9 mon. alte katze - zu den alten katzen nehmen, spielkumpel??

  • Themenstarter Tiger&Fury
  • Beginndatum
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
ich brauchte dringend mal hilfe von "mehrkatzenbesitzern".

ich habe eine katze und einen kater, beide 10 jahre alt. die wohnen bei uns und haben freigang, ganz normal halt.

ich hatte im garten auch zwei junge streunerkätzchen, die waren schon recht handzahm, leider wurde das katerchen von dem geschwisterpaar gestern überfahren:reallysad:.
das übrig gebliebene katzenmädchen ist nun alleine im garten und ich bin hin und hergerissen - soll ich sie da draußen lassen, alleine???
sie ist seit gestern verdächtig schmusig und ich mag die vorstellung überhaupt nicht, dass sie ganz ohne spielkumpel da draußen ist und ich bin ja nun auch nicht jeden tag stundelang da draußen zum schmusen.

ich überlege jetzt, sie ins haus zu holen und mit meinen beiden alten zusammen zuführen. dann hat sie zumindestens mehr schmuse- und spieleinheiten von mir. frage wäre, ob sie noch einen gleichaltrigen spielkumpel bräuchte, sie ist jetzt ca. 9 monate alt und hat mir ihrem bruder oft getobt und gespielt (ich könnte grad schon wieder heulen.... :reallysad:)

sie tut mir unendlich leid, gestern abend hat sie den ganzen abend am fenster vom gartenhaus gesessen und herausgeschaut (und auf ihren bruder gewartet?)

nachteil für sie wäre - wenn ich sie ins haus holen würde - dass sie ja erstmal eingesperrt bleiben müßte.
erst ein paar tage alleine und dann - ja, wie lange muß sie im haus bleiben, bis sie wieder in den garten darf? und was mache ich in der zeit mit meinen beiden anderen? ich habe zwei katzenklappen...

Hülfe.... :confused:

lg Tiger&Fury
 
Werbung:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
du solltest die kleine reinholen.
und du solltest unbedingt noch eine katze in ihrem alter dazuholen.

mit den beiden senioren kann es probleme geben, weil die von so einem kleinen energiebündel dann sehr oft angenervt sind. die kleinen haben so viel power und die großen haben die sturm- und drangzeit längst hinter sich und wollen ihre ruhe.
die kleine wäre dann unausgelastet, außerdem vermisst sie ihren bruder.

idealerweise solltest du aber nach einem katzenmädchen in ihrem alter ausschau halten, nicht nach einem kater. oftmals kommen gleichgeschlechtliche pärchen besser zurecht, weil kater doch häufig zu ruppigerem raufverhalten neigen als katzen.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ist der Garten bei dir am Haus? Kennen sich die Katzen?
Wenn der Garten am Haus ist brauchst du sie doch nicht einsperren...?

Es ist total schade für das Kätzchen, dass sie ihren Kumpel verloren hat und natürlich wär ein Spielkumpel sehr toll, aber ich wär jetzt bei Freigängern nicht ganz so streng und denke, dass es auch zu Dritt klappen könnte :oops:
10jährige sind ja noch nicht klapprig und die Kleine kann sich auch draußen auspowern.
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
@tiedsche
ja, der garten ist am haus. die katzen kennen sich auch "vom sehen", aber weiter nicht. sie sind definitiv nicht befreundet, mein großer kater hat den kleinen immer mal gejagt....:(

einsperren müßte ich die kleine aber wohl zwecks zusammenführung und gewöhnung an das haus. freiwillig würde die sicher niemals ins haus kommen und bleiben und meine beiden würden sie auch nicht lassen.


@doublecat
ich bin mir echt nicht sicher weil ich auch nicht weiß, ob ich einem 9 monate altem kätzchen einfach einen spielkumpel hinsetzen kann oder ob das auch schon kompliziert werden kann (die zusammenführung zweier solcher jungen katzen).
ist eine katze mit 9 monaten noch so unkompliziert wie eine "ganz kleine"? oder ist sie eher wie eine erwachsene zu behandeln - geschlechtsreif wäre sie ja auch schon (ist aber kastriert) und mit fast einem jahr...???

meine beiden "alten" spielen ja auch noch, aber halt nicht mehr soooo wie die kleinen gespielt haben.
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.832
Ort
Hessen
Hei


ich fände es auch besser wenn du die kleine reinholst vielleicht findet sie es ja gar nicht so schlimm und lässt es relativ gut zu erstmal drin bleiben zu müssen.
Ich fände es auch schön wenn du noch ne Freundin dazu holst. Ist für die kleine auf jeden Fall besser. Die Vergesellschaftung klappt auch in diesem Alter noch gut. Klar auf Gefauche und ein bisschen Stunk muss man sich einstellen, aber das kann man auch bei noch kleineren bereits haben.

Wenn du also Platz, Geld und Lust für vier Katzen hast, warum nicht noch einem Notfellchen ein Heim geben?!?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Du solltest sie vor allem kastrieren lassen. Mit 9 Monaten kann und wird sie wahrscheinlich schon geschlechtsreif sein und dann hast Du bald noch einen Wurf Kätzchen im Garten.

Und ja, auch ich würde sie reinholen und versuchen, ans Haus und an die anderen zu gewöhnen. Ob da nun unbedingt eine 2. junge Katze dazu muss, wenn sie nach ein paar Wochen wieder Freigang bekommt, weiß ich nicht. Sie wird sich dann draußen austoben können.
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.832
Ort
Hessen
sie ist doch kastriert...
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Die Kleine ist ja kastriert
geschlechtsreif wäre sie ja auch schon (ist aber kastriert)

Also , ich würde die Kleine reinholen und schaun was die älteren Herrschaften dazu meinen ..... wenn das halbwegs funktioniert würde ich nach einer Freundin schauen (- wenn Platz und Geld vorhanden wär das das optimale :) )
Ich hab hier aber eben schon einige Male gelesen, dass das vorhandene Freigängerduo keine fremden Katzen im Revier geduldet hat - daher würde ich Schritt für Schritt vorgehen.
Dein "Neuzugang" ist gut sozialisiert und deshalb glaube ich kaum, dass es sehr schwierig wird mit einer neuen Kumpeline
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
uups, überlesen :oops: Trotz Brille
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
  • #10
ja, mein großer kater vertreibt eigentlich alles, was sich so in unserem garten tummelt. daher sind wohl auch einige wildlinge abgewandert, andere futterquellen suchen.
mein kater hat Fury ja auch gerne mal gejagt und verhauen, obwohl das gartenhaus und das heulager eigentlich nicht sein tägliches revier sind.. und dort auch noch andere katzen herumlaufen. auf Fury konnte er garnicht, das war wohl zu sehr konkurrenz :(, obwohl der noch so klein war.

davor habe ich auch etwas angst - nämlich dass meine beiden die kleine nicht aktzeptieren und sie dann die flucht ergreift.
daher kommt auch nur eine langsame zusammenführung in frage, mit extra zimmer usw. das ist für die kleine aber auch erstmal stress und ich seh sie schon tagelang in den gardienen hängen.. :(

vor ein paar tagen habe ich noch gedacht, dass es im sommer sowieso automatisch mehr kontakte untereinander geben würde, denn da haben wir ja die türen immer auf und meine katzen sind dann auch viel draußen. und Fury war ja schon bis zum haus vorgedrungen. das wäre interessant geworden, aber das wird ja nun nicht mehr......... *heul*
oh man... :reallysad:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Wenn die Kater nur Fury gejagt haben...vielleicht sind sie ja dann mit Kätzinnen toleranter - ich wünsche es euch. Falls es klappt, weißt du dann auch, dass, wenn, nur noch eine Kätzin einziehen sollte.
Eine langsame Vergesellschaftung würde ich aber auch machen;)
 
Werbung:
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
  • #12
nur nochmal zur konstellation:

es wäre dann ein 10jähiger kater (der "jäger") und eine 10-jährige katze und die kleine tigerin mit 9 monaten.

ich denke, ich muß es wohl erstmal ausprobieren, ob ich sie mit zu meinen nehmen kann. ich kann ja nicht gleichzeitig eine 4. junge katze da mit zu setzen, oder? die würde ich dann ggfs. später dazu holen.

wie lange muß die kleine tigerin im haus bleiben? solange die zusammenführung noch läuft und sie in einem extra zimmer sitzt - klar. aber was ist danach wenn sie mit den anderen beiden im haus läuft (vorausgesetzt, es klappt mit den dreien)? die anderen gehen ja raus. muß ich sie dann alleine drinnen behalten? nee, oder?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Ich würde warten mit Nr 4 bis du merkst, ob deine Großen überhaupt Jemanden akzeptieren.
Deine 2 sind erfahrene Revierverteidiger und bei euch scheint ja ziemlicher Revierdruck (viele Katzen) zu bestehen. Die werden also effektive Taktiken entwickelt haben.

Einsperren würde ich die Alten nicht .... Katzen mit Hunger oder schlechter Laune sind idR nicht gesellschaftsfähig :p

Hast du Plan B für die Neue, falls es nicht klappt? Sie scheint ja gut von dir im Gartenhaus versorgt zu werden....könnte sie wieder dahin?
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #14
Ergänzung: Überlegung wär halt noch - falls du sie jetzt erstmal drin mit Nr 4 vergesellschaftest und es nicht klappt, hätte sie draußen eine Freundin.....es müßte dann halt eine dafür auch geeignete Dame sein und beide müßten von dir versorgt werden.
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
  • #15
tiedsche,

ja, die kleine könnte sicher wieder ins gartenhaus zurück, das würde dann ihr rückzugshäuschen bleiben. das ist ja die jetzige situation.
dann wäre es sicher schön, wenn sie eine freundin hätte, denn sie kommt mir grade wirklich etwas durcheinander und einsam vor.
möglicherweise findet sie die ja auch so draußen? oder hat schon eine? tagsüber ist sie oft und auch länger "weg" und ich weiß nicht, wo sie dann steckt. Fury war eig. immer da. sobald man das gelände betreten hat kam er angelaufen :pink-heart:

draußen vergesellschaften geht ja nicht, da habe ich ja keine kontrolle. ich müßte den neuzugang ja erstmal irgendwo drinnen einsperren und - woher so schnell eine passende mieze kriegen? ich könnte bei nachbarn gucken, die auch streuner füttern, da wäre sicher etwas dabei..... aber da wäre mir die gefahr zu groß, dass nr. 4 dann einfällt, wieder zurück zu laufen (über die straße..........) und meine kleine würde dann mitgehen wollen...

ja, und wie vergesellschafte ich zwei junge katzen, die sich nicht kennen und aber beide auch drinnen noch neu sind??? zwei zimmer? und meine alten ganz aussen vor? beide jungen gleich in ein zimemr? das klappt sicher nicht, denn soooo klein ist sie ja nicht mehr...

puh, ist alles nicht so einfach. erstmal muß ich gucken, ob die kleine heute abend an ihrem platz ist. wenn ja werde ich sie wohl mit rein nehmen. und dann mal schauen....

ich brauche gleich rescuetropfen.... ;)

glg Tiger&Fury
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #16
:D:D:D
Ja, da hast du dir eine nette Aufgabe gesucht .... ist wirklich nicht einfach :rolleyes: Da hilft nur, Alternativen sammeln, durchdenken und für eine entscheiden.
Leider gibts da ja nicht, wie in Mathe, falsch oder richtig - und Sympatie spielt bei Katzen auch immer eine Rolle.

Ganz anders - warum wär die Kleine weniger gefährdet, wenn sie jetzt bei dir in der Wohnung leben würde, anstatt im Gartenhaus .... Freigang wär ja derselbe.
So schlecht ist die Situation doch gar nicht. Oder hast du Angst, dass sie jetzt weitere Kreise zieht auf der Suche nach Anschluß und so endet wie Katerchen....
 
Tiger&Fury

Tiger&Fury

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
396
Ort
Schleswig-Holstein, SE
  • #17
tiedsche,
wegen der gefährdung habe ich sie nicht ins haus geholt, sondern weil ich den eindruck hatte, dass sie da draußen nun ganz alleine und schon sehr einsam war. denn seit sonntag abend, seit ihr bruder "weg" ist, ist sie bei mir sehr doll anhänglich. ich würde sie halt gerne bei uns integrieren damit ich sie mehr betüdeln kann (ich kann nicht im winter jeden tag eine stunde im gartenhaus mit ihr schmusen und spielen) und sie dann (hoffentlich) gesellschaft von meinen katzen hat. später darf sie ja dann raus und wird mit sicherheit auch wieder nach hinten in ihr revier gehen.


gestern abend habe ich die kleine ins haus geholt. mit sehr gemischten gefühlen. als ich nachmittags am gartenhaus war, ist die kleine sofort angekommen. bin ich ins heulager gegangen, ist sie hinterher gekommen, hat da rumgetobt, solange ich das futter für die pferde gemacht habe. dann kam sie wieder ins gartenhaus (futterzeit)... zwischendurch schmusen.
ich habe immer den eindruck, dass sie das heulager und die umgebung dort liebt, da rumturnen, über die dächer der schuppen, auch vom nachbarbauern laufen usw.. das ist ihre heimat!

jetzt, im zimmer, ist sie natürlich total unglücklich. hat noch nichts gefressen, hockt nur unterm tisch in ihrem körbchen. da kann ich sie kraulen und dann schnurrt sie wie verrückt.
heute nacht habe ich gehört, dass sie raus wollte. es fielen sachen vom regal, sie maunzte jämmerlich.
leider bin ich ja auch berufstätig. im grunde genommen ist sie jetzt also genauso einsam wie vorher, nur dass sie dazu noch eingesperrt ist:(
ich bin mir echt nicht sicher, ob das gut geht....

meine beiden katzen haben unterschiedlich reagiert. die katze hörte das maunzen und kam gleich neugierig angerannt (hat sie aber nicht gesehen), der kater tut so als ob nichts ist. ignoriert das ganze bisher komplett.

ja, nun wollen wir morgen eine gittertür basteln, damit sie sich sehen und beschnuppern können. ich hoffe, mein kater reagiert nicht aggressiv - er ist nämlich draußen gerne mal voll gegen die tür vom gartenhaus gesprungen, wenn die kleinen drin waren :(. nicht, dass er jetzt genauso reagiert, dann sehe ich nämlich schwarz.

heute morgen bin ich also immer noch noch total zerrissen, mir tut die kleine nur so unendlich leid, nichts ist mehr wie es war.... :reallysad:

*seufz*
 
Julchen1712

Julchen1712

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Februar 2012
Beiträge
411
  • #18
Hättest du das Kätzchen nicht lieber erstmal untersuchen lassen sollen, bevor du es reinholst?
Bei mir ist es etwas anders, aber hatte neulich eine ähnliche Situation. Meine Katzen sind allerdings auch erst 1,5 Jahre alt und das gefundene Babykätzchen ca. 6 Monate. Habe sie auch zuerst in einen seperaten Raum getan aber allein die Transportbox auf dem Flur, die geheimnistuerei im Büro, die Geräusche, und und und, haben meine 2 "großen" total neugierig gemacht. Sie haben an der Tür gekratzt, gemautzt, kein Auge zu gemacht, weil sie unbedingt wissen wollten, was da los ist.
Habe dann irgendwann (nach ca. 5 Stunden) die Tür aufgemacht, weil ich irgendwie auch nicht wollte, dass das kleine alleine in dem Büro ist:/ Die zwei großen kamen direkt rein und haben geschnuppert. Das kleine hat beide angefaucht, was ich nicht erwartet hätte. Dachte die großen würden stressen.

Nach einem Tag gabs schon direkt ein küsschen nach dem aufstehen, leichte ansätze zum schmusen usw.

Gut, deine Katzen sind älter, aber ich denke auch, dass du es ja noch nicht mit dem Kätzchen versucht hast. Du sagtest ja, dass dein Kater auf den kleinen so regaiert hat.

Ich würde erst eine Zusammenführung versuchen, bevor ich mir Gedanken darüber mache, ob ich vllt. noch eine Spielkameradin für das kleine dazuhole. Ich bin der Meinung, dass die Katze, wenn sie Freigang hat, auch so glücklich ist. Allerdings nur, wenn sie mit deinen zwei großen klarkommt. Probier es aus. Es wird bestimmt nicht so wie bei mir, von heute auf morgen alles toll, aber mit ein wenig Eingewöhnung? Versuchs:)!


P.S. Ich find das voll toll von dir:)!
 
Sheyrin

Sheyrin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. September 2012
Beiträge
475
  • #19
Hallo,

wie weit ist denn das Gartenhäuschen von eurem Haus weg?
Meine Streunerkatzen waren ja auch von Anfang an draussen, ins Haus sind sie überhaupt nicht gegangen.
Habe Tagelang die Tür offen gelassen aber das hat sie nicht interessiert.
Als dann einer doch mal rein ist und ich die Tür zugemacht habe, dann war Holland in Not. Die Katze hatte richtig Panik und hat nur noch einen Weg nach draussen gesucht.
Ich hab dann einfach irgendwann angefangen, denn eigentlichen Futterplatz immer weiter Richtung Haus zu verlegen und irgendwann dann ins Haus. Mittlerweile sind meine Streuner im Haus und gehen nur mal kurz raus um zu schauen was so los ist.
Wichtig ist Ihnen halt die Katzenklappe wenn sie wissen sie können kommen und gehen wie es ihnen passt ist alles OK, ist die Klappe aber zu, dann haben sie keine ruhige Minute.
Ich muss aber dazu sagen, meine Streuner sind scheu und lassen sich bis auf einen nicht anfassen.

Ich denke das wäre vielleicht noch eine Alternative wenn es überhaupt nicht klappt in eurer jetzigen Situation.

Wobei man auch bedenken muss, dass alles jetzt ganz neu für deinen kleinen Wildling ist, die muss sich da auch erst dran gewöhnen.
Gib nicht gleich auf, sondern lass ihr ein wenig Zeit vielleicht gewöhnt sie sich doch an die neue Situation.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #20
Für die Kleine ist das natürlich jetzt eine ziemliche Umstellung.....da hilft nur abwarten, ob sie in der Situation entspannt. Richtig panisch reagiert sie ja nicht und das ist schonmal gut;)
Und die Reaktion der "Alten" find ich vorerst auch besser als ich erwartet habe.
Ich bin gespannt:)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
10
Aufrufe
9K
alex2701
alex2701
H
Antworten
3
Aufrufe
331
Muggili
B
Antworten
6
Aufrufe
2K
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben