7 Wochen altes Kätzchen soll Spielgefährtin kriegen

N

Nachteule

Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2011
Beiträge
46
Hallo zusammen.

Ich habe gestern von meiner Schwester erfahren, dass sie sich ein 6 Wichen altes Kätzchen besorgt Haven. Sie wird aber als Wohnungskatze künftig gehalten und ich habe ihr geraten, dann lieber noch eine zweite Katze dazu zu holen.

Jetzt meine Frage: Wann kann meine Schwester Nummer 2 holen?
Sollte die noch etwas warten, damit Katze Nunmer 1 sich noch eingewöhnen kann?
Wie alt sollte Katze Nummer 2 sein, damit die beiden sich auch verstehen?

Aus dem Bauch heraus habe ich ihr gesagt, dass sie erstmal so 1-2 Wochen warten sollte, damit sich Katze 1 eingewöhnen kann und Katze 2 sollte ungefähr gleich alt sein...

War das so richtig?
Wie sollte es idealerweise ablaufen, damit sich beide Katzen auch verstehen?
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2009
Beiträge
13.415
Alter
48
Ort
im schönsten Stadtteil Berlins :-)
6 Wochen ist aber arg jung... normal sind 12 - 16 Wochen.. könnte sie das Kätzchen nicht doch zur Mama geben und dann warten bis es alt genug ist, dann dann gleich zwei aus dem Wurf zu nehmen?

Wenn die Besitzerin mosert, kann sie ihr anbieten, die Kosten bis dahin zu übernehmen.

Ist das Kleine denn schon angeimpft?

Falls alles nicht geht, ist ein zweites Kitten schnellstens notwenig, das Arme ist ja ganz alleine..
 
L

letspaintcakes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2011
Beiträge
658
Alter
36
Ort
Siegen
Am aller, aller idealsten wäre es wenn sie das Kleine sofort zurück zu Mutter und Geschwistern zurückbringen und noch bis zur 12.- 14. Woche warten würden um es dann geimpft und entwurmt zusammen mit einem Geschwisterchen wieder abzuholen.

Wenn das aus welchen Gründen auch immer nicht geht sollte so schnell wie möglich ein zweites Kätzchen her das mindestens 12 Wochen alt ist. In dem Alter sind sie schon gut sozialisiert und sie kann der Kleinen noch etwas von dem beibringen was sie jetzt verpasst da sie so früh von ihrer Mutter weg ist
 
Corinna64

Corinna64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
462
Alter
57
Ort
Kaltenkirchen
6 Wochen ist viel zu jung. Die Kleine hätte noch weitere 6 Wochen bei ihrer Mama und ihren Geschwistern bleiben sollen.
Sie hat noch lange nicht alles gelernt, was sie zum Leben braucht und ist noch gar nicht sozialisiert.
Deine Schwester sollte so schnell wie möglich ein zweites Kätzchen holen, aber eines, das mindestens 12 Wochen alt ist, damit die Kleine noch von ihr lernen kann.
 
NevaVienna

NevaVienna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
150
Ort
Wien
Hallo zusammen.

Ich habe gestern von meiner Schwester erfahren, dass sie sich ein 6 Wichen altes Kätzchen besorgt Haven. Sie wird aber als Wohnungskatze künftig gehalten und ich habe ihr geraten, dann lieber noch eine zweite Katze dazu zu holen.

Jetzt meine Frage: Wann kann meine Schwester Nummer 2 holen?
Sollte die noch etwas warten, damit Katze Nunmer 1 sich noch eingewöhnen kann?
Wie alt sollte Katze Nummer 2 sein, damit die beiden sich auch verstehen?

Aus dem Bauch heraus habe ich ihr gesagt, dass sie erstmal so 1-2 Wochen warten sollte, damit sich Katze 1 eingewöhnen kann und Katze 2 sollte ungefähr gleich alt sein...

War das so richtig?
Wie sollte es idealerweise ablaufen, damit sich beide Katzen auch verstehen?

Hallo,

mit sechs Wochen ist das Kätzchen noch viel zu klein, um von der Mutter wegzukommen. Katzen sollten frühestens mit 12 Wochen von der Mutter getrennt werden, ansonsten kann es zu Verhaltensstörungen kommen, gerade wenn die Katze danach keine kätzischen Spielgefährten hat. Wenn es also irgendwie möglich ist, wäre es das beste für die Katze, wenn sie zunächst wieder zur Mutter zurück könnte, bis sie etwas älter ist.

Am besten redest du mal mit deiner Schwester, es ist wirklich schädlich für die Katze, so früh von Mutter und Geschwistern getrennt zu werden! Vielleicht kannst du sie ja überzeugen.

Eine zweite Katze ist gerade bei Kätzchen sehr wichtig, die 2. Katze sollte zumindest 12 Wochn alt sein und gut sozialisiert, also bis dahin bei der Mutter gelebt haben.

Liebe Grüße,
Neva Vienna
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Hallo Nachteule,

nimms mir nicht übel, aber ich schließe mich meinen Vorredner an.
Mit 6 Wochen ist die Kleine viel zu jung, es fehlt noch zu viel in der Entwicklung und im Sozialverhalten.
Die Idee ein Kitten nicht alleine zu halten ist richtig und wichtig !

Bei meinen Pflegis hat sich inerhalb von wenigen Wochen so vieles entwickelt, was die Kleine nicht haben wird. Sie braucht ihre Mama noch.

Rate doch bitte deiner Schwester dazu ältere Kitten, mindesten 12 Wochen, besser ist es mit 16 Wochen zu nehmen. Gut ist wenn sie es mit einem Geschwisterchen zusammen nimmt, dann erspart sie den Kitten die Zusammenführung.

Fragt bitte die jetzige Besitzerin, warum sie die Kleinen so früh abgibt ud wirkt auf sie ein. Sie soll de Kleinen die Zeit lassen, die sie nötig habe.

Oft kommen Hilferufe wegen UNsauberkeit, Durchfälle, verhaltensauffälligkeiten hier im Forum an .... und oft sind die Kleinen viel zu jung von der mutter weg.

LG Silke

LG
 
U

urlaubspfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
278
Ort
Frankenthal
Am besten redest du mal mit deiner Schwester, es ist wirklich schädlich für die Katze, so früh von Mutter und Geschwistern getrennt zu werden! Vielleicht kannst du sie ja überzeugen.

Sorry, Deine Schwester sollte sich überhaupt kein Tier holen und schon gleich garnicht so etwas Sensibles wie eine Katze, denn sie hat sich im Vorfeld mit den Bedürfnissen, die jedes Tier nun mal hat, nicht im geringsten beschäftigt! :grummel:

Mit 6 Wochen von der Mutter/Geschwistern weg bedeutet in 80% aller Fälle, dass die Katze psychische Schäden bekommt, die sich bestenfalls in Verhaltensauffälligkeiten wie unbegründete Aggressivität, Eifersucht ggü, Artgenossen und Menschen, Nuckelsyndrom, Pinkeln, usw. äussern. Das wird niemals eine selbstbewusste, in sich ruhende Katzenpersönlichkeit und viele, viele Probleme für das gesamte Keben dieses Tieres sind vorprogrammiert.

Die Leute, die sie mit 6 Wochen abgeben, sollte man ebenfalls genauestens durchleuchten. In welchem Gesundheitszustand sind die vorhandenen Tiere und zwar alle, kann ich die Mutterkatze sehen oder darf ich nur einen einzigen Raum der Wohnung betreten, wo mir dann die Kätzchen gezeigt werden, wird Geld verlangt und wenn ja wieviel,.....All diese Fragen sollten nicht ohne befriedigende Antwort bleiben, denn sonst liegt der Verdacht sehr nahe, dass es sich bestenfalls um "Vermehrer" handelt, die absolut null Ahnung von Katzenhaltung haben und schlechtestenfalls sogar um Welpenhändler, die die Katzen zur *Ware* degradieren, weil damit Geld zu verdienen ist. Weist nur ein einziges Indiz in diese Richtung, dann ist eine Anzeige bei Polizei und Veterinäramt unabdingbar.

Eliane
Urlaubspfoten e.V.
 
N

Nachteule

Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2011
Beiträge
46
Also, der Besitzer der Katzenmutter wollte einmal ausprobieren, wie es ist, wenn seine Katze Kitten bekommt.

Nun hat er festgestellt, dass die Kitten ganz schön teuer und anstrengend sind.
Alternative für ihn war, die Kitten entweder ins Tierheim zu stecken oder zu verschenken. Und ihm ist es egal wie alt die Kitten sind.

Da ist es dann doch besser, wenn meine sister das Kätzchen "aufnimmt"

Und ein Spielgefährte ist auch schon fast da. 13 Wochen alter Kater zum Verschenken....

Kann man dann die Kitten mit 6 Monaten schon kastrieren? Unsere waren 7 Monate als wir sie kastriert haben lassen. Der TA meinte, dass Ouzo für sein Alter schon gut beisammen sei. ^^ Caipi hätte vielleicht 1-2 Monaten warten können, aber das war dann auch ok.
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9. Juni 2009
Beiträge
6.297
Alter
39
Ort
Köln
  • #10
Also, der Besitzer der Katzenmutter wollte einmal ausprobieren, wie es ist, wenn seine Katze Kitten bekommt.

Nun hat er festgestellt, dass die Kitten ganz schön teuer und anstrengend sind.
Alternative für ihn war, die Kitten entweder ins Tierheim zu stecken oder zu verschenken. Und ihm ist es egal wie alt die Kitten sind.

:stumm::massaker::dead:
 
Vany92

Vany92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2011
Beiträge
463
Alter
29
Ort
Wuppertal
  • #11
Also, der Besitzer der Katzenmutter wollte einmal ausprobieren, wie es ist, wenn seine Katze Kitten bekommt.

Nun hat er festgestellt, dass die Kitten ganz schön teuer und anstrengend sind.
Alternative für ihn war, die Kitten entweder ins Tierheim zu stecken oder zu verschenken. Und ihm ist es egal wie alt die Kitten sind.

:mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
Na das sind ja die Richtigen. "Ausprobieren" was soll denn der Scheiß? Boha...:mad:
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #12
Alternative für ihn war, die Kitten entweder ins Tierheim zu stecken oder zu verschenken. Und ihm ist es egal wie alt die Kitten sind.

Dann soll er die Kleinen ins TH bringen, da muss er dann Abgabegebühren zahlen und kommt nicht wieder auf so eine blöde Idee.

Die Vermehrer machen nur so lange weiter, solange sie Abnehmer finden und ihnen das "Geschäft" lohnt.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #13
Alternative für ihn war, die Kitten entweder ins Tierheim zu stecken oder zu verschenken. Und ihm ist es egal wie alt die Kitten sind.

Da ist es dann doch besser, wenn meine sister das Kätzchen "aufnimmt"
Wer sagt das?
Was ist mit der Option, die Kätzchen noch bei der Mutter zu lassen, bis sie selbständig genug sind (also bis 12-14 Wochen), und so lange die Futterkosten zu übernehmen?
Oder sie könnte die Mama mitsamt dem Wurf aufnehmen, sie die Kleinen in Ruhe großziehen lassen, danach die Mama kastrieren und alle vermitteln.
DAS wären echte Lösungen. Was hier passiert ist, ist nur, dass ein Vermehrer in seinem ahnungs- und gewissenlosen Handeln bestätigt wurde.
 
U

urlaubspfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
278
Ort
Frankenthal
  • #14
Also, der Besitzer der Katzenmutter wollte einmal ausprobieren, wie es ist, wenn seine Katze Kitten bekommt.

Nun hat er festgestellt, dass die Kitten ganz schön teuer und anstrengend sind.
Alternative für ihn war, die Kitten entweder ins Tierheim zu stecken oder zu verschenken. Und ihm ist es egal wie alt die Kitten sind.

Ihr solltet dennoch versuchen mit dem Mann mal ein nachdrückliches Gespräch zu führen. Nicht nur, dass er seine Katze gefährdet, die Milchdrüsen entzünden sich weil die Kleinen ja noch trinken würden, nein er verstösst auch gegen das TSG. Die Mamakatze wird mitunter tagelang ihre Kinder suchen und das tun sie sehr geräuschvoll! Was macht er dann? Setzte er dann die Mutter aus oder wie? Ich fass´es nicht! :dead: Die Kosten für den TA für die Mutterkatze kann er sich sparen, wenn er die Kleinen bei ihr lässt.

Bitte überzeugt ihn, dass ihr ab sofort die Kosten für Euer Kitten übernehmt und er soll bitte mit den anderen zukünftigen Besitzern sprechen, ob die das nicht auch so handhaben. Eine weitere Möglichkeit wäre, den kompletten Wurf für die nächsten 6 Wochen bei einer Pflegefamilie unterzubringen und dann bekommt er danach seine Katze wieder zurück. Redet um Gottes Willen mit dem TSV oder mit einem anderen Katzenschutzverein in Eurer Nähe, damit die hier eingreifen!

Alle Beteiligten, Katzen und Menschen, tragen Schaden, wenn die Kitten jetzt mit 6 Wochen von der Mutter wegkommen!

Eliane
Urlaubspfoten e.V.
 
U

urlaubspfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
278
Ort
Frankenthal
  • #16
TSG §2*Tierhaltung* Pkt.3

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, *muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.*

Eliane
Urlaubspfoten e.V.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #17
Also, der Besitzer der Katzenmutter wollte einmal ausprobieren, wie es ist, wenn seine Katze Kitten bekommt.

Nun hat er festgestellt, dass die Kitten ganz schön teuer und anstrengend sind.
Alternative für ihn war, die Kitten entweder ins Tierheim zu stecken oder zu verschenken. Und ihm ist es egal wie alt die Kitten sind.

Da ist es dann doch besser, wenn meine sister das Kätzchen "aufnimmt"

Und ein Spielgefährte ist auch schon fast da. 13 Wochen alter Kater zum Verschenken....

Ja klar.....wie immer. :stumm:
Aber gut, dieses mal war es nicht wieder der böse Bauer.
Sondern, der böse Mann.

Kann man nicht einmal zugeben, das man aus Unwissenheit
so ein kleines Dingelchen geholt hat???
Tips habt ihr bekommen.

Klar kann man Katzen mit 6 Monaten kastrieren.

Und ich schließe mich der Meinung von Nonsequitur an.
Könnt ihr versuchen die Mutter samt Wurf da weg zu holen??
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #18
Und ein Spielgefährte ist auch schon fast da. 13 Wochen alter Kater zum Verschenken....
Na Glückwunsch, dann unterstützt deine Schwester gleich 2 Vermehrer.

Was heißt fast? Ja? Nein? Wann?
Wenn sie das Würmchen so unbedingt haben will und ahnungslos ranging, sollte der Kumpel wenigsens sofort einziehen.
Wenigstens ist der Kater alt genug für die Abgabe.

Bevor die nächste Frage kommt - der ältere wird das Kleine eine Weile ziemlich drangsalieren, da er ja kraft- und massemäßig doch schon überlegen ist. Das kann in Geschrei und Gejammer münden - da muß sie durch.
Leider müssen auch die 2 Kleinen da durch.

Kann man dann die Kitten mit 6 Monaten schon kastrieren?
Angesichts der völligen Ahnungslosigkeit deiner Schwester würd eich dir dringend empfehlen, ihr zu raten, die Kleinen möglichst früh, dh. aber dem 4. Monat kastrieren zu lassen.
Man kann Kätzchen auch schon früher kastrieren, aber ich vermute stark, daß deine Schwester das weder will noch den Nerv hat, zögernde Tierärzte davon zu überzeugen.

Eine frühe Kastration, vor allem bei einem gemischtgeschlechtlichen Pärchen, ist in eurem Fall aber ein Muß, sonst findet deine Schwester noch heraus, wie es so ist, Kitten zu haben.
 
Keighley

Keighley

Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2010
Beiträge
84
  • #19
TSG §2*Tierhaltung* Pkt.3
Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, *muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.*

2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ....
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #20
Nachteule,

ist es möglich, dass Deine Schwester das Kleine zur Mama zurückbringt und noch mindestens 6 Wochen dort läßt? Sie könnte dem Besitzer ja anbieten, die Futterkosten bis dahin zu übernehmen.
Es wäre extrem wichtig für das Kitten, zu seiner Mama zurück zu kommen.

Geht das?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
34
Aufrufe
15K
Schrödinger&Einstein
S
*Liliane*
Antworten
24
Aufrufe
24K
Jan&Tina
Jan&Tina
P
Antworten
62
Aufrufe
16K
Ommö
geeelika
2
Antworten
28
Aufrufe
12K
BlueSmokyLinos
B
S
Antworten
27
Aufrufe
3K
Tatzenliebhaberin
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben