2 Katzen zu unterschiedlichen Zeiten kastrieren?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
Heyho liebe Katzis!

Ich habe zwei süße Kätzchen (mittlerweile Schmusekätzchen :)) daheim und jetzt stünde die Kastration mal an. Wir wissen zwar nicht GANZ genau, wie alt die zwei sind, aber nachdem sie schon eine Zeit lang zahnen und ca. 2kg schwer sind je Katze (okay, ist kein direktes Indiz, aber ich rechne hald 100g Geburt + 100g pro Woche = irgendwas um die 5 Monate :D)... haben bisher auch wöchentlich ca. 100g zugenommen, von daher *g*...

Außerdem ist es bei der Katze ja auch aus einem Dringlichkeitsgrund, da sie einen Nabelbruch hat, der auch untersucht und als ungefährlich befunden wurde, aber sich (unserer Meinung nach) schon etwas vergrößert hat, das Risiko, dass das schlimmer werden könnte macht mich wahnsinnig und am liebsten würde ich sie einfangen und festhalten, wenn's beim Spielen wieder wild wird :D...

Jetzt hab ich aber selber wahrscheinlich mehr Angst davor, als die Katzen und mache mir natürlich Sorgen:

Unter Anderem wollte ich fragen, ob es denn so klug ist, die zwei getrennt kastrieren zu lassen (TA meinte, der Kater hätte noch Zeit...) da ER ja dann nicht wirklich schonend mit ihr umgehen wird. Sollten wir sie in dieser Zeit eher voneinander trennen, oder was meint ihr, wäre da klug?

Eine weitere Frage ist eben - die Sprechstundenhilfe des TA meinte, man könne die Katzen unangekündigt vorbei bringen, sie müssten hald nüchtern sein. Also um 9:00 hinbringen (bzw. irgendwas zwischen 9 und 12 Uhr) und am Nachmittag (zwischen 15 und 19 Uhr) wieder abholen. Ist das überall so üblich, dass die nicht zur Beobachtung dort bleiben müssen (wie beim Menschen), oder eher die Ausnahme?... Will mein Kätzle ja auch gut versorgt wissen...

Da die kleine noch dazu den Nabelbruch genäht bekäme, wäre die Operation ja noch ein bisserl größer... müssten wir da noch auf was Acht geben? Wie lange braucht so ein Nabelbruch um ebenso zu heilen? Die Kastrationsnarben sind ja anscheinend relativ schnell verheilt, was ich gelesen habe...?

Ich denke darüber nach, die Kleine noch diesen Freitag hin zu bringen, weil ich mir wegen dem Nabelbruch solche Sorgen mache. Denkt ihr wäre das strategisch günstiger, da wir sie am WE beobachten könnten, oder wär's eher blöder, weil am Sonntag (Samsag nur Vormittag) ja kein TA da ist, wenn Probleme auftreten. Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen?

Sorry, viele Fragen, aber ich sorge mich wirklich um meine kleinen Wuzis, sind ja schon wie eigene Kinder die zwei Süßen :rolleyes:

LG und Danke im Voraus
Früchtetee
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Ich würde definitiv beide gleichzeitig kastrieren lassen. Dann riechen beide nach Tierarzt, sind beide platt und es gibt keinen Stress.

Es ist völlig üblich, die Katzen abzuholen, sobald sie wach und halbwegs fit sind. Nur schlafend solltest du sie nicht mitnehmen, da kann zu viel passieren.
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Ich würde auch beide gleichzeitig kastrieren lassen. Wenn du die eine zum TA bringst, gibt es meist etwas stress, weil die eine Katz dann anders riecht.
Wenn beide dann gleichzeitig kastriert werden, habt ihr es auch direkt hinter euch.

Hatte zwei Kitten die kastriert worden sind hier - beide waren 14 Wochen jung. Hatten beide einen Nabelbruch. Es war genauso wie eine normale Kastrationswunde.
Man muss halt aufpassen, dass sie nicht viel springen, zu wild toben oder sich halt die Nähte rausbeißen. Aber ein Guter Tierarzt würde euch sowieso nochmal aufklären, was man beachten muss etc.


Auch ist es normal, dass man die Katz morgens abgibt und dann später am nachmittag/frühen abend wieder abholt :)
Die werden noch etwas benebelt sein, aber das geht schon.

Warten würde ich nur aufgarkeinen fall. 5 Monate ist eigentlich das Alter, in dem man Katzen kastrieren sollte, wüsste nicht weswegen man warten sollte :confused:
Freitags klingt gut, dann könnt ihr am WE ein Auge drauf werfen :)
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
[...]
Warten würde ich nur aufgarkeinen fall. 5 Monate ist eigentlich das Alter, in dem man Katzen kastrieren sollte, wüsste nicht weswegen man warten sollte :confused:
Freitags klingt gut, dann könnt ihr am WE ein Auge drauf werfen :)

Ja, weiß ich auch nicht wirklich, kann ich auch nicht richtig verstehen, warum sie das meinte. War da leider nicht mit dabei, da ich krank war, aber mein Freund meinte, sie habe gesagt, dass der Kater noch "die Harnwege ausbilden müsse"... habe das auch schon hinterfragt, wobei viele der Meinung waren, das sei Humbug (genauso wie die Sache mit dem Katerköpfchen). Die TÄ damals meinte auch, dass die Katze, umso kleiner bliebe, je früher sie Kastriert würde...

Was DA wirklich dahinter steckt, wie viel Wahrheit und wie viel veralteter Glaube, weiß ich nicht. Es sagen ja auch noch immer TÄ, dass Trockenfutter gut für die Zähne sei und ich hab hier und auch wo anders schon sooo oft gelesen, dass das totaler Blödsinn is, weil das Futter eh meistens nur 1x durchgebissen wird und auf die Zähne somit wenig bis gar keinen Einfluss hat... :rolleyes:

Ich denke mir nur, dass es vllt. unkomplizierter ist - für uns, Stressmäßig. Sie würden beide gleich riechen. Sie würden BEIDE etwas schlapp sein und der eine nicht den anderen zum rumtollen animieren können (bei beiden Malen nicht. Die kleine Katze is ein richtiger Wildfang und würde den Herrn sicher in seiner Situation "angeh'n", da sie ja dann mal die Stärkere wäre...:rolleyes:...

Denke ich werde sie beide hin bringen... Muss nur meinen Freund noch überzeugen. Der meinte nämlich immer, dass sich unser Napoleon "zu einem ordentlichen Kater entwickeln soll"... (was ja ohne Hoden für einen Mann nicht möglich ist... :rolleyes: oh-oh-oh Männlichkeit und so... :omg:)...
Aber die Überzeugungsarbeit habe ich ja schon öfter erfolgreich geleistet... TroFu vs. NaFu (my win for NaFu *g*) oder Umgang mit Unsauberkeit - körperliche Bestrafung vs. Katzensprache á la anfauchen (My Win for Katzensprache :D ...), oder auch im Umgang mit den Katzen... (ich bin hald sehr wertschätzend gegenüber den Katzen... das merken sie auch... sie liegen lieber bei mir aufm Tisch, während ich arbeite und nicht streicheln kann, als bei meinem Freund, der auf der Couch liegt und 2 freie Streichelhände hat... :p...) Aber da isser selber Schuld... wer Katzen zum Spaß durch Blicke und Handbewegungen bedroht (er haut sie nicht, aber er 'droht' es quasi an), ihnen Klapse gibt, wenn sie knurren beim Fressen oder sie öfter mal mit Schimpfworten anspricht, is selber Schuld! PAH! :zufrieden: Ich bin lieb, knuddel sie, mach ihnen Komplimente und puste sie an, wenn mir was nicht passt (Hab gelesen, das wäre das Katzen-Zeichen für "geh weg!"... sie fauchen sich ja auch gegenseitig an, haben sich aber trotzdem lieb...:D...wenn ich falsch liege, bitte sagen :)...aber ist hald "meine Methode", ihnen klar zu machen, dass sie da grade nix zu suchen haben...)...

Aber ich komme vom Thema ab...xP... also lieber Kastration zu zweit. Muss Freund überreden :D... Danke für eure schnellen Antworten! Bin auch über weitere Ansichten sehr erfreut!

DANKE! :)
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Hallo,

dann hast du einen ganz tollen TA erwischt, der noch in der Steinzeit lebt und sich nicht annährend informiert hat. Mag sein das es damals so war, heutzutage wissen die meisten Tä es gott sei Dank besser. Einige leider nicht.

Naja, also die Tä meint dann wohl, bis er anfängt zu stinken und zu markieren.
Tja und dann tut er es und dann? Dann stinkt eure bude.....
Und wenn ihr pech habt, makiert er nach der Kastra weiter.

Außerdem musst du bedenken, dass katzen & Kater mit 5 Monaten schon geschlechtsreif werden.
Kater können 6 Wochen nach der Kastration sogar noch "scharf" schießen. Bis sich die Hormone einpendeln, dauerts halt auch.


Du, es ist genetisch bedingt, ob dein Kater ein richtiger großer wird oder ein kleiner bleibt ;)
Da haben die eierchen nichts mit zu tun.

Schau dir Maine Coon Züchter an, BKH Züchter und und und.
Die sind meistens riesig, bkh´s haben nen ordentlichen kopf... und die meisten Züchter lassen ihre Fellnasen FRÜHkastrieren - sprich schon mit 14 Wochen ;)
Und die werden trotzdem groß und kräftig. Es ist halt genetisch bedingt.


Ich würde halt aufpassen, denn wie gesagt - wenn er einmal anfängt zu makieren, könnte es sein, dass er es beibehält. Und glaub mir, es ist wirklich keine schöne Sache ;) Vorallem riecht es bei unkastrierten echt übel......


Zu der Trofu sache. Ich finde man sollte eh einem TA nicht nach der Ernährung einer Katze frage. Die studieren medizin und nicht die Ernährung von Katzen...
Mein TA weiß z.B. das Trofu mist ist (genauso wie das futter von rc etc) aber das weiß er nur, weil er sich die infos selbst angesammelt hat. Er hat bei seinem studium davon nix gelernt......

Auch kommt es oft drauf an, bei welchem TA du bist.
Du bist z.B. bei einem altmodischen gelandet. Da kommts oft vor, dass man "tolle" Aussagen hört, die schon garnicht mehr stimmen.
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
Hallo,

dann hast du einen ganz tollen TA erwischt, der noch in der Steinzeit lebt und sich nicht annährend informiert hat. Mag sein das es damals so war, heutzutage wissen die meisten Tä es gott sei Dank besser. Einige leider nicht.

Naja, also die Tä meint dann wohl, bis er anfängt zu stinken und zu markieren.
Tja und dann tut er es und dann? Dann stinkt eure bude.....
Und wenn ihr pech habt, makiert er nach der Kastra weiter.

Außerdem musst du bedenken, dass katzen & Kater mit 5 Monaten schon geschlechtsreif werden.
Kater können 6 Wochen nach der Kastration sogar noch "scharf" schießen. Bis sich die Hormone einpendeln, dauerts halt auch.


Du, es ist genetisch bedingt, ob dein Kater ein richtiger großer wird oder ein kleiner bleibt ;)
Da haben die eierchen nichts mit zu tun.

Schau dir Maine Coon Züchter an, BKH Züchter und und und.
Die sind meistens riesig, bkh´s haben nen ordentlichen kopf... und die meisten Züchter lassen ihre Fellnasen FRÜHkastrieren - sprich schon mit 14 Wochen ;)
Und die werden trotzdem groß und kräftig. Es ist halt genetisch bedingt.


Ich würde halt aufpassen, denn wie gesagt - wenn er einmal anfängt zu makieren, könnte es sein, dass er es beibehält. Und glaub mir, es ist wirklich keine schöne Sache ;) Vorallem riecht es bei unkastrierten echt übel......


Zu der Trofu sache. Ich finde man sollte eh einem TA nicht nach der Ernährung einer Katze frage. Die studieren medizin und nicht die Ernährung von Katzen...
Mein TA weiß z.B. das Trofu mist ist (genauso wie das futter von rc etc) aber das weiß er nur, weil er sich die infos selbst angesammelt hat. Er hat bei seinem studium davon nix gelernt......

Auch kommt es oft drauf an, bei welchem TA du bist.
Du bist z.B. bei einem altmodischen gelandet. Da kommts oft vor, dass man "tolle" Aussagen hört, die schon garnicht mehr stimmen.



Heyho! Danke für die LAAANGE Antwort! :)

Na ja, die TÄ, bei der wir waren teilt sich die Praxis mit unserem eigentlichen TA (bzw. vertritt ihn wenn er auf Urlaub ist? Keine Ahnung!) Ich hab zu meinem Freund auch gesagt, dass ich schon viiiiel gegenteiliges gelesen habe, aber wie immer fühlt er sich bevormundet, wenn ich ihm was ans Herz lege, von dem ich gelesen habe, er aber aus seinen früheren Katzenhaltungen einfach nicht kennt... Na ja...:rolleyes:

Mir wäre es eigentlich herzlich egal, wie groß die beiden werden :D... von mir aus könnten sie auch in dieser Größe bleiben, so lange sie sich nicht wahllos (sind zwar Geschwister, ist denen aber anscheinend herzlich egal??) hier vermehren... Und der Nabelbruch geht ja sowieso vor... gesundheitlich zumindest...

Ich weiß nur, dass mein EIGENTLICHER TA eher einer der neumodischeren ist. Hab's schon in anderen Posts geschrieben, aber der hat uns mal durch richtige Medikation unser Kaninchen gerettet. (Habe mich im Netz damals durch gelesen und raus gefunden, dass diese Medikation bei weitem nicht alle TÄ machen...).

Dass sie schon ab 5 Monaten geschlechtsreif werden war mir nicht bewusst, nachdem es überall heißt, man solle sie zwischen 6 und 8 Monaten kastrieren lassen... da nahm ich an, dass die Geschlechtsreife so in diesem Alter einsetzen würde...

Auf alle Fälle noch mal ein riesen DANKE für die ausführliche Antwort!

Wie gesagt wir werden jetzt beide hin bringen (zumindest für mich ist das klar) weils einfach mehr Vorteile hat. Und wie Du schon sagtest, würde er wohl einfach nur zum Markieren anfangen, wenn wir ihm noch ne "Gnadenfrist" setzen würden :p...

LG
Früchtetee
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
Hab jetzt noch mal nachgefragt...
Die TÄ sagte, die Harnröhre bilde sich bei Katern in der Zeit jetzt noch aus und macht ein eventuelles Abgehen eines späteren Nierensteines einfacher...??

Kann da jemand was dazu sagen? =/ ... will ja gesunde Kätzchen...

DANKE
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Ich hätte sofort den TA gewechselt :rolleyes:

Das ist wirklich mist was die erzählt :rolleyes:
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
Ich hätte sofort den TA gewechselt :rolleyes:

Das ist wirklich mist was die erzählt :rolleyes:

Oukay xP...
Danke für die Rückmeldung!

Ich bin hald kein Experte (weil kein TA) aber anscheinend kann man ja auch nicht jeden TA als Experten bezeichnen...

Sie meinte aber auch "Ja, möglich ist alles, auch frühere Kastration. Aber ist aus eben diesem Grund eher besser, sie "ausbacken" zu lassen."

=/ ich werd sie morgen hin bringen. Werde ihr auch sagen, dass ich mich auch anderwertig informiert habe, dass da die Meinungen SEHR stark abweichen. Und ich hoffe trotzdem, dass mein normaler TA morgen da ist...:rolleyes:... weil die zwei teilen sich irgendwie ne Praxis oder sie vertritt ihn oder so was ^^...

Also bin ich kein Tierquäler oder ne schlechte Katzenmami, wenn ich sie mit ca. jetzt 5 Monaten??? (hab gerade wieder gewogen - Sie: 1950g und Er: 2030g) kastrieren lasse...?!... Will ja nicht so schnell als möglich alles vorbei haben, sondern wäge nur Vor- und Nachteile ab... hätte es wirkliche Vorteile, beim Kater noch zu warten, würde ich das NATÜRLICH auch so machen!

LG
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
  • #10
Du bist das gegenteil von einem Tierquäler ;) Mach dir da mal keinen Kopf!

Meine zwei Pflegis wurden mit 14 Wochen kastriert. Die kleinste wog gerade mal ein Kilo :)
Beide hatten sogar noch nen Nabelbruch. Sie habens überlebt und sind putzmunter.

Und wie schon gesagt, bei einigen Züchtern werden die Katzen frühkastriert - dh. auch so zwischen 12 & 16 Wochen. Die sind riesig geworden, haben sich prächtig entwickelt und haben auch keine Probleme :)
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #11
Du bist das gegenteil von einem Tierquäler ;) Mach dir da mal keinen Kopf!

Meine zwei Pflegis wurden mit 14 Wochen kastriert. Die kleinste wog gerade mal ein Kilo :)
Beide hatten sogar noch nen Nabelbruch. Sie habens überlebt und sind putzmunter.

Und wie schon gesagt, bei einigen Züchtern werden die Katzen frühkastriert - dh. auch so zwischen 12 & 16 Wochen. Die sind riesig geworden, haben sich prächtig entwickelt und haben auch keine Probleme :)

Supi!Danke für diese Bestärkungen! :smile:
 
Werbung:
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #12
Sop... jetzt ist es vollbracht... beide Kätzchen sind jetzt kastriert und wieder zu Hause. Keine Komplikationen, alles gut gegangen...

Jetzt noch ein paar Fragen:
Wir waren jetzt noch ein weiteres Mal mit dem Kater beim TA, weil er sofort nachdem wir zu Hause waren angefangen hat, an der Operationsnaht zu zupfen und zu reißen. Hat's schon geschafft, sich einen Knoten auf zu machen (warn eh mehrere, aber hat's hald nicht gelassen...). Jetzt haben wir 2 Antibiotikum-Tabletten mit bekommen, falls ers schafft, das auf zu beißen - also 8 Tage je eine viertel Tablette dann... die Wunde bliebe offen, wenn er's aufbeißt. Entspricht das der Normalität?

Sollten wir verhindern, dass er beißt? Die TÄ meinte, sie seien einfach so arm mit dem Trichter, das wäre eigentlich nur Quälerei, also besser mal ohne, meistens würden sie ihn eh nicht benötigen. Beim Kater isses vor allem eh anscheinend nicht schlimm, wenn die Naht aufgeht, weil manche TA die Wunde anscheinend gar nicht wirklich verschließen??...
Jetzt hab ich schon was von Verband machen gehört oder eine Strumpfhose drüber ziehen oder so was... hat da wer Erfahrungen?...

Der Kater ist prinzipiell Quiekfidel, zeigt uns intensiv durch Schmusen und Maunzen, dass er Hunger hat. Nur die Katze (bei der ja auch der Nabelbruch gemacht wurde) ist noch ziemlich lasch, müde und schlapp. Also demnach, dass sie ja auch etwas länger sediert war, is es für mich logisch, dass sie auch etwas angeschlagener ist, auch von der "Schwere" des eingriffes her...(ca. 3-4cm langer Schnitt am Bauch) ... was meint ihr? Hoffe es geht den Beiden morgen dann, nach dem ersten Futter morgens, wieder gleichgut!

Bin aber froh, dass es jetzt vorbei ist!!... *puh*... war ein eeeecht mieser Tag! Aufregung und alles war ganz derb...:dead:

Nun denn!
Schönen Abend,
Früchtetee

Edit: Ooookay, er hat den Faden raus gebissen... :p ... dann kriegt er jetzt Antibiotikum ab morgen... aber es is keine "klaffende" Wunde, sondern eigentlich schon recht geschlossen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
  • #13
Wurde er an seinen eierchen genaeht??? Wenn ja wieso?

Wenn die katz dran geht, wuerde ich es mit ner socke um den bauch versuchen
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #14
nee, nicht wirklich genäht. Es war genau 1 Faden, damit die Wunde zu bleibt. Die TA meinte auch, dass es normal gar nicht genäht wird, sie's aber zur Vorsicht macht. Aber er hat sichs eh abgebissen, jetzt kriegt er hald die Antibiotika...

Hab die Katze beobachtet, sie knabbert nicht mehr! Nur mehr putzen und da nur ganz sanft.

Mein größeres Problem ist jetzt irgendwie, dass ER so'n Hunger hat. Hab die TÄ gefragt, ob ich ihnen Katzenmilch geben kann gegen den Hunger und sie meinte mit Wasser verdünnt währe das wohl okay.

Wie habt ihr denn das gehandhabt? Ich hab sie beobachtet... der Kater is gut drauf, ziemlich wach, die Katze war am Nachmittag noch recht lasch, jetzt ist sie vorsichtig, aber sonst gehts :)

Die Katzenmilch-Wasser Mischung zieht nicht... Napoleon hat war einige "Bissen" genommen, weil er sich so gefreut hat auf sein Futter, aber dann schnell bemerkt, dass das sicher KEIN Futter ist :p (Katzenmilch mögen sie sonst eigentlich schon...)...jetzt hat Napoleon ungefähr n halben Napf voll Flüssigkeit aufm Boden verteilt und verteilt schön durch reintapsen und Pfote schütteln... -_- ...

Na ja =/ hmpf arme Katzies... spätestens morgen um 6 steh ich auf, wenns nich anders geht, und dann kriegen die was! Die Armen! :dead:
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #15
Wenn sie richtig munter sind, dürfen sie auch fressen.

Und woran erkennt man das? :confused:
Will ja kein Verschlucken riskieren!... Schätze sie wurden beide so zwischen 9 und 11 Uhr früh kastriert... Aber verkraftet ja jede Katze anders...
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #16
Wenn sie sich wieder normal bewegen können. Ein bisschen müde ist ok, bei taumelnden Katzen würde ich noch nichts füttern.

Gute Besserung :)

Hmm hmm hmm... ich will nur nix auf eigene Verantwortung machen... :eek: was ist, wenn doch was passiert und sie sich verschluckt und dann ne Lungenentzündung kriegt und und und und ... :eek:
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #17
Schwierig...
Aber wenn er dich heute nacht wachnervt, dann isser auf jeden Fall fit genug zum Fressen :D

Hahaha... das is ja mal ne gute Aussage :D ...

Joah, hat den ganzen Abend schon genervt... war irrsinnig anschmiegsam, immer gemaunzt, getretelt, geschnurrt, streicheln lassen.... :p
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
  • #18
Also irgendwie finde ich die TÄ echt verdammt seltsam.
Erst erzählt sie son stuss.
Dann näht sie die Kastrationswunde zu - obwohl man das bei Katern nie macht (ich hoffe sie hat dafür nicht zuviel geld genommen) und dann gibt die ihm ab? Wozu :confused:
Musstet ihr dafür auch blechen?


Ich hab schon viele Kater bei mir gehabt auch als Pflegis die kastriert worden sind. Es gab nie eine Naht, nie AB (wenn es nicht entzündet war)

Die Katzis wurden meist gegen 10 Uhr kastriert.
Nachmittags hab ich sie abgeholt und wenn sie soweit fit waren, hab ich denen um 19 Uhr schon ne mini Portion angeboten.

Wie lange darf er denn nix fressen?

Milch würde ich weglassen, viele bekommen davon durchfall und durchfall wäre jetzt nicht sondernlich gut für den Kater.

Wenn er sich dran leckt, ist es auch normal. Solange es nicht wund wird, darf er das auch.
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #19
Hmm, also für beide Kätzchen hab ich für Kastration + Behebung des Nabelbruchs insgesamt 150€ gezahlt! (Find ich aber jetzt nicht soo arg...)
Das Antibiotikum hat 4€ gekostet, ja... hab auch gelesen, die meisten bekommen da schon ein langzeit-AB gespritzt... aber okay...:confused:
Hab heute mit dem AB angefangen - immerhin nimmt er sie gut, weil er zu gierig ist, um vorher am Fressen zu riechen ... :rolleyes:

Also sie meinte eben bis "morgen" dürften sie nichts fressen, also heute früh...das war für Napoleon schon ganz schön hart :p dachte heute früh, er würde mir die Finger anknabbern, als ich ihm die Schüssel hingestellt hab... :p

Ich weiß, dass die Katzenmilch nicht alle Katzen vertragen, aber sie haben immer mal wieder richtige Milchprodukte (Joghurt, etwas Käse) und Katzenmilch bekommen und recht gut vertragen (also ohne Durchfall)...

Er leckt jetzt, wo er die Naht auf hat, auch nicht mehr übermäßig dran rum... nur "normal" zum Putzen... denke das ist okay...

WAS mir auffällt, ist dass er IRRSINNIG schmusig ist. War er vorher auch, aber jetzt will er nur noch schmusen und kuscheln und streicheln... :p ... die Katze ist ein bisserl zurückhaltender... war sie auch vorher schon. Sie schläft viel, is aber jetzt nicht arg beeinträchtigt, sie liebt wie zuvor ihr Lieblingsspielzeug, eine piepende Maus, und hat schon an der Kratztonne mit der Maus gespielt...
Sie tollen noch nicht so ausgelassen herum, wie zuvor (also hin- und herrennen, keilern und balgen) is aber schon legitim nach ner Operation, wie ich denke...

LG und danke für die Antwort!
Früchtetee

P.S.: Zum Glück war zur Annahme mein Normaler TA da. Der hat die zwei angenommen und alles notiert. Er hat die beiden auch gesehen und hat nichts von wegen "zu jung" oder "zu klein" gesagt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
29
Aufrufe
14K
flomo
Antworten
5
Aufrufe
4K
Rickie
Antworten
5
Aufrufe
9K
Früchtetee
Früchtetee
Antworten
10
Aufrufe
6K
Havanna=^^=
Havanna=^^=
2
Antworten
22
Aufrufe
3K
Mira20.07
Mira20.07
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben