3. Katze - ist da nicht einer zu viel?

F

FeLuMaCo

Gast
So, liebe Leutz,

ich liebe Katzen :pink-heart: Und schon länger mache ich mir auch darüber Gedanken, eine 3. Mietz bei uns wohnen zu lassen.
Wir leben nun auf 65 qm, gesicherter Balkon, Katzenregal, 3 Kratzbäume + 1 kleiner, 1 fast extra Mietzenzimmer...
Maja, aus dem TH, 1 Jahr alt und Felix vom Bauernhof, 2 Jahre alt.
Maja spielt sehr sehr gern, auch allein oder mit mir oder Felix. Sie ist noch immer ängstlich, lässt sich nur mal sreicheln, aber nix mit kuscheln.
Felix ist ein Schmusekater und manchmal etwas zu faul zum Spielen, aber mit Maja jagt er sich auch gern! Felix nimmt mich auch gern ein und liegt immer zwischen den Beinen. Kuschelt Maja sich dazu, bekommt sich eine gelangt: es ist sein Platz! Maja darf auch nicht immer auf dem Sofa oder Bett liegen - wenn es dem Herren im Haus nicht passt, wird sie so lange geärgert, bis sie geht. Genau das sind Gründe, die gegen eine 3. Katze bei mir sprechen! Ich denke, Felix mag andere Katzen, aber MICH möchte er ungern teilen!

Klar kennen viele wahrhscheinlich auch Felix Krankheit - aber ich hoffe, das haben wir bald hinter uns! Aus Fehlern lernt man und bald ist Felix auch versichert, was ich dann mit der 3. auch machen würde. Futter und alle anderen Kosten bekäme ich dann monatlich hin... (wenn die OP von Felix vorbei ist)

Habt ihr da die gleichen Bedenken wie ich?

Lui, Vorgänger von Maja, war ein Raufbolt und vermöbelte Felix fast täglich... Das ging überhaupt nicht! Würde mir auch wieder nur eine Miez holen, deren Charakter bekannt ist!!!

Ich zweifel ......
 
Werbung:
Eichhörnchen

Eichhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2011
Beiträge
142
Was hat denn Felix für eine Krankheit ? Ich bin noch recht neu hier und weiss von nix. :pink-heart: Oder wo kann ich das denn nachlesen ?
 
F

FeLuMaCo

Gast
Hallo Anja,

hier findest du einen kleinen Auszug aus Felix Geschichte: http://www.katzen-forum.net/augen-ohren-zaehne/102730-felix-schwere-ohr-op-entfernung-der-polypen.html Das ganze geht ja eigentlich schon länger ;) Aber mit der nächsten OP haben wir es geschafft :pink-heart:

Aber darum soll es nicht gehen! Felix ist eben auch dadurch ein verwöhntes Kerlchen und duldet ja manchmal nicht mal die Maja an seinen Plätzen und deswegen Frage ich mich, ob eine 3. Katze dann noch wirklic gut wäre! 3 ist so eine Zahl, wo ich denke, da ist einer zu viel! Oder nicht?
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

Forenprofi
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
1.060
Ort
Halbemond / Ostfriesland
Wenn Felix sehr dominant ist wird es sicherlich mit einen dritten Kater / Katze nicht besonders klappen. Lass es bei den beiden, ich kann mir vorstellen das es problematisch werden kann. Es nützt sicherlich keinen was wenn du die 3 Katze dann wieder abgeben mußt.
 
N

Nicht registriert

Gast
Maja, aus dem TH, 1 Jahr alt und Felix vom Bauernhof, 2 Jahre alt.
Maja spielt sehr sehr gern, auch allein oder mit mir oder Felix. Sie ist noch immer ängstlich, lässt sich nur mal sreicheln, aber nix mit kuscheln.
Felix ist ein Schmusekater und manchmal etwas zu faul zum Spielen, aber mit Maja jagt er sich auch gern! Felix nimmt mich auch gern ein und liegt immer zwischen den Beinen. Kuschelt Maja sich dazu, bekommt sich eine gelangt: es ist sein Platz! Maja darf auch nicht immer auf dem Sofa oder Bett liegen - wenn es dem Herren im Haus nicht passt, wird sie so lange geärgert, bis sie geht. Genau das sind Gründe, die gegen eine 3. Katze bei mir sprechen! Ich denke, Felix mag andere Katzen, aber MICH möchte er ungern teilen!


Das liest sich nicht schön für Maja.

Setzt Ihr dem Felix Grenzen?

Krankheit hin oder her....eine vorhandene Erkrankung ist kein Freifahrtschein für Kater, um andere Katzen zu verjagen.

Aber darum soll es nicht gehen! Felix ist eben auch dadurch ein verwöhntes Kerlchen und duldet ja manchmal nicht mal die Maja an seinen Plätzen und deswegen Frage ich mich, ob eine 3. Katze dann noch wirklic gut wäre! 3 ist so eine Zahl, wo ich denke, da ist einer zu viel! Oder nicht?

Die Frage ist doch wohl auch: Ist es nicht zuviel für Maja?
 
shymna

shymna

Forenprofi
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
1.385
Alter
38
Ort
NRW
Hallo
also bei mir sind 3 genau richtig. Die 3 ergänzen sich prima und spielen viel miteinander und insgesamt ist es bei mir momentan die ideale Besetzung.

Ob es mit 3 Katzen klappt oder nicht liegt aber wohl ehr daran welche Katze und wie die vorhandenen Charaktere sind. Wenn Felix da eigen ist bzw sehr dominant ggü. der vorhandenen Katze kann es sein dass du nachher tatsächlich die Konstellationen 2+1 oder 1+1+1 hast und das wäre für alle nicht schön.

Warum möchtest du denn gerade jetzt eine 3 Katze? Bald ist die turbolente Zeit überstanden. Schön dass er es bald geschafft hat.
 
F

FeLuMaCo

Gast
Hatte schon länger den Gedanken einer 3. Katze und da ich nun allein wohne, darf ich auch bestimmen, was ICH will :grin: und nun dachte ich einfach mal, ich frage, was mich schon länger beschäftigt ;)

Klar setze ich Felix Grenzen! Maja geht es gut, ich denke manchmal schon fast zu gut! Sie hat eben auch ihre Plätze und verjagt dort auch den Felix! Manchmal schmusen sie auch, putzen sich und spielen - ohne Klopperei! Aber bei MIR darf eben NUR FELIX liegen!
Maja kommt wenn mal nur vorbei Köpfchen geben, aber das war es auch...
Lui hatte damals den Felix unterdrückt. Er spielte nicht mehr, kam nicht mehr zu mir, gar nix mehr... Das ist bei Maja nicht der Fall und Maja darf ja auch zu mir, nur eben zB nicht zwischen den Beinen liegen :rolleyes: Katzen eben :rolleyes:
Ich habe eben Angst, dass Felix sich dann wieder verändert! Das ist ein hohes Risiko, was ich dann wohl eingehen müsste... Denke dann eher, das bei uns 2 : 1 wäre und Felix wäre allein :reallysad:

Es waren einfach nur Gedanken, die im Kopf herumschwirren!
 
shymna

shymna

Forenprofi
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
1.385
Alter
38
Ort
NRW
Kann ich gut nachvollziehen. Mich reizt der Gedanke an eine 4te Katze genauso. Bei mir gibt es das jedoch nicht - jede Katze lässt jede Katze überall hin. Manchmal sitzen sie zu dritt bei mir und jeder schmust mit jedem.

Für wen möchtest du denn die Dritte? Bei mir war damals der Punkt dass Linus unheimlich wild ist und Holly zwar mit ihm gespielt hat aber nicht so intensiv wie Linus das brauchte. Holly zieht sich gerne mal zurück und genießt ihre Ruhe.

Also stand fest, wenn jemand kommt muss er zu Linus passen. Eigentlich hieß es dann besser ein Katerchen - aber Mila ist so wild und rabiat dass sie gut zu dem wilden Kater passt.

Nun ist Linus keine Schmusebacke zu anderen Katzen - Holly hingegen wohl - also liegen Mila & Holly dann zusammen im Körbchen und Linus für sich.

Insgesamt eine Win Win Situation. Man muss sich nur genau überlegen was man möchte und wie sich die Neue integrieren soll.
 
Dorothea

Dorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2011
Beiträge
478
Also - bei uns sind's drei und keiner zuviel. Das hatte allerdings seine Gründe. Paulinchen war zuerst da und ich dachte, ich täte ihr was Gutes und holte den Tommy. Langeweile war nun zwar passé, also eine gute Entscheidung, aber sie konnte/kann mit ihm wenig anfangen. Tommy zeigte aber deutlich, dass ich ihm nicht genüge und er gerne mit 'nem Kumpel spielen würde. Also bekam er seinen Kumpel.

Ich finde, das sind aber ganz andere Voraussetzungen als bei euch. Irgendwie klingt es zwar nicht unproblematisch, aber doch recht ausgewogen bei euch. Die beiden Katzen vertragen sich und kommen miteinander aus. Ich hätte immer Bedenken, einen harmonischen Katzenhaushalt durcheinanderzubringen, nur weil einem irgendwie danach ist und man das ja selbst bestimmen kann. Ich glaube, es gibt fast nichts Schlimmeres als Katzenkrieg.

Es gibt Katzen, da ist's eindeutig. Mein Tommy ist so einer. Ich glaube, wenn ich noch ein paar weitere Katzen anschaffen würde, der wäre überglücklich. Das WEISS ich sicher. Paulinchen - nein, die hat mit den beiden Katern genug am Gang. Da würde eine weitere Katze das Fass zum Überlaufen bringen. Und bei Krümel bin ich extrem unsicher, also ich denke bei ihm auch eher, dass es nicht gut ginge mit einer weiteren Katze.

Hast du nun "lauter Tommys" - lautet die Antwort: Ja, tu, was du nicht lassen kannst und willst. Sie werden sich freuen und es wird keiner zuviel, sondern immer eher zu wenig sein. Hast du aber Paulinchens und Krümels, lass lieber die Finger davon.
 
F

FeLuMaCo

Gast
  • #10
Maja könnt sicherlich noch jemanden vertragen, da sie ja sehr seh rverspielt ist. Ich spiele zwar jeden Abend mit ihr, ebenso mit Felix und sie spielen und jagen sich auch untereinander, aber ihr ist es nicht genug. Während Felix schon wieder schläft, hüpft und springt Maja weiter durch die Gegend und spielt mir ihrer Ikea-Maus :pink-heart:
Habe halt nur Angst, dass sich Felix dann mehr in die Ecke gedrängt fühlt, wenn er da zwei Wirblwinde um sich herum hat!?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Hallo Büro,

Klar setze ich Felix Grenzen! Maja geht es gut, ich denke manchmal schon fast zu gut! Sie hat eben auch ihre Plätze und verjagt dort auch den Felix! Manchmal schmusen sie auch, putzen sich und spielen - ohne Klopperei! Aber bei MIR darf eben NUR FELIX liegen!


Felix kann das gerne doof finden, aber NICHT ER erlaubt und ermöglicht Dinge, sondern DU!
Wo kommen wir hin, wenn Katzen sich diese Freiheit herausnehmen?



Maja kommt wenn mal nur vorbei Köpfchen geben, aber das war es auch...
Lui hatte damals den Felix unterdrückt. Er spielte nicht mehr, kam nicht mehr zu mir, gar nix mehr... Das ist bei Maja nicht der Fall und Maja darf ja auch zu mir, nur eben zB nicht zwischen den Beinen liegen :rolleyes: Katzen eben :rolleyes:

Mich macht es immer betroffen, wie salopp ein Mensch äussert "Katze XY wurde unterdrückt, naja war so!"

Wenn wir die Tiere in die Wohnung sperren, dann haben wir dafür zu sorgen, daß ein relatives Gleichgewicht besteht.
Wenn sich der Charakter der Tiere ändert, muß man nach Lösungen suchen, fachliche HIlfe in Anspruch nehmen oder die Tiere trennen. Die schlechteste Variante ist, alles so zu lassen und es hinzunehmen.


Ich habe eben Angst, dass Felix sich dann wieder verändert! Das ist ein hohes Risiko, was ich dann wohl eingehen müsste... Denke dann eher, das bei uns 2 : 1 wäre und Felix wäre allein :reallysad:

Es waren einfach nur Gedanken, die im Kopf herumschwirren!

Das weisst Du doch garnicht. Das sind alles theoretische Gedanken, es sind viele Wege möglich.

Ausserdem gibt es verschiedenste Möglichkeiten die Tiere konstruktiv zu unterstützen und selbst eingefahrene Verhaltensweisen zu ändern.
 
Werbung:
M

Meli'

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2010
Beiträge
3.664
Alter
33
Ort
Herrenberg
  • #12
Du musst dir überlegen, welcher Charakter deinen beiden guttun würde. So spontan würde ich sagen, ein/e Spielgefährte/in für Maya, die nicht sonderlich an Menschen, dafür eher an anderen Katzen interessiert ist.

Und Felix würde ich es nicht mehr erlauben, Maya von dir/deinen Beinen fernzuhalten. Ich würde das erstens nicht tolerieren, dass ich als "Ding" zwischen den Katzen aufgeteilt werde und zweitens hätte ich Angst, dass irgendwann nicht nur die Beine für Maya tabu sind, sondern auch mal der Rest von mir.

Für wen möchtest du denn die Dritte? Bei mir war damals der Punkt dass Linus unheimlich wild ist und Holly zwar mit ihm gespielt hat aber nicht so intensiv wie Linus das brauchte. Holly zieht sich gerne mal zurück und genießt ihre Ruhe.

Bei mir ist es eine ähnliche Situation, die mich dazu gebracht hat, den Weg für eine 3. Katze zu ebnen. Meine beiden Mädles sind zwar Geschwister, aber vollkommen unterschiedlich. Chayenne ist meine kleine "Dumpfbacke" :D, sehr gutmütig und eher ein ruhiger, sehr schmusiger Charakter. Cassandra hingegen ist ein richtiges kleines Monster, will ständig spielen und raufen und überfordert damit ihre Schwester regelmäßig. Cassandra ist auch die einzige, die mit ihrer überschüssigen Energie meine Wohnung umdekoriert. :rolleyes:

Weil die Situation zwar ok, aber nicht optimal ist, hab ich nach einem Kater gesucht, mit dem Cassandra sich kloppen kann - und bin bei den Sieben Katzenleben fündig geworden. Jetzt hibble ich dem Tag der Ankunft entgegen. :)
 
F

FeLuMaCo

Gast
  • #13
Vielleicht kann ich mich schlecht ausdrücken:
Lui war klein, vom TH schlecht eingeschätzt, Felix zu der zeit schon krank und mit dem Alterwerden hat Lui ständig den Felix verkloppt und war eben der "King" bei uns. Leider musste Lui gehen, aus Krankheitsgründen, er wurde erlöst..
Ja, Maja kommt mal Köpfchen geben, hat aber eher weniger Bezug zum Menschen. Ich denke auch, dass es an ihrer Vorgeschichte liegt. Mit Felix war sie von Anfang an Dicke, mit mir wird es besser ;) Es dauert eben...

Klar darf die Maja an meinen Beinen liegen, aber eben nicht genau da, wo Felix liegt. Er will eben nicht immer mit ihr kuscheln, genauso wie es sie manchmal nicht möchte, wenn Felix ankommt und sie ihm dann eine langt.
Das ist doch denke ich völlig normal, da jede Miez ihren Lieblingsplatz hat und eben auch mal Einzelgänger sind! Darum ja auch genug Möglichkeiten sich zurückzuziehen ;)

Maja bräuchte jemanden zum toben, Ball spielen, Maus spielen, denn all das, außer mit dem toben, macht Felix nicht. Felix kuschelt dann eher und wenn er dann eine ruhige Maus hätte, die nicht so hektisch und voller Pfeffer im hintern ist wie die Maja, würde er es auch zulassen.

Maja legt sich mal still zu ihm, dann kuschelt Felix auch mit ihr sehr sehr süß :pink-heart:, wenn sie voller Pfeffer ist, dann geht sie auf ihn zu, fordert ihn mal zum Toben auf, reagiert der Herr nicht, kloppt auch sie auf ihn los... So ist das ja nicht :) Maja lässt sich gern von Felix putzen. Maja putzt Felix aber immer sehr sehr hektisch! Sie leckt ihn unstrukturiert echt von oben nach unten ab und das im Affenzahn! Dachte immer, Mädels wären feinfühliger :rolleyes: Das mag Felix nicht und geht dann auch mal weg... Alles verständliche Situationen denke ich!
Es ist schwer, hier zu beschreiben.

Felix ist ruhig, guckt erstmal lieber und handelt dann, ist neugierig und in seinen 5 Minuten mehrmals am Tag verspielt, sonst eher kuschelig.
Maja drückt sich gern vor Felix in den Vordergrund, ist neugierig und handelt sofort ohne erst zu schauen und ist verspielt. Sie kuschelt eher nicht gern, gibt aber gern Köpfchen im Vorbeigehen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dorothea

Dorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2011
Beiträge
478
  • #14
Maja könnt sicherlich noch jemanden vertragen, da sie ja sehr seh rverspielt ist. Ich spiele zwar jeden Abend mit ihr, ebenso mit Felix und sie spielen und jagen sich auch untereinander, aber ihr ist es nicht genug. Während Felix schon wieder schläft, hüpft und springt Maja weiter durch die Gegend und spielt mir ihrer Ikea-Maus :pink-heart:
Habe halt nur Angst, dass sich Felix dann mehr in die Ecke gedrängt fühlt, wenn er da zwei Wirblwinde um sich herum hat!?

Aber Katzen spielen grundsätzlich eher Objektspiele, wie du auch an dem Spiel mit der Ikea-Maus sehen kannst. Während Kater lieber mit Ihresgleichen spielen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
1K
locke1983
2 3 4
Antworten
70
Aufrufe
18K
Catma
C
Antworten
0
Aufrufe
9K
Apoideea
Antworten
11
Aufrufe
278
Jani-Lee
Antworten
8
Aufrufe
976
Kittieeee
K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben