3 Wochen lang ungeformter und blutiger Stuhl

  • Themenstarter Siren
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #21
hoffen wir mal das Beste :oops:
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #22
So...
und der erste teil der BAk :
Chlostridium perfinges oder so !

1)der züchter hat mir 1 eine komplett kranke katze verkauft

2)die kleine ist wenn wir pech haben nicht mal mehr zu heilen

Der Durchfall wird sehr wahrscheinlich von den Clostridien ausgelöst, nicht von den Coronaviren. Vorrangig solltest du dich also um die Behandlung der Clostridien kümmern.
Sind die Clostridien toxinbildend (müßte im Befund stehen)?

An deiner Stelle würde ich mir jetzt einen guten Ta suchen, mit dem kompletten Befund zu ihm gehen und die Clostridien behandeln. Dann wird es deiner Katze bald sehr viel besser gehen.

Coronaviren sind unter Katzen sehr verbreitet. Probleme machen sie erst, wenn sie mutieren. Aus diesem Grund ist keine Einzige meiner Katzen auf Coronaviren getestet. Das würde ich, an deiner Stelle, einfach vergessen und mich jetzt auf das Wesentliche konzentrieren.
Nämlich darauf, dass der Kot in Ordnung kommt.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #23
Hast du überhaupt die Beiträge bzgl Corona gelesen???:confused:

Der Corona- Virus an sich ist nicht schlimm!!!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #24
Clostridien gehören zur nötigen Darmbesiedlung, es sei denn, sie sind eine nicht so gute Unterart. Bitte laß genau testen, um welchen Stamm es sich handelt, bevor eine Therapie eingeleitet wird.
Sind es die 'guten' Clostridien, dann wird man ausschließlich mit sehr hochwertiger Ernährung, Darmaufbau, Streßfreiheit und weitestgehend ohne Chemie therapieren, um die ganze Darmbesiedlung wieder ins Lot zu bringen.

Der Nachweis auf Corona ist so zu sehen, als hätte unsereiner Herpesnachweis: mehr als 80 % alle Menschen haben Herpesvirus in sich, doch nur bei wenigen wird das akut, z.b. Lippenbläschen. Ein gutes Immunsystem kann damit ein Leben lang fertig werden.


Meine Vermutung ist, daß der Clostridienbefall (perfringens?) durch die bisherigen Behandlungen ausm Lot geraten ist.

Clostridium difficile ist ein anaerobes, grampositives, endosporenbildendes Stäbchenbakterium, welches zur Gattung Clostridium sensu lato gehört. C. difficile ist einer der häufigsten Krankenhauskeime (nosokomialen Erreger). Bei gesunden Menschen ist C. difficile ein harmloses Darmbakterium. Werden konkurrierende Arten der normalen Darmflora durch Antibiotika zurückgedrängt, kann sich C. difficile vermehren und Gifte (Toxine) produzieren, die zu einer unter Umständen lebensbedrohenden Durchfallserkrankung führen können. In britischen Kliniken ist der Keim wesentlich häufiger als in anderen Ländern.
Quelle

Als gutes Mittel bei Durchfall hat sich gekochte Leber erwiesen, davon aber nicht sehr viel geben!


Zugvogel
 
S

Siren

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2011
Beiträge
17
Ort
Wien
  • #25
Hallo noch mal / schon wieder !!!

Oh mann - ich hoffe ich löse hier keien massenpanik aus...

also

JA ich hab mir schon duirchgelesen was coronaviren sind -
aber warum zum henker sagen mir alle ärzte von dort schon dass es ihenn leidtut bis auf 1 ärztin der Inneren medizin
dass das noch nix heisst???

bei mir am befund steht positiv???
und die ärztin meinte ich soll der kleinen blut abnehmen lassen ( titerwert???)
aber ist dasnicht wieder zusätzlicher stress??
bzw . sie ist ja auch den halben tag allein weil wir arbeiten sind ( geld fürs futter muss ja auch wer verdienen ...) und so kann ich ihr nochkeine 2 katze dazusetzen... die steckt sich ja an oder?

Bak befunde sollten hoffentlichbald ins haus flattern!
hab bis jetzt nur eine mündliche info .. über chlostr perfingens

der kleinen geht soweit ich beurteilen kann ganz gut!
ich will blloß dass sie gesund ist ...

viele grüße an euch alle !!!
 
Lisi

Lisi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. August 2010
Beiträge
403
  • #27
Hallo,

ich würde das mit der Titerbestimmung vergessen.
Eine Blutabnahme bedeutet sehr viel Stress für die Katze und Stress
ist schlecht für die Gesundheit und für den Magen. :smile:
Außerdem bringt dir die Blutabnahme nichts!
Du kannst die Viren nicht bekämpfen, diese sind nun einmal da.
Der Titer kann am Anfang der Infektion hoch sein und dann wieder hinuntergehen. Meiner Meinung nach ist es letztendlich ein unnötiger Stress
für die Kleine.
Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass das Virus mutiert, dann nutzt auch eine Titerbestimmung nichts.

Ich denke, dass du dir eine 2. Katze dazunehmen kannst.
Denn laut Studien sollen ja 80% aller Katzen sowieso das Virus in sich tragen, also würdest du sowieso mit höchster Wahrscheinlichkeit eine Katze bekommen welche das Virus in sich trägt.

Die Lebensqualität von 2 Katzen, welche einander verstehen und harmonisch sind ist so gut, dass es, meiner Meinung nach, Wert ist dieses Risiko einzugehen.
Also ich würde eine 2. Katze dazunehmen. ^^

Es beruhigt vielleicht zu wissen, dass mein Tierarzt unsere 2. Katze bewusst
nie auf diese Viren getestet hat, da er sowieso meinte, dass ein positives Testergebnis keine Aussage über die Lebenserwartung gibt, sondern nur beunruhigt, und dass ein negatives Testergebnis nicht zu 100% sicher sei.
Er meinte selbst, dass das ein unnötiger Test sei.
Es ist schade, dass wir diesen Arzt nicht schon kannten, als wir unsere 1. Katze bekamen. Denn bei dieser haben wir uns eine Blutabnahme einreden lassen, und das war das Grausamste was ich meiner Katze jemals angetan habe, und noch dazu völlig unnötig, laut meinem jetztigen Tierarzt!
Seitdem hat sie furchtbare Angst vor Tierärzten. Das hätte nicht sein müssen!

Ich mache Blutabnahmen in Zukunft nur wenn sie unumgänglich sind und informiere mich über etwaige andere Lösungen zusätzlich im Internet.

Wenn eine Blutabnahme unbedingt gewünscht wird, dann könntest du doch auch warten bis zur Kastration, denn dann ist die Katze in Narkose und merkt nichts.

Viele Grüße, Lisi
 
O

osa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
644
Ort
M
  • #28
Hi,
bevor die Sache mit dem Durchfall nicht vorbei ist, solltest Du mMn keine 2. Katze dazunehmen.
Außerdem hast Du ja mit dem kranken Baby schon genug am Hals.

Daß Du nen halben Tag nicht füttern kannst, ist nicht so schlimm, mußt Du halt zu anderen Zeiten als "normal" füttern.
Also sobald Du heimkommst, später nochmal, und sehr spätabends nochmal. Mit morgens ganz früh und vor dem Weggehen nochmal kommst Du dann auch auf 5 Mahlzeiten. Die lange Pause ist dann halt nicht nachts sondern tagsüber.

Als meine Laila mal sehr krank war, hatte ich das Glück, daß meine Arbeit nicht weit weg war: da bin ich dann statt Mittagspause nach Hause zum Katzenfüttern.

Such Dir nen TA, zu dem Du Vertrauen haben kannst. Manchmal merkt man schon gleich hinter der Eingangstür, daß es nicht paßt.
Ansonsten würde ich mit den Befunden und ohne Katze erstmal das Gespräch suchen. Kann sein, daß das was kostet, aber sicher weniger, als wenn er die Katze gesehen hat ;):D
Immerhin wohnst Du nicht mitten auf dem Land, wo es max. 2 TÄ gibt (ok, daür ist Stadt meist teurer :rolleyes:)

lg und alles Gute aus München,
 
S

Siren

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2011
Beiträge
17
Ort
Wien
  • #29
Leute Ihr seid ein wahsninn!!!

Ihr wisst gar nciht wie sehr Ihr mich stärkt und aufbaut!!

Also da ich jetzt wirklich nur abgeraten bekommen habe meiner kleinen Blut abnhemen zu lassne - werde ich es auch lassen denke ich.

ich warte jetzt nur mehr auf die BAK -

zu den Befunden:

ich finde es toll dass man einen Zettel bekommt mit einem Satz - der quasi dir sagt was sache ist und auf dem beilagezettel 3x so viel steht und vor allem was man alles zahlen muss....*ironie*


ich finde die befunde sind wirklich ein Witz!

es ist auch wirklich lächerlich dass man nicht mal im 21 Jh sagen kann was genau sache ist....

Wenn ich dann alle Befunde habe werde ich vermutlich zu einem TA gehen den mir LISI empfohlen hat - der schien bis etzt noch am "normalsten"


ansonsten fang ich echt noch selber zum studieren an ...

UPdate : DIE KLEINE HAT SEIT 1-2 WOCHEN SCHON KEINEN DURCHFALL MEHR !!!!
SUper hübsche Würstchen - aber es ist alt immer wiede rbissi BLut dabei ( hell)
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #30
UPdate : DIE KLEINE HAT SEIT 1-2 WOCHEN SCHON KEINEN DURCHFALL MEHR !!!!
SUper hübsche Würstchen - aber es ist alt immer wiede rbissi BLut dabei ( hell)

Wenn ihr Allgemeinzustand so gut ist, dann würde ich die Clostridien homöopathisch behandeln.
 
S

Siren

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2011
Beiträge
17
Ort
Wien
  • #31
@ nikita:

ja alles was keine chemie ist ist gut oder?
ich mein die Ta pumpen da die Tiere gleich mit irgendwas voll.....

das einzige was ich mich frage ist was ich tun soll wg der 2 teil impfung
die hätte sie ja schon bekommen soll am 26 mai...
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #32
So würde ich das nicht sagen.
Auch Chemie ist wichtig, so manche Arznei ist lebensrettend.
Und manchmal geht es nicht ohne Ab.

Der Knackpunkt ist, herauszufinden, wann welche Therapie am meisten Sinn macht.
Für mich bedeutet das im Fall von Clostridien und Co, wenn der Allgemeinzustand es zuläßt, dann behandele ich zuerst homöopathisch.

Als Tony und Felix bei mir ankamen, waren sie krank, hatten eine Rachenentzündung, haben erbrochen, die Augen waren entzündet.
Sie hatten beide Untergewicht, Felix wog nur 400 Gramm.
In solch einem Fall greife ich zu Ab.
Es hat auch schnell und wirkungsvoll geholfen, im Gefolge kamen dann allerdings die Clostridien und hämolysierende E-coli.
Zu diesem Zeitpunkt waren die Beiden aber bereits so fit, dass ich auf Ab verzichten konnte und homöopathisch behandelt habe.
Mit Erfolg.

Was das Impfen angeht, ich würde erst impfen, wenn die Katze vollständig gesund ist. Also in deinem Fall, wenn kein Blut mehr im Kot ist.
Notfalls würde ich es dann vorziehen, die Grundimmunisierung erneut zu machen.
 
S

Siren

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2011
Beiträge
17
Ort
Wien
  • #33
@ nikita :

Stimmt sicherlich....ich halt trotzdem nicht sehr viel von Chemie...
man kann aber auch nicht läugnen dass sie ab und an hilft...

ich warte nur mehr auf die befunde von der bak und werd zu einem ta schauen der mir gerade eben empfohlen worden ist (
schauen wir mal ...
aber ich bin für gute vorschlage immer zu haben :)
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
  • #34
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Silke
Antworten
12
Aufrufe
19K
Z
R
Antworten
22
Aufrufe
7K
Rike1512
R
K
Antworten
11
Aufrufe
5K
Cassis
Cassis
A
2 3
Antworten
55
Aufrufe
36K
Pretty-Blue-Eyes
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben