6 Wochen alter Kater hat einen Blähbauch und Durchfall

  • Themenstarter JackyG
  • Beginndatum
J

JackyG

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2010
Beiträge
74
Hallo ihr Lieben,
ich bin es mal wieder.... erstmal vorab heute ist endlich der TA Termin aber bis dahin wäre ich froh wenn ihr mich etwas beruhigen könntet...

Der Kleine hatte beim ersten mal sehr festen Stuhl er musste sich richtig anstrengen, beim zweiten mal war es dann schon normal so wie bei unserer Großen auch... ich habe ihm dann leider die Katzenmilch von Gimpet gegeben und er bekam Durchfall... das war am Mittwoch... gestern hatte er dann einen dicken BLähbauch und hat auch gepupt (das stinkert vielleicht^^), heute morgen war der Bauch etwas weniger aber immer noch aufgebläht und auf dem Klo war die erste Wurst schon etwas fester aber der rest wieder richtig breiig...

Meint ihr das kommt von der Milch und der Futterumstellung oder muss ich mir ernsthaft sorgen machen ? Wurmkur bekommt er dann hoffentlich heute vom TA ... da wir ihn ja auf der Straße gefunden haben und er niemanden gehört gehe ich davon aus, dass er noch keine bekommen hat. Ich füttere ihn zur Zeit mit Royal Canin Babycat Nassfutter und Trockenfutter ... allerdings standen bis gestern Abend auch die Näpfe von der Großen in seiner Reichweite und er hat auch ihr Futter gefressen... die Große bekommt Schmusy Nassfutter und Trockenfutter von Purina One und Sanabelle (hab das gemischt damit sie etwas Abwechslung hat).

Eigentlich habe ich das ganze ja schon einmal durch (zumindest ab der 12. Woche) aber er ist ja erst 6 Wochen und noch so zierlich ich habe einfach Angst was falsch zu machen... vorallem bin ich auch froh, dass heute endlich der TA Termin ist um zu sehen ob er Gesund ist...

Danke für eure Antworten und liebe Grüße
 
Werbung:
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Also ich glaube schon, dass es von der Umstellung des Futters oder der Milch kommen kann. Hatte ich bei Rocky auch - der war auch erst 6 Wocehn...
Aber lass itte das TroFu komplett weg...
 
L

Ladylike

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2011
Beiträge
69
also soweit ich weiss sind katzen sehr empfindlich und reagieren auf Futterumstellung schnell mit Durchfall. Meiner hat auch gerade Durchfall, gib ihm bitte keine Milch auch keine Katzenmilch, scheinbar vertragen das nicht alle katzen. ich hab meinem Auch etwas laktosefreie Sahne gegeben und vermute dass der Durchfall evtl daher kommt.

ist aber nicht schlimm und kommt wirklich sehr oft bei futterumstellungen vor.
 
J

JackyG

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2010
Beiträge
74
Die Milch hab ich gleich nach dem 2. Mal nicht mehr gegeben da habe ich erst gesehen, dass er davon Durchfall bekommen hat... Hatte ja extra diese Aufzuchtmilch gekauft weil er abends immer anfängt an meinem Finger zu nuckeln... jetzt ärgere ich mich darüber.. vorher war ja eigentlich alles ok...
Das Trofu hatte ich ihm gekauft weil er ganz oft das von der Grüßen gefressen hatte und die hatte als Kitten auch Blähungen wenn sie Adult Trockenfutter gefressen hatte... und das haben wir dann auch mit dem Royal Canin wegbekommen .. aber dann werde ich ihm das erstmal wegnehmen ...
 
Sternenstaub

Sternenstaub

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
13.541
Ort
Österreich
Der Blähbauch könnte auch auf einen Wurmbefall hinweisen, genaueres kann dir aber sicher der Tierarzt sagen :)

Alles Liebe :)
 
J

JackyG

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2010
Beiträge
74
An Würmer habe ich auch schon gedacht... aber es war ja erst alles normal kein Blähbauch kein Durchfall ... kann es sein, das dass erst später kommt ?

Da fällt mir auch gleich nochmal ne doofe Frage ein ^^
Ich habe schon gelesen, dass Kitten anfangs mehrmals Wurmkuren bekommen, aber wie ist das denn bei Erwachsenen Katzen.. also sprich wenn der Kleine jetzt Würmer hat... reicht es dann aus, wenn ich meiner Großen ne Tablette gebe und dann halt in 3 Monaten nochmal oder muss man bei Wurmbefall auch mehrmals hintereinander geben ? (ich frage nur, weil ich ja heute dann beim TA bin und mir dann gleich nochmal welche mitnehmen würde...)
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10. März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Das Trofu hatte ich ihm gekauft weil er ganz oft das von der Grüßen gefressen hatte und die hatte als Kitten auch Blähungen wenn sie Adult Trockenfutter gefressen hatte... und das haben wir dann auch mit dem Royal Canin wegbekommen .. aber dann werde ich ihm das erstmal wegnehmen ...

Du solltest auch den Großen kein TroFu geben - kannst du alles im Unterforum Ernährung nachlesen.
 
Schamea

Schamea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2011
Beiträge
27
Hallo,

also wir haben im Moment auch einen Mini-Findling bei uns, er ist ca. 7 - 8 Wochen. Wir haben auch gedacht, dass wir ihm was gutes tun und ihm die Aufzuchtsmilch von Gimpet noch mit zugeben. Die hat er leider auch nicht vertragen und das Ende vom Lied war auch bei uns Durchfall... :( Wir haben dann die Milch weggelassen und sind aber trotzdem lieber zum Tierarzt. Dort hat er dann eine Aufbauspritze bekommen und der Durchfall bessert sich nun auch wieder, zum Glück.
Eine Wurmkur haben wir für den Mini auch schon bekommen gehabt, sollten wir jetzt aber besser erst mal nicht weiter machen bis sich der Durchfall normalisiert. Also es könnte passieren, dass dein Mini dann heute auch nicht entwurmt wird...
Bei unserem Großen haben wir, als er noch Freigänger war, immer mit einem Spot on entwurmt (alles andere war in ihn einfach nicht reinzubekommen :mad:). Das Spot on haben wir einmal drauf gemacht und gut war, also nicht nochmal eine Wiederholung in 14 Tage oder so.

Toi, toi, toi für den Tierarztbesuch und alles Liebe für deine kleine Maus :)
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wenn du heute zum TA gehst, nimm mind. von heute mal Kotproben mit.
Laß sie analysieren, bevor du Wurmkuren verabreichst.

Grad bei so einem Kleinen, das vielleicht auch ein anderes Problem hat und empfindlich ist, würde ich keine Wurmkur auf Verdacht geben.

Das gilt in der Folge dann auch für die erwachsenen Tiere.

Du kannst dir vom TA die Wurmkur mitnehmen und erklären lassen, welche Dosierung für wen, aber gib sie erst, wenn die Kotproben tatsächlich Würmer anzeigen.
 
L

Ladylike

Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2011
Beiträge
69
  • #10
also ich entwurme alle 3 Monate, sollte man auch. Die beiden haben vom Tierarzt eine spritze bekommen zum Entwurmen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
also ich entwurme alle 3 Monate, sollte man auch.
Nein, sollte man nicht.

Erstens ist die Frage, ob Freigänger oder Wohnungskatze.
Dann stellt sich die Frage nach dem Alter und Gesundheitszustand.
Und last but not least sollte man eigentlich nur entwurmen, wenn Würmer da sind.

Entgegen landläufiger Meinung sind Wurmkuren keine Bonbons, die harmlos durchrutschen und ggf. ein paar Würmer mitnehmen.

Daß Freigänger automatisch regelmäßig entwurmt werden, ist im Grunde eine Vereinfachung für den Besitzer, der keine Kotproben sammeln und untersuchen lassen und das auch bezahlen muß.
Da dem eine höhere Wahrscheinlichkeit (mehr aber auch nicht) für tatäschlichen Befall gegenübersteht, entscheiden die meisten sich für diese Vorgehensweise.
Ideal oder wirklich empfehlenswert ist es nicht.
 
Werbung:
J

JackyG

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2010
Beiträge
74
  • #12
Also ich habe die letzten Tage viel gelesen und da stand fast überall, dass gerade die Kleinen am anfang öfters entwurmt werden sollen.... aber ich weiss auch, dass einige allgemein gegen das regelmässige Entwurmen sind, solange kein Befall besteht... aber ich denke, dass ist wir mit dem Füttern (ganz ohne Trofu geht es bei meiner Großen nicht und habe ich sie zumindest schon auf hochwertigeres Futter umgestellt sie hat bei ihren vorbesitzern als Kitten nur Whiskas und das "ja" Futter von Rewe bekommen und davon gab es nicht mal Junior Futter) das muss jeder selber entscheiden und verantworten können...

Wie es bei dem Kleinen jetzt ist weiss ich wie gesagt noch nicht aber ich denke, dass wird die TÄ dann entscheiden...und die sollte es wissen... ich kenne sie auch schon länger und auch viele Bekannte sind bei ihr und ich habe sehr großes Vertrauen in sie, also kann ich ihre Entscheidung ob Wurmkur oder ob nicht dann auch mit ruhigem Gewissen verantworten...
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Also ich habe die letzten Tage viel gelesen und da stand fast überall, dass gerade die Kleinen am anfang öfters entwurmt werden sollen.... aber ich weiss auch, dass einige allgemein gegen das regelmässige Entwurmen sind, solange kein Befall besteht... aber ich denke, dass ist wir mit dem Füttern

das muss jeder selber entscheiden und verantworten können...
Es ist ganz einfach. Hat ein Kätzchen keine Würmer, wozu braucht es dann eine Entwurmung?
Gut, wenn die Mutter Freigänger ist/war, eine größere Wahrscheinlichkeit gegeben ist - dann ev. Vielleicht. Möglicherweise.

Nichts für ungut, aber diese Argumentation beruht letztlich nur darauf, daß man sich die Kotproben (und die Kosten für die Analyse) sparen will.
Das kann natürlich jeder selbst entscheiden, aber einem so jungen Kätzchen würde ich das nicht zwingend zumuten.

aber ich denke, dass wird die TÄ dann entscheiden...und die sollte es wissen... ich kenne sie auch schon länger und auch viele Bekannte sind bei ihr und ich habe sehr großes Vertrauen in sie, also kann ich ihre Entscheidung ob Wurmkur oder ob nicht dann auch mit ruhigem Gewissen verantworten...
Ich kann dir nur raten, dich von dieser Illusion bald zu trennen.
Wenn sie kompetent ist, ist das toll, freu dich.
Wenn aber nicht, ist es deine Aufgabe, dich anderswo zu informieren.
 
J

JackyG

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2010
Beiträge
74
  • #14
Also erstmal wenn ich mir irgendwelche Kosten hätte sparen wollen, dann hätte ich den Kleinen Kerl ins Tierheim gebracht oder schlimmer noch sitzen lassen und gehofft das wer anderes ihn mitnimmt...

Meine Große bekommt alle 3 Monate ne Wurmkur sie ist zwar eine Hauskatze aber fängt regelmässig im Treppenhaus (altes Bauernhaus) Mäuse. Also ist es ähnlich wie bei Freigängern denn da glaube ich auch nicht, dass jeder der ne Freigängerkatze hat erstmal alle paar Wochen ne Kotprobe abgibt... (bevor das nun auch noch diskutiert wird... wir wohnen direkt an einer Hauptstrasse und die Große ist eine Rassekatze, daher möchte ich nicht, dass sie rausgeht... sie hat aber einen großen Balkon zur verfügung und wie gesagt Mäuse darf und kann sie trotzdem fangen)

Ich halte meine TÄ für sehr kompetent und das kann ich sowohl aus der Erfahrung mit ihr beurteilen und auch darauf was einige mir hier für Tipps gegeben habe bzw. ich hier gelesen habe und wie sie dann gehandelt hat.

Ich finde es auch ehrlich gesagt schlimm, dass hier im Forum (ist jetzt nciht gegen dich persönlich) immer davon ausgegangen wird, dass alle Tierärzte total unkompetent sind die Besitzer sich nicht ausreichen informieren usw usw... würde mich das alles nicht interessieren wäre ich gar nicht hierangemeldet. Natürlich gibt es solche Besitzer aber die werden hier im Forum wahrscheinlich weniger vertreten sein.
 
Odin

Odin

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
9.011
Alter
49
Ort
RLP(Neuwied)
  • #15
Ich kann mich Gwion nur ancshließen!
Ich bin PS für einen Tierschutzverein und habe jedes Jahr zig Katzenkinder.
Auch da gibt es öfter mal DF aber bevor entwurmt wird(gerade wenn sie eh schon DF haben)wird es der Kot untersucht.

Ich würde auch die Milch erst mal weglassen und nur 1 Sorte Naßfutter geben,kein TF.
Am besten erst mal Hühnchenbrust o.ä kochen,bis sich der Darm beruhigt hat.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.199
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #16
also soweit ich weiss sind katzen sehr empfindlich und reagieren auf Futterumstellung schnell mit Durchfall. Meiner hat auch gerade Durchfall, gib ihm bitte keine Milch auch keine Katzenmilch, scheinbar vertragen das nicht alle katzen. ich hab meinem Auch etwas laktosefreie Sahne gegeben und vermute dass der Durchfall evtl daher kommt.

ist aber nicht schlimm und kommt wirklich sehr oft bei futterumstellungen vor.

kleine katzen und durchfall ist immer schlimm - weil sehr schnell sehr gefährlich.
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #17
Niemand behauptet hier, dass alle Tierärzte umkompetent sind! Leider ist es nun mal so, dass viele TÄ veraltete Ansichten haben. Nehmen wir mal als Beispiel das jährliche impfen.
Eine Kollegin von mir studiert Tiermedizin und hat gelernt, dass man nur noch alle 3 - 4 Jahre impfen sollte.

Meine Tierärztin, ca. 30 Jahre jung, entwurmt auch nur mit vorangegangener Kotprobe.

Letzendlich liegt es in deiner Verantwortung, aber mit gesunden Menschenverstand sollte man eigentlich dazu kommen, dass dieses entwurmen alle drei Monate absolut schwachsinnig ist. Du nimmst doch auch nicht regelmäßig Antibiotika, weil irgendwo in deinem Körper eine Entzündung stecken könnte.

Ich persönlich habe meine Katzen seit 3 Jahren nicht entwurmen lassen, denn auch die regelmäßigen Kotproben zeigen keine Würmer.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #18
Du mußt dich nicht gleich so entrüstet verteidigen, es war nicht gegen dich gerichtet.

Ich finde es auch ehrlich gesagt schlimm, dass hier im Forum (ist jetzt nciht gegen dich persönlich) immer davon ausgegangen wird, dass alle Tierärzte total unkompetent sind die Besitzer sich nicht ausreichen informieren usw
Nein, es gibt auch kompetente TA, bestimmt auch mehr, als ein Forum den Anschein erweckt.

Aber wenn du erst mal einige Erfahrungen gemacht hast, vielleicht auch mit
Menschenärzten, siehst du das schon weniger rosarot.

Dann freust du dich, wenn du einen guten triffst und suchst dir ansonsten selbst möglich viele Informationen zum Thema.
 
J

JackyG

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2010
Beiträge
74
  • #19
Du mußt dich nicht gleich so entrüstet verteidigen, es war nicht gegen dich gerichtet.

Ist ja ok ich wollte es nur gesagt haben, dass es mir gerade nicht um die Kosten geht.

Ich sehe das ganz auch nicht rosarot, ich kenne die TÄ nur schon seit Jahren und habe auch durch Bekannt mitbekommen, wie sie mit Tieren umgeht, wie sie behandelt usw usw.

Warum meine Große alle drei Monate entwurmt wird habe ich schon geschrieben und das kann ich auch Vertreten, denn sie fängt nun mal regelmässig Mäuse und auch auch sogar schon nen Vogel auf dem Balkon gefangen.... und wie gesagt bei nem Freigänger würde ich auch nicht alle drei Monate ne Probe abgeben.

Und ob der Kleine nun entwurmt werden soll oder nicht sehe ich wenn ich heute beim TA war.
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #20
Jacky, deine Argumentation hinkt.

Du lässt nur entwurmen, weil du es als sinnvoll erachtest. Aber was ist denn daran sinnvoll?

Schreib doch bitte ausführlich, was daran gesund ist, wenn ich die Katze präventiv und ohne Anhaltspunkt mit Chemie vollpumpe, statt alle paar Monate eine Kotprobe abzugeben und wenn diese negativ auf Würmer ist, ihr die Chemiekeule zu ersparen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
9
Aufrufe
3K
Mäuseplatz
M
J
Antworten
7
Aufrufe
6K
JackyG
J
E
Antworten
3
Aufrufe
1K
Labahn
J
Antworten
6
Aufrufe
7K
O
Bofi
Antworten
11
Aufrufe
4K
Bofi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben