7 Monate & 1 Jahr

  • Themenstarter EllyMy
  • Beginndatum
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Hallo Leute!
Ich bräuchte mal wieder euer einen Rat.
Unser Timothy (7 Monate) ist jetzt seit 1 1/2 Monaten alleine
Er hat seinen Kumpelchen Bruce im gleichen alter Verloren.
Sie haben sich nach einen Tag ganz gut verstanden. Haben miteinander gerauft, geschmust und haben sich gegenseitig immerwieder gejagt (geputzt hat nur der Bruce).
Wir haben leider so viel schlimmes innerhalb von 2 Monaten erlebt das unser Arzt gesagt hat wir sollen uns momentan nur auf Timothy und sein wohlbefinden kümmern. (Und warten bis die Giardien weg sind).
So. Giardien sind weg. Timothy hat sich prächtig weiter entwickelt. Und kastriert ist er jetzt auch - ein Kumpel soll her.
Timothy's Charakter:
Seit der Kastration ist er nicht mehr SO "ängstlich".
Er hat sich manchmal - recht selten, unter unserer Bank versteckt und wenn wir ihn gestreichelt haben, hat er sich immer zuerst geduckt.
Wenn der Postmann kommt, dann Versteckt er sich auch unter der Bank. Und wenn Besuch kommt macht er sich rar und beobachtet 10 min bis er aufgetaut ist.
Jetzt nach der Kastration duckt er sich nicht mehr, ist viel schmusiger und irgendwie "toleranter". Besuch hatten wir seit seiner Kastration noch nicht (letzte woche wurde er kastriert) aber er ist jetzt viel verspielter und sehr aktiv. Er rennt non stop durch die Wohnung.

Wir wären an den Alfred interessiert.
Heute würde ich ein Anruf bekommen wann ich ihn mal besuchen kann.
Sein Charakter wird laut Inserat so beschrieben:
"Auf seiner Pflegestelle erkundet der ca einjährige Alfred alles mit großem Interesse und ist dabei richtig süß neugierig.
Den anderen Katzen gegenüber ist er anfangs eher skeptisch, aber lernt er diese besser kennen, mag er sie.
Der rote Bub mit der hübschen Fellzeichnung ist im Alltag eher ein ruhiger Kater, welcher jedoch trotzdem gerne mit der Ballschiene spielt und in Ruhe am Katzengras nascht. Mit seinem Kumpel Momo liefert er sich gerne, wenn er Lust dazu hat, Verfolgungsspiele und kuschelt mit ihm."


Glaubt ihr das würde gut gehen?
Sind immerhin ca. 5 Monate unterschied...oder soll ich es wagen
Feliway hab ich schon bestellt.

Liebe Grüße
Elly
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.122
Ort
35305 Grünberg
Das sollte gar kein Problem sein.
Die beiden sind noch so jung, da kannst du sicher auch auf eine langsame Zusammenführung verzichten.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Elly,

es tut mir sehr leid, dass Ihr Euren Bruce so früh verloren habt.

Ich sehe aber überhaupt kein Problem, ein einjähriges Katerchen mit einem sieben Monate alten Katerchen zu vergesellschaften. Das passt schon sehr gut.

Viel Glück.
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Ja
Ich habe mit meiner Tierärztin gesprochen und sie hat gesagt die Sorgen wären total unbegründet. Da sie sich 100% sicher ist das er nichts mehr hat.
Soll ich trotzdem ein test anfordern auch wenn die Ärztin meint es wäre nicht nötig hmm..:oha:

Aber mit Alfred wird es womöglich nichts
Es gibt schon einige Interessenten.
 
Zuletzt bearbeitet:
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juli 2013
Beiträge
2.051
Ort
Hessen
Im vergangenen September sind Koraly (damals 1 Jahr alt) und Maja (damals 6 Monate) bei mir eingezogen. Es funktioniert einwandfrei, die beiden sind ein richtiges Dreamteam geworden. Also würde ich mal vermuten, dass das in deinem Fall auch kein Problem sein sollte mit dem Altersunterschied.
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
Mir ist Anfang Dezember 2014 die etwa 7 - 12 Monate alte Lucy zugelaufen und da sich kein Besitzer gefunden hat, ist sie bei mir geblieben und hat vor 14 Tagen ein sechsmonatiges Notkitten vom Tierschutz dazu bekommen. Beide haben sich auf Anhieb verstanden und toben wie die Verrückten rum.
Dass Lucy geringfügig älter und (noch) etwas größer ist macht gar nichts. :)
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.747
Ort
Nördlich von Berlin
Ähm - EllyMy, ich möchte ja kein Spielverderber sein, aber: sind die Giardien besiegt und durch mehrfache Kottests gesichert, daß Timothy keine Parvo-Viren und keine Coronviren mehr ausscheidet? Ohne Tests gibt es keine Sicherheit - man sieht der Katze nicht an, was sie tödliches in ihrem Kot hat...

Wenn du zu früh eine neue Katze dazusetzt, wird diese ansonsten ebenfalls erkranken und sterben....
Weiß die Pflegestelle über eure Krankheitsgeschichte bescheid? Es wäre unfair sie nicht zu informieren, sie sollten wissen, worauf sie sich einlassen.
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Also ich will sicher nicht das eine weitere Katze erkrankt.
Nur haben beide Ärzte gesagt das ein Test unnötig sei...:confused::confused::confused:
Ich habe hier im Forum irgendwo mal erwähnt das mein Kater grade alleine ist und da wurde ich gleich zu sau gemacht wieso er alleine ist obwohl ich dieser Person gesagt hat was bei mir alles passiert ist.
Und diese Person hat gesagt es reicht das der zweitkater nur auf Katzenseuche geimpft sein muss und das 80% aller katzen sowieso mit der coronavirus in kontakt kommen, und das hab ich schon öfters gelesen...:confused: klingt für mich logisch oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.747
Ort
Nördlich von Berlin
  • #10
Nein, das ist nicht logisch. Bitte hinterfrage die Dinge. Was ist eine Impfung? Ein Schutzpanzer, der alle Viren abschmettert? Nein, leider nicht! Eine Impfung ist sozuagen eine Schule für das Immunsystem. Es lernt das Virus kennen und wenn dann das Virus in seinen Körper kommt, dann kann es das erlernte umsetzen und das Virus besiegen. Das heißt: das Tier bekommt das Virus auf jeden Fall in den Körper und muß sich damit auseinandersetzen. War es ein guter Schüler besiegt es die Krankheit ohne nach außen sichtbare Folgen. War es aber ein schlechter Schüler oder ist derzeit grad nicht gut drauf, weil es zeitgleich mit anderen Krankheiten (wie z.B. Giardien und dem Coronavirus) kämpft, dann schafft es nicht das Virus zu besiegen und verliert - und erkrankt - trotz Impfung!
Ich hatte dir bereits im anderen Thread geschrieben, daß du einen absolut tödlichen Mix bei dir hast und deshalb wäre ein Neuzugang ohne Tests absolut fahrlässig. Das Virus kann bis zu einem Jahr (!) ausgeschieden werden, man sieht der Katze nichts an, gar nichts. Nur ein PCR - Kottest ist dafür geeignet um festzustellen, ob noch Viren ausgeschieden werden oder nicht. Und erst dann, wenn keine Viren mehr ausgeschieden werden, ebenso die Giardien weg sind und du die die gesamte Umgebung vor Einzug eines Neuen mit Virkon S und Halamid geputzt hast, erst DANN darf ein neuer kommen - der dann, um sicher zu gehen - natürlich außerdem noch geimpft sein sollte.

Alles andere ist grob fahrlässig.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #11
Ich weiß nicht, was bei dir an Erkrankungen gelaufen ist, habe den anderen Thread noch nicht gelesen. Da würde ich aber auch eher auf Taskali als auf die Tierärzte hören.

Den Altersunterschied finde ich jetzt nicht so schlimm. Aber stört es außer mir niemanden, dass die Charaktere der Kater völlig unterschiedlich beschrieben werden? Timothy als sehr aufgeweckter und aktiver Kater, Alfred dagegen von ruhiger Natur, der nur ab und zu mal spielt, wenn er denn auch Lust darauf hat? Das kann ganz gewaltig schief gehen und ich würde diese Kombination nicht wagen, weil sie mir rein von der Beschreibung her sehr unterschiedlich erscheinen.
 
Werbung:
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #12
Hmm ok ich werd den Termin Abesagen mag nicht das ich irgendwelche Viren irgendwo hinschleppe wo viele Katzen herumlaufen. Und Montag bring ich denen kot vorbei ob es denen gefällt oder nicht! Reicht von einen tag oder muss ich für 3 tage sammeln?
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.747
Ort
Nördlich von Berlin
  • #13
Es war ne Mischung aus Katzenseuche, Fip und Giardien - 2 Katzen sind gestorben, 1 hat überlebt. Und ne TÄ'in die ohne Tests nur vom Ansehen der Katze sagen kann, daß sie jetzt clean ist und weder Seucheviren, noch Coronaviren, noch Giardien in sich trägt, die sollte sich den mikroskopischen Röntgenblick das ganz dringend pantentieren lassen, nach der würden sich alle Labore der Welt die Finger lecken :cool:
Aber ich denke ja eher, daß hier Aussagen der Tierärztin falsch bzw. selektiv verstanden wurden, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß sie das so gesagt hat - und wenn doch, dann sollte man entweder den TA wechseln, oder sich das schriftlich geben lassen - ich bezweifle nämlich, daß sie ein Stück Papier unterschreiben würde auf dem steht, daß das Tier XY weder Seucheviren, noch Coronaviren, noch Giardien ausscheidet. Müßte sie das schriftlich geben, würde sie nämlich plötzlich sagen, daß sie das erst bestätigen kann, wenn der Kot vom Labor auf die 3 Sachen getestet worden ist ;)
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.747
Ort
Nördlich von Berlin
  • #14
Meine Antwort hat sich mit deiner grad überschnitten: Sammeln ist besser, da nicht mit jedem Kot ausgeschieden wird - vor allem bei den Giardien.
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #15
Ivy: das hab ich mir auch gedacht ich dachte das hätten eh alle berücksichtigt
Aber das wird whsl eh nichts da andere an ihn interessiert sind und mir wäre auch eine aktive katze lieber

Ich hab für heute abgesagt und ich werde Montag gleich test machen lassen
Bin halt recht verwirrt weil Ärzte das sagen und hier Leute was anderes sagen und dann wieder andere sachen hier
Seits mir dann nicht böse das ich recht verwirrt bin :(
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #16
Also auf giardien wurde vor einem Monat negativ getestet und die Woche hab ich nochmal testen lassen und der ist jetzt auch negativ
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #17
Ja, das kann auch sehr verwirrend sein. Aber ich habe gelernt, dass es sinnvoll ist, sich mit Leuten auszutauschen, die sich auskennen (findet man hier eigentlich immer) und das dann bei den Ärzten anzusprechen. Manche Ärzte raten auch zu bestimmten Tests nicht, weil sie befürchten/aus Erfahrung glauben, dass die Leute das eh ablehnen, weil das zu teuer ist. Meine Tierärztin ist sehr froh, dass ich mit ihr alles bespreche und wir uns gemeinsam auf einen sinnvollen Weg einigen. Und dass ich nicht wegen der Kosten sinnvolle Dinge ablehne, aber trotzdem alles kritisch hinterfrage. Ich bin wirklich froh, sie zu haben! Leider sind gute Tierärzte, mit denen das so gut klappt, relativ selten.
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.747
Ort
Nördlich von Berlin
  • #18
Wenn die Giardien weg sind, dann ist das schonmal gut - eine Baustelle weniger :)

Bleibt noch Parvo und Corona.
Ich drück die Daumen für ein negativ und dann kannst du mit gutem Gefühl an einen Neuzugang denken. :)
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #19
Ja komischerweise hab ich ja die Ärztin drauf angesprochen und sie hätt am anfang gemeint wir sollen zuerst kucken bis die Giardien weg sind und den rest schauen wir uns dann später an.
Den ersten Negativ Giardien Test hat sie hat gleich gesagt das Corona&Pravo test unnötig sei weil das Pravo weg sein müsste.
Und ja...dann hab ich den zweiten giardien test gemacht und der war auch negativ. Und da ich gedacht hab die Giardien sind weg die Ärztin sagt der rest sei nicht nötig also let's go new buddy for timmy!
Der ist manchmal total agressiv -.- was mich ja nicht wundert weil er ja alleine ist und ich glaube er ist gar nicht "agressiv" sondern er will mit mir eben toben.
Er beisst und kratzt mich und meinen freund...und da merke ich schon das er nicht ganz ausgelastet ist obwohl wir wenn wir zuhause sind mit ihm spielen. Wir spielen verstecken und jagen und mit ner schnur und einem laserpointer. Er rennt auch die ganze zeit vom ersten stock in den zweiten und hin und her als würde er jemanden jagen ode wird von jemand gejagt....:rolleyes:
Aber ja ich merke das reicht nicht....hätt so gern ein buddy für ihn :(

Woher merke ich ob er Wassereinlagerung im Bauch hat?
Kann man das irgendwie ertasten? Bin bestimmt nur Paranoid und seh überall FIP ausbruch. Bilde mir seit heute ein das er ein kleines Bäuchlein hat....weiß aber nicht ob ich es mir nur einbilde....er isst ganz normal und bettelt wie immer und frisst alles brav auf. Er hat bisher 2x Erbrochen...aber ich bin mir sicher das liegt daran das er nach dem Fressen nicht zur ruhe kommt und noch herum tollen tut -.-" er ist total irre.

Edit:
Er hat kein Bäuchlein. War vom Futter -.-" hab grad Fotos gemacht und er sieht schlank und fit aus. Weiß nicht wieso ich immer so Paranoid bin...
Nochmal fotos zum Abchecken....


 
Zuletzt bearbeitet:
Fridolin und Ophelia

Fridolin und Ophelia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
864
  • #20
Ich habe bei meiner Pheli damals mit einem Maßband den Bauchumfang täglich gemessen.
So war es recht schnell klar.
Zuerst dachte ich auch nur ich bilde es mir ein, aber das war dann doch leider wahr.

Bei meinem Kleinen, den war nach Phelis Tod geholt haben, schaue ich heute immer noch, ob er Wasser einlagert.
Schon ein bisschen paranoid, aber abstellen kann ich es auch nicht.

Andererseits kam das Wasser erst ziemlich spät. D.h. Ihr ging es schon mehrere Tage nicht gut, Fieber und die anderen Sachen und der Blutergebnis sprach für Fip.
Tage danach kam erst das Wasser.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
52
Aufrufe
2K
G
K
Antworten
5
Aufrufe
902
Zugvogel
Z
E
Antworten
11
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
L
Antworten
2
Aufrufe
1K
loewe_sechzig
L
B
Antworten
30
Aufrufe
3K
bjohag
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben