4 Wochen nicht zuhause - was ist die beste Variante zum Catsitting?

P

PrincessC

Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2014
Beiträge
63
Ich habe für den Sommer ein 4-Wochen Stipendium im Ausland bekommen, was natürlich supertoll ist, aber eine Frage dabei ist: Was mache ich so lange mit meinen zwei Katzen?
Kurzer Hintergrund: Die beiden sind bis dahin 3 Jahre alt, Wohnungkater, kastriert, ich bin auch sonst tags oft unterwegs, sturmfreie Bude kennen sie gut, wenn ich aber daheim bin, sind sie fast ausschließlich da, wo ich bin. Und wenn ich mehr als n paar Tage weg war, muss man auch die erste Nacht auf mir drauf schlafen.
Ich wohne in einer 2er-WG, meine Mitbewohnerin gehört für meine Räuber natürlich auch zur Familie, auch wenn die Rollenverteilung klar ist (Futter gibts von ihr nur, wenn ich mal n WE weg bin und in ihr Zimmer dürfen sie auch nicht).
Für ein paar Tage könnte sie ggf. die Versorgung übernehmen, aber dann zieht sie leider ausgerechnet in diesem Zeitraum aus... Es wird also ohnehin eine trubelige Zeit.

Es bleiben im Grunde folgende Optionen:
Option 1: Freunde, die meine Katzen kennen, übernehmen die Versorgung, das wäre aber vermutlich nur einmal am Tag möglich und da es um 3-4 Wochen geht, wären es dann auch mehrere Personen, weil keiner von denen über so einen Zeitraum täglich vorbeikommen kann... die Katzen wären viel alleine, im gewohnten Revier
Option 2: Eine der Freundinnen würde sie generell auch zu sich nehmen, allerdings hat sie schon 2 Katzen daheim... ob die sich überhaupt vertragen würden??? Außerdem: fremdes Revier ist ja immer so ne Sache und einer meiner beiden hat nach dem Umzug vor 1 1/2 Jahren Wochen gebraucht, um sich wieder einzukriegen... die ersten Tage jeden Tag ins Bett gepinkelt...
Option 3: Ein Freund von mir könnte für den Zeitraum bei mir einziehen. Die Katzen kennen ihn aber nicht richtig und er ist eigentlich auch kein Katzenmensch, ob die sich dann so wohl fühlen daheim und wenn dann noch jemand Fremdes in meinem Bett schläft? Das könnte auch ganz Böse nach hinten losgehen...
Option 4: Fremder Katzensitter, der gegen Bezahlung 2 mal am Tag ne Stunde hier verbringt - abgesehen von teuer ist da die Frage, ob es den Katzen wirklich mehr bringt als vertrautere Personen einmal am Tag...

Was meint ihr?
 
Werbung:
S

schokolala

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
4.257
Ort
daheim
Option 1 würde für mich schon alleine deshalb ausscheiden, weil es nur 1 x täglich wäre. Das geht mal über ein Wochenende, aber nicht über vier Wochen. Vielleicht könnten sich die Freunde abwechseln? Einer kommt Morgens, einer Abends und vielleicht übernachtet mal einer bei dir?

Option 2 wäre für mich wohl die Lösung, wenn die Katzen sich untereinander verstehen. Du kannst da deine Tiere am Besten einschätzen.

Option 3 wäre für mich ausgeschlossen

Option 4 eine Variante, auf die ich zurückgreifen würde, wenn Option 1 und 2 in veränderter Form nicht gehen würden :)
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Du kannst hier auch nach Sittern suchen - vielleicht wohnt wer in deiner Nähe?

Wo wohnst Du denn?
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Also ich finde Option 3 immer eine gute Lösung. So sind die Fellnasen in ihrer gewohnten Umgebung und trotzdem nicht ständig allein.

Natürlich müsste man den Menschen noch den Katzen näher bringen VOR dem Urlaub (oder was auch immer). Die Person müsste immer mal wieder abends vorbeikommen und die Katzensachen erledigen (Füttern, Kaklo machen, spielen, schmusen). So lernen sich beide Parteien besser kennen. Und dann noch ein Wochenende einbauen in der alles geübt werden kann. Also du ziehst für das WE aus und dein Freund ein. Dann sieht man obs funktioniert und im Notfall wärst du auch nicht weit weg.

Ich machs auch immer so wenns möglich ist. Aber ich greiffe da oft auf Familienmitglieder zurück. Tierliebe Nichten und Neffen im Teeniealter machen das sehr gerne (logo, keine Eltern) und so lernen sie ein Stück Verantwortung zu übernehemen. Und notfalls sind die Eltern ja auch noch da!
 
P

PrincessC

Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2014
Beiträge
63
Option 2 wäre für mich wohl die Lösung, wenn die Katzen sich untereinander verstehen. Du kannst da deine Tiere am Besten einschätzen.

Option 3 wäre für mich ausgeschlossen

Wie finde ich denn sinnvoll heraus, ob die Katzen sich verstehen? Einfach mal Bande einpacken und die andren besuchen??
Meine beiden kennen seit Babyzeiten keine anderen Katzen, die Katzen der Freundin sind auch reine Wohnungskatzen. Was müsste man denn so beachten und beobachten?

Ist Option 3 deiner Meinung nach ausgeschlossen wegen dir oder wegen der Tiere?
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
9
Aufrufe
2K
W
L
Antworten
15
Aufrufe
592
Ayleen
Ayleen
Yogie28
Antworten
12
Aufrufe
3K
Yogie28
Yogie28
S
3 4 5
Antworten
91
Aufrufe
47K
Schmusies
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben