3. Katze aus einem Notfall aufnehmen?

Sarina

Sarina

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
Also wie ich bei meiner Vorstellung schon geschrieben habe, überlegen wir zu unserem 9jährigen Perserkater und unserer 1jährigen EHK-Katze noch ein Drittes Kätzchen aufzunehmen.
Eine Freundin und Kommilitonin versucht gerade 10 Kätzenbabys zu vermitteln. Ihre Tante und Onkel hatten (trotz Aufforderung meiner Freundin) ihre Freigänger nicht kastrieren lassen. Nun haben beide Katzen geworfen und sie wollten -wie auf dem Land leider üblich- den kleinen an den Kragen. :eek:
Meine Freundin konnte sie überreden, sie am Leben zu lassen und wird sie wenn sie alt genug sind abholen und in liebevolle Heime vermitteln (bzw. zur Not in eine Vermittlungsstelle wie den Samtpfoten Neukölln eV geben, wenn sie die Vermittlung alleine nicht schafft)
Nun hatte sie uns gefragt, ob wir nicht noch eine Dritte Katze aufnehmen.

Pro:
  • Wohnung ist groß genug - eine weitere Katze hätte noch genug Platz
  • Mephisto könnte durch ein weiteren Spielkamerad für Gretchen entlastet werden
  • Gretchen hätte jemanden zum Spielen und Kuscheln - Mephisto spielt zwar auch, aber nicht mehr so viel und er liegt lieber alleine
  • Geld für TA-Besuche, Futter und Streu wären da
  • Es ist noch Platz in unseren Herzen ;-)
  • Wenn Mephisto irgendwann nicht mehr ist, wäre Gretchen nicht alleine, sie hätte noch jemand fast in ihrem Alter

Contra
  • Mephisto könnte es zu viel sein, falls sie sich verbünden und dann beide sich auf ihn stürzen (spielend)
  • Gretchen könnte die neue nicht akzeptieren

Pro überwiegt. Aber was meint Ihr?

Naja, wenn alle Stricke reißen, könnte man sie immernoch weiter vermitteln. Natürlich nur im äußersten Notfall.

Wir denken, wir werden es wagen, sofern ein Kätzchen dabei ist, die im Wesen unseren Beiden entspricht, sich anderen unterordnet usw.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Also wie ich bei meiner Vorstellung schon geschrieben habe, überlegen wir zu unserem 9jährigen Perserkater und unserer 1jährigen EHK-Katze noch ein Drittes Kätzchen aufzunehmen.
Eine Freundin und Kommilitonin versucht gerade 10 Kätzenbabys zu vermitteln. Ihre Tante und Onkel hatten (trotz Aufforderung meiner Freundin) ihre Freigänger nicht kastrieren lassen. Nun haben beide Katzen geworfen und sie wollten -wie auf dem Land leider üblich- den kleinen an den Kragen. :eek:
Meine Freundin konnte sie überreden, sie am Leben zu lassen und wird sie wenn sie alt genug sind abholen und in liebevolle Heime vermitteln (bzw. zur Not in eine Vermittlungsstelle wie den Samtpfoten Neukölln eV geben, wenn sie die Vermittlung alleine nicht schafft)
BITTE VORSICHT!!!! bei gerade dieser Orga... siehe hier

Nun hatte sie uns gefragt, ob wir nicht noch eine Dritte Katze

Ich würde beim Alter deiner Katzen ,kitten nur im Doppelpack aufnehmen
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Das ausschlaggebende Pro für mich ist, das Mephisto nicht jünger wird.

Zu Senioren sollten eigentlich immer 2 Jungtiere, um einer Überforderung vozubeugen.

Gretchen hätte einen Spielkumpel und das wäre richtig..

Der Ansatz ist richtig - alle eventuell aufkommenden Probleme muß man dann halt lösen.

Also ran da.......:D
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Ich finde, Du hast das sehr gut durchdacht und da der Altersunterschied zwischen Deinen beiden Katzen enorm ist, denke ich, dem Senior wird es gut tun, wenn die Juniordame ihn nicht dauernd "belästigt".

Und wie Du selbst schreibst, für den Fall, es würde nicht klappen (was ich nicht glaube), würdest Du dann Katzi Nr. 3 eben in Ruhe von Dir aus vermitteln.

Könnt Ihr nicht, wenn Ihr Euch so gut um die ganzen Babies da kümmert (was ich toll finde !!) auch zusammenlegen und die Mütter spätestens, wenn die Kleinen 6-7 Wochen alt sind, bitte kastrieren lassen, notfalls auf Eure Kosten ? Könntet Ihr mit der Schutzgebühr, die Ihr beim Vermitteln der entwurmten, geimpften Babies nehmen solltet, dann u.U. zumindest zum Teil sicher wieder "reinholen".

Sonst sind im August die nächsten 10 Babies da :(
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
@ Raupenmama, ich kenn die Geschichte um Caruso auch, aber ich finde es ätzend, TSV´s nur wegen einem Fehler (den sie hoffentlich nie wieder machen - der Lernprozeß war bitter !) madig zu machen.

Das ist nämlich für die Notfallkatzen dort nicht sehr förderlich!

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz - nIEmals öffentlich ! Was soll aus den Katzen werden?

Gretchen ist übrigens in dem Alter, wo so noch gut zu einem Kitten passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
@lulu

Ich sehe das genau wie Du, würde sogar noch weitergehen - wenn sie zwei Katzenbabies nimmt, die auch noch Geschwister sind, spielen diese logisch untereinander und Gretchen wäre da vermutlich "5. Rad am Wagen" und genau das soll ja nicht sein.

Wäre allerdings superklasse, wenn die TE (sorry, habe den Namen vergessen :oops: ) vielleicht die Möglichkeit hätte, den ganzen WURF einer Katze zu nehmen (vorübergehend), bis die Kleinen dann vermittelt werden. So könnte sie ganz genau sehen, mit welcher Katze sich Gretchen anfreundet.... und den perfekten Kumpel auswählen - und den Kleinen die Aufnahme in einer ganz gewiss mehr als überfüllten Katzenhilfe ersparen...
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Die Entscheidung scheint ja schon gefallen zu sein.
Mit 1 Jahr sehe ich die Katze grad noch an der Schmerzgrenze, wo man ein Kitten dazuholen kann.
Pauschal zu sagen, 2 Kitten dazu, finde ich nicht angebracht, da es, wie Sarina richtig sagt, dem Senior leicht zu viel werden kann. Gretchen übrigens auch.
In dem Fall ist 1 Kitten zu einer 1jährigen ein tragbarer Kompromiß. Je älter das Kitten ist, desto besser.

Und Gabys Vorschlag bezügl. Kastration der Mütter finde ich sehr gut.
 
Sarina

Sarina

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
Schön, so kurz ist das Thema online und schon so viele Antworten!!!

Zu den Samtpfoten: Der Verein ist ja noch recht neu. Das wird vermutlich ein Versehen gewesen sein. Unser Gretchen kommt von dort und wir hatten damit keine Probleme. Im Gegenteil: Die haben 2 Wohnungen für die Katzen: 1x für kranke Tiere und 1x für die gesunden und zur Vermittlung bereiten. Es war alles total sauber. Sie haben uns die Katze gebracht und sogar noch alles unter die Lupe genommen, ob alles Katzensicher ist. Unsere Erfahrung war sehr gut.
Aber zur vorübergehenden Pflege würde ich meine Katzen nicht dort hinbringen. Dafür sind es zu viele freiwillige Helfer. Dafür sind sie ja auch eigentlich gar nicht da.

Wenn sich solche Geschichten aber häufen würden, wäre es ein Grund davor zu warnen. Aber jeder kann mal einen Fehler machen. (Wobei es natürlich für die Beteiligten sehr schlimm ist, ich will es nicht runterspielen)

@lulu:
Genau dieses Pro gewichten wir auch sehr stark. Das zum Senior man 2 Jungtiere setzten sollte, leuchtet ein. Und ich denke 1 Jahr auseinander ist denke ich noch in Ordnung.

@Katzenschutz
Die Besitzer wollen die Katzen jetzt auch kastrieren. Sie waren halt der Meinung sie sollten wenigstens ein mal werfen :( Also noch einen Wurf wird es nicht geben (ich hoffe doch, sie werden ihre Meinungen nicht ändern)

Den ganzen Wurf werden wir auch nicht vorrübergehend nehmen können. Meine Freundin wird sie erstmal zu sich holen (die Miezen sind noch ein gutes Stück von Berlin weg). Es sind ja auch Katerchens dabei und unser Mephisto versteht sich nicht mit Katern. Und das wäre ihm mit Sicherheit zu viel. :(

@Gwion
Ich denke auch, dass es ein guter Kompromiss wäre. Und du hast recht, die Entscheidung ist schon so gut wie gefallen. Dennoch wollten wir noch andere Meinungen hören. Wissen, wie sie reagieren werden, kann man eh nicht. Von daher werden wir es versuchen, sofern ein Kätzchen dabei ist was vom Wesen her passt. Am besten wäre eins, dass sich schon ihren Geschwistern unterordnet, denke ich. Und vielleicht etwas schüchterner ist. Schaun wir mal.
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
Sarina, wie alt sind denn die Welpen jetzt und wann wird Deine Freundin sie zu sich nehmen ? Hat sie Einfluss auf die Besitzer, dass die Muttertiere auch wirklich verlässlich kastriert werden ?

Diese können übrigens durchaus schon wieder belegt werden, wenn die Kleinen gerade mal 6 Wochen alt sind.... :(
 
Sarina

Sarina

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
  • #10
Da muss ich noch mal nachfragen, wie alt sie genau sind. Sie sagt etwas davon, dass sie sie Mitte bis Ende Juli holen wollte (frühstens 12/13. Woche)

Werde sie noch mal wegen dem Kastrieren ansprechen. (Ich selber kenne ihre Tante und Onkel nicht). Aber als letztes hieß es, dass sie einsichtig waren und sie kastrieren wollten. Werde aber noch mal nachfragen...
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #11
Dann dürften die Mütter ja jetzt bereits soweit sein, wie ich vermutet habe. :(

Bitte versuche, Deiner Freundin massiv klarzumachen (da ich denke, sie hat den direkten Zugriff auf die Leute), dass die Muttertiere JETZT kastriert werden müssen (falls die Kleinen 6 Wochen alt sind, wovon ich ausgehe). Sonst ist die nächste Katastrophe im Anmarsch...
 
Werbung:
Sarina

Sarina

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
  • #12
Werde meiner Freundin sagen, dass sie es so schnell wie möglich machen müssen (bzw. ihre Tante und Onkel - sie gehören ja nicht meiner Freundin).
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #13
Supi, das wäre so wichtig, sonst ist nämlich Euer jetziger Einsatz für die Nasen quasi "für die Katz" - und mir tun immer die Muttertiere besonders leid, die so sinnlos trächtig werden, dann ihre Babies lieben und dann nimmt man sie ihnen weg ........... worauf dann manche Katzen tagelang suchen und weinen ......... und dann sollen sie wieder trächtig werden, dann wieder abnehmen ?

So sinnlos, das Ganze... :(

Find ich absolut KLASSE, dass Ihr diese Elendsspirale durchbrecht !!!
 
Sarina

Sarina

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
  • #14
Finde auch so etwas total sinnlos. Vorallem wenn die ursprünglich die kleinen töten wollten - hallo???

Wir warten auch schon seit einer Woche auf Bilder. Die einzigen die ich bisher gesehen habe, waren Handybilder meiner Freundin. Die waren doch sehr unscharf (man hat nicht wirklich was gesehen). Der Onkel will ihr schon lange Bilder schicken...naja...
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #15
Ich finde das etwas widersprüchlich - sie wolten die Katzen einmal vor der Kastration werfen lassen, weil das für die Mutter so toll ist. Aber dann die Kleinen töten?

Sorry, aber für mich hört sich das nach ungeplanten Upps-Wurf an bzw. überhaupt komplette Gleichgültigkieit. Wenn die Möglichkeit besteht, solltet ihr da dran bleiben und auf Kastration drängen .. ggf. wird ein finanzieller Anreiz nötig sein.
Wirklich einsichtig klingt mir das nicht.

Daß Du das Kleine erst in der 12/13. Woche holen willst, ist schön.
Zu schüchtern sollte das Kleine nicht sein, es muß sich ja alleine gegen 2 erwachsene Katzen behaupten. :)

Viel Glück.
 
Sarina

Sarina

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
  • #16
Ne, es ist zwar widersprüchlich, aber sie haben das schon vorher gesagt, also bevor die Katzen trächtig wurden, dass sie einmal werfen sollten und sie die Babys töten wollen. Die ganze Familie meiner Freundin hatte auf die eingeredet, sie kastrieren zu lassen. Jetzt sprechen sie wohl selber davon (da sie ja jetzt geworfen haben).

Fragt mich bitte nicht nach der Logik!
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20 April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #17
Weisst Du, ob die Muttertiere sich anfassen lassen, die Kleinen auch betüddelt werden von irgendwem da ?

Falls nicht, würde ich die Kleinen deutlich früher da wegholen - auch, wenn die Umgebung, wo die Gelege sind, sehr gefährlich ist. Denn sie sind jetzt schon durchaus rege vermutlich und das wird mit jedem Tag mehr = verlassen immer mehr das schützende Nest und - falls sich nicht drum gekümmert wird und die Mamas scheu sind, kriegt man sie mit 10 Wochen ganz gewiss nicht mehr...

Im Zweifelsfall lieber - wenn die Umstände mies sind - eher da weg, aber dann ein schönes Zuhause (allerdings dann möglichst noch bei Deiner Freundin zusammenlassen, die Lütten), als verunfallt oder verwildert oder tot.

Ich will hier keine Horrorszenarien malen, aber bei Deinen Schilderungen, was von Anfang an der Plan war, denke ich, es kümmert sich da Keiner wirklich vor Ort um die Kleinen, die ja ab der 5./6. Woche auch Futter brauchen und zwar gutes Futter - ob das da wer hinstellt mehrmals täglich ?
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #18
Schön, so kurz ist das Thema online und schon so viele Antworten!!!

Zu den Samtpfoten: Der Verein ist ja noch recht neu. Das wird vermutlich ein Versehen gewesen sein. Unser Gretchen kommt von dort und wir hatten damit keine Probleme. ...
Ihr nciht... IHR habt Gretchen ja auch bekommen... wer weiß, ob sich auch nach Gretchen jemadn die Augen ausweint, weil sie unrechtmässig entwendet wurde.....:confused:


Wenn sich solche Geschichten aber häufen würden, wäre es ein Grund davor
Madonna und Caspar sind wohl kein Einzelfall....jedoch ist der einzige,der hätte licht ins Dunkel bringen können, vor einiger zeit verstorben

und @ Lulu; ICh denke schon,dass man vor dieser Organisation warnen muss!

Denn wenn tiere zur Kurzzeitpflege abgegeben werden,und noch am selben Tag mit rührigen Geschichten von verstorbenen Besitzern angeboten udn bei der erstbesten Gelegenheit verscherbelt werden,dann ist das weder für denjenigen, der das Tier IN PFLEGE gegeben hat, noch für den, der das Tier -im glauben, eienr armen Seele zu helfen- aufgenommen hat , sonderlich erquicklich... und ggf - wie in diesem Fall- für beide Seiten mit hohen Gerichtskosten verbunden
 
Sarina

Sarina

Benutzer
Mitglied seit
7 Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
  • #19
@Katzenschutz:
Also die Miezen sind mit ihren Würfen im Haus und die Besitzer kümmern sich jetzt schon drum. Meine Freundin zweifelt auch, dass der Onkel das tatsächlich durchgezogen hätte, so wie er mit den Katzenbabys umgeht. Die Handybilder die ich gesehen habe waren zwar unscharf, aber die Babys waren da auf dem Arm. Dahingehend habe ich keine Bedenken. Sonst hätte meine Freundin schon längst eingegriffen.

@Raupenmama:
Schon mal überlegt, dass die Katzen vielleicht verwechselt wurden? Da arbeiten so viele und es sind so viele Katzen da. Da wundert mich das ehrlich nicht, wenn da was schief gegangen ist. Und wie gesagt: so lange gibt es den Verein noch nicht.
Außerdem ist das eine Vermittlungsstation. Ich würde da nie auf die Idee kommen meine Katze bei einer Vermittlungsstation in Pflege zu geben.
Soll jetzt kein Abwerten sein, aber wie gesagt, wir haben wirklich gute Erfahrungen gemacht. Wenn ich dagegen an eine Tierärztin denke, die Katzen vermittelt...DA hat es mir gegraust. Ich hätte fast geheult, weil es den Katzen dort so mies ging. Und genommen haben wir deswegen keine, weil sie so wild und Menschenscheu waren, dass wir als berufstätige sie nie auch nur halbwegs zahm bekommen hätten. Die haben schon gefaucht und Krallen ausgefahren wenn man in einem Meter entfernung stand.

Aber diese Diskussion ist eh offtopic. Daher bitte ich entweder sie zu beenden oder ein neues Thema aufzumachen.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #20
@Raupenmama:
Schon mal überlegt, dass die Katzen vielleicht verwechselt wurden?

es war DEFINITIV KEINE Verwechslung!
Lies dir bitte die Geschichte vollständig durch, ehe du Spekulationen über Verwechslungen anstellst
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
711
Paulone
Antworten
3
Aufrufe
4K
Antworten
9
Aufrufe
1K
Ereschkigal
Antworten
13
Aufrufe
4K
Maiko08
Antworten
10
Aufrufe
3K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben