7 Monate alte Strassenkatze zu fast-blinder Kater?

J

Jiska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
18
Hallo ihr,

ich habe schon in den Thread "Ich brauche eure Hilfe" über die Zusammenführung von Venus zu Amy&Balou erzählt. Aber inzwischen ist diesen Situtation irgendwie anders geworden, als es so war.

Ich habe erzählt, dass Venus uns zugelaufen ist und wir sie nach Deutschland mitgenommen haben, damit sie eine Chance auf Leben hat. Ich würde sie schon gern behalten, wenn es möglich ist. Es ist uns jedoch sehr wichtig, dass Amy&Balou nicht darunter leiden.

Venus ist seit vorgestern in ihrem Büro, sie faucht Balou jedensmal, wenn er zu nah kommt. Manchmal rannte sie gegen den Gittertür. Und so verjagt sie Balou jedesmal. Das ist eigentlich normal, bis sie sich beruhigt und beide sich irgendwann an der Gitter beschnüppern.

Aber das Punkt ist, dass Balou fast blind ist und es scheint ihm nicht richtig bewusst sein, dass Venus hinter den Gitter. Er wundert sich höchstens, wieso Venus nicht mehr hinter ihn jagte. Und falls Venus sich beruhigt, dann musst sie Balou akzeptieren so wie er ist. Da er fast blind ist, sind seine Pupillen so groß. Kann Venus das nicht als "Angriffslustig" interpretieren? Amy ist ja Schwester von Balou und aktzeptiert ihn so wie er ist.

Hat jemand von euch schon erlebt, ein bisserl ältere "normale" Katze zu fast-/blinder Katze zusammenzuführen? Könnt ihr mir vielleicht eure Erfahrung erzählen.

Amy ist sehr sensibel, vermeidet den Gittertür stets und ist entweder im Wohnzimmer oder draussen. Venus hockt also wie blöde "umsonst" im Büro vor der Gitter und die Katzen vermeiden sie. Nur Balou ist etwas mutiger, aber er wird jedesmal danach verstört. Und er weisst ja nicht, dass der Gittertür vorhanden ist.

Ich mache mir Gedanken, ob ich die Katzen um jeden Preis zusammenführen soll? Oder lieber für Venus ein schönes Platz suchen, wo sie frei und glücklich bewegen kann? So leiden alle nicht darunter. Hmm.

Ich brauche ein Denkanstoß. :smile:

Jiska mit Amy, Balou und Venus
 
Werbung:
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
Leider habe ich damit keine Erfahrungen. Ich schupse Deine Frage mal nach oben.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.221
Ich denke mal, Du musst einfach Geduld haben wie bei jeder anderen Zusammenfuerhung auch.

Ein Beispiel aus einer Zusammenfuerhung mit einer "nicht normalen" Katze. Ich hatte mal fuer einen laengeren Zeitraum eine Katze bei mir, die nur Einzelkatze und Wohnungskatze war und zudem extrem frueh von ihrer Mutter getrennt worden war. Diese Katze kannte gar kein Kaetzisches Verhalten und hat damit alle anderen in die Flucht gejagt, weil sie einfach nicht wusste, wann man sich zurueckzieht. So ist sie also immer stets zu nah an die anderen Katzen gegagen und hat sie mit grossen Augen angeschaut. So hat sie auch den Nachbarskater aus dem Garten gescheucht.

Irgendwann haben sich meine beiden Katzen an dieses plueschige Katzentier gewoehnt und dann war alles gut. Aber bis dahin gab es viel Geknurre und Gefauche udn Gebuckele und Gejage. Nicht schoen anzuschauen so als Mensch.

Mein Rat - Behalte noch etwas die Gittertuer, fuettere die Tiere in unmitelbarer Naehe, dass sie sich mitbekommen, und habe GEDULD ! Auch deine halbblinde Miez wird irgendwann mal mit der Strassenkatze umgehen koennen. .. und die neue Katze ist mit 7 Monaten noch jung und kann lernen mit den angestammten Katzen umzugehen.... Nur Mut!

Wichtige Frage noch - wie steht die Katze denn zu Euch Menschen?
 
J

Jiska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
18
@AnnaAn, vielen Dank für dein Antwort. Das macht mir echt Mut =)

Bis jetzt machen wir so, wenn Amy und Balou (halbblind) in der Wohnung sind, dann bleibt Venus im Büro hinter dem Gitter. Balou ist recht mutiger und geht ab und zu zu dem Gitter. Einmal beschnupperte er sogar an den Gitter (jetzt weisst er nun, dass Venus hinter dem gitter ist), während Venus ihn entsetzt hinter dem Tür versteckt anstarrte. Da war kein Gefauche und Geschrei. Ansonst verjagte sie Balou mit Geschrei aus dem Bereich vom Gitter. Heute hatte ich Venus an der Leine, führte sie ins Wohnzimmer herum, wo Balou war und Venus wollte ihn gleich verjagte und wurde jedoch von mir an der Stelle "gezerrt". Damit sie lernt, Balou nicht gleich zu verjagen. Mein Ziel ist, dass beide an die Näschen beschnuppern, dann ist es für mich ein Zeichen, dass ich alle 3 in der Wohnung ohne Gitter freilaufen lasse. Da ist dann Geknurre und Gefauche und Gebuckele und Gejage erlaubt. :grin:

Im Moment habe ich noch nicht das Gefühl, dass Venus sie ein bisschen akzeptiert. Venus ist zu uns Menschen sehr sehr sehr lieb. Ein absolut Traumkatze, hätte ich sie als Einzelkatze, wurde ich nimmer merken, dass sie mal auf der Strasse gelebt hat. Sie ist eine verschmuste Katze, will ständig auf der Schoss zum kuscheln. Sie zeigt uns auch schon von Anfang an ihr Bauchlein. Aber sie ist auch eine kämpferische Katze, wenn ich sie zum Tierarzt bringe, dann zeigt sie mir auch die Krallen. Wenn sie mal ausflippt, weil Balou an der Terrassetür war und rein wollte, dann bringe ich sie in ihrem Büro. Da hat sie versucht mich zu kratzen, weil sie stinksauer war, dass ich sie bestraft habe. Ansonst ist sie eine Traumkatze. :verschmitzt:

Ich spiele mit den Gedanken, ob ich eventuell Beruhigungstabletten für Venus besorgen soll? Denn sie steigert oft in sich rein, wenn sie Amy und Balou sieht. Sie macht sich ja oft schwer. Hmm? Denn Amy und Balou sind absolut kein Gefahr für Venus. Ich habe Amy und Balou bis jetzt schon zu 3 anderen Katzen gebracht, bis jetzt war es so, dass Amy und Balou die anderen katzen noch nie verjagt etc haben. Höchstens aus dem Weg gehen.

Ich füttere beide weit weg getrennt. Amy und Balou in der Küche und Venus in ihrem eigenen Reich (Büro). Beide können sie durch dem Flur sehen (ca.6meter entfernt). Das akzeptiert Venus und beobachtet sie nervös. Am Anfang hat sie Amy oder Balou gleich verjagt, wenn sie Amy oder Balou in der Küche von 6 meter entfernt entdeckte. Doch der Gitter verhindert das inzwischen, das hat Venus nun akzeptiert und beobachtet sie nur nervös.

Jaaaaa, ich werde Geduld haben!! :grin:
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
Ich würde zusätzlich durch ein Geruchskarussell dafür sorgen, dass sich vor der Begenung der Beiden ihre Gerüche vermischen. Dazu nimmst Du am besten ein geragenes T-Shirt von Dir, reibst damit erst Amy, dann Balou und danach venus ein, und dann wieder erst Balou und dann Amy. Dann das Ganze nochmal. Wenn Du das mehrmals am Tag machst, vermischen sich ihre Gerüche und sie bekommen ein Gruppengefühl, weil sie einen Gemeinschaftsgeruch annehmen. Für Katzen spielt der Geruch einer anderen Katze eine viel größere Rolle als für Menschen.
 
J

Jiska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
18
@Felizitas: danke für tipp! Ich habe nicht daran gedacht, das werde ich heute abend machen!

heute morgen ist venus trotz gittertür ausgebrochen und hatte gleich Balou gejagt. als wir sie entdeckten, hockte balou ganz oben auf dem katzenbaum, venus hockte vor dem baum und starrte ihn an. :verstummt: auf dem boden war ein bisschen fell verteilt, es gab wohl ne rauferei. seufzt. ich war total sprachlos, dass sie ausgebrochen ist. ich möchte nicht daran denken, was wäre, wenn wir auf dem arbeit wären und sie ausgebrochen ist??? dann wäre balou total traumatisiert, wenn wir heimkommen. :grummel:

ich glaube echt, ich habe ein besonderen schwierige katze bekommen. kennt ihr jemand hier im forum, der auch solche schwierige katze zu andere katzen integieren hat? dass sie auch die anderen attackiert? ich brauche ja vieeel mehr mut :yeah:

wir, menschen, sind bis jetzt total ruhig. wir rufen nur ab und zu "venus!! lass das!" sonst nix. wir setzen die beide nicht unter dem druck.
 
J

Jiska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
18
Hallo ihr!!!

wir geben auf oder habe endlich den Grund gefunden????

Zu wir geben auf: Gestern haben wir einfach den Terassetür offen gelassen, denn Venus traute sich null rauszugehen. Balou ist in der Garten. Da dachten wir, vielleicht kann Venus besser an Anblick von Balou ertragen, wenn er "in sein Reich" ist und Venus in der Wohnung bleibt. Doch, als ich in der Garten rausging, Balou lief zu mir und ich hob ihn hoch. Da flippte Venus aus, wollte zu mir hochspringen und kreischte. Balou gering in Panik und sprang runter (er hat noch nieee von meinem Schulter runtergesprungen, da er fast blind ist). Venus jagte ihn, packte ihn und beide raufte zu einem Ball. Da flog die Felle von Balou herum. Wir schrien Venus an...sie hörte auf und ging zurück in der wohnung. :reallysad: ist das wirklich normal??? so aggressiv wie sie ist?

Zu endlich den Grund gefunden???: Wir waren mit Venus beim Tierarzt um Termin für Kastration auszumachen. Das können wir vergessen, denn sie ist schon trächtig. :verstummt::eek: In 3 Wochen sollen die babies kommen. sie ist erst 7 monaten alt!! Wir waren natürlich total verwirrt, denn wir wollten eigentlich überhaupt keine babies und sind total gegen "vermehrer". Aber sie war schon trächtig, als sie uns zulief und wir sie aus griechenland mitnahmen. Wir sind aber nur sehr froh, dass sie nicht in Griechenland die babies kriegen muss. denn sie war recht mager und wie könnte sie dann die babies ernähren? puuh....es gehts wohl viele katzen dort. :sad:

Was meint ihr? ist sie deswegen so aggressiv? Weil sie ihr Gebär-raum vor andere Katzen schützen wollte? Puuh wir müssen das ganze verarbeiten!

Jiska mit Amy&Balou und die werdende Mama Venus....
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
Die extreme Aggressivität ist meiner Meinung nach nicht normal. Ich würde sie strickt von Balou trennen, sonst erleidet er dauerhaften Schaden. Ob diese Aggressivität allein durch die Schwangerschaft begründet ist, kann ich nicht beurteilen. Da sie aber sicherlich noch so lange anhält, bis die Kitten groß sind, wirst Du sie bestimmt 4 Monate lang trennen müssen.

Ich hoffe, Du bekommst noch besseren Rat als den meinen :(
 
Aurore

Aurore

Benutzer
Mitglied seit
1 August 2011
Beiträge
84
Ort
Neubrandenburg
Hallo!

Ich kämpfe zur Zeit mit demselben Problem, allerdings hat bei mir die MamaKatze schon geworfen!

Zu der Aggressivität kann ich sagen, dass vor der Geburt die MamaKatze sich nicht auffällig aggressiv verhalten hat, das fing erst am Tag der Geburt an, vorher fand ich die beiden normal - bei mir war es auch so, dass die MamaKatze neu hinzukam.

Ich will damit aber nicht sagen, dass es überall so sein muss. So, wie du es beschreibst, deckt sich das haargenau mit meinen Beobachtungen jetzt bei mir: die MamaKatze jagt die andere Katze möglichst weit weg, und prügelt auch. Ich befürchte bei mir auch, dass ich noch Wochen separieren muss.

Ich drück dir die Daumen dass es sich wenigstens bis zur Geburt noch beruhigt.

LG Anja
 
J

Jiska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
18
  • #10
hallo ihr!

ja wir fanden das auch nicht normal! Wir haben uns entschieden, die Zusammenführung für 4 Monaten lang aufs Eis zu legen. Wir schaffen das schon. ;0)

Venus hat Flur, Schlafzimmer, Büro und Badzimmer für sich, wenn wir aufm Arbeiten sind. Amy und Balou sind dagegen im Wohnzimmer und Küche (sind groß genug und sie sind freigänger, als pennen sie meisten ganzen Zeit, wenn wir nicht zu hause sind). Wenn wir zu Hause sind, Amy und Balou aus dem Haus sind, dann darf Venus ins Wohnzimmer um mit uns zu kuscheln. :smile:

Wenn die Kitten 12 Wochen alt sind, ausziehen (Vielleicht behalten wir 1-2 Kitten ;0)) und dann werden wir mit den Zusammenführung nochmal versuchen. Wenn es immer noch ziemlich extrem endet, dann suchen wir für Venus ein schönes Heim mit Freigang, wo sie allein gehalten wird. :sad: Aber ich denke es ist besten für alle 3.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.221
  • #11
Hm also frag mal Balli nach einer schwierigen Zusammenfuerhung, die hat da Erfahrung drin.

Ich habe bei meinen immer einfach alles aufgelassen und bang zugeschaut, was da so alles passiert. Meine Methode war, wenn ich mich normal verhalte, dann entstresst es sich zuhause. Am Anfang war es so, dass die neue Katze schon beim Betreten des Hauses gefaucht hat, gar nicht zum Klo wollte oder eben die Futter- und Trinknaepfe angefaucht hat (ohne dass da ne andere Katze war, einfach wg Geruch). Den Neuankoemmling habe ich dann nachts von den anderen beiden getrennt und die nur zusammen gelassen, wenn ich auch da war. Es war einfach nicht schoen anzuschauen dies Jagd- und Fightszenen. Ich musste auch Klos an verschiedenen Stellen aufstellen und getrennt fuettern, weil das zusammen nicht ging. Aber irgendwann war es dann ok.

Ich hatte auch eine traechtge Strassenkatze, die sich allerdings mit meinem Kater prima verstanden hat. Da war er dann derjenige, der knurren musste, als die Babies da waren. Er 7 Wochen lang die Kitten angeknurrt und wenn ich in der Naehe der Kitten war, hat er mich angeknurrt oder er hat die Mama angeknurrt oder eben so vor sich hingefaucht. War nicht nett. Also mach Dich darauf gefasst, dass die anderen beiden gestresst reagieren koennen, wenn die Babies erstmal da sind.
 
Werbung:
J

Jiska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
18
  • #12
AnnaAn, sie werden nicht gestresst sein, weil wir sie getrennt halten. Das ist meine Meinung nach am besten. Es ist auch zu stressig für Venus, sie muss sich ja in ihrem Zustand schonen.

Ok, ich werde Balli fragen =)
 
Felizitas

Felizitas

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
1.357
Ort
Meck-Pomm
  • #13
AnnaAn, sie werden nicht gestresst sein, weil wir sie getrennt halten. Das ist meine Meinung nach am besten. Es ist auch zu stressig für Venus, sie muss sich ja in ihrem Zustand schonen.

Ok, ich werde Balli fragen =)

Deine Strategie scheint mir gut zu sein, aber frag ruhig Balli nach ihrer Menung. Sie ist da sehr erfahren.
 

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
564
Smaragd05
Antworten
48
Aufrufe
1K
minna e
Antworten
15
Aufrufe
455
Kaminkalender
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben