2 Kitten für älteren Kater - Kater oder Katzen, Geschwister oder zwei nacheinander?

  • Themenstarter Jule73
  • Beginndatum
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Hallo,

Ich habe die letzten drei Wochen ja schon so viel tolle Ratschläge und gedankliche Unterstützung hier bekommen und das hat mir sehr weiter geholfen. Nun "belästige" ich euch gleich nochmal mit dem Thema:

Nun bin ich immer noch auf der Suche nach dem richtigen Mitbewohner für meine Max (8 Jahre), der dieses Jahr seinen älteren Kumpel verloren hat. Mein erster Vergesellschaftungsversuch ist gescheitert. Das Hauptproblem ist, dass Max zu lieb war und vom anderen eigentlich sehr sozial beschriebenen Kater heftig angegangen wurde. Einen zweiten Versuch mit einem älteren Kater möchte ich eigentlich nicht wagen. Zumal wir einerseits ein mutiges Tier brauchen (2 quirlige Kinder im Haushalt), aber andererseits ein sanftes, nicht dominantes. Das scheinen gegensätzliche Eigenschaften. Ein Scheuchen, wie uns auch geraten wurde, kommt aufgrund der Kinder wohl eher nicht in Frage.

Ich möchte das ganze nicht überstürzen, aber es lässt mir auch nicht so recht Ruhe. Zumal ich stark dazu tendiere Kitten zu holen (die Max körperlich noch nicht überlegen ist). Ich möchte keine Waisenkitten aus dem Tierschutz holen, weil mir das Risiko zu hoch ist, dass sie nicht gut genug sozialisiert sind. Daher möchte ich lieber Kitten, die noch lange bei ihrer Mutter bleiben durften. Und das ist ja meist mit ein bisschen Vorlauf verbunden. Daher kommen jetzt nochmal ein paar Fragen an euch, und ich würde mich ganz doll über eure Ratschäge und Erfahrungen freuen.

Kater oder Katzen?
Eigentlich sagt man ja gleiches Geschlecht. Aber gilt das auch, wenn das Alter so unterschiedlich ist? Ich möchte vom Bauch her eher Kater, aber es geht ja nicht um mich sondern um Max. Max tobt schon auch noch ganz gerne, aber natürlich nicht mehr so wie ein Jungkater.

Eins oder zwei?
Klar, man sagt immer 2 Kitten, damit die miteinander toben können. Aber besteht dann nicht das Risiko, dass der ältere von zwei Seiten doppelt soviel "tyrannisiert" wird? Ich möchte, dass Max der Chef bleibt, bzw. nicht unterdrückt wird. Ist das Risiko bei zwei größer, dass sie dominant auftreten, nach dem Motto gemeinsam sind wir stark? Ist bei drei immer einer über oder ist eine Gruppe von drei sogar eher harmonischer?

Auf einmal oder nacheinander?
Ist es für die Harmonie besser die Kitten nacheinander einziehen zu lassen? So dass Max sich erst an eins gewöhnen kann und ein paar Monate später kommt ein Tobepartner für das zweite Kitten, der dann aber evt ein paar Monate jünger ist? Oder ist es besser, wenn zwei gut verträgliche Geschwister auf einmal einziehen (nach dem Motto Sprung ins kalte Wasser für Max) und diese sich dann zumindest schon mal verstehen.

3 Monate oder 5 Monate?
Ich hätte evt die Möglichkeit im September gleich nach unserem Urlaub ein oder zwei 19 Wochen alte, dann auch schon kastrierte Katerchen zu holen. Ist das eine gute Idee, weil sie noch länger im Sozialverbund gelebt haben und gut sozialisiert sind? Oder wären kleinere besser (14 Wochen), weil die Jungs dann noch nicht so stark in die Rüpelphase eingestiegen sind und dann vielleicht noch nicht so dominant auftreten?

Liebe grüße
Jule
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Wenn du Kitten holst, definitiv 2 zusammen. Gerade Kitten, die sich gut kennen, halten sich sowieso bevorzugt an den gewohnten Partner. Das läßt deinem Max Zeit, sich an die beiden zu gewöhnen.
Und die Gefahr, das sich die beiden gegen ihn verbünden, ist sehr, sehr klein

Hm, das Alter. Meine Katzen akzeptieren etwas ältere Jungspunde besser als ganz kleine Kitten. Sie tun den Kleinen nichts, aber echten Kontakt nehmen sie eigentlich immer erst auf, wenn die etwas älter sind. Also 6 Monate alte Katzen krieg ich leichter in die Gruppe als Kitten, wenn sie gut sozialisiert sind.

Kater oder Katze würde ich ganz klar vom Spielverhalten von Max abhängig machen. Ok, er spielt und tobt noch gerne. Aber wie? Spielt er lieber fangen, oder möchte er sich schon in einem Katzenknäul über den Boden kugeln? Also wenn er Raufspiele mag, nimm Kater. Wenn er lieber ohne Körperkontakt spielt, sind Mädchen vielleicht sogar die bessere Wahl.

Und wegen den Kindern, gut, Scheuchen sind wohl wirklich oft nicht geeignet. Aber dominant muß eine Katze, die mit Kindern klar kommt, absolut nicht sein.
Da ist eher wichtig, das sie mit Menschen aufgewachsen ist und den Kontakt zu Menschen sucht.

Ich hatte hier einen Persermischling, der war gegenüber anderen Katzen ein absolutes Schaf. Aber Menschen hat er geliebt, egal wie groß die waren. Der ist schon als Kitten jedem hinterherglaufen und wäre am liebsten auf irgendjemandem festgewachsen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Mal abgesehen, dass ich niemals einem 8 Jahre alten Kater kitten vor die Nase setzen würde, du weißt nie , wie sich die kitten entwickeln.
Die können durchaus dominant werden, den Senior verdrängen und auch deine Kinder nicht mögen, wenn sie erwachsen sind.
Ansonsten immer zwei kitten gleichen Geschlechts, gleichzeitig und möglichst 14 Wochen alt, 19 Wochen ist sehr gut.
Im Tierschutz bekommst du da überall welche, die oft besser sozialisiert sind wie bei sogenannten Züchtern. Auch Waisen sind da oft besser aufgehoben, weil sie mit den anderen Katzen zusammen leben.
Denk bitte nochmal über ein PASSENDES Tier nach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Liebe Margitsina,

Ich denke schon die ganze Zeit über ein passendes Tier nach. Wie schon gesagt, wir haben es gerade mit einem angeblich unglaublich sozialen, friedlichen Kater versucht und es endete damit dass Max mit Bisswunden eine Nacht in der Tierklinik verbracht hat. Er ist ein totales Schäfchen und ich habe wirklich Angst, dass ein ältere Kater ihm gegenüber wieder dominant auftreten würde. Ich habe auch schon etliche Stunden im Netz auf der Suche verbracht und mit einigen Pflegestellen gesprochen. Aber so richtig fündig bin ich nicht geworden.

Wenn mir jemand einen wirklich, wirklich nicht dominanten, umgänglichen, lieben Wohnungskater vermitteln könnte, der auch Kindern "erträgt", dann würde ich das sofort machen. Aber auch die Pflegestelle von unserem letzten Versuch konnte sich überhaupt gar nicht erklären, wieso der Neue Kater hier so dominant aufgetreten ist. Ich denke ein bisschen dass Max sich vielleicht als Mobbingopfer anbietet? Ich habe schlicht Angst vor einem neuen Versuch. :)

Ich bin auch unsicher, ob Kitten der richtige Weg sind.... ich möchte doch nur, dass Max glücklich ist. Ich habe sogar schon mit dem Gedanken gespielt, keinen neuen Partner zu holen, aber das kann ja auch nicht die Lösung sein.

Aber Du hast natürlich auch total recht, bei einem Kitten weiss man nicht wie sich der Charakter entwickelt. Ich hätte nur gehofft, dass zumindest das Vertrauen zwischen den Katern vorher aufgebaut ist.

Liebe Grüße
Jule
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.211
Wenn du Kitten holst, definitiv 2 zusammen. Gerade Kitten, die sich gut kennen, halten sich sowieso bevorzugt an den gewohnten Partner. Das läßt deinem Max Zeit, sich an die beiden zu gewöhnen. Und die Gefahr, das sich die beiden gegen ihn verbünden, ist sehr, sehr klein.

Kann mich da aus eigener Erfahrung nur anschliessen :) Meine Erstkatze war bereits erwachsen, als ich ein Geschwisterpärchen (Kitten) dazubrachte. Sie erwiesen sich (übrigens aus einer Zucht, aus der mir die Katzen dort bekannt waren) auch später als sehr sozial. Für die Kätzin bedeutete es Abwechslung und die Jungen hatten einander zum Toben :) M.E. ist auch eine 8-jährige Katze nicht zu alt dazu. Auch gute Pflegestellen können Kitten gut einschätzen. Ein kleines Risiko bleibt immer, denn hellsehen können auch PS nicht.


Kater oder Katze würde ich ganz klar vom Spielverhalten von Max abhängig machen.

Und wegen den Kindern, gut, Scheuchen sind wohl wirklich oft nicht geeignet. Aber dominant muß eine Katze, die mit Kindern klar kommt, absolut nicht sein.
Da ist eher wichtig, das sie mit Menschen aufgewachsen ist und den Kontakt zu Menschen sucht. .

*Zustimm* und die Kinder müssten natürlich im sorgfältigen Umgang mit den Katzen instruiert werden ;)
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Danke,

Ayleen, hattest Du das Gefühl, dass es für deine ältere Dame die richtige Entscheidung war zwei Kitten zu nehmen?

Das Spielverhalten von Max heute kann ich schlecht einschätzen. Als Meo (mein alter Kater) noch jung und fit war, sind die beiden ganz schön durch die Gegend gerauft. Aber er war ja um einige Jahre älter (habe die beiden damals als Doppelpack 6 Monate und ca 4 Jahre bekommen). Die letzte Zeit war Leo halt nicht mehr so zum toben aufgelegt. Daher weiss ich nicht, ob Max heute nicht auch noch gerne raufen möchte oder ob sich das im Alter geändert hat. Aber mit mir kann er das ja nicht so gut.

Um die Sicherheit der Katzen vor den Kindern mache ich mir eigentlich wenig Gedanken. Ich bin da sehr strikt im Durchsetzen, dass die Kinder die Katzen nicht anfassen dürfen. Und das klappt bisher ganz gut. Und wenn ist es eher ein ganz vorsichtiges Streicheln.

LG
Jule
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
Hast du eigentlich scho mal über einen Kater nachgedacht der vielleicht um 3-4 Jahre ÄLTER ist als Max?
Vielleicht findest sich hier eine bessere Konstellation

Und hast du schon mal ein Gesuch hier im Forum eingestellt? Da findet sich sicher etwas passendes.
Ich möchte nur kurz anmerken (aber bitte nicht böse sein, dass ist nur meine Meinung): Du möchtest doch Max etwas gutes tun. Dann würde ich einfach noch länger nach dem passenden Kater suchen als zwei Kitten zu holen.
Ich weiß es ist verlockend. Aber ich glaube auf Dauer wäre Max mit einem passenden gleichaltrigen Kumpel besser dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.936
Ort
Irland
Ich hatte letztes Jahr 3 Kitten im Haus und das Jahr davor 3 Kitten im Haus. Die haben grundsätzlich miteinander gespielt und die Alteingesessnen komplett in Ruhe gelassen.
Also ich würde auch zu gut sozialisierten Kitten/Jungkatzen raten.
Ich gehe sogar so weit, zu zwei Mädels zu raten, da die, wenn sie älter sind eher nach Ruhe suchen und zwar zickig sein können, aber normalerweise nicht nach Stunk suchen - was Kater eher mal tun.
Zumindest ist das in meinem Haushalt so. Die Weibchen sind friedlich, gehen sich aus dem Weg wenn sie sich nichts zu sagen haben und die Männchen finden es toll, Ärger zu machen und die Mädels zu striezen.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Hallo Nicky,

Ja ich habe auch nach älteren Katern gesucht und auch bei einigen, die ich auf Vermittlungsseiten gefunden habe, angefragt. Allerdings musste ich feststellen, je älter die Kater sind umso schwieriger ist es "kinderertragende" Tiere zu finden. Entweder heisst es keine Kinder oder Kinder ab 12 Jahren.... ich habe das Gefühl, dass die Suche durch die Kinderkomponente nochmal deutlich schwieriger ist.

Ein weiterer Punkt, warum ich mit viel älter Bedenken habe: meinem Sohn hat der Tod unseres alten Katers schon ganz schön zugesetzt (mir auch). Wenn ich jetzt ein zB 13 Jahre altes Tier nehme, dann werden gesundheitliche Probleme auch schon viel wahrscheinlicher.... Daher möchte ich eigentlich, dass der Kater höchstens 10 Jahre alt ist.

Ein Gesuch habe ich tatsächlich noch nicht aufgegeben. Könnte ich natürlich auch noch machen... ich hatte viel bei den Notfellchen gestöbert. Da fand ich problematisch, dass fast alle Tiere zu weit von uns entfernt waren, um sie vorher einmal anzusehen. Und das wäre jetzt für mich Grundvorraussetzung. Ich muss zumindest vor der Vergesellschaftung ein gutes Bauchgefühl haben, dass es passen könnte.

und wie gesagt, ich habe schlicht Angst, dass es wieder schief geht (also Angst, dass Max nochmal so einen Stress haben muss). Aber ich zweifle ja selber auch immer noch manchmal an der Kitten Idee. Tatsächlich ist es nicht so, dass Kitten meine erste Wahl wären. Klar sie sind super süß, aber ich weiss auch, dass sie anstrengend sein können. :)

Aber meinst Du, dass Kitten in jedem Fall keine gute Gesellschaft für Max wären? Es gibt doch durchaus auch ein paar Beispiele, bei denen auch die älteren Tiere mit den jüngeren kuscheln und spielen, oder?
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
  • #10
Aber meinst Du, dass Kitten in jedem Fall keine gute Gesellschaft für Max wären? Es gibt doch durchaus auch ein paar Beispiele, bei denen auch die älteren Tiere mit den jüngeren kuscheln und spielen, oder?

Nein Nein nein! so hab ich nicht gemeint :D
Gesellschaft sind die Kitten allemahl, keine Frage. Aber ich meine nur das ein Kater im gleichen Alter mit dem er sich gut versteht hald besser wäre. :)

Aber du könntest doch trotz allem mal ein Gesuch einstellen :) Kostet ja nichts.
Und schildere deine Sorgen ganz genau! Also auch das du die Katze gerne vorher sehen möchtest! Vielleicht ergibt sich da ja was !
Ich drück dir auf alle Fälle die Daumen das es klappt!
Hab in deinem letzten Thread schon still mitgelesen. Schade das es nicht geklappt hat!
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.211
  • #11
Ayleen, hattest Du das Gefühl, dass es für deine ältere Dame die richtige Entscheidung war zwei Kitten zu nehmen?

Definitiv ja. Die Kätzin war 4 Jahre alt und von der Züchterin als "dominante Einzelgängerin" beschrieben worden. Die Süsse war agil bis ins hohe Alter und hat die beiden Kitten akzeptiert. Sie zeigten ihr am ersten Tag gleich Flaschenbürsten-Schwänzchen, als sie meinte, die beiden anfauchen zu müssen ;) Sie hatte ihre Ruhe, aber ebenso Unterhaltung und hat manchmal sogar mitgespielt :) Das muss jetzt nicht heissen, dass dies generell so verläuft.

Daher weiss ich nicht, ob Max heute nicht auch noch gerne raufen möchte oder ob sich das im Alter geändert hat.

Der Idee einer Userin, zwei Kitten-Mädels zu holen, könnte ich mich anschliessen. Das sind in der Regel keine "Raufbolde" ;) auch wenn Max mit 8 Jahren m. E. noch kein Senior ist.

Wie's rauskommt weiss man leider nie genau. Mit einem Gesuch im Forum hättest du, wie bereits erwähnt wurde, weitere Möglichkeiten.
 
Werbung:
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #12
Dankeschön für die Antwort.

Tatsächlich tendiere ich gerade ganz stark zu zwei kleinen Mädels. Ich hätte zwar nie gedacht, dass ich alte "Katernärrin", mir mal Damen ins Haus holen würde. Aber man muss vielleicht einfach aufgeschlossen sein. :)
Hätte mir ja schon nicht träumen lassen, überhaupt Kitten ins Haus zu holen...

Liebe Grüße
Jule
 

Ähnliche Themen

Gerhard
Antworten
20
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01
Jule73
Antworten
23
Aufrufe
3K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf
R
Antworten
13
Aufrufe
1K
Roboterkatze
R
M
Antworten
10
Aufrufe
1K
Marisa25
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben