3 jährigem Max ist langweilig

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
651
wir haben 2 Kater die zusammen privat abgegeben werden mussten aufgenommen. Max ist circa 3 und Felix ist irgendwas zwischen 6-8 Jahre alt.
Sie mögen sich insgesamt, aber leider passt das Spielverhalten nicht zusammen... Felix will eigentlich nicht so gern mit Max spielen, er spielt lieber mal mit uns. Er angelt gerne oder rennt hinter einer Kugel hinterher...
Max spielt bisher nicht mit uns, findet er uninteressant... Max will mit Felix spielen, und nervt diesen dann. Felix rennt dann weg, oder faucht oder haut mit den Pfoten nach Max. Max akzeptiert das aber nur kurzzeitig, dann geht es für ihn weiter.
Wir müssen irgendwie Max mehr auslasten.
jetzt ist die Frage wie - mit Trockenfutter würden mir viele Sachen einfallen, aber Trofu gibts hier nicht mehr... es gibt einen großen Pappkarton mit zerknülltem Papier drin, wo ich jeden Tag ein paar Trockenkausnacks reinwerfe. Damit beschäftigt sich Max dann gerne. Dies weiter ausweiten kann ich allerdings auch nicht, da Max ziemlich moppelig ist und abspecken muss..
Hinter einer Angel herrennen findet er nur mal sekundenweise spannend...

ich suche also hiermit nach Ideen wie man einen 3 jährigen Wohnungskater (+ Balkon) mehr auslasten kann.
(einen dritten Kater dazu nehmen wäre wahrscheinlich die beste Lösung für die zwei, aber das kommt für meinen Freund nicht in Frage)

danke für alle Tipps... oder Links zu passenden Threads hier im Forum (wenn man sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat ist es etwas unübersichtlich)
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.071
Ich hatte so ziemlich genau das gleich Problem wie du (ältester Kater wird 11 und der zweite ist 4 geworden). Der Ältere möchte auch lieber bei uns liegen und mag gern gekuschelt werden und genießt unsere Aufmerksamkeit. Der Jüngere will ihn immer zum Spielen animieren und sitzt nachher allein gefrustet auf dem Boden, nachdem der Ältere ihm klar gezeigt hat, dass NICHT gespielt wird.
Und mein Freund wollte auf keinen Fall eine dritte Katze bzw Kater...
Nun darfst du drei Mal raten wer nun doch einen weiteren Kater dazu geholt hat :)
Mein Mittlerer ist glücklich und spielt jeden Tag mit dem Neuzugang (und der ist erst seit zwei Wochen hier). Und mein Ältester wird in Ruhe gelassen und kann nun das bunte Treiben der beiden von oben beobachten oder entspannt bei uns liegen.

Daher mein erster Tipp, bevor ich dir welche zur Auslastung in der Wohnung gebe: Geh mit deinem Freund mal spontan ins nächste Tierheim. Lass ihn aktiv mit entscheiden, wer neu einziehen könnte. In meinem Fall fand mein Freund es zum Beispiel total toll, dass er den Namen aussuchen durfte.

Ich habe ein halbes Jahr gebraucht, bis mein Freund sein Ja gegeben hat und nun gibt er selbst sogar zu, dass es schöner ist mit dem Dritten und er sieht, dass die Konstellation nun besser ist.

Ansonsten kannst du mal schauen wie deiner einen Laserpointer findet. Dabei powern sich meine immer gut aus (Vorsicht dass die nicht reinschauen, aber das weißt du wahrscheinlich. Es gibt sonst im Tierhandel auch welche, die nicht so gefährlich sind).
Ich habe vor einiger Zeit mal so einen kleinen Hexbug gekauft, den sie auch ganz cool zwischendurch finden: https://www.amazon.de/Hexbug-50109801-Jahren-Elektronisches-Spielzeug/dp/B00CMATSCC/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=hexbug&qid=1554753469&s=gateway&sr=8-5
Der kann sich selbst durch Vibration wieder aufrichten, wenn die Katzen den auf die Seite schmeißen und scheint auch so viel auszuhalten. Wird sogar bei Fressnapf auch schon als Katzenspielzeug verkauft, wenn ich letztens richtig geschaut habe.

Liebe Grüße :)
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.549
Ein dritter Kater für Max dazu, wäre sicher die einfachste Lösung :):)

Ich denke um Max auszulasten müsst ihr mit ihm toben. Eine Kiste mit Leckerli und Zeitung ist zwar interessant, aber eher was für den holen Zahn.

Die Hexbugs sind ganz praktisch und wenn ihr eine Heißklebepistole habt, kann man die Dinger noch pimpen.
Also eine lange Feder drauf kleben oder einen leeren Flaschendeckel auf den Rücken pappen und dann ein Leckerli auf dem Käfertierchen mitfahren lassen.

Vielleicht ist der Max auch ein Pfötler? Also dass er gerne Dinge jagd die sich unter Teppichen, Decken oder hinter Vorhängen bewegen?
Nehmt euch einen Stab und probiert das mal aus.

Meine Mia steht auch nicht so auf die klassischen Federangeln.
Aber auf die Schwingdrahtteile fährt sich richtig ab.
Also sowas wie den Cat Dancer oder den Schwingdraht von Einfach Katze
https://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenspielzeug/spielangeln/spielangeln_made_in_usa/102315

https://www.sandras-tieroase.de/Spielstab-mit-Schwingdraht + https://www.sandras-tieroase.de/Anhaenger-Spinne-2er-Pack

Habt ihr schon mal einen LED Pionter (bitte keinen Laser Pionter, das besteht Gefahr für die Äugleins) ausporbiert?

Mag Max Baldiran oder Katzenminze. Dann sind vielleicht diese Stinkekissen ein Spass für zwischen rein. (die beiden Teile werden bei uns geliebt. Andere Katzenminze-Kissen oder Baldrian-Kissen finden sie nicht so spannend. Aber diese Teile sind hart umkämpft ;))
https://www.profeline-katzenshop.de/katzenspielzeug/catnip-baldrian/purrs-wild-hare-stinky-puff.html

https://www.profeline-katzenshop.de/katzenspielzeug/aus-den-usa/gocat-da-fur-thing.html

Und dann gibt es noch das klassische Klickern. Da müssen sie mitdenken und sich konzentrieren.
https://www.katzen-fieber.de/katzenclickern.php

Gut ist es, wenn ihr jeden Tag was anderes anbietet, was Max erkunden und bespielen kann und dazu jeden Tag auch ein anderes Spiel, was ihr mit ihm gemeinsam spielt. Also z.B einen Tag ist Schwingdraht-day. Einen Tag gibt es LED Pointer, einen Tag Pföteln nach Sachen unter Teppichen..etc.
An einem Tag gibt es Leckerlis zum selber angeln im Karton. Am nächsten ein paar Bälle, vielleicht dann ein kleines Fummelbrett.. etc..
Einfach immer munter wechseln, damit es nicht langweilig wird.

Am besten für das gemeinsame Spielen auch am Anfang immer die gleiche Zeit nehmen, damit er was hat, worauf er sich einstellen kann.

Meine Mia schien am Anfang auch etwas spielunlustig. Nach zwei Wochen, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit gemeinsam spielen, habe ich sie endlich aus der Reserve gehabt. Sie sass dann schon wartend da und hat mich angemault, damit wir endlich Spaß machen ;)
 

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
651
oh so viele Tipps :)

vielen Dank!!

da guck ich mal, irgendwas wird ja passen...

Dritter Kater ist keine Option, möchte mein Freund nicht....
 

nirby

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2019
Beiträge
20
Alter
31
oh so viele Tipps :)

vielen Dank!!

da guck ich mal, irgendwas wird ja passen...

Dritter Kater ist keine Option, möchte mein Freund nicht....
Mein Mann war von Kater Nummer drei und damit Katze Nummer vier auch nicht begeistert. Aber jetzt mag er Paul nicht mehr abgeben und alle Tiere sind ausgelastet ;)
Eine meiner Katzen hat immer Bälle aus Alufolie apportiert, aber keine anderen.
Eine gute Auslastung sind auch Laserpointer.
Allerdings bringt die beste Auslastung nichts, wenn man als Katze mit einer Katze raufen will und keiner zum Raufen da ist.
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.071
Die ideale Lösung wäre ein drittes Tier.
Wenn dafür aber bei der Threaderstellerin der Haussegen schief hängt weil der Partner unter keinen Umständen ein drittes will... Dann ist es leider (erstmal) so.

Was mir noch so einfällt um eine Abwechslung und Auslastung für den Kater zu bekommen: du könntest Klickern oder (nur eine Idee!) dem Jüngeren oder sogar beiden beibringen an der Leine zu laufen (habe letztens gelesen, dass man das auch Älteren beibringen kann wenn man es richtig macht). So ein Spaziergang in der freien Natur ab und zu ist sicher für die beiden aufregend.

Du könntest mit deinem Kater selbst ein wenig raufen, indem du mit deinem Arm unter die Bettdecke gehst (die sollte dick genug sein, damit er mit seinen Krallen nicht durch kommt bis an deine Haut). Zwei meiner Kater mögen das ganz gern mit mir spielen. Ich mache dann so ruckartige Bewegungen und wenn sie mit den Vorderpfoten anfangen das unbekannte "Monster" unter der Decke zu fangen, kannst du noch so weitere Bewegungen machen als ob deine Hand fliehen will. Lässt der Kater sich mehr drauf ein und will deine Hand nicht gehen lassen unter der Decke, dann kannst du dich quasi etwas "wehren". Das triggert meine Kater dann so sehr, dass sie sich durch die Decke versuchen in meinen Arm fest zu beißen und zu kämpfen. Das kann dann ein Raufen mit der Hand unter der Decke werden, wenn du zum Beispiel andeutest nach einem Hinterbein zu greifen.
Ich muss dazu sagen, dass sie das Spiel NICHT mit meiner Hand verbinden. Also keiner von ihnen beißt in meine Hand beim streicheln oder sonst was. Sie kämpfen aus ihrer Sicht mit dem Monster unter der Decke quasi. Manchmal habe ich auch schon beobachtet, dass sie die Decke einfach so angegriffen haben und dann beobachtet und gehofft haben, dass sich da gleich etwas bewegt :)
Ich hoffe, dass ich das so erklärt habe, dass man es versteht.

Da ich so neugierig bin - warum möchte dein Freund keinen dritten Kater? Also was sind seine Bedenken? Aber das musst du nicht beantworten wenn du nicht möchtest.
Liebe Grüße und Gute Nacht :)
 

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
651
wir hatten zuerst eine Katze, diese wollte keine Gesellschaft...

ich habe meinen Freund schon etwas überredet, dass wir nun wo Lucy hier diese schreckliche Stille und Leere hinterlassen hat, zwei zusammen nehmen - damit sie sich wenn wir arbeiten sind auch miteinander beschäftigen können.

Ein drittes Tier ist ihm einfach zuviel. Zudem zieht das auch höhere Kosten nach sich, und man sollte auch Geld im Hintergrund haben, falls grössere Tierarztkosten anfallen.

so, jetzt bitte nicht zum 5. Mal den Vorschlag machen, dass ein dritter Kater das "Problem" lösen würde, danke.
 

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
1.364
Und sie an die Leine gewöhnen, um mit ihnen herauszugehen, kann man richtig nach hinten losgehen.
Davon ab, das eine Katze gerne ihre eigenen Wege geht ( Gebüsch, über Zäune etc.) wohin man ihr nicht unbedingt folgen kann, gibt es Katzen, die, wenn einmal draussen gewesen, es immer wieder einfordern. Das würde ich mir gut überlegen. Es ist wie bei Freigängern, die kann man in der Regel auch nicht, oder unter Umständen sehr schwer in die Wohnung "zurückverpflanzen" kann.
Ich habe immer Freigänger gehalten und dachte auch, wenn eine mal krank ist, kann man an der Leine wenigstens kurz vor die Tür - so schnell, wie mein Kater aus dem Geschirr war, konnte ich gar nicht schauen. Das könnte bei einer reinen Wohnungskatze fatal sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

nirby

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2019
Beiträge
20
Alter
31
Und sie an die Leine gewöhnen, um mit ihnen herauszugehen, kann man richtig nach hinten losgehen.
Davon ab, das eine Katze gerne ihre eigenen Wege geht ( Gebüsch, über Zäune etc.) wohin man ihr nicht unbedingt folgen kann, gibt es Katzen, die, wenn einmal draussen gewesen, es immer wieder einfordern. Das würde ich mir gut überlegen. Es ist wie bei Freigängern, die kann man in der Regel auch nicht, oder unter Umständen sehr schwer in die Wohnung "zurückverpflanzen" kann.
Ich habe immer Freigänger gehalten und dachte auch, wenn eine mal krank ist, kann man an der Leine wenigstens kurz vor die Tür - so schnell, wie mein Kater aus dem Geschirr war, konnte ich gar nicht schauen. Das könnte bei einer reinen Wohnungskatze fatal sein.
Alternativ ein passendes Geschirr kaufen, dann bleibt die Katze auch drin.
 

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
651
Das könnte bei einer reinen Wohnungskatze fatal sein.
die Gefahr sehe ich auch. nee, das werd ich gar nicht erst ausprobieren...

Aktuell machen wir erstmal den Balkon save, da draussen findet Max es nämlich massiv spannend....

und ich habe so ein Gummitier mit Beinen gekauft, was krabbelt. Blöderweise hat der Hersteller die Batterien nicht beigelegt, sondern bereits in das Teil rein gemacht, so dass sie alle sind. Werde ich nachher erstmal umtauschen...

Was sehr gut ankommt ist das "verstecken" - also mit irgendwas unter einer Decke herumbewegen, das findet Max total super :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.549
Lauern und erpföteln was sich unter Decken bewegt ist auch von meiner Mia ein Lieblingspiel.

Schnell gebastelt hierfür ist: einer Spielmaus ein Loch hinten in den Poppes bohren, in das Loch etwas Kleber (Heissklebepistole) und die Maus dann auf einen Holzstab gepäppt (ja ich weiss die arme Maus, erst erdolcht und dann gepfählt:stumm::D)

Wenn dann die Maus unterm Teppich hervorlugt um dann ganz flink unter Selbigen gezogen zu werden, habe ich hier eine Mia in den höchsten Bocksprüngen..
Mit einen schnöden Stab ohne Maus dran, macht ihr das Spiel bei weitem nicht soviel Spass.
 

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
651
oh das ist auch eine tolle Idee :)

das Krabbeltier hab ich umgetauscht... Leider krabbelt es äusserst langsam durch die Gegend und ist somit für beide als Spielzeug uninteressant :(
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben