3 Jahre altes Katze beißt und kratzt

Shiolina

Shiolina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
1
Hallo zusammen,

wir haben eine ca. 3 Jahre alte Katze. Sie ist stubenrein. Ich und mein Mann haben sie geholt, als sie noch ca. 8 Wochen alt war (sie war schon getrennt mit ihrer Mutter).
Sie hat sich von Anfang an an das Katzenklo und an ihr Kratzbrett gewöhnt, aber sie hat leider immer noch nicht verstanden, dass sie uns Menschen nicht kratzen und beißen darf.
Am Anfang fanden wir es niedlich, wenn sie unsere Hände mit ihren kleinen Zähnchen kaute, es tat nicht weh. Später, als sie älter wurde, aber noch ein Kätzchen war, hat sie uns oft spielerisch mit den Krallen und Zähnen angegriffen. Das fühlte sich nicht mehr "niedlich" an, aber wir haben gehofft, dass sie mit der Zeit lernt, dass sie mit Menschen vorsichtiger spielen soll. Leider ist es so, dass wir, statt ihr gelernt haben, wann und wie wir aufpassen müssen. Es wird erst richtig stressig, wenn wir Besuch haben, besonders wenn Kinder dabei sind... dann sind wir gezwungen die Katze auf den Balkon zu sperren, damit sie niemanden angreift. Außerdem machen wir Sorge wegen unserem Baby, das bald krabbeln anfängt und den Jagdinstinkt unserer Katze noch mehr reizt. :eek:
Ich hoffe, kann uns jemand helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Tonka

Tonka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2014
Beiträge
448
Ort
Wuppertal
Hallo Shiolina,

die Katze spielt mangels eines Kumpels mit Euch. Das werdet Ihr nur in den Griff bekommen, wenn Ihr eine gleichalte, gut sozialisierte Katze mit ähnlichem Charakter zu Euch holt.

So ist Eure Katze einsam und hat gelernt, dass der Mensch zum spielen da ist.

Ihr habt die Katze mit 8 Wochen zu Euch geholt - das war viel zu früh von der Mama weg - leider machen solche Katzen gerne "Probleme" - die aber nicht in der Katze, sondern in der Haltung (mangelnde Sozialisation in der frühen Phase) liegen.

LG Catrin
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Woher soll Eure Katze denn wissen, dass sie nicht mit Euch raufen darf? Denn genau das macht sie.

Ihr habt Euch das leider selbst eingebrockt. Ihr habt die Kleine zum einen zu früh von der Mutter weggeholt, zum anderen haltet Ihr sie offenbar alleine.

Katzen sollten mindestens 12 Wochen bei ihren Müttern bleiben, denn in dieser Zeit finden wichtige Schritte der Sozialisierung statt. Und gerade Kitten brauchen ein weiteres Kitten, um mit ihm zu toben und zu raufen. Gibt es diesen Artgenossen nicht, dann muss der Mensch her halten.

Für Abhilfe könnte eine zweite, gut sozialisierte Katze sorgen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich und mein Mann haben sie geholt, als sie noch ca. 8 Wochen alt war.
Das war leider ein Fehler und die Einzelhaltung war der 2. Fehler.
Sie hat nie von kätzischen Freunden gelernt, vorsichtig mit den Krallen umzugehen und wann es genug ist.
Am Anfang fanden wir es niedlich, wenn sie unsere Hände mit ihren kleinen Zähnchen kaute, es tat nicht weh. Später, als sie älter wurde, aber noch ein Kätzchen war, hat sie uns oft spielerisch mit den Krallen und Zähnen angegriffen.
Fehler #3 - das hättet ihr von Anfang an behutsam unterbinden müssen.

Natürlich spielt und rauft sie nun weiter wie bisher und da sie ja auch nicht gelernt hat, sich anders auszudrücken, macht sie das auch mit Kraft und Vehemenz.

Leider ist es so, dass wir, statt ihr gelernt haben, wann und wie wir aufpassen müssen.
Das ist in Ordnung.

Es wird erst richtig stressig, wenn wir Besuch haben, besonders wenn Kinder dabei sind... dann sind wir gezwungen die Katze auf den Balkon zu sperren, damit sie niemanden angreift.
Warum bitte?
Erst mal hat sich der Besuch inkl. Kinder einfach von der Katze fernzuhalten. Und falls es dennoch zu Mißverständnissen kommt (die Katze z.B. neugierig ist und spielen möchte oder bald wieder genug hat bzw. ihr "nein" auf gewohnte Art ausdrückt, warum muß sie dafür auf den Balkon?
Ihr habt doch sicher ein Schlafzimmer mit Tür, indem ihr es ihr für ein Weilchen gemütlich machen könnt (inkl. Zugang zum Katzenklo).

Außerdem machen wir Sorge wegen unserem Baby, das bald krabbeln anfängt und den Jagdinstinkt unserer Katze noch mehr reizt. :eek:
Die Katze wird das Baby nicht jagen und das Baby löst keinen Jagdinstinkt aus.

Es wird nicht einfach, das was 3 Jahre verabsäumt wurde, zu ändern.

Bist du wirklich bereit dazu? Es bedeutet, daß du und dein Mann/Freund/LG sich im Verhalten umstellen mußt.

Falls ja, kann man dir hier schon Tipps geben, aber eine schnelle Klicklösung oder eine Pille gibt es dafür nicht.
 
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
nur noch eines: was denkst du lernt sie beim ausgeschlossen sein auf dem Balkon? Ehrlich mal?

Abgesehen davon dass ich 2, 3, 4, 5 Katzen hatte als Kind mehr und nie eine einzelne..ich hatte als Kind Kratzer und Bisse. Ich wollte was, las die Zeichen nicht und Katze wollte halt nicht. So einfach ist das. Sie haben alles recht sich zu wehren bei Besuch der nicht ihre Grenzen respektiert oder mit ihnen spielt.

Dazu kommt, mit Orion hatten wir auch mal Kratzer weil er, noch jung, trotz kätzischer Gesellschaft das mit Krallen einziehen nicht im Griff hatte.. das war aber nicht sehr schmerzhaft meist.. und mit der Zeit seltener. Aber schon als Kitten fands ich bedenklich wie mein Freund mit ihm gespielt hatte und hab ihm gesagt, eines Tages tuts weh.. aber Männer kennen da weniger oft.. bei mir hat Orion aber nie so gespielt der wusste das gibts bei mir nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich bin auch dafür, daß hier ein Spielkamerad einziehen sollte, allerdings glaube ich nicht, daß das jetzt das erste sein soll.

Denn wenn man hier nun einfach losmarschiert und eine 2. Katze holt ("weil die im Forum haben gesagt .."), geht das in die Hose.
Dann wird ein Kitten geholt oder die andere Katze ist von der unsozialisierten Maus überfordert, das Verhalten der Menschen paßt nicht dazu ..

Hier muß man sich zuerst einmal über einige Grundlagen klar werden und am eigenen Verhalten arbeiten.
Und ja, die Katze muß selbstverständlich auch entsprechend beschäftigt werden - besonders beim Clickern könnte ich mir vorstellen, daß man lernt, genauer aufeinander zu achten und der Katze zu zeigen "das möchte ich nicht".

Wenn dafür ein Bewußtsein entstanden ist und nach guter Beratung, dann ja, bitte eine zweite, passende Katze holen.

Aber auch eine 2. Katze ist in dem Fall jetzt nicht die Wunderpille für die schnelle Lösung.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Denn wenn man hier nun einfach losmarschiert und eine 2. Katze holt ("weil die im Forum haben gesagt .."), geht das in die Hose.
Dann wird ein Kitten geholt oder die andere Katze ist von der unsozialisierten Maus überfordert, das Verhalten der Menschen paßt nicht dazu ..

Da gebe ich Dir völlig Recht. Zunächst sollte sich die TE erst einmal über artgerechte Katzenhaltung und auch über Katzenverhalten informieren.

Danach kann man dann eine Zusammenführung mit einer passenden Katze in Angriff nehmen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
32
Aufrufe
3K
knuddel06
Antworten
18
Aufrufe
5K
Antworten
4
Aufrufe
7K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben