2 Katzen und ein Baby = ?

L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Hallo zusammen,

ich habe gerade gestöbert, ob es schon einen geeigneten Thread für meine Frage gibt, wurde aber nicht fündig.

Es geht um folgendes: Wir haben eine Katze und hoffen gerade, dass wir bald einen Kater dazubekommen. Ob das klappt, steht immer noch nicht fest, aber ich nehme es jetzt mal an, weil ich es mir sehr wünsche.
Dazu kommt, dass wir an unserer Familienplanung arbeiten, sprich, wir möchten ein Baby. Dass allein das mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden ist, muss man wohl nicht extra erwähnen.

Meine Frage ist nun: Gibt es hier junge Eltern mit mehreren Katzen, die von ihren Erfahrungen, was die Familienbande betrifft, berichten können? Gibt es Katzenbesitzer, die vielleicht durch ihren eigenen Nachwuchs (unfreiwillig) ihre Katzen vernachlässigen mussten, ihnen nicht mehr so viel Aufmerksamkeit schenken konnten? Oder findet ihr, dass sich alles zusammen sehr gut unter einen Hut bringen lässt?

Ich bin bisher kinderlos und habe somit gar keine Erfahrung, sehe allerdings an meinem Onkel und seiner Freundin, wie schwer sie es scheinbar haben. Die erste Tochter ist ein Jahr alt, das zweite Baby kommt in drei Monaten, und mein Onkel und seine Freundin sprechen oft davon, ihre beiden Katzen (die die Katzenmama schon seit acht Jahren hat, glaube ich!) abzugeben, weil sie nicht alles unter einen Hut bekommen. Hinzu kommt, glaube ich, auch, dass mein Onkel mehr Probleme mit den Katzen hat als seine Freundin und er da die treibende Kraft ist, aber richtig beurteilen kann ich das nicht.
Ich verstehe diese Einstellung nicht - aber vielleicht kann ich sie gar nicht verstehen, weil ich die Arbeit doch unterschätze?

Sind Katzen und Babys/Kleinkinder zusammen okay? Machbar? Gar kein Problem?

Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen,

Lilly
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
annyway

annyway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2008
Beiträge
270
Alter
46
Ort
fürth
huhuu,

aus eigener erfahrung kann ich nicht berichten aber ich kann dir schildern wie es bei meiner besten freundin war als sie ihre kleine tochter (die übrigens lilly heißt :D) ablief.

bei ihr war es alles andere als geplant, lilly war ein unfall (der weltbesteste unfall ever!) und mill (meine freundin) hatte zu diesem zeitpunkt ihre kleine flake seit rund 1 jahr. also war die mietze ja noch recht verspielt und versuchte auch lilly zum spielen zu bewegen wenn die kleine auf der krabbeldecke war. ein anblick zum niederknien. flake war immer sehr lieb zu der kleinen aber mill hat sich dann doch für eine zweite katze entschieden die einfach besser zum spielen geeignet ist. gesagt, getan, mill holte sich eine liebe, ebenfalls etwa 1-jährige mietze aus dem th - snow. die mietzen lassen sich von der kleinen lilly bespielen und beschmusen aber wenn sie toben wollen machen sie das lieber unter sich. es ist so schön, die drei zusammen zu sehen.

obwohl mill alleinerziehend und berufstätig ist hat sie die entscheidung ihren fellpopo zu behalten und einen zweiten dazu zu holen nie bereut und sie sind eine glückliche, kleine familie.

wie gesagt, ich selbst habe da keine erfahrung (da kinderlos ;)) aber offenbar kann das sehr gut funktionieren.

lg anny
 
A

Andrea-LU

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.170
sprich, wir möchten ein Baby. Dass allein das mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden ist, muss man wohl nicht extra erwähnen.
Lilly

:D:D:D:D
Sooo genau will ich es gar nicht wissen :D:D:D

lG
Andrea (kinderlos, deshalb kann ich zum eigentlichen Thema nichts sagen :))
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
Hallo ihr beiden,

das klingt ja richtig gut, annyway! Eine wirklich schöne Geschichte - ich kann mir die drei Zwerge gut vorstellen. :)
Meine Katze ist allerdings schon 5, der Hoffentlich-Kater 6. Bin schon gespannt, wie Lilly (oder im besten Fall Lilly und Mohrchen) auf das kleine Menschlein reagieren würden. Ich wünsche mir den bestmöglichen Fall!

Danke für deinen "adoptierten" Erfahrungsbericht. :)

Andrea-LU hat gesagt.:
Sooo genau will ich es gar nicht wissen
Ich brauchte ne Sekunde, dann hab ich es verstanden. :D :D :D Witzbold. ;)

Danke auch dir für deinen konstruktiven Beitrag - ich habe herzlich gekichert. *gg*

Lieben Gruß von

Lilly
 
Ana88

Ana88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2008
Beiträge
145
Ort
Halle
hallo lilly,

also: wir haben 3 kinder (11, 5 und 15 monate jung) und haben 3 babykatzen:). es klappt super, die kids lieben die katzen unser kleinster denkt zwar, es seien hunde:D und sagt immer "wauwau" aber er hat respekt vor den kleinen fußhupen.
ohne tiere könnten wir, vor allem ich, nicht leben. hatten sonst immer meeries und hasen und ich frage mich im nachhinein allen ernstes: warum hatten wir bisher noch nie katzen:confused: es sind die besten tiere, die man sich vorstellen kann. nebenbei gehen wir auch noch arbeiten, haben auch noch fische und 2 wasserschildkröten...es ist alles zu schaffen. man muss halt bloß organisieren, aber das wird mit der zeit, glaube mir.

also: kein problem mit einem baby, das ist locker zu schaffen;)
 
annyway

annyway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2008
Beiträge
270
Alter
46
Ort
fürth
die kids lieben die katzen unser kleinster denkt zwar, es seien hunde:D und sagt immer "wauwau" aber er hat respekt vor den kleinen fußhupen.

a080.gif


na, wenn deine schätzelein schon erwachsen sind würde ich erst recht noch weniger probleme erwarten als mit den teenies meiner freundin.

ich drück dir die daumen, dass mohrchen bald bei euch einziehen kann und sich dann großartig mit euch, nem nachwuchs und lilly versteht!

lg anny
 
Leli87

Leli87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2007
Beiträge
180
Alter
34
Ort
Aurich
Hallo Lilly...

ich bin jetzt abfang 5 Monat und wir hatten bis vor kurzem noch 2 Katzen, die wir letztes Jahr gefunden haben!
Ich wollte immer eine dritte, nur mein freund sagte wenn wir jetzt ein Kind bekommen ist das keine so gute Idee.
Ich habe mich am ende breitschlagen lassen und zugestimmt!
Jetzt hatten wir vor 2 Wochen einen Kittennotfall, von ehemaligen 4 Kitten hat leider nur eine überlebt, da wir mitansehen mussten wie 2 von ihnen von uns gingen und uns das sehr mitgenommen hat haben wir letzten endes gesagt das wir die letzte behalten!
So kam es dann zu meiner langersähnten 3 Katze und ich denke nicht das wenn das Kind da ist das die drei nicht mehr die aufmerksamkeit bekommen wie jetzt auch!
Ich weigere mich strickt und bin auch total dagegen meine Katzen wegen meinem Kind abzugeben, ich finde das ein Kind garnicht besser aufwachsen kann wenn es in der familie auch tiere gibt!
So lernt jeder den anderen zu respektieren und ihn gut zu behandeln!

LG Anni
 
A

Andrea-LU

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.170
Danke auch dir für deinen konstruktiven Beitrag - ich habe herzlich gekichert. *gg*

Lieben Gruß von

Lilly

Danke - so sollte es sein !!!

Jetzt aber doch noch ein konstruktiver Beitrag:

meine beste Freundin hat einen 1-jährigen Adoptivsohn und 2 Fellis !!!

Sie hat den Kleinen mit 6 Monaten bekommen. Die Fellis sind 10 und 9 Jahre alt. Es hat von Anfang an wunderbar geklappt. Das Menschlein wurde zwar mißtrauisch beäugt und am Anfang sind sie auch flüchten gegangen, wenn Leon gequäkt hat - aber inzwischen ist alles bestens.

Nur: für meine Freundin war es am Anfang echt stressig. So von eben auf heute ein Kind (ohne Vorbereitungszeit :)) das war schon heftig.

Aber Ihr seid ja am Üben :D:D:D und habt dann 9 Monate Zeit, um Euch mit dem Gedanken an eine Großfamilie (Kind und Fellis) anzufreunden !!!

Herzliche Grüße,
Andrea
 
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
Ich lasse mal ein paar Bilder für sich sprechen:

245od0.jpg


244wy6.jpg


4915op9.jpg


Ich bin alleinerziehend, hab drei Katzen und einen Sohn mit anderthalb Jahren. Es gibt nicht schöneres, als das eigene Kind mit ieren aufwachsen zu lassen.

Hatte erst letztens das beste Beispiel. Mein Patenkind kennt Katzen nur vom Sehen und Stiften gehen. ja, mein Rufus ist allerdings eher weniger der Kandidat dafür, also ist die Kleine (2,5) regelrecht in Panik ausgebrochen, wann immer Rufus ihr zu nahe gekommen ist. Mein Sohn kam dann wie der Held auf dem weißen Pferd daher, schwang stolz die Katzenangel und zeigte ihr, das man davor gaaar keine Angst haben muß. :D
Die drei vertreiben sich ihre zeit, und wenn der Kleine im bett ist, haben wir unsere Kuschelzeit. Alles ganz easy :cool:
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #10
Hallo zusammen,

bis jetzt also ein 100%-iges Go - wie mich das freut. :D

Ana88 hat gesagt.:
also: kein problem mit einem baby, das ist locker zu schaffen ;)
Das ist schön zu hören.
Ich kann mich an das Bild in deiner Sig erinnern - was für ein niedliches Bild, das Kätzchen mit dem Spielzeugauto!

annyway hat gesagt.:
na, wenn deine schätzelein schon erwachsen sind würde ich erst recht noch weniger probleme erwarten als mit den teenies meiner freundin.
Na, mal schauen - Lilly ist eine recht "schwierige" Katze, die neue Menschen nur schwer akzeptiert. Aber da werde ich mir zu gegebener Zeit sicher noch Tipps holen.
- Gehört zwar nicht ganz hierher, aber ich hab heut, als ich auf der Seite unseres Tierheims war, einen Kater entdeckt, der von seinen Besitzern abgeschoben wurde, weil er das Kleinkind gekratzt hat ...

Leli87 hat gesagt.:
Ich weigere mich strickt und bin auch total dagegen meine Katzen wegen meinem Kind abzugeben, ich finde das ein Kind garnicht besser aufwachsen kann wenn es in der familie auch tiere gibt!
So lernt jeder den anderen zu respektieren und ihn gut zu behandeln!
Das ist, wie ich finde, ein sehr gutes Argument. Wenn Kinder da schon früh rangeführt haben, lernen sie auch viel besser damit umzugehen.

Andrea-LU hat gesagt.:
Aber Ihr seid ja am Üben :D:D:D und habt dann 9 Monate Zeit, um Euch mit dem Gedanken an eine Großfamilie (Kind und Fellis) anzufreunden !!!
*lach* Da hast du Recht. Man gewöhnt sich ja bekanntlich an so ziemlich alles. *g*

BlackCats: Deine Fotos sind herzerwärmend! Besonders die auf der Decke! *dahinschmelz*

Ich danke euch für eure Antworten!

Lilly
 
MntlCaSe

MntlCaSe

Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2008
Beiträge
40
Ort
Niederbayern
  • #11
sry, OT, aber :D:D da ist ja die katze größer als das kind ^^ (das 2. bild)

zu der idee kind und tier kann ich nur sagen, mein bruder und ich sind mit tieren groß geworden.. zuerst ein hund, dann 2 katerchen. den hund kannte ich von geburt an, die kittys kamen etwas später (wie mein bruder ^^) waren also auch im gleichen alter, das hat alles super geklappt und hat zur folge, dass ich seit meinem auszug von daheim unsere felle wirklich sehr vermisse...
meine kleine halbschwester kennt es übrigens auch nicht anders, da unsere tiere vor ihrer geburt schon da waren.
also ich denke nicht dass es irgendein problem geben sollte, wenn deine kitty vorher noch n kumpel bekommt..
 
Werbung:
annyway

annyway

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juli 2008
Beiträge
270
Alter
46
Ort
fürth
  • #12
ich hab heut, als ich auf der Seite unseres Tierheims war, einen Kater entdeckt, der von seinen Besitzern abgeschoben wurde, weil er das Kleinkind gekratzt hat ...

ich bin ja mit katzen aufgewachsen und du glaubst gar nicht wie oft ich vom toben zerkratzt war aber es hat mich weder davon abgehalten wieder mit unseren monstern zu spielen noch hat es mir geschadet, an mir ist noch alles dran. (und ich lass mich nach wie vor nicht davon abhalten mit allen katzen zu schmusen und zu toben die in meine reichweite geraten ;))

außerdem ist es meiner meinung nach wichtig für kinder mit tieren groß zu werden... schließlich wollen nicht nur kitten sondern auch kids gut sozialisiert werden :p

schade für den armen kater, dass seine besitzer so dumm waren :mad:

lg anny
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #13
Hallo, also Kinder und Katzen geht meiner Meinung nach wunderbar.
Als ich letztes Jahr schwanger war, wurde mir von so vielen Seiten eingeredet, dass katzen und kinder nicht funktioniert, Katze könnte sich ja auf das Kind legen, kratzen, beissen und dann noch die schlimmen Allergien :eek:. Sie rieten mir doch alle meine Tiere wegzugeben.

Nun ich habe vier Katzen und da ich züchte auch ab und zu eine Bande Kitten. Alle vertragen sich wunderbar, unser Sohn (9 Monate) ist von Anfang an mit den Tieren aufgewachsen, hat mit unserem Kater, der zu seiner Geburt auch erst vier Monate alt war zusammen im Bett geschlafen. Und jetzt spielt unser Kind sogar mit den Kitten, das ist super süß ihnen zuzusehen.
Unsere Katzen haben ihn noch nie gekratzt und wenn sie mit im Bett liegen, dann nur am Fussende.

Ich würde mich immer wieder für Kinder und Tiere entscheiden, vor allem weil es dadurch frühr lernt Verantwortung zu übernehmen, offener ist und entgegen vieler Meinungen auch weniger Tierhaarallergien entwickelt als wenn es erst viel später mit Tieren in Berührung kommt.
 
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
  • #14
sry, OT, aber da ist ja die katze größer als das kind ^^ (das 2. bild)

Das kam auch eine ganze Weile hin. Arik war ziemlich zierlich und Tommy ein großer Brocken. :D
Auf dem Bild war Arik etwa 4 Monate alt.

Zu dem Kratzen.
Rufus war damals noch ein Baby und Arik 9 Monate alt. Was glaubst wie oft hier gebrüllt wurde, wegen blutenden Kratzwunden am Kind. Aber das ging auch nur etwa vier Wochen, danach hatte der Knirps sich gemerkt, das Katzi auch mal kratzen kann, wenn sie keine Lust hat und er läßt ihn in Ruhe. Und Rufus läßt eigentlich seine Krallen drin, wenn sie beide spielen.
Aber inzwischen fällt mir manchmal durch zufall auf, das Arik ein paar Kratzer hat. Gemerkt habe ich das nicht, weil Kind nämlich nicht geblökt hat :D

Im übrigen: Als Arik erst ein paar Tage war, kam meine Sunny desöfteren mal geguckt warum der kleine Wurm so brüllt. Und wenn ich mal nicht gleich reagiert habe, kam sie auch mal zu mir gewetzt und miaute mich ganz anklangend an. ;)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Grundsätzlich bin ich dafür!
Und Kinder sollten unbedingt mit Tieren aufwachsen und Kinder und Katzen zusammen ist wundervoll.

Aber, wie oben beschrieben, es kann auch mal einen Kratzer am Kind geben. Da sollte man dann mit leben können und nicht gleich hysterisch umfallen. :cool:

Und in diesem speziellen Fall. Tja.
Grundsätzlich auch, aber ich würde noch ein klein wenig warten bis klar ist ob Mohrchen bei euch einzieht, wie sich die Beiden zusammenraufen, wie sich Lilly entwickelt und ob sie ihre Angst überwindet.

Wenn das alles gut läuft dann im nächsten Schritt das Thema neuer kleiner Mensch.
Wie alt bist du denn, wie "eilig" ist es, könnt ihr noch ein bischen warten?

Lilly ist ja ein Mamakind und im Moment noch irgendwie verstört, ich kann mir vorstellen daß sie erst einmal sehr eifersüchtig reagieren könnte auf ein Baby.

Sorry wenn ich da als einzige mal einen kleinen Einwand habe aber die Gesammtsituation spielt ja auch immer eine Rolle. :)
 
L

Lillys Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2008
Beiträge
390
Ort
Bärlin
  • #16
Hallo noch mal,

annyway hat gesagt.:
schade für den armen kater, dass seine besitzer so dumm waren :mad:
Allerdings.
Ich selbst fürchte mich nicht davor, dass die Katze(n) das Kind mal kratzen könnte(n). Kinder sind ja lernfähig und begreifen irgendwann, dass nicht jedes Verhalten von den Tieren gutgeheißen wird.
Sorgen würde ich mir machen, wenn die Katze(n) das Baby/Kleinkind grundlos angreifen würden oder offensichtlich gestresst wären in seiner Nähe (Knurren, Fauchen). Dann würde ich mir ernsthafte Sorgen machen.

racoonie hat gesagt.:
Als ich letztes Jahr schwanger war, wurde mir von so vielen Seiten eingeredet, dass katzen und kinder nicht funktioniert, Katze könnte sich ja auf das Kind legen, kratzen, beissen und dann noch die schlimmen Allergien :eek::eek::eek: . Sie rieten mir doch alle meine Tiere wegzugeben.
Ich kann mir vieles vorstellen, aber nicht, meine Lilly abzuschieben. Das kommt auf keinen Fall in Frage, da würden andere Lösungen gefunden werden! Natürlich ist es wichtig, dass dem Baby kein Schaden zugefügt hat. Aber es gibt so viele Hilfsmittel, die Katzen beruhigen - eines davon würde sicher helfen.
Ich finde es schrecklich, dass viele Tierhalter ihr Tier beim kleinsten Problem weggeben - oder aussetzen ...

BlackCats hat gesagt.:
Im übrigen: Als Arik erst ein paar Tage war, kam meine Sunny desöfteren mal geguckt warum der kleine Wurm so brüllt. Und wenn ich mal nicht gleich reagiert habe, kam sie auch mal zu mir gewetzt und miaute mich ganz anklangend an. ;)
Herrlich ... :D

Petra-01 hat gesagt.:
Und in diesem speziellen Fall. Tja.
Grundsätzlich auch, aber ich würde noch ein klein wenig warten bis klar ist ob Mohrchen bei euch einzieht, wie sich die Beiden zusammenraufen, wie sich Lilly entwickelt und ob sie ihre Angst überwindet.
Hab ich ja im anderen Thread schon was zu gesagt. :)

Wenn das alles gut läuft dann im nächsten Schritt das Thema neuer kleiner Mensch.
Wie alt bist du denn, wie "eilig" ist es, könnt ihr noch ein bischen warten?
Was das Alter betrifft, habe ich zwar noch etwas Zeit - ich werde nächsten Monat 27.
Aus diversen Gründen ist unsere Lebenssituation jedoch momentan sehr günstig für Nachwuchs - das sähe nächstes, übernächstes Jahr (wahrscheinlich) schon wieder anders aus.
Wir warten noch bis in den Herbst hinein, das ist auch noch mal ein Vierteljahr - bis dahin hat sich sicher vieles geklärt und unsere Maus hatte noch mehr Zeit, ruhiger zu werden.

Lilly ist ja ein Mamakind und im Moment noch irgendwie verstört, ich kann mir vorstellen daß sie erst einmal sehr eifersüchtig reagieren könnte auf ein Baby.
Ja, die Befürchtung habe ich auch ... letztendlich weiß man nicht, wie es kommt. Entweder ist es purer Horror oder man fragt sich, warum man sich überhaupt solche Sorgen gemacht hat ...

Vielleicht hat hier jemand auch eine nervöse, charakterstarke und auf sich fixierte Katze und ein Baby bekommen und kann auch von seinen Erfahrungen berichten?

Ich wünsch euch was!

Lilly
 
mighty

mighty

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2008
Beiträge
1.224
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
  • #17
@BlackCats

Die Bilder sind ja echt klasse.....



Zum eigentlichen Thema kann ich leider nichts beisteuern, Sohnemann ist schon 11 Jahre alt(zum Glück:D)
 
Carlie86

Carlie86

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
15.705
Alter
35
Ort
zwischen Herforder Pils & Arminia Bielefeld
  • #18
jersey

jersey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
266
Ort
schleswig holstein
  • #19
hallo, also ich bin leider auch noch kinderlos (bin aber fleißig am üben :D), aber meine eltern hatten damals auch einen kater, und dann kam ich 1 jahr später oder 2. meine mum sagt immer, es war so schön mit anzusehen und er hat mich bewacht, wie ein hund. er lag unten in meinem kinderwagen, in meinem bett, hat mit mir zusammen gekrabbelt usw.

meine "große" ist sehr ängstlich bei fremden, aber allgemein sehr dominant und zickig. einmal hatten wir besuch mit einem kleinkind, sie war ganz vorsichtig und ließ sich sogar streicheln und auf den arm nehmen (da hätte ein fremder erwachsener schon längst ne kralle im auge gehabt).da hatten wir lilly aer noch nicht.

also ich kann nur für mich sagen, dass ich mehrere leute mit hunden und kindern kenne und sie bekommen alles prima hin und ein hund bracuht ja wesentlich mehr zeit, als eine katze

mach dir nicht zu viele gedanken, es wird schon gutgehen.
 
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
  • #20
Das ging mir bei meiner Sunny ähnlich.
Sie ist stark auf mich fixiert. Mein Schatten, und ich hatte arge Bedenken zwecks dem Baby. Nicht unbedingt, das sie ihm etwas tut, aber das sie doch eifersüchtig wird und im schlimmsten Falle sich zurückzieht.

Aber wie gesagt, war alles nicht der Fall. Habe damals aus dem KH eine benutzte Windel mitgegeben, das die Mietzis sich an den Geruch gewöhnen können.
Sunny ist recht scheu und ängstlich, was Fremde angeht. Eine kleine Zicke und Diva, aber getan hat sie Arik noch nie was.
Sie flüchtet schon, wenn er sie nur ansieht :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
18
Aufrufe
3K
Farosi
Farosi
N
Antworten
13
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
Helenchen
Antworten
71
Aufrufe
10K
Blume Anna
Blume Anna
LunaEddy
Antworten
21
Aufrufe
3K
LunaEddy
LunaEddy
T
Antworten
1
Aufrufe
640
Rickie
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben