2x Mensch + 2x Katze + 2x Kater zusammenführen

  • Themenstarter Mumpitz84
  • Beginndatum
M

Mumpitz84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. August 2013
Beiträge
4
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach Tips/Ratschläge/ Erfahrungen für die Zusammenführung von 2 Katern und 2 Katzen...

Zur Situation: Mein Freund und ich haben endlich eine gemeinsame Wohnung gefunden und da wir beide vorher schon Katzenbesitzer waren, müssen die Stubentiger nun demnächst zusammen leben. Ich mache mir etwas Sorgen (natürlich) besonders um meine zwei Mädels. :oops:

ich versuche mal die Miezen und den bisher ausgearbeiteten Plan zur Zusammenführung zu beschreiben.

die Miezen:

Mumpitz:
BKH, 18 Jahre alt, kastriert. Habe ich vor 4 Jahren vom Tierschutz übernommen. Mir wurde erzählt (Angaben ohne Gewähr!) das sie lange Zeit als Gebährmaschine missbraucht wurde, nur in einem kleinen Käfig lebte und nur selten Ausgang bekam. Danach kam sie zusammen mit einer anderen BKH in ein sehr fürsorgliches Zuhause. Dort lebte sie angeblich sehr zurück gezogen und nahm nur selten Kontakt zu ihren Besitzern auf. Von der anderen Katze wurde sie angeblich ziemlich untergebuttert. Die letzten Besitzer mussten die beiden aber aufgrund einer starker Allergie abgeben. Nach kurzem Aufenthalt bei einer Tierschützerin kam sie dann vor 4 Jahren zu mir.
Mumpitz schläft seid der ersten Nacht bei mir bzw am allerliebsten auf mir im Bett. Sie hat sich anfangs tagsüber unterm Bett versteckt, was sich aber auch mit der Zeit legte. Ihr Hauptaufenthaltsort ist nach wie vor das Bett. Dies verlässt sie wirklich nur um aufs Katzenklo oder fressen zu gehen. Aufgrund ihres Alter schläft sie sehr viel. Gesundheitlich ist sie soweit fit, hat allerdings leider nur noch 2 Zähne.

Püppi:
EKH, Ca. 12 Jahre alt. Püppi kam ziemlich spontan vor 2 Jahren zu mir. Auch zu ihr kann ich nur sehr wage Aussagen bzw. Vermutungen über ihre Vergangenheit machen.
Püppi war reine Wohnungskatze und vermutlich immer ohne Artgenossen. Ihr Besitzer lag im sterben und die Katze musste schnell weg.
Püppi war nicht kastriert, was von mir nachgeholt wurde und höchste Eisenbahn war. Die Gebärmutter war bereits stark verändert, voller Zysten und Eiter. Sie hat sich davon gut erholt. Außerdem kam Püppi mit einer sehr weit fort geschrittenen plasmazellulären Pododermatitis hier an. Die Pfotenballen waren nicht nur stark geschwollen, sonder die Vorderpfoten bereits blutig. Ich fürchte das dies nie behandelt wurde. Aber auch das haben wir mittlerweile im Griff.
Püppi ist noch deutlich agiler als Mumpitz und nutzt die ganze ihr zur Verfügung stehende Fläche. Sie hat sich Recht schnell eingelebt und ist dem Menschen gegenüber recht aufgeschlossen.

Mumpitz und Püppi sind nicht die besten Freunde, akzeptieren sich aber. Püppi faucht Mumpitz ab zu mal an, aber zu richtigen Auseinandersetzungen ist es nie gekommen. Mumpitz hat noch nie zurück gefaucht, das einzige was sie wirklich "verteidigt" ist ihr Platz auf dem Bett auf mir. Dies macht sie durch starren. Püppi darf aber mit ins Bett und liegt dann an meiner Seite.

Beide haben die Möglichkeit raus zu gehen. Püppi nutzt dies bedingt, weiter als bis zum Ende der Einfahrt traut sie sich nicht und auch nur, wenn die Haustür offen bleibt. Mit den Nachbarskatzen prügelt sie sich ganz gerne durch die Haustür, begegnen sie sich draußen ist Püppi eher kleinlaut.
Mumpitz geht gar nicht raus.

Titus und Milo:

Eine Bruderpärchen EKH von einer Katzenhilfe. Die beiden sind 6 Jahre alt und kastriert. Mein Freund holte sie im Alter von ca. 6 Monaten zu sich. Die beiden sind reine Wohnungskatzen, werden aber in der neuen Wohnung Freigang bekommen. Beide sind dem Menschen gegenüber eher scheu, fremde bekommen sie so gut wie gar nicht zu Gesicht. Haben sie aber einmal Vertrauen gefasst ist alles gut.

Titus ist ein 12 Kilo Kater der gerne mal seinen kleineren Bruder stänkert. Zwischen den beiden gibt es hin und wieder Auseinandersetzungen, die ich aber als normales Katergeraufe einschätzen würde. Denn so wie sie ab und zu zanken liegen sie auch gemeinsam im Bett und kuscheln.

Milo ist die Hälfte von seinem Bruder und deutlich misstrauischer. Es hat ein gutes Jahr gedauert, bis er mich akzeptiert hat. Die meisten Raufereien gehen von Titus aus, wobei auch Milo mal zurück schlagen kann.

Hoffe ihr könnt euch jetzt ein ungefähres Bild von den miezen machen...

Der Plan:

in der neuen Wohnung haben wir zum Glück die Möglichkeit erstmal räumlich zu trennen. Mumpitz und Püppi sollen Schlafzimmer (damit Mumpitz ihr Bett beziehen kann) Bad und Flur beziehen. Titus und Milo sollen Wohnzimmer und Küche zur Eingewöhnung bekommen. Vorab würde ich gerne überall diese Feliway stecker verteilen. Hab davon schon öfter gelesen, aber noch keine Erfahrung damit bisher.
Nachdem beide Parteien sich eingewöhnt haben, wollen wir in die Wohnzimmertür eine Gittertür anbringen. Wir können dann immer noch durch die Küchentür die Räumlichkeiten wechseln.

Soweit der Plan? Kann mir jemand sagen, ob das ein guter Weg ist?

UND wie gehts dann weiter? Woran können wir erkennen, wann wir den nächsten Schritt machen können? Und wie sieht dieser optimalerweise aus? Was machen wir wenn es schon an der Gittertür zu Streitigkeiten kommt?

Ich mache mir arge Sorgen das Mumpitz von den beiden Katern untergebuttert wird... Ebenso fürchte ich das Püppi aufgrund der Isolation nicht gut sozialisiert wurde und die Jungs werden ihr nichts schenken...

Fragen und viele Sorgen die mich bzw. uns beschäftigen...

Hoffe auf Zuspruch, Rat und Tips, denn wir möchten so gut vorbereitet wie möglich die Zusammenführung angehen und keine groben Schnitzer machen, die sich vielleicht später nicht mehr ausbügeln lassen. :oops:

Danke schonmal und viele Grüße,
Kira
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Euer Plan ist super :D
Mit der Gittertür kann erstmal nix passieren, also könnt ihr euch entspannen und abwarten. Ich wäre aber auch aufgeregt.
Mit der Option auf Freigang der Jungs hätte ich auch ein besseres Gefühl.


Zur Unterstützung würde ich eine Woche vorher alle mit Zylkene versorgen. Das schadet nie und kann nur hilfreich sein (Ist kein Medikament)

Da alle in einem neuen Revier ankommen, sind die Katzen sicher anfangs etwas verhalten (hoffentlich:p) und werden langsamer aufeinander zugehen, was ein guter Einstieg wäre:)
Welche Schritte wann sinnvoll sind werdet ihr sicher merken, da ihr ja keine Neulinge seid und eure Katzen schon länger kennt.
Sobald sich Entspannung und Neugier am Gitter breit macht kann man weiter sehn.
 
M

Mumpitz84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. August 2013
Beiträge
4
Danke für deine schnelle Antwort und deine beruhigenden Worte! Das entspannt schonmal ein bisschen :D

Wir freuen uns total auf die Wohnung, vorallem weil es für die Miezen diekt aufs Feld raus geht, können sie also nach Eingewöhnung etc ruhigen Gewissens raus lassen (wobei man sich ja immer Sorgen um die Monster macht :oops: )

Zylkene - hab ich schonmal gelesen glaube ich...werd ich mich noch mit beschäftigen, zum Glück ist ja noch Zeit. Danke für den tip!
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Das hört sich nach Katzenparadies an:D
Ich wünsche euch viel Glück, ist ja schon eine bunte Katzenmischung und erfordert sicher einiges an Geduld:) Aber meist kommt eh alles anders, als man es sich ausmalt, deshalb ist es am besten man bereitet sich einfach gut vor und wartet ab;)

Hier bekommst du Zylkene am günstigstenhttp://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/zylkene-75-mg-kapseln-vet.-10x10-st-intervet-deutschland-gmbh-pzn-6100205.html
Bei 4 Katzen würde ich auch gleich ein 100erPack nehmen.
Erfahrungsgemäß wirkt es erst nach 7-10 Tagen, deshalb vorher damit anfangen.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Euer Plan ist super :D

Ich kann mich Monika nur anschließen, hört sich gut an. ;)

Wichtig ist auch, dass Ihr entspannt seid, wenn es auch erstmal wohl schwer fällt. Lasst es auf euch zukommen, wird meist anders als gedacht.

Drücke die Daumen.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Schön, dass Ihr Euch vorher einen Plan macht, der sich übrigens sehr gut anhört. Und wer weiß, vielleicht schwärmen die beiden Jungs für Püppi, statt sie unterzubuttern. :D

Vielleicht wird das viel harmonischer, als Ihr Euch das jetzt vorstellen könnt. Ich wünsche Euch auf jeden Fall erst einmal einen zügig vorangehenden Umzug ohne Zwischenfälle jeglicher Art und schöne Tage zu Sechst in der neuen Wohnung! :pink-heart:
 
M

Mumpitz84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. August 2013
Beiträge
4
Vielen Dank für euere Antworten und es freut mich sehr zu hören das wir mit unseren bisherigen Planung nicht total auf dem Holzweg sind :D

ich denke auch das wir uns zuviele Gedanken machen, aber abstellen kann vorallem ich die auch irgendwie nicht :rolleyes:

Danke tiedsche für den Link mit dem Zyklene, da werd ich auf jeden Fall was bestellen. Hab schon ein bisschen dazu gegoogelt und das hört sich sehr vielversprechend an. Hoffe das es besonders für die zwei schisser kater den Umzug etwas leichter macht.
hab da aber noch ein paar Fragen zu:

- ich fütter abends mit dem Nassfutter Taurin, kann ich das Zyklene dazu mischen, oder lieber morgens das eine und abends dazu andere ins nassfutter geben?

- kann mir jemand sagen, wie lange wir es nach dem Umzug noch ca. geben sollten? Oder abhängig davon machen wie die Katzen sich machen? Nicht das ich es nach einer (hoffentlich) erfolgreichen Zusammenführung absetzte und dann der Trouble los geht?

- und noch etwas, was mir noch etwas Sorge bereitet und hoffe das jemand dazu etwas sagen kann: Die plazmazelluläre Pododermatitis bei Püppi ist ja eine Autoimun erkrankung unbekannter Ursache. Wir haben wirklich lange gebraucht um das in den Griff zu bekommen, nun hab ich etwa sorge das es sich dadurch wieder verschlechtern kann? Hat jemand Erfahrung mit der Gabe von Zyklene bei dieser Krankheit?

Danke und Lg
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
- ich fütter abends mit dem Nassfutter Taurin, kann ich das Zyklene dazu mischen, oder lieber morgens das eine und abends dazu andere ins nassfutter geben?

Ob morgens oder abends, ist eigentlich egal. Meine Katze mochten sogar sehr gerne Zylkene, habe es ihnen vor der Fütterung auf einem Stückchen NaFu gegeben, also, die Kapseln aufgemacht und Pulver übers Futter.

- kann mir jemand sagen, wie lange wir es nach dem Umzug noch ca. geben sollten? Oder abhängig davon machen wie die Katzen sich machen? Nicht das ich es nach einer (hoffentlich) erfolgreichen Zusammenführung absetzte und dann der Trouble los geht?

Zylkene kannst du noch einige Wochen lang geben, wenn auch schon alles gut läuft. Du wirst es sehen, wenn sie richtig entspannt sind und ungezwungen miteinander umgehen, kannst es weglassen. Und nein, ich konnte keinen Entzugseffekt beobachten.

- und noch etwas, was mir noch etwas Sorge bereitet und hoffe das jemand dazu etwas sagen kann: Die plazmazelluläre Pododermatitis bei Püppi ist ja eine Autoimun erkrankung unbekannter Ursache. Wir haben wirklich lange gebraucht um das in den Griff zu bekommen, nun hab ich etwa sorge das es sich dadurch wieder verschlechtern kann? Hat jemand Erfahrung mit der Gabe von Zyklene bei dieser Krankheit?

Da kann ich dir leider gar nichts zu sagen, vllt. den Hersteller fragen?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Die plazmazelluläre Pododermatitis bei Püppi ist ja eine Autoimun erkrankung unbekannter Ursache. Wir haben wirklich lange gebraucht um das in den Griff zu bekommen, nun hab ich etwa sorge das es sich dadurch wieder verschlechtern kann? Hat jemand Erfahrung mit der Gabe von Zyklene bei dieser Krankheit?
Das ist ja sehr speziell - da würde ich am besten den TA interviewen. Eigentlich hat Z keine Nebenwirkungen, aber ich hab schon mal gelesen, dass es manche Katzen nicht vertragen.
In Kombi mit Taurin seh ich da keine Probleme
Hier ist mal die Zusammensetzung von Zylkene....
http://www.vetoquinol.de/de/produkte/artikel/Zylkene.php

kann mir jemand sagen, wie lange wir es nach dem Umzug noch ca. geben sollten? Oder abhängig davon machen wie die Katzen sich machen? Nicht das ich es nach einer (hoffentlich) erfolgreichen Zusammenführung absetzte und dann der Trouble los geht?
Eine Packung würde bei 4 Katzen ja gut 3 Wochen reichen (wobei beim 10kg-Kater müßtest du ja wahrscheinlich mehr geben:confused::D ). Dann würde ich schauen wie die Stimmung ist. Wenn sie alle ziemlich entspannt sind wird nach einem Absetzen sicher nicht das Chaos ausbrechen. Sollte die Stimmung immer noch sehr gereizt sein würde ich noch eine Packung hinterher schieben.
 
M

Mumpitz84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. August 2013
Beiträge
4
  • #10
Ok, prima ihr seid ja super fix mit euren Antworten, besten Dank!

Bezüglich Püppi werd ich dann mal mit dem TA und Hersteller sprechen, wobei ich fürchte das wir dann ne Feldstudie aufmachen :rolleyes: leider ist die Krankheit wirklich sehr speziell und man findet kaum etwas dazu...

Wenn ich euch richtig verstanden habe, kann ich also das Taurin (das ich als Pulver mit etwa Wasser unters Nassfutter mische) ruhig zusammen mit dem Zyklene geben? Sorry wenn ich nochmal so doof frage :oops:

- eine Packung würde bei 4 Katzen ja gut 3 Wochen reichen (wobei beim 10kg-Kater müßtest du ja wahrscheinlich mehr geben ) - das fürchte ich auch, das ist wirklich ein Brummer :D
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Wenn ich euch richtig verstanden habe, kann ich also das Taurin (das ich als Pulver mit etwa Wasser unters Nassfutter mische) ruhig zusammen mit dem Zyklene geben? Sorry wenn ich nochmal so doof frage
....ich weiß es nicht, kann mir aber kaum vorstellen, dass es mit der Mischung Probleme gibt.
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #12
Wenn ich euch richtig verstanden habe, kann ich also das Taurin (das ich als Pulver mit etwa Wasser unters Nassfutter mische) ruhig zusammen mit dem Zyklene geben? Sorry wenn ich nochmal so doof frage :oops:

Ich würde Zylkene nicht mit Taurin und Wasser mischen.

Bereite NaFu vor, gebe Taurinwasser dazu und Zylkene einfach übers NaFu streuen. Wie gesagt, meine Katzen fanden es richtig lecker.

Also Zylkene und Taurin zusammen, denke ich, ist kein Problem.........aber halt nicht zusammenmischen.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
4K
J
F
Antworten
3
Aufrufe
663
S
M
Antworten
2
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
S
Antworten
5
Aufrufe
1K
tiedsche
tiedsche

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben