4. Katze und nur Probleme - vorsicht lang

S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
Hallöchen,
habe mich extra hier angemeldet, da ich dringend Rat brauche!!!
Also, ich hatte bis vor 3 Wochen 3 Katzen (2 Katzen 6 jahre und 15 Jahre, und 1 Kater 12 Jahre). Angegiftet wird sich immer mal. Jetzt habe ich vor 3 Wochen eine neue Katze dazubekommen. Sie ist ca. 2,5 Jahre alt und ich wußte ja, daß es zu Problemen kommen könnte, da ich schon einige Katzenzusammenführungen hier hatte. Sie wurde natürlich direkt angefaucht und hat sich auf den Kleiderschrank verkrochen. Habe sie auch dort gelassen und zwischendurch immer mal gestreichelt, damit sie sich an mich gewöhnt. Nach ca. 4 Tagen hat sie dann auch gefressen und war auf Katzenklo. Aber hauptsächlich hat sie sich auf dem Kleiderschrank aufgehalten. Nach ca. 1,5 - 2 Wochen kam sie dann mal öfter runter vom Schrank und hat jetzt einen eigenen Futterplatz auf der Fensterbank, da sie sich halt nicht mit den anderen so versteht. Entweder faucht sie los und knurrt (anders kann ich es nicht nennen) oder die anderen fauchen und knurren von der Ferne her schon los. Allerdings ist die Situation bei meiner alten Pinki (15 Jahre) doch anders. Sie hat angefangen, sobald sie Summer sieht, sich auf die Katze zu stürzen und dann ist nur noch gekeife und geschreie und ein riesiger Knäul Katzen zu sehen. Da fliegen die Fetzen. Ich versuch mich da raus zu halten, aber es ist nicht leicht. Blut ist noch nicht geflossen. Ein paar Macken am Ohr von beiden und jeweils ein riesiger Kratzer über der Nase - witziger Weise auch bei beiden fast gleich - zieren die beiden momentan. Also, es ist nicht so, daß Pinki sich nur auf Summer stürzt, es sind besondere Momente, z. B. wenn Summer wo runter springt oder einmal war es auch auf dem Katzenklo, da bin ich allerdings dazwischengegangen, da Katzenklo und Futterstellen bisher immer Friedenszonen sein sollten - von mir aus gesehen. Summer wird zwar mutiger, aber traut sich nicht richtig ins Wohnzimmer, wo wir anderen uns meistens aufhalten. Wenn, dann nur, wenn Pinki tief schläft oder nicht hier ist.
Pinki ist für mich momentan ein Phänomen. Ich sage immer aus Scherz, daß sie eine kleine griesgrämige Oma ist in manchen Situationen. Hier habe ich das Gefühl, daß sie um Jahre jünger wird, sobald sie sich mit Summer fetzen kann. Die ganze Mimik-Gestig sieht jünger aus und das Gesicht auch. Kann ich gar nicht richtig beschreiben. Aber ich habe halt teilweise das Gefühl, als warte sie auf solche Situationen. Denn es gibt auch Momente - einige davon - wo sie einfach nur beobachtet und nichts macht. Versteht Ihr, wie ich das meine?
Die anderen beiden fauchen und knurren halt nur und Summer kann das auch ganz besonders gut. Naja, Summer hat sich auch schon mit Futzie gefetzt. Der Kater ist doppelt so groß wie Summer und wurde von ihr gejagt!!!
Wenn es nicht eigentlich so traurig wäre, würde ich schon gut was zu lachen haben, bei den komischen Situationen hier.

Jetzt ist meine Frage, was soll ich tun? Habe ich die Chance, daß das noch besser wird? Kann ich dabei helfen? Helft mir bitte!!! Ich würde Summer ungerne wieder zurückgeben (besonders, da sich die Vorbesitzer nicht dafür interessieren, wie es der Katze geht und so. Auch ist Summer eine recht ängstliche Katze).

Bitte, bitte, helft mir, wenn es geht.

LG
sweatheart
 
Werbung:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Hallo,

das klingt ja nicht so gut, allerdings sind 3 Wochen auch noch nicht so lang.

Hast Du Feliway-Stecker? Die bekommt man beim TA und sie enthalten Wohlfühlhormone, so dass alle Katzen sich besser fühlen.

Greife mit einer Wasserpistole ein, wenn die Katzen sie prügeln, Du kannst auch Pinki mal in dasselbe Zimmer wie Summer tun, dabei ist Pinki im Kennel, so dass Dummer lernt, sich in Pinkis Anwesenheit zu bewegen und Pinki lernt, dies zu akzeptieren.

Summer wird auch Futzie aus Frust jagen, da solltest Du auch eingreifen, damit die Agressionen sich nicht hochschaukeln.

Zwischen den Zeilen lese ich ein wenig heraus, dass Du es (noch) fast ein wenig lustig findest, nimm die Streitigkeiten ernst, auf Dauer ist diese Situation für Mensch und Tier untragbar.

Toi toi toi

Kerstin
 
S

~Simone~

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
9
Ort
LKR Ludwigsburg Württ.
Hallo!

Vor 4 Jahren hatte ich eine ähnliche Situation.

Ich hatte zu meinen 3 Katzen eine 4. aufgenommen, weil mir ihre unschöne Geschichte und Erfahrungen sehr ans Herz gegangen ist.
Leider hat es nicht klappen wollen. Die neue hat sofort das Zepter übernommen und meine 3 "alten" (damals 1 x 5 und 2 x 8 Jahre) nach Größe und Farbe sortiert um es so zu nennen (wie aus ihrer einstigen jämmerlichen Situation heraus plötzlich so ein selbstbewußtes und kämpferisches Tier sein konnte war und ist mir bis heute ein Rätsel). Die 2 älteren trauten sich nicht mehr auf die Toilette oder runter und die 5-jährige saß auf dem Schrank verbannt und traute sich nicht runter. Die neue verteidigte alle Futterschüsseln, keine konnte heran - sie fraß alles was sie bekommen konnte.

Ich konnte sie nicht allein lassen ohne zu separieren, denn sonst hätte es eskaliert, die neue verfolgte die anderen auch in ihren Verstecken und Rückzugsplätzen. Ich versuchte es mit Feliway, Bachblüten + HP und Verhaltenstherapie 8 Monate. Es hat rein gar nix gebracht (im nachhinein habe ich mir Vorwürfe gemacht meine "alten" Tiere so lange diesen Stress auszusetzen, mir wurde ständig zugeredet von der HP weiter auszuharren).

Schließlich stand ein lang geplanter, angesparter Urlaub an. Was tun? Meine ständige Catsitterin war zuverlässig, aber mit solch Verhältnissen total überfordert, das wußte ich.
Deswegen habe ich meine Eltern bzw. hauptsächlich meinen Vater (der keine Katzen mochte) dazu überredet, darauf bestanden, dass sie Kai während meines Urlaubs nehmen.
Nach meinem Urlaub brachte mein Vater mir bei, dass er Kai nicht mehr hergeben will und sie die Katze behalten wollte. Kai hatte sich in den 3 Wochen ihren Platz erobert und die Zufriedenheit von ihr war sichtlich zu sehen und meine Eltern sind sehr glücklich. Meine Mutter ist inzwischen an Alzheimer erkrankt und Kai ist mit das schönste auf dieser Welt für sie und bei meinem Vater ist sie inzwischen "Lieblingstochter" geworden.

Das du Summer nicht zurückgeben willst kann ich gut nachempfinden, denn es ging mir mit Kai auch so. Aber vielleicht kannst du jemanden finden zu dem sie doch besser passt und ihr Leben dort glücklich ist und deines auch wieder wird.
 
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
Hallo Kerstin,
danke für die Antwort.
Nein, einen Feliway-Stecker habe ich noch nicht. Werde am Montag dann mal lossausen und einen besorgen. Was passiert denn, wenn man den Stecker nicht mehr benutzt??? Fangen die sich dann wieder an zu fetzen???

Also, ich nehme die Situation ernst, sogar sehr ernst. Denn die Situation ist schon nicht lustig, weder für die Katzen, noch für mich. Sonst hätte ich hier auch gar nicht reingeschrieben.

Summer hat Futzie nur einmal gejagt. jetzt fauchen und knurren sie sich an. Futzie bleibt auch ruhig liegen, wenn Summer ins Wohnzimmer kommt oder sie befinden sich zusammen im Schlafzimmer - fast den ganzen Tag. Summer auf dem Kleiderschrank, Futzie im Bett. Pinki ist auch oft genug im gleichen Raum - sprich Schlafzimmer.

Wie oft ich schon gedacht habe, jetzt ist alles ok. Es wird besser. Und dann ein paar Minuten später hat Pinki sich auf Summer gestürzt. Die Situation ist nicht einfach zu erklären. Es ist nicht so, daß meine alteingesessenen Katzen hier eingeschüchtert wären oder so, nein, im Gegenteil. Sie benehmen sich ganz normal und laufen auch ganz normal durch die Wohnung. Haben nicht irgendwie schiss, irgendwo hinzugehen. Summer hat die größten Probleme damit. Auch wenn alle ruhig bleiben - passiert oft genug, dann faucht sie sie an und schießt in deren Richtung manchmal (wie eine Muräne, die aus der höhle geschossen kommt - damit ihr euch das vorstellen könnt). Ja und PInki attackiert ja auch nicht immer. Nur bei ihr nach Lust und Laune. Janka und Summer haben schon nebeneinander gesessen und gefressen und ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig. Dann begegnen sie sich im Wohnzimmer und schon wird wieder gefaucht. Es ist alles so unberechenbar und nicht einschätzbar.

Ich habe sowas noch nicht erlebt. Es ist für mich Neuland und ich habe hier schon etliche Katzen eingegliedert. Bei kleinen Katzen dauerte es so um die 2 Wochen. Vor 4 Jahren hatte ich Prince dazubekommen. Der war auch erstmal nur in einem Zimmer und die anderen haben gefaucht und gegiftet. Aber er hat nichts gesagt oder getan. Er war ein ganz ruhiger und unaggressiver Kater. Leider mußte ich ihn einschläfern lassen vor einem halben Jahr.

Mit den komischen Situationen meine ich, wie gesagt, wenn es nicht so ernst wäre, daß die kleine Summer den großen Futzie (geht mir bis zu den Knien) gejagt hat. Witzig finde ich das ganze nicht. Nein, ich nehme es wirklich ernst und sollte es sich nicht in einiger Zeit ändern, müßte ich Summer wieder an die alten Besitzer zurückgeben. Ich möchte aber vorher wirklich alles versucht haben.

LG
sweatheart
 
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
Hallöchen Simone,
unsere Beiträge haben sich etwas überschnitten.
Zur Antwort von Deinem Beitrag, ich werde mir das nicht Monate angucken, so wie es jetzt läuft.
Allerdings muß ich sagen, daß sie alle normal fressen und auf Klo gehen und keiner Angst hat davon was zu tun.
Wenn es Leckerchen gibt, z.B. können sie dann alle recht eng zusammen sitzen und ihre Leckerchen genießen. Summer hat hier nicht das Zepter in der Hand. Ich glaube, da würde Pinki auf jeden Fall noch ein Wort mitzureden haben. Wahrscheinlich ist das auch der Grund für die Konfrontationen zwischen den beiden. Es eskaliert ja bei den anderen beiden nicht so extrem. Bei Janka überhaupt nicht - nur gefauche und geknurre und bei Futzie war das einmalige Jagen und dann nicht mehr.

Also ich denke mir, daß ich das ganze noch höchstens 1 Monat versuchen werde und auch wirklich alles versuchen werde. Das Tierheim hatte auch gesagt (da hatte ich heute angerufen), daß es bis zu 8 Wochen dauern kann und dann sollte man es nicht mehr weiter versuchen und die Katze dann abgeben. Ich will wirklich alles versuchen.

LG
Tanja
 
S

~Simone~

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2008
Beiträge
9
Ort
LKR Ludwigsburg Württ.
Hallo Sweatheart,

das finde ich schön, dass du Flinte nicht gleich ins Korn wirfst, aber trotzdem den Klarblick nicht verlierst. Bei mir war das leider durch die "Gutemeinerei" und dazu die nicht gerade tolle Beratung (obwohl ich glaubte mich an den "Fachmann" gewendet zu haben) nicht so sehr der Fall. Glücklicherweise hat es sich noch zum guten gewendet, weil meine Unruhestifterin das für sich passende finden konnte und ihr maroder Lebensstart sich nun in ein Prinzessinnen-Dasein gewandelt hat.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
Hallo!

Also gerade bei so alten Katzen finde ich 8 Wochen das Minimum an Zeit, dass man ihnen geben sollte um sich aneinander zu gewöhnen.

Solltest du dich dennoch entscheiden, dass Summer zum Wohle der anderen Drei nicht weiter bei dir wohnen kann, würde ich sie auf gar keinen Fall an die alten Besitzer zurückgeben, wenn es die noch nicht einmal interessiert, wie es ihrer Katze geht. Tierheime sind für mich auch zu 90% keine gute Lösung. Ich würde es mit TSV oder TS-Orgas versuchen. Da werden die Tiere in privaten PS gehalten und haben so ganztägig Kontakt zu Menschen und sind quasi "Familienmitglieder auf Zeit" :)

Viel Glück bei der Zusammenführung

Grüße

Amelie
 
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
Hallo Amelie,

jetzt muß ich doch mal fragen, denn davon weiß ich absolut nichts, was hat das mit dem Alter der Katze zu tun??? Meinst Du, daß je älter die Katze ist, die Zusammenführung mit einer neuen Katze schwieriger wird???
Pinki ist meine erste Katze gewesen. Ich habe sie jetzt 14,5 Jahre und sie war da schätzungweise ein halbes Jahr alt - habe ich gesagt, da sie eine Woche nach Ankunft rollig wurde. Sie hatte schon immer ein paar Probleme mit Neulingen. Sie ist sehr menschenbezogen. Sie wurde schwer mißhandelt (Zigaretten an ihr ausgedrückt und sowas, ganz schlimm). Sie ist auch sehr anhänglich, immer in meiner Nähe. Aber sie akzeptiert auch die anderen bei mir. Ich habe nur Schmusekatzen hier bei mir. Ich bevorzuge keinen und jeder kommt, wenn er schmusebedürftig ist.
Ich hatte zuerst gedacht, daß sie Angst hat, daß ich sie weniger beachte. Sie muß aber mittlerweile locker gemerckt haben, daß das nicht der Fall ist. Wir haben es auch einmal geschafft, alle zusammen (auch Summer) im Bett zu liegen, da ich Summer einfach mal schmusen mußte - sie ist vom Kleiderschrank zu mir auf das Bett gesprungen, das zeigt doch alles, oder??? Da hat das Pinki auch zugelassen. Sie ist gekommen und wurde auch gestreichelt und hat es akzeptiert, daß Summer in dem Moment hauptsächlich an der Reihe war.
Ich könnte so viel von dieser doch eigentlich relativ kurzen Zeit erzählen. Wie gesagt, manchmal denke ich, daß es jetzt endlich gefruchtet hat und alles besser wird und im nächsten Moment zeigen sie mir, daß es noch nicht der Fall ist. Und weil ich einfach nicht mehr weiter weiß, habe ich heute halt das Tierheim angerufen und die sagten mir, daß es von 4 - 8 Wochen dauern kann und länger sollte ich es nicht versuchen. Also, hat es was mit dem Alter der Katzen zu tun???? Und wenn ja, müßtest Du mir bitte erklären was. Denn wie gesagt, ich habe da noch nie von gehört.

LG
Tanja
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
Hallo Tanja,

wir reden bei deiner Pinki von einer seeehr seeehr alten Dame 14 Katzenjahre entsprechen in etwa 80 Menschenjahren - vergleichsweise ist Summer da ein echter Jungspund. Ältere Katzen sind manchmal etwas von jungem Zuwachs entnervt und wenn ich richtig verstanden habe, war der letzte Kater der integriert wurde eher ruhiger Natur oder? Da ging es leichter, weil Pinki wahrscheinlich mit so einem Temperament besser klar kommt. Außerdem sind ältere Katzen auch meist sehr eingefahren in ihrem Verhalten - keine Ahnung, was genau Pinki an Summer stört, aber irgendwas scheint ihr nicht ganz in den Kram zu passen. Außerdem wenn Pinki wirklich eine so schwere Vergangenheit hatte und immer schon Probleme mit Neulinge, würde ich mal tippen, dass sie Summer an sich schon nicht riechen kann (Antipathie gibts nunmal auch bei Tieren) und dazu kommt noch, dass sie ja anscheinend schon mit neuen Katzen ein Problem hat, selbst wenns sie sie dann im Nachhinein leiden kann. Imho hast du da eine Zicke, die eh schon soziale Probleme aufweist, verstärkt durch ihr hohes Alter und die generelle Antipathie Summer gegenüber. Und das Alter spielt imho da schon eine wichtige Rolle: Alte Katzen sind wie alte Menschen, entweder werden sie richtig lieb mit dem Alter oder eben kratzbürstig. Ach ja und außerdem macht sie sich wegen der eben genannten Gründen einen Spass daraus Summer als wie sie es sieht "Eindringling" und "Rangniedrigere" zu foppen und zu mobben wo es geht - ein echtes "Miststück" halt.
So eine Katze würde ich (meine Mutter hat da ein ähnliches Exemplar) entweder alleine halten wo sie Prinzessin auf der Erbse spielen kann oder mit einer weiteren Katze, die dann aber wie der Deckel auf ihren Topf passen müsste.
 
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
  • #10
Hallöchen,
so, ich muß jetzt mal meine Pinki verteidigen. Sie ist eigentlich eine ganz liebe Katze. Sie gibt nur immer Widerworte in einer Art und Weise, daß man halt denkt: Wow, Du griesgrämige alte Oma. Aber mit der könnte man alles machen. Sie ist wirklich total lieb. Ok, sie hat echte Probleme mit Neuzugängen. Sie brauchte bisher mind. immer 2 Wochen.
Ich habe jetzt eben mal ENDLICH mit den alten Besitzern von Summer geredet und habe einige interessante Sachen erfahren. Also. Summer hat sich wohl auch mit ihrem Sohn öfter gefetzt, besonders, wenn sie sich gestört fühlt. Dann flogen bei denen die Fetzen. Diese Infos hatte ich alle vorher nicht. Sie ist schwer eifersüchtig auf das Baby gewesen, was neu dazugekommen ist. Sie hat die Besitzerin und auch das Baby (laut der Besitzerin) angegriffen. Angegriffen hat sie mich bisher noch in keinster Weise. Also gehe ich jetzt mal davon aus, daß sie schwer eifersüchtig ist und mit solchen Situationen nicht so einfach klar kommt.
Ich denke, ich werde am Montag mal ein Pläuschchen mit meinem Tierarzt halten und den fragen, was ich für Möglichkeiten habe. Vielleicht muß sie erstmal merken, wie das alles hier so funktioniert und daß ihr eigentlich keiner was will und Pinki muß registrieren, daß Summer ihr eigentlich auch nichts tun will und nur faucht und knurrt, weil sie ihre Ruhe haben will???? Es ist wirklich schwierig zu analysieren. Es muß doch hinzukriegen sein. Aber sollte es nicht funktionieren oder sich bessern, dann sind wir uns einig geworden, daß Summer auch zu denen nicht zurückkehrt sondern wir ein neues zu Hause suchen, wo sie alleine mit den neuen Besitzern (kinderlos) ist. Aber vorher werde ich noch alles mir mögliche versuchen. Ich hoffe, wir schaffen es. Hätte ich die Infos vorher gehabt, hätte ich denen gerne geholfen ein neues zu Hause für die Katze zu finden, aber hätte sie selber nicht genommen. Denn das ganze läßt ja jetzt ein wenig darauf schließen, daß Summer sich vorher schon nicht richtig wohl gefühlt hat und mit Sicherheit einen kleinen Knacks weg hat.
Oder seht ihr das anders?
LG
Tanja
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #11
Also das sind ja nochmal ganz neue Infos :eek:

Ich denke bei der Vorgeschichte wäre sie als Einzelkatze dann doch besser aufgehoben - Kinder wären nicht mal so das Problem, solange sie schon älter wären *mein*

Ich drück dir alle Daumen, dass das noch was mit Summer wird :)
 
Werbung:
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #12
Drei Wochen sind noch keine sehr lange Zeit. Meine erste Zusammenführung hat drei Monate gedauert. Meine Shari ist eine ziemliche Zicke und ist Kieran zwischendurch ganz schön aggressiv angegangen. Mit der Zeit hat sich das gelegt und nach ca. drei Monaten konnte ich sagen, dass ich auf jeden Fall beide behalten kann auch wenn sie sich nie lieben werden.
 
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
  • #13
Hallöchen Blackfire,
ab wann hast Du denn eine Besserung festgestellt und wie sah die in etwa aus? Könntest Du ein wenig beschreiben, wie es bei Dir abgelaufen ist?
Das wäre mir wirklich eine Hilfe.
Danke
LG
Tanja
 
4

4Cats

Gast
  • #14
bleib erst mal ruhig, 3 Wochen...... ist nix,
ich hab hier auch 4, und die omi ist 13 und zickt auch rum.
jetzt nach über 2 Jahren, leckt omi ihren ärgsten Feind ab und an sogar ab;)

nen paar Tips von mir, gemeinsame Leckerlies auf dem Boden verteilen, gemeinsammes Fressen verbindet.

wenn du merkst das einer den anderen angreifen will, ablenken mit spielen,

wechselseiteiges bürsten, damit ihr geruch vermischt wird.

im ernstfall musst du sie makieren,
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #15
Die Situation ist wahrscheinlich nicht 100%ig übertragbar. Erstens ist Shari wahrscheinlich nicht sozialisiert worden. Ich habe sie im August 2006 bei uns auf dem Hof eingefangen, nachdem eine Nachbarin und ich sie schon ca. 2 - 3 Wochen gefüttert hatten. Offensichtlich war sie mißhandelt und ausgesetzt. War ja gerade Ferienzeit. Am Anfang hat sie alles und jeden angefaucht und sich überhaupt nicht anfassen lassen.

Da sie noch sehr jung war (ich schätzte sie damals auf ca. 9 Monate) und in Foren immer wieder gesagt wurde, man solle junge Katzen nicht alleine halten, zog im Januar 2007 Kieran ein. Soviel zur Vorgeschichte.

Als ich mit Kieran ankam, verzog sich Shari erst mal fauchend und stinksauer unters Bett. Kieran ist ein sehr sozialer Kater (Typ gutmütiger Dussel) der schon Anschluss gesucht, ihren Wunsch nach Abstand aber respektiert hat. Nachdem es einige Tage lang gar nicht so schlecht aussah, ist Shari richtig aggressiv geworden. Sie ist teilweise auf ihn losgegangen, sobald sie ihn sah. Kieran hat sich auch nie gewehrt. Der hat gemaunzt und ist abgehauen.

Feliwaystecker hatte ich die ersten Wochen drin. Bei Shari habe ich versucht, mit Bachblüten und anschließend mit Globulis eine Besserung zu erzielen. Dazu kam, dass sie Ende Februar rollig wurde (soviel zu der Vermutung, sie wäre schon kastriert). Im März habe ich sie dann schleunigst kastrieren lassen. So ab Mitte/Ende März zeichnete sich langsam eine Besserung ab. Die Übergriffe hörten auf und der Mindestabstand zwischen ihnen verringerte sich. Inzwischen kann Kieran problemlos an ihr vorbeigehen, in ihrer Nähe fressen, etc.

Dazu muß ich noch sagen, dass Kieran sehr lange an Katzenschnupfen und Augenentzündungen laborierte. Vielleicht hat das Shari noch mehr angestachelt (evtl. hat sie gespürt, dass er nicht gesund ist).

Das war meine erste Zusammenführung und ich habe daraus die Lehre gezogen, auf keinen Fall zu schnell aufzugeben und mir notfalls auch Hilfe zu holen. Natürlich würde ich nicht monatelang zusehen, wenn aggressive Übergriffe stattfinden. Dann muß man zum Wohl der Katzen eine Trennung in Erwägung ziehen.

Die Zusammenführung mit Miro war etwas besser, wobei die Akzeptanz zwischen beiden immer noch nicht perfekt ist (man könnte auch sagen, es besteht eine Antipathie). Sie respektieren sich, machen aber einen Bogen umeinander.

Aus diesem Grund ist bei mir eine vierte Katze auch ausgeschlossen. Das könnte ich Shari nicht antun.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
  • #16
Hallöchen,

also, ich wäre ja schon sehr froh, wenn sie sich einfach aus dem Weg gingen,
denn das tun meine anderen 3 auch. Sie liegen nie zusammen und schmusen oder lecken sich ab. Sie sind viel eher auf mich fiixiert.
Also, wäre ich schon sehr froh, wenn sie sich nicht mehr fetzen und anfauchen und knurren. Dann wäre ich "Glücklichste Mensch auf Welt"!!!
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Ich werde einfach noch etwas geduldig sein und alles versuchen!!!
LG
Tanja
 
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
  • #17
Hallöchen,
so, ich noch mal.
Ich habe jetzt seit 1 Woche den Feliway-Stecker in der Steckdose und muß ganz ehrlich sagen - es hat keine Besserung gegeben. Stimmt es, daß man ihn erst 4 Wochen angeschlossen haben muß, bevor eine Besserung eintritt?
Gerade eben ist es wieder zwischen Pinki und Summer eskaliert und mir tut Summer einfach nur leid. Sie kann sich kaum richtig frei bewegen hier.
Es sind jetzt 4 Wochen vergangen und müßte da nicht wenigstens mal ein wenig Besserung eintreten? Die anderen beiden fauchen auch immer noch rum, genauso wie Summer.
Ich könnte wirklich heulen. Das einzig positive ist, daß es keine Verletzungen gibt, außer mal ein Kratzer auf der Nase oder an den Ohren.
Sollte ich die 4 Katzen vielleicht mal ins Bad sperren? Ich meine, damit sie sich mal miteinander richtig befassen können? Jetzt bitte nicht gleich umbringen. Aber bei Chinchillas oder Mäusen oder so macht man so ja auch die Vergesellschaftung. Man sperrt die Tiere in eine kleine Transportbox oder so und guckt, was passiert. Entweder es funktioniert oder aber .....
Ich bin echt fertig, denn die beiden haben sich auch in dieser Woche meistens nachts ans Fetzen begeben. Das ist dann ganz besonders prickelnd.
Ich bin echt ratlos und traurig und total fertig mittlerweile. Außerdem habe ich Summer gegenüber ein schlechtes Gewissen, da ich ihr ja ein schönes zu Hause bieten wollte. Und was hat sie jetzt :confused:

LG
Tanja
 
4

4Cats

Gast
  • #18
Hallöchen,
so, ich noch mal.
Ich habe jetzt seit 1 Woche den Feliway-Stecker in der Steckdose und muß ganz ehrlich sagen - es hat keine Besserung gegeben. Stimmt es, daß man ihn erst 4 Wochen angeschlossen haben muß, bevor eine Besserung eintritt?
Gerade eben ist es wieder zwischen Pinki und Summer eskaliert und mir tut Summer einfach nur leid. Sie kann sich kaum richtig frei bewegen hier.
Es sind jetzt 4 Wochen vergangen und müßte da nicht wenigstens mal ein wenig Besserung eintreten? Die anderen beiden fauchen auch immer noch rum, genauso wie Summer.
Ich könnte wirklich heulen. Das einzig positive ist, daß es keine Verletzungen gibt, außer mal ein Kratzer auf der Nase oder an den Ohren.
Sollte ich die 4 Katzen vielleicht mal ins Bad sperren? Ich meine, damit sie sich mal miteinander richtig befassen können? Jetzt bitte nicht gleich umbringen. Aber bei Chinchillas oder Mäusen oder so macht man so ja auch die Vergesellschaftung. Man sperrt die Tiere in eine kleine Transportbox oder so und guckt, was passiert. Entweder es funktioniert oder aber .....
Ich bin echt fertig, denn die beiden haben sich auch in dieser Woche meistens nachts ans Fetzen begeben. Das ist dann ganz besonders prickelnd.
Ich bin echt ratlos und traurig und total fertig mittlerweile. Außerdem habe ich Summer gegenüber ein schlechtes Gewissen, da ich ihr ja ein schönes zu Hause bieten wollte. Und was hat sie jetzt :confused:

LG
Tanja
wenn tote geben soll mach das:rolleyes:
nee jetzt mal ernsthaft,hast du die Gerüche untereinander ausgetauscht??
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #19
@sweatheart: Ruhig Blut, das wird schon. Nachts würde ich die Katzen aus dem Schlafzimmer verbannen, damit du schlafen kannst und Oropax benutzen. Ich finde es gar nicht so schlecht, wie du es schilderst. So schlimm ist die Situation wirklich nicht, wenn nur gefaucht wird und es maximal ein paar kleine Kratzer gibt. Kopf hoch das wird schon. Dauert halt seine Zeit *knuddels*
 
S

sweatheart

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2008
Beiträge
9
Ort
Düsseldorf
  • #20
Hallöchen,
jawoll, gegenseitig gebürstet - hat mich einige neue Kratzer gekostet.
Dann hatte ich heute Summer gestreichelt und bin dann zu Janka und habe ihr die Hände hingehalten und sie ist vom Bett gefallen. Ich habe auch die Decken vom Kleiderschrank runtergeholt und bei denen hingelegt und umgekehrt u.u.u. Summer versucht auch immer wieder ihr Glück, kommt ins Wohnzimmer oder will mit den anderen an den Freßnäpfen fressen u.u.u. Futzie und Janka vergessen manchmal, daß sie ja eigentlich fauchen wollten und Minuten später fangen sie dann an.
Nur Pinki schreit los, daß die Wände wackeln und das Fell halt auch fliegt. Also eben konnte man echt nur Angst haben, ich bin 3 Schritte zurückgeflüchtet. Hui.
Die Katzen aus dem Schlafzimmer aussperren kann ich nicht, da ich das einmal gemacht habe und dann hatte ich ein faustgroßes Loch in der Tür. Das andere Problem ist, daß ich gar nicht mehr ohne Katzen im Bett schlafen kann. Man sollte ja nicht nur alles auf die Katzen schieben :D. Ich bin einfach süchtig!!!!
LG
Tanja
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Kiki-Kitty
Antworten
5
Aufrufe
946
Kiki-Kitty
Kiki-Kitty
shopgirlps
Antworten
5
Aufrufe
734
Balli
I
Antworten
5
Aufrufe
1K
I
Ganduly
Antworten
4
Aufrufe
344
Ganduly
Ganduly
R
Antworten
5
Aufrufe
379
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben