären deine absoluten Traumtiere. Würdest du nicht spätestens dann alles so Ideal und richtig wie möglich machen wollen?

Wenn ich so leben würde wie ihr, hätte ich 3 Hunde und 5 Katzen vermutlich..;9

Lg
 
M

Mischoui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
665
Mhh auf der einen Seite freue ich mich das es das kleine Wesen geschafft hat und noch am Leben ist;)

auf der anderen Seite lese ich da was von zweiter Katze geht nicht,,( das warum wird sicher bald beantwortete) und dann beginnt das Elend für den Winzling aufs neue,,,, ich bin kein Freund vom Tierheim.,,, aber noch weniger bin ich dafür ein Kitten in EInzelhaltungsknast groß zu bekommen,,,,,

ich bin gespannt,,,,

lg Bia


ps und nein der Mensch kann nie einen andere Katze ersetzen,,,, egal was er macht,,,,
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #10
Das Tierheim JETZT wo es klein und gut vermittelbar ist, würde bessere Aussichten bieten als das Leben wie er es derzeit vorfindet und so den Rest seines Lebens führen muss.

Auch wenn die Rahmenbedingungen für erwachsene Katzen Traumhaft sind, jetzt ist es ein Baby was Familienanschluss an Artgenossen braucht...
 
A

Angi´

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
53
  • #11
Ich habe natürlich damit gerechnet da sich hier hauptsächlich auf Katzenfreunde treffen, die vermutlich sogar mehrere Katzen daheim haben und NUR dazu raten werden eine weitere Katze ins Haus zu holen - und genau deshab hatte ich ja um ALTERNATIVEN gebeten - schade das hier keiner welche aufzeigen kann, denn das es keine gibt will ich nicht glauben.
Ich verstehe ja eure Argumente, dennoch bitte ich zu akzeptieren das eine 2. katze einfach grad keine Lösung für UNS ist (die Gründe sind vielseitig und nicht nur aus purem Egoismus;)).

Laut des Arztes würde sich die kleine ja schnell daran gewöhnen und auch in unserer Familie haben wir Leute mit nur einer Katze, die rundum zufrieden sind, nicht Möbel und Mensch zerkratzen; also IRGENDWAS muss es ja geben wie man es der kleinen erleichtert. Leider können sich meine Leute nicht mehr daran zurück erinnern wie sie es mit ihrer Katze am Anfang gemacht haben:rolleyes: (verstehe ich aber zu gut, ich habe nämlich auch vergessen wie schrecklich die Zeit war als meineTochter noch nicht durchschlief und wie ich ihr das ein- und durchschlafen erleichtert habe:cool:)

Ich fühle mich nicht angegriffen, deshalb bitte ich auch das IHR euch nicht angegriffen fühlt wenn ich anderer Meinung bin und noch folgendes sagen möchte:
erstmal finde ich es etwas anmaßend zu schreiben das HEIM wäre eine bessere Alternative für das Kätzchen als bei UNS ALLEIN aufzuwachsen. Ihr kennt als Tierfreunde sicher den Zustand in Tierheimen und ich denke nicht (bis auf die sozialisierungsphase vielleicht) das die Katze es DORT besser hätte.

Dann wurde hier geschrieben das 2 Katzen vom Fressen her nicht mehr kosten (die Kosten schrecken mich dazu bemerkt nicht ab) wegen der größeren DOSEN die man kaufen kann:eek: Also es hätten alle Freunde/Verwandte sowie Tierarzt und Fachkraft im Tierfachhandel unrecht wenn es nicht so wäre das NASSFUTTER ein no go für Katzen sind. Daher kann ich nicht verstehen wie jemand zu sowas RATEN kann:confused: und gleichzeitig mir ein "schlechtes gewissen" machen wollen das ich die Katze allein halte...mmmh...


Naja...hier finde ich dann vermutlich keine hilfe, danke aber dennoch für eure Meinungen.
Ich wende ich morgen mal an den Tierschutzverbund und eine Adresse von einer guten Züchterin habe ich auch.

Lg Angi
 
Werbung:
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #12
Ich habe natürlich damit gerechnet da sich hier hauptsächlich auf Katzenfreunde treffen, die vermutlich sogar mehrere Katzen daheim haben und NUR dazu raten werden eine weitere Katze ins Haus zu holen - und genau deshab hatte ich ja um ALTERNATIVEN gebeten - schade das hier keiner welche aufzeigen kann, denn das es keine gibt will ich nicht glauben.
Ich verstehe ja eure Argumente, dennoch bitte ich zu akzeptieren das eine 2. katze einfach grad keine Lösung für UNS ist (die Gründe sind vielseitig und nicht nur aus purem Egoismus;))

Es gibt nur zwei Lösungen. Die eine ist die, einen Katzenkumpel für das Kitten zu holen oder den Kleinen an einen geeigneten Platz weiter zu vermitteln, wo es Katzengesellschaft hat.
Sogar in einem Tierheim geht es ihm jetzt noch besser! Da hat es Gesellschaft und als junge Katze hat es gute Chancen vermittelt zu werden!

Laut des Arztes würde sich die kleine ja schnell daran gewöhnen und auch in unserer Familie haben wir Leute mit nur einer Katze, die rundum zufrieden sind, nicht Möbel und Mensch zerkratzen; also IRGENDWAS muss es ja geben wie man es der kleinen erleichtert. Leider können sich meine Leute nicht mehr daran zurück erinnern wie sie es mit ihrer Katze am Anfang gemacht haben:rolleyes: (verstehe ich aber zu gut, ich habe nämlich auch vergessen wie schrecklich die Zeit war als meineTochter noch nicht durchschlief und wie ich ihr das ein- und durchschlafen erleichtert habe:cool:)
Lg Angi

Irgendwas gibt es natürlich, wie man es der Kleinen erleichtert: ein zweites Kitten dazu!

Eine ausgewachsene Katze kann man, wenn sie denn Freigang bekommt, alleine halten, nicht aber ein Ktten! Das ist alles andere als artgerecht!
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #13
Ja das siegt mal wieder der blinde Egoismus..schade das du nicht bereit bist an deine Katze zu denken.
Ihr mögt sie gerettet haben, das heisst nicht das sie bei euch artgerechte Bedingungen vorfindet die sie zu einer glücklichen erwachsenen Katze machen.

Es vergehen noch 2-3 Jahre dann ist sie charakterlich fertig und ihr beschliesst jetzt schon das es eine Einzelkatze bleiben soll.
Besser wäre die Katze in Hände zu geben die sie Artgerecht weitervermitteln und wenn es euer Wunsch ist..was sich aber nicht danach anhört, eine erwachsene Katze zu euch zu nehmen und die hat es dann sicherlich nicht schlecht bei euch.

Natürlich ist es einfacher zum Züchter zu gehen, jeder Züchter reibt sich bei euch die Hände und danach den Geldbeutel..

Gute Tierschützer mit dem nötigen Hintergrundwissen (!) werden auch immer raten ein Kätzchen niemals alleine zu halten..

Tja schade...

Dann lasst die Katze bald raus damit sie selber entscheiden kann, ob sie es bei euch gut hat und ihr das reicht
 
J

Jenni79

Gast
  • #14
Dann wurde hier geschrieben das 2 Katzen vom Fressen her nicht mehr kosten (die Kosten schrecken mich dazu bemerkt nicht ab) wegen der größeren DOSEN die man kaufen kann:eek: Also es hätten alle Freunde/Verwandte sowie Tierarzt und Fachkraft im Tierfachhandel unrecht wenn es nicht so wäre das NASSFUTTER ein no go für Katzen sind. Daher kann ich nicht verstehen wie jemand zu sowas RATEN kann:confused: und gleichzeitig mir ein "schlechtes gewissen" machen wollen das ich die Katze allein halte...mmmh...


Naja...hier finde ich dann vermutlich keine hilfe, danke aber dennoch für eure Meinungen.
Ich wende ich morgen mal an den Tierschutzverbund und eine Adresse von einer guten Züchterin habe ich auch.

Lg Angi

Wieso soll denn bitte Nassfutter falsch und ein NO GO sein?
Katzen sind reine Fleischfresser
Sie MÜSSEN sogar Fleisch fressen
Falls die besagten Personen Trockenfutter empfohlen haben haben diese Personen unrecht und ich bin entsetzt das man dir sowas rät :eek:


Du findest hier keine Hilfe und danke für unsere meinungen?
Das sind keine Meinungen
Das sind unumstössliche Fakten das Katzen nicht alleine aufwachsen sollen
Hier gehts um ein Lebewesen nicht um ein kaputtes Fahrrad
da wirft man nicht mit meinungen um sich sondern mit FAKTEN
Die sich übrigens daraus ergeben das wir hier zum großen Teil KATZENERFAHREN sind
Was du ja von dir behauptent nicht bist
Also wieso nimmst du dir dann nichts an von dem was man dir hier sagt?
Wir tun das nicht weil wir langeweile haben ...
Dennoch freue ich mich das ihr euch auf das wagnis Katze einlassen wollt...
Nur bitte machts von Anfang an richtig
Die Freude wird dann unermesslch sein

Ach so und bitte nicht rauslassen bevor sie geimpft UND kastriert ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Ludmilla

Ludmilla

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juni 2009
Beiträge
2.904
  • #15
Dann wurde hier geschrieben das 2 Katzen vom Fressen her nicht mehr kosten (die Kosten schrecken mich dazu bemerkt nicht ab) wegen der größeren DOSEN die man kaufen kann:eek: Also es hätten alle Freunde/Verwandte sowie Tierarzt und Fachkraft im Tierfachhandel unrecht wenn es nicht so wäre das NASSFUTTER ein no go für Katzen sind.

Ui, da bist Du aber an ganz seltsame Ratgeber geraten :eek: oder kann es sein dass Du jetzt grad was verwechselst?
Zum Thema: TH finde ich jetzt auch nicht ideal, gibt leider noch genug TH die Einzeltiere vermitteln um sie los zu werden. Dann lieber selber nach einem Plätzchen suchen, wo das Kleine artgerecht aufwachsen kann. Grad wenn Ihr wenig bis keine Katzenerfahrung habt, könntet Ihr so vielleicht auch ein paar Probleme die auftauchen könnten von Euch abwenden...
 
J

Jolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. April 2012
Beiträge
159
  • #16
Hallo, also ich war bei unserem 1 Kater auch der Meinung dass eine 2 nicht sein muss. Hab mir dann auch gesagt dass es soviele einzelkatzen geben und irgendwann geht er ja auch raus etc. Wir hatten unseren 1 Kater dann auch alleine. Er hat uns in der zeit als er drinnen war 1. Sooo viel kaputt gemacht, viel geweint, und wirkte einfach unglücklich. Leider wurde er nur 1 Jahr alt :-(
Jetzt haben wir 2 kitten die jetzt schon 5 1/2 Monate alt sind und es ist sooo schön an zu sehen wie sie verstecken spielen, fangen, miteinander schmusen, sich putzen und und. ICH habe viel weniger Arbeit. Sie machen auch Blödsinn, aber lange nicht so viel wie eine alleinekatze. Und sie sind glücklich. Ich sehe es, habe ja den Vergleich. Und egal ob 1 oder 2 Katzen. Man braucht nur minimal mehr Futter, sonst bleibt doch alles gleich an Anschaffungen.
 
E

Emilie06

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
3
  • #17
Mit einer 2. Katze wären alle Probleme in Luft aufgelöst.

Was spricht denn nun gegen eine zweite Katze?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #18
Das Problem ist, dass nicht alle Einzelkatzen Verhaltensstörungen offen zeigen z.B. in Form von Möbel zerkratzen oder so. Dennoch ist es eben kein schönes Leben für Kitten, wenn sie alleine sind, es gibt eben auch die, die still leiden.

Wenn ein zweites Kitten keine Option ist, dann müsst ihr der Katze ein neues zu Hause suchen, es gibt keine Alternativen, deshalb kann sie dir niemand aufzeigen.
Gut wäre sonst auch eine Pflegestelle, wo das Kitten mit anderen aufwächst und von dort aus weitervermittelt wird, so muss es nicht ins Tierheim etc. Ich kenne da jmd, der grad Kitten hat und eventuell noch eins dazunehmen könnte, ich werde nachfragen. Also meld dich, wenn du dich entschieden hast.

Informiere dich bitte über artgerechte Ernährung, das ist kein TroFu. Wenn man selber ein wenig nachdenkt, wird man auch schnell darauf kommen, wieso.
Und bitte, nur weil es 100 andere falsch machen, musst du das auch? Wohl nicht. DU kannst es besser machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #19
Freigänger zeigen ihren Frust und ihre kaputte Seele halt nicht so deutlich.
Sie können Ausweichen nach draussen. Das ist auch der einzige Vorteil den sie zu Wohnungseinzelkatzen haben..
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
  • #20
Es gibt Dinge, die sind nicht verhandelbar. Eins davon ist niemals nie ein Einzelkitten. Alles andere ist Egoismus in Reinform. :grr:

Über artgerechte Ernährung hier mal ein Link.
 
Werbung:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ähnliche Themen

Dani 1992
2 3
Antworten
50
Aufrufe
12K
Dani 1992
Dani 1992
P
Antworten
14
Aufrufe
5K
FredGeorge
F
K
4 5 6
Antworten
119
Aufrufe
20K
Mockturtle
Mockturtle
M
Antworten
22
Aufrufe
13K
Gerlinde
Gerlinde
K
Antworten
10
Aufrufe
893
PusCat
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben