2 Katzen zu Main Coon in einer Woche

M

Midori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2012
Beiträge
16
Hallo,
wie der Titel schon sagt möchte ich meine beiden Kater (Birma und Birmamix) mit einem Main Coon Kater innerhalb einer Woche zusammenführen.
Der Main Coon Kater gehört den Eltern meines Freundes, die wir schon öfters mit unseren beiden besucht haben. Allerdings konnten sie da bisher nur in einem Zimmer sein, um dem dort wohnenden Kater nicht über den Weg zu laufen und da wir gerne auch mal länger als nur ein Wochenende dort sein wollen, würden wir die drei gerne zusammen führen. Das Problem dabei ist nur, dass die Eltern meines Freundes das nicht entspannt angehen können und deswegen würde ich das Ganze gerne in der kommenden Woche durchführen, da sie da in den Urlaub fahren und mein Freund und ich das Haus hüten :aetschbaetsch1:.
Ich hatte schon mal, als wir da waren den Main Coon (Itchy heißt er) vor das Zimmer mit unseren beiden gestellt und die Tür einen Spalt geöffnet. Obwohl wir nicht das erste mal da waren und auch diesmal nicht den ersten Tag, schien er völlig überrascht, als hätte er vorher noch nichts gemerkt und hat die beiden sofort angeknurrt. Leider waren die Eltern meines Freundes total entsetzt und haben ihn sofort mit Futter weggelockt.
Von unseren beiden war der Campino übrigens auch erstmal erschrocken, ich denke er war sehr beeindruckt von der Größe von Itchy :verschmitzt:, aggressiv war er aber nicht, ich denke fast eher ängstlich. Und Nebomuk, der leider zu früh von der Mutter getrennt wurde und nicht richtig sozialisiert ist, wollte nach einem kurzen Moment tatsächlich raus und mit dem knurrenden Itchy spielen :muhaha:. Obwohl das in dem Moment sehr lustig für mich war, denke ich, dass es bei der Zusammenführung wohl noch für zusätzlichen Stress sorgen wird.

So, hier erstmal noch die Infos zu den Katzen:
1. Art der Zusammenführung (Zutreffendes ankreuzen):
(x) neue Katzen zu ansässiger Katze

2. Fragen zur Katze:
- Der ansässige Kater war bisher ein Einzeltier.
- Die "neuen" Kater sind zu zweit.

Gib bitte zu allen beteiligten Tieren an:
ansässiger Kater:
- Kater
- kastriert
- Alter: ich glaube ca. 1,5 Jahre
- Er ist vom Körperbau ein richtiger Main Coon, vielleicht sogar ein bisschen dick. Er ist ein Freigänger und ist auch fast immer Draußen. Rein kommt er oft nur zum Fressen, bei schlechtem Wetter, oder auch mal über Nacht. Er jagt total gerne und wenn er mal eine neue Tierart erwischt hat (neulich z.B. einen Hasen), führt er das ganz stolz vor. Er scheint mir überhaupt nicht anhänglich, kommt eigentlich nie zum Kuscheln und ist außerdem sehr ängstlich (jedes neue Geräusch oder Gegenstand... sind eine Bedrohung).
unsere Kater:
Campino:
- Kater
- noch nicht kastriert
- Alter: 5 Monate
- Er ist der Heilige-Birma-Kater und dem entsprechend auch sehr lieb und anhänglich. Außerdem ist er eher ruhig, überhaupt nicht ängstlich und geht auch meistens sofort auf neue Menschen zu und spielt oder kuschelt mit denen.
Nebomuk:
- Kater
- moch nicht kastriert
- Alter: 5 Monate
- Er ist ein Heilige-Birma-Russisch-Blau-Mix, wurde leider schon mit 8 Wochen in Einzelhaltung abgegeben und kam dann 2 Monate später zu uns. Trotz fehlender Sozialisation kam er relativ schnell mit unserem Campino aus (vermutlich auch, weil der so geduldig ist). Er ist zwar mit neuen Menschen nicht sofort so dicke wie Campino (aber auch nicht ängstlich), aber zu uns ist er auch sehr anhänglich und verschmust. Er ist definitiv sehr aktiv und lebendig und wie Campino überhaupt nicht ängstlich.

3. Fragen zu den Lebensumständen der Katze:
ansässiger Kater:
- Reviergröße: 1 Haus
- Freigänger
unsere Kater:
- Reviergröße (in diesem Haus): 1 Zimmer
- Wohnungskatzen

Ich würde gerne eine langsame Zusammenführung versuchen, bin aber nicht sicher, ob sie innerhalb der Woche gelingt und außerdem habe ich etwas Sorge, dass unseren beiden Katern wegen dem Größenunterschied doch was passieren könnte.
Habt Ihr irgendwelche hilfreichen Tipps?
Vielen Dank schon mal im Vorraus. :smile:
 
Werbung:
J

Jenni79

Gast
ihr wollt die Katzen zusammenführen seid aber eigentlich immer nur zu Besuch dort?
Sprich die Katzen bleiben nicht dauerhaft im Revier zusammen?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Midori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2012
Beiträge
16
Ja, das hatten wir vor. Meinst du, das funktioniert nicht?
Wir hatten vor am Anfang länger da zu sein und dann erstmal oft hin zu fahren (vielleicht jedes Wochenede oder so) und auch später keine zu großen Besuchspausen zu lassen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hi Midori,

Ich hatte schon mal, als wir da waren den Main Coon (Itchy heißt er) vor das Zimmer mit unseren beiden gestellt und die Tür einen Spalt geöffnet. Obwohl wir nicht das erste mal da waren und auch diesmal nicht den ersten Tag, schien er völlig überrascht, als hätte er vorher noch nichts gemerkt und hat die beiden sofort angeknurrt. Leider waren die Eltern meines Freundes total entsetzt und haben ihn sofort mit Futter weggelockt.
Von unseren beiden war der Campino übrigens auch erstmal erschrocken, ich denke er war sehr beeindruckt von der Größe von Itchy :verschmitzt:, aggressiv war er aber nicht, ich denke fast eher ängstlich. Und Nebomuk, der leider zu früh von der Mutter getrennt wurde und nicht richtig sozialisiert ist, wollte nach einem kurzen Moment tatsächlich raus und mit dem knurrenden Itchy spielen :muhaha:. Obwohl das in dem Moment sehr lustig für mich war, denke ich, dass es bei der Zusammenführung wohl noch für zusätzlichen Stress sorgen wird.

Die Türspalt-Aktion sagt garnichts darüber aus, ob die Kater miteinander umgehen können.

So etwas irritiert nur, daß der Maine Coon nicht damit rechnen konnte, daß zwei weitere Katzen im Haus vorhanden sind.


Wie soll das in der Praxis aussehen?
Deine Kater sind im Haus, der Coonie auch, aber der hat auch Freigang und kommt dann heim und freut sich über zwei neue Gefährten?

Wie kommt er mit anderen Freigängerkatzen klar?
 
M

Midori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2012
Beiträge
16
Wie soll das in der Praxis aussehen?
Deine Kater sind im Haus, der Coonie auch, aber der hat auch Freigang und kommt dann heim und freut sich über zwei neue Gefährten?
Also das Endergebnis sollte schon so aussehen, funktioniert das denn nicht? :oha:
Die Zusammenführung habe ich mir so vorgestellt, das unsere Kater erst nur in einem Zimmer sind und sich alle drei immer mal am Türspalt beschnuppern dürfen, bis sie sich an den jeweilig anderen gewöhnt haben und dann zusammen lassen. Konkret weiß ich noch nicht, ob man beim Beschnuppern vielleicht zumindest den Coonie zur positiven Verstärkung immer etwas füttern sollte, Gerüche über abrubbeln mit einem Tuch austauschen und beim ersten Zusammenlassen zur Sicherheit unsere kleinen in eine Box tun sollte... :oha:

Mit anderen Freigängern kommt Itchy wohl ganz gut aus, obwohl er sich wohl am Anfang mit einigen auch gestritten hat. Aber das weiß ich nur von dem, was man mir erzählt hat.
 
Nicole1302

Nicole1302

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
1.803
Ort
Berlin
Ich kann dir nur dazu raten es sein zu lassen :rolleyes:

Ich lebte bis vor kurzem noch bei meinen Eltern. Dort lebten mit uns drei Katzen: Elly, Luni und Emmi. Elly nahm ich mit in meine Wohnung und sie bekam eine neue Freundin. Auch bei meinen Eltern zog eine dritte Miez ein.

Da Elly bei meinen Eltern Leinenauslauf hatte, hatte ich mir in den Kopf gesetzt sie bei Besuchen immer mitzunehmen, sodass sie ein bisschen im Garten sein konnte...

Doch das funktionierte so überhaupt nicht. Elly fühlte sich so unwohl. Sie kannte weder den Garten noch ihre alten Spielgefährten... Hab sie wieder eingepackt und nach Hause gebracht...
Sowas würde ich nie wieder probieren, war alles nur Stress :rolleyes:

Kann mir nicht vorstellen, dass sich die Katzen bei jedem Besuch wieder erkennen...
 
Bumblebee__

Bumblebee__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2012
Beiträge
596
Hallo,

Also ich kann dir nur raten es sein zu lassen. Für die Katzen wird das alles stressig und für dich auch.
Manche Katzen vertragen das gar nicht, wenn sie in neue Umgebung kommen, mit anderen Katzen und dann wieder nach Hause.

Wieso hast du das überhaupt vor, also deine beiden Kater mitzunehmen?
 
N

Nicht registriert

Gast
Die Zusammenführung habe ich mir so vorgestellt, das unsere Kater erst nur in einem Zimmer sind und sich alle drei immer mal am Türspalt beschnuppern dürfen, bis sie sich an den jeweilig anderen gewöhnt haben und dann zusammen lassen.

Die Katzen können sich durch einen Türspalt nicht kennenlernen.
Sie können sich nicht frei bewegen, sie sehen sich nicht in voller Größe, mit voller Körperhaltung. Sie sind dabei nicht entspannt, weil es nur ein schmaler Spalt ist und der Mensch daneben steht.

Das wäre eine Variante, wobei die Frage ist, ob man den Katzen diese Art des Zusammenlebens zumuten sollte.

http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
 
M

Midori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2012
Beiträge
16
Also warum wir das überhaupt wollen: Zum einem sind wir gerne häufig bei den Eltern meines Freundes, was wir sonst wohl nicht mehr so entspannt sein könnten. Zum anderen haben wir zwar auch hier Leute, die sich im Notfall, wenn wir mal weg sind, um unsere Katzen kümmern können, aber zu häufig sollten wir das wohl auch nicht in Anspruch nehmen. Wenn sich die beiden also auch bei den Eltern meines Freundes zu Hause fühlen, könnten die sich um die beiden kümmern, wenn wir mal weg sind.

Und was den Stress und das Erinnern angeht: Wir haben die beiden schon ein paar mal mitgenommen und dann in einem separaten Zimmer gehabt. Beim ersten mal war das Zimmer natürlich noch neu und wo sie dann wieder zurück waren, waren sie auch erst mal ein bisschen erstaunt. Aber schon beim nächsten mal waren sie ganz entspannt, bei der Ankunft in "einem ihrer Reviere" schauen sie zwar immer erst mal nach dem Rechten, aber ich denke eigentlich, dass es für sie in Ordnung zu sein scheint. Und darum habe ich gedacht, dass man eigentlich auch versuchen könnte die Katzen zusammen zu führen (aus oben genannten Gründen :smile:).

Würdet ihr trotzdem davon abraten, obwohl das bisher eigentlich so gut geklappt hat?
 
Nicole1302

Nicole1302

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
1.803
Ort
Berlin
  • #10
Würdet ihr trotzdem davon abraten, obwohl das bisher eigentlich so gut geklappt hat?

Also ich finde nicht, dass es bei dir gut geklappt hat :rolleyes:

Dennoch kann ich deine Beweggründe verstehen... Nachdem das bei mir nicht funktionierte, gehört nun ein Tag am Wochenende nur meinen Katzen.
Ich habe die Verantwortung für sie übernommen und nun muss ich mich auch um sie kümmern. Klar wäre ich bei 33 Grad lieber bei meinen Eltern im Garten ;) Aber nun bin ich mit meinen Mädels eben auf dem Balkon :smile:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Würdet ihr trotzdem davon abraten, obwohl das bisher eigentlich so gut geklappt hat?

Der Wechsel der Orte ist für manche Katzen nicht so tragisch, gerade, wenn sie es von kleinauf kennen.

Schwieriger wird m.E. die Zusammenführung sein und daß sich der Maine Coon immer wieder an Besuch und dann wieder an das Einzelkater-Dasein gewöhnen muß.
 
Werbung:
M

Midori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2012
Beiträge
16
  • #12
Hallo,
da habt ihr wohl Recht, aus der Sicht von Itchy habe ich das Ganze wohl noch nicht betrachtet. Schade, ich hatte mich eigentlich schon so darauf gefreut, dass die drei sich anfreunden...
Also vielen Dank für den Hinweis und eure Meinungen.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
2
Aufrufe
3K
Midori
M
K
Antworten
7
Aufrufe
16K
L
Deborah P.
Antworten
9
Aufrufe
366
Gigaset85
Gigaset85
M
Antworten
6
Aufrufe
2K
MaineLovers
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben