3er-Kombo...wirds noch??

  • Themenstarter sima1975
  • Beginndatum
S

sima1975

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2009
Beiträge
25
Hi Ihrs,

nachdem ich hier schon vor zwei Jahren hilfreiche Tipps bzgl. Zusammenführung bekommen habe, hoffe ich nun erneut auf eure Hilfe.

Kurz zur gegenwärtigen Situation:

Kater Tyson, kastriert, und Katze Wanda, kastriert, leben seit 2 Jahren bei uns. Sie sind Teilzeitfreigänger, sprich sie bleiben wenn Sie denn abends bzw. nachts heimkommen drinnen und bleiben dies bis wir von der Arbeit Nachmittags heimkommen (keine Katzenklappe). Nach anfänglichen Schwierigkeiten, vertragen Sie sich ganz gut, lieben sich jetzt nicht heiß und innig, aber akzeptieren sich. Selten wirde der andere auch mal abgeschleckt.

Nun hab ich mich von Kollegen bequatschen lassen, die ein zuhause für einen zugelaufenen Kater suchten. Dieser wurde draussen gefüttert, da er wegen einer Allergie nicht rein durfte. Er ist 1-2 Jahre alt. Unglaublich verschmust und anhänglich. Nun dachte ich, das er vielleicht gut zu unserem Kater passen würde. Denn auch ich hatte festgestellt, wie auch schon von vielen anderen gelesen, das Kater und Katze ein unterschiedliches Spielverhalten haben. So kann es unsere Katzendame gar nicht leiden, wenn sich unser Tyson mal wieder auf sie schmeisst.

Soviel zur Theorie, die Praxis ist momentan folgende:

Der neue Kater, Sam, ist jetzt seit einer Woche frisch kastriert bei uns. Einen Tag hatten wir in separiert. Wahrscheinlich wohl zu kurz? Na ja, zumindenst wars die ersten Tage nicht besonders dramatisch. Man starrte sich stundenlang an, es wurde gefaucht und sich im großen Bogen umgangen.
Nun muß man bedenken, das Sam das Drinnenleben wahrscheinlich gar nicht kennt, dementsprechent war er die ersten Zeit extrem verunsichert, hatte sogar Angst vor dem Fernseher. Er fühlt sich aber von Tag zu Tag sicherer und fängt nun an unsere beiden anderen Katzen zu jagen. Gestern gab es die erste ernsthafte (zumindenst was wir bisher mitbekommen haben) Keilerei zwischen Wanda und ihm. Es sind ordentlich Haare geflogen. Da sackt einem schon das Herz in die Hose. Jetzt ist es so, dass unsere Erstkatzen sich im 1.Stock zurückziehen und Kater Sam im Erdgeschoss hockt und sobald sich einer nach unten traut in wieder nach oben verjagt. Das geht natürlich so nicht! Ich hätte auch nie damit gerechnet, dass die alteingesessenen Katzen sich so verdrängen lassen.

Kennt Ihr so eine Situation?
Sitze hier auf Arbeit und habe echt Angst um meine zwei Erstkatzen. Hatte heute morgen noch überlegt, Sam zu separieren. Aber ist es dafür nicht zu spät? Was meint Ihr? Haben sich Eure Katzen schonmal ernsthaft gegenseitig verletzt?

Gibt es noch Hoffnung?

Bin um jeden Ratschlag dankbar!

Vielen Dank!

mfG

sima
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hm, wenn Sam erst vor einer Woche kastriert wurde, kann es sein, dass ihm da die Hormone noch stecken, dass er potent ist. Und als potenter Kater verhält er sich natürlich anders. Soweit mir bekannt ist, dauert es bis zu 6 Wochen nach der Kastra bis das nachlässt. Das würde erklären, warum er den "Obermacker" rauskehrt.

Tja, wenn es möglich ist, würde ich vielleicht tatsächlich noch einmal separieren und dann eine langsame Zusammenführung beginnen. Wenn möglich mit Gittertür. Sam darf ja eh die nächsten Wochen nicht raus, da er sich ja erst einmal "heimisch" fühlen muss. Sonst ist er evtl. 1 x raus und weg.

Du bekommst sicher noch mehr und detaillierte Ratschläge. :) Ich schieb Dich mal

*schieb* :)
 
S

sima1975

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2009
Beiträge
25
Hi nochmal,

danke für die Tipps!

Leider hat sich bisher die Situation nicht entspannt. Wanda und Tyson versuchen sich schon ganz klein zu machen, wenn sie an Sam vorbeiwollen, aber leider kann er es meistens nicht lassen.

Das mit der Gittertür werden wir am WE umsetzen, falls bis dahin kein Wunder geschieht, müssen erstmal eins besorgen.

Könnte es denn sein, das wir dadurch auch wieder einen Rüchschritt machen? Habe mich mittlerweile quer durchs Netz gelesen, leider gibt es soviele verschiedenen Meinungen und Erfahrungen.

Wir nehmen mal an, daß Sam es auch überhaupt nicht gewohnt ist mit anderen Katzen friedlich zusammen zu leben. Sein Gesicht war voller Kratzer und sein Ohr ist eingerissen. Denke mal, er hat sich in seinem Streunerleben ordentlich durchkämpfen müssen.

Gibt es vielleicht unter Euch dazu Erfahrungen? Habt Ihr evtl. auch einen Einzelgänger-Streuner in Eure vorhandene Katzenfamilie integriert bekommen?

Und zum Thema Hormone, hat es bei Euch schon jemand erlebt, das Eure Katze/ Euer Kater nach mehreren Wochen tatsächlich plötzlich ruhiger/ friedlicher wurde?

Danke für jeden Tipp!

mfg

Sima
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
4K
kiska
L
Antworten
2
Aufrufe
1K
HappyNess
HappyNess
K
Antworten
19
Aufrufe
2K
Katzenwäsche
K
Enola86
Antworten
6
Aufrufe
1K
Smiley 04
Smiley 04
B
Antworten
13
Aufrufe
524
bohemian muse
bohemian muse

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben