3. Katze - möchte objektiv darüber diskutieren

D

die_emms

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
4
Hallo, zusammen!

Ich habe mich gerade angemeldet, weil ich Rat suche - und mit jemanden objetiv reden muss.

Ich lebe mit meinen 2 Katzen in einer 85 qm Wohnung (6 qm Balkon). Ginger, mein Siam-Mix-Mädel ist 7 Jahre im März geworden und eine typische Frau, die auf ihr Äußeres achtet und gerne mal auch zickt. Ihr Ziehbruder Hobbit ist mit 3 Jahren an HCM verstorben, rund 2,5 Monate später "musste" schon Leo (Somali-Mix, im Juli 4 Jahre) einziehen, weil Ginger sehr unter dem Allein sein gelitten hatte.

Früher war Ginger gegenüber Hobbit dominant und akzeptierte ihn nicht. Sie war die Chefin im Haus und Punkt. Außerdem war sie viel verspielter als Hobbs. Hobbit "brachte" mir dann Leo, den ich mit 14 Wochen erhielt; ich empfand Ginger mit 3 jahren noch nicht zu alt für Leo, weil sie ja eben sehr lustig und verspielt war, doch in dem Moment als Leo einzog, mutierte Ginger zu seiner großen Schwester (oder Mama) ... und jetzt scheint mir Leo unterfordert zu sein.

Sie mögen sich, Leo putzt sie manchmal am Kopf, manchmal liegen sie im Bett Hintern an Hintern und sonst passt es auch. Aber beim Spielen klaffen die Charakteren schon merkbar auseinander. Möchte Leo Ginger zum Spielen animieren, faucht sie sofort und versteckt sich. Oder "jagen" sie sich (Ginger möchte eher wie ein Mädel hin- und her tippeln, während Leo im Tob-Modus ist), dann endet es immer im Streit. Leo sieht dann richtig betröppelt aus und gibt dann seinem Frust lautstark zum Ausdruck. Ich clicker und spiele mit ihm, aber mein Job hat sich in den letzten Jahren auch stark geändert, sodass ich oft mehr als 12 Stunden nicht zu Hause bin. Ich denke, er ist unterfordert und Ginger im Spiel nicht die richtige Partnerin (Ginger möchte schon spielen, aber halt anders als er).

Jetzt habe ich mir generell Gedanken zu einer 3. Katze gemacht; ein kKter von 8 Monaten hat es mir außerdem ziemlich angetan (er ist in Bulgarien und kenne seinen Charakter nur als "liebevoll, zutraulich und verschmust"), sodass das Thema wieder auf den Tisch kommt. Ich bin aber sehr verunsichert, was das Beste für meine Katzen ist. Denn blindlinks werde ich mir keinesfalls ein 3. Tier holen, um es dann wieder abgeben zu müssen, weil es eine Fehlentscheidung von mir war. Schließich bin ich verantwortlich für ihre Leben und es sind keine Pullis, die wechseln kann.

Hier im Forum habe ich mich schon etwas durchgelesen, aber natürlich passen die Meinungen/Antworten nicht 100% auf meine Geschichte. Deshalb melde ich mich einfach zu Wort. Ich habe schon verstanden, dass ein funktierendes Team keine 3. Katze braucht. Leo und Ginger verstehen sich ansich schon, aber beide liegen jetzt nicht eng umschlungen zusammen oder sind super dicke. Sie harmonieren, wenn was mit dem einen ist, guckt der/die andere nach ihm/ihr und sie benäseln sich öfter. Es hapert "einfach" beim Spielen und der Auslastung von Leo.

Auch habe ich gelesen, dass es besser ist, zwei Männchen zu vereinigen oder zwei Weibchen, jetz ist die Konstellation halt bei mir Ginger/Leo, eine 3. Katze wäre also ein Männchen für Leo. Der Neue sollte auch im gleichen Alter sein. Sind 8 Monate wirklich so eine große Spannweite bei Leo (bei Ginger natürlich schon)? Ich habe halt Angst, dass Leo zum großen Bruder wird - aber der kleine sollte sich schon behaupten können und selbstbewusst sein.

Wie seht ihr das?

Danke schon mal für eure Antworten/Meinungen und schönen Sonntag,

Claudia
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Pulpe

Pulpe

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2011
Beiträge
1.350
Ort
Saarland
Hallo Claudia,

du hast schön und ausführlich geschrieben.

Natürlich gibt es nie eine Garantie für eine harmonische Tierbeziehung. Dennoch hört sich für mich deine geschilderte Situation gut an. Gut in der Hinsicht, das doch eine dritte Katze gut passen würde.

Sicherlich weit du ja selbst, das eine dritte Katze auch mehr Kosten verursachen wird und mehr Trubel in deiner Wohnung;).

Zu dem Geschlecht gibt es ja immer wieder verschiedene Theorien. Der eine sagt so...und der andere wieder so. Ich habe hier zwei Damen, wo eine davon es spielerisch sicher mit einem Kater aufnehmen könnte. Es müssen also nicht immer die Männer sein;).
Es wäre daher sicher auch gut, wenn du das Tier selbst kennenlernen könntest um den Charakter herausfinden zu können und somit zu entscheiden, ob es passen würde.

Es gibt hier im Forum eine tolle Dame, die sich liebevoll um Katzen kümmert. Von ihr habe ich meine kleine Ooki bekommen und der Charakter hatte sie zu 100% genau beschrieben. Das nur...falls du hier noch nach Katzen schauen möchtest.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich denke, dass bei euch noch gut eine Katze reinpassen könnte, und wahrscheinlich eure Situation sogar noch verbessern kann.
Die neue Katze sollte aber gut ausgewählt werden und nicht anhand von "ich habe mich verliebt";) Einen 8 Monate alten Kater würde ich zB auf keinen Fall dazu holen´- der ist einfach charakterlich noch nicht fertig und könnte auch Probleme machen, weil er gerade in der Phase ist seine Grenzen auszuloten und damit dein Paar auch ziemlich unter Dauerstress setzen könnte .
An deiner Stelle würde ich nach einem sozialen, lebhaften und freundlichen Kater suchen, der im Alter deines Leos ist. Auch wenn man nie 100pro sagen kann wie sich eine Gruppe mit einem neuen Tier entwickelt, wärst du da einfach auf der sicheren Seite. Bei einem charakterlich schon gefestigtes Tier kann man einfach langfristig besser einschätzen, was man sich nach Hause holt.
Ob die Katzen sich mögen ist trotzdem immer Glückssache, die Wahrscheinlichkeit steigt aber erheblich, wenn sie sich nicht durch unterschiedliche "Hobbys" auf die Nerven gehen und das passiert bei einem Halbstarken nicht so selten :p
 
Zuletzt bearbeitet:
D

die_emms

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
4
Vielen Dank für eure ersten Antworten!

Ja, der kleine Lucky, wie er dort genannt wird, hat es mir schon angetan. Aber genau das Gleiche denke ich mir auch - nur weil er mir gefällt, heißt es nicht, dass er zu "uns" auch passt. Er ist noch in Bulgarien, ich weiß gar nichts über ihn und am Schluss gerät hier alles außer Kontrolle. Das wäre dann sprichwörtlich "die Katze im Sacke kaufen".

Wie wohl viele hier neige auch ich zur Emotionalität und zu "will haben". :D Aber ich muss und werde die Sache objektiv und in Ruhe entscheiden müssen. Es ist 4 Jahre so gelaufen, da kommt es nicht auf 2 Monate an.
 
ponhnd

ponhnd

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2011
Beiträge
887
Ort
Hannover
hallo emms ich denke auch das eine 3. katze garnicht schlecht für euch wäre.

allerdings würde ich an einer stelle eher zu einem kater im alter von leo dazu holen. dann habt ihr da das perfekte paar (im optimal fall) welches sich gegenseitig beschäftigen und auslasten kann und eben ginger, die sich nach beliben dazu gesellt, oder es eben lässt.

ich denke dass das duchaus möglich ist... zu einem8 monate alten kater würde ich allerdings nicht tendieren... so 1,5 jahre sollte der neue schon alt sein. mit 8 monaten ist er noch ein kitten währen leo schon erwachsen ist... da wäre mir der unterschied und die gafahr das das gleich passiert wiedamals mit mit ginger und leo zu groß
 
magic70

magic70

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.340
Ort
38536
Auch ich finde 8 Monate zu jung für Deine Konstellation.
Kater ist prima, aber er sollte wenigstens "ausgewachsen" sein, damit er Typmässig zu Leo passend ausgesucht werden kann.

:)
 
D

die_emms

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
4
Ich habe noch eine Frage: Wie hoch besteht die Gefahr, dass sich der Neue und Leo zusammentun und Ginger mobben? Oder Ginger raus aus der Sache ist (5. Rad am Wagen)? Gibt es von euch Erfahrungen? Ich meine, sie spielt eh nicht so viel, hat eher ihre eigenen wilden "5 Minuten" und manchmal (alle 2 Tage oder so) rennen sie manchmal Ginger-like in der Wohnung herum (oder bis es dann Tränen gibt).

Ginger ist aber immer noch die Chefin. Leo will ihr bestimmt manchmal den Rang ablaufen, aber es reicht von ihr ein Blick und dann weiß er Bescheid.

Danke für die Meinungen - sie helfen mir echt weiter und geben mir Sicherheit!
 
ponhnd

ponhnd

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2011
Beiträge
887
Ort
Hannover
ich denke nicht dass das so sein wird.

ginge ist lter und gesetzter.
sie wird sich wie jetzt auch ihre zeit nehmen in der sie spielen will und wird sich dann jemanden aussuchen mit dem sie das tun will,d dass es da probleme gibt denke ich nicht und die restliche seit in der ginger eben nicht spielen will, haben die beiden kater sich dann gegenseitig.
 
Pulpe

Pulpe

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2011
Beiträge
1.350
Ort
Saarland
ich denke nicht dass das so sein wird.

ginge ist lter und gesetzter.
sie wird sich wie jetzt auch ihre zeit nehmen in der sie spielen will und wird sich dann jemanden aussuchen mit dem sie das tun will,d dass es da probleme gibt denke ich nicht und die restliche seit in der ginger eben nicht spielen will, haben die beiden kater sich dann gegenseitig.


Das würde ich auch so sagen. Die Dame kann sich es quasi aussuchen und vor den Männern umherpfoten;)
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #10
Ach ein schönes Thema - mit wirklich hilfreichen und netten Antworten :).

Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Wir haben hier auch ein Trio mit zwei Katern und einer Katze im gleichen Alter.
Es ist sehr deutlich, dass die Dame ein ganz anderes Tobeverhalten hat. Nicht falsch verstehen, Sie tobt auch sehr gerne - aber nicht so ruppig wie die beiden Kater.
Das lässt sich natürlich auch nicht über einen Kamm scheren, aber generell würde ich die hier angeratene Konstellation auch befürworten!
Ales Gute
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
  • #11
Ich schließe mich an und würde sagen, ein passender Kater würde bei euch die Situation sicher verbessern.

Hier habe ich auch so eine Konstellation. Ein ältere Conniedame und zwei junge Kater.

Die beiden Kater Raufen und Toben nach Katerart miteinander und das Mädel hat weitgehend ihre Ruhe. Sie mischt gerne mal mit, aber eben nur dann, wenn sie es möchte.

Die beiden Jungs haben sich und sie ist glücklich und zufrieden mit der Situation.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Krawallzuckerkind
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
Krawallzuckerkind
Krawallzuckerkind
SimLeoSky
Antworten
16
Aufrufe
685
minna e
J
Antworten
20
Aufrufe
7K
Perron
Ingrimmsch
Antworten
16
Aufrufe
3K
Ingrimmsch
Ingrimmsch
M
Antworten
11
Aufrufe
2K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben