2 Katzen, möchte jetzt auch noch einen hund

  • Themenstarter andrea5962
  • Beginndatum
andrea5962

andrea5962

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2009
Beiträge
170
Ort
Duisburg
hallo zusammen.

da bin ich mal wieder mit einem gr0000ßen problem.
Wie ich ja schon in einem letzten beitrag geschrieben habe, haben meine 10 jahre alten katzen ihren ersten kontakt zum welpenhund meiner schwester gemacht. meine katzen sind schon neugierig, aber der welpe meint er könne mit ihnen spielen, rennt auf sie zu und schwupp ist mein kater auf den dachboden gerannt und nicht mehr zu sehen und meine katze rennt auch auf die treppe, weil sie weiss das der kleine nicht dorthin kommt.wenn ich lange genug mit leckerchen locke, kommen sie manchmal wieder nach unten und wenn ich den hund meiner schwester mit leckerchen ablenke, sitzen sie alle 3 in ca 15 cm entferung zusammen und fressen. ich muss aber allerdings aufpassen das der kleine hund nicht wieder toben will, denn dann sind die katzen wieder weg.
so jetzt meine frage. ich möchte mir auch einen kleinen 8 monate alten hund kaufen.dieser hund ist an katzen gewöhnt wurde mir gesagt. die katzen wo der hund bisher lebt sind aber so an hunde gewöhnt das sie sich sogar von den hunden ablecken lassen.
jetzt habe ich 3 wochen urlaub und ich habe mir gesagt, wenn ich mir einen hund hole, dann ist jetzt der richtige zeitpunkt.
was meint ihr.habe ich chancen das meine katzen nicht immer türmen und sich verkriechen wenn sie nach unten kommen und den hund sehen. ich weiss natürlich nicht wie der neue hund auf meine katzen reagiert. vielleicht ist er ja so an die katzen gewöhnt, das er sich nicht sonderlich dafür interessiert. brauche eure Hilfe.

Vielen dank schon mal

Andrea
 
Werbung:
J

jette&onyx

Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2011
Beiträge
64
hallo andrea!

habe auch vor, mir irgendwann zum katzenglück noch einen wuffi zuzulegen- aber da werde ich noch ein stück warten müssen.

das du nun 3 wochen frei hast, ist ja schonmal eine gute vorraussetzung.
deine katzen sind mit 10 jahren ja schon etwas älter- hatten sie denn jemals längeren kontakt zu einem hund? und sind sie schnell gestresst? ich hatte zb einmal eine katze, die immer auf alle hunde direkt zugegangen ist. die beiden waren auch ganz ruhig und es schien mehr interesse statt stress auszulösen. die eine andere katze hingegen fauchte schrecklich, wenn etwas hundiges auf sie zuging und versteckte sich( meine oma hat hunde und die können, wenn sie uns besuchen kommt nunmal einfach nicht zuhause bleiben;) ).

außerdem: wie groß ist denn dein haus/ deine wohnung? haben miez und wuff rückzugsmöglichkeiten, wenn sie -im wahrsten sinne des wortes- die schnauze voll haben?

und es soll dieser junge hund sein? nicht etwa ein etwas älterer, der schon etwas ruhiger ist?

liebste grüße:smile:
 
andrea5962

andrea5962

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2009
Beiträge
170
Ort
Duisburg
hallo nochmal.

timmi und nicki hatten bisher nur kontakt mit dem welpen meiner schwester.
ich finde sie sind schon neugierig, sitzen auf der treppe und gucken runter in die küche um das WESEN was dort rumläuft zu beobachten.
heute habe ich das futter für die katzen fetig gemacht, die katzen gerufen, den welpen auf den arm genommen und mich neben den napf auf den boden gesetzt.
kater und katze haben den welpen beobachtet, gemerkt das sieser ruhig auf meinem arm liegt, sind dann zu ihrem napf und haben ganz entspannt gefressen.

wir wohnen in einem haus, die katzen haben die möglichkeit in die erste etage und ins dachgeschoss zu gehen.ich würde es erst mal so machen, das der hund nur unten bleiben würde und evtl mit mir zusammen in die erste etage.
untersdach dürfte er nicht.
 
andrea5962

andrea5962

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2009
Beiträge
170
Ort
Duisburg
das mit einem älteren hund habe ich schon probiert. es ist aber schwierig einen kleiner hund zu finden, der an katzen gewöhnt ist. ich habe das internet schon von oben nach unter durchforstet.
 
J

jette&onyx

Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2011
Beiträge
64
hallo nochmal.

timmi und nicki hatten bisher nur kontakt mit dem welpen meiner schwester.
ich finde sie sind schon neugierig, sitzen auf der treppe und gucken runter in die küche um das WESEN was dort rumläuft zu beobachten.
heute habe ich das futter für die katzen fetig gemacht, die katzen gerufen, den welpen auf den arm genommen und mich neben den napf auf den boden gesetzt.
kater und katze haben den welpen beobachtet, gemerkt das sieser ruhig auf meinem arm liegt, sind dann zu ihrem napf und haben ganz entspannt gefressen.

wir wohnen in einem haus, die katzen haben die möglichkeit in die erste etage und ins dachgeschoss zu gehen.ich würde es erst mal so machen, das der hund nur unten bleiben würde und evtl mit mir zusammen in die erste etage.
untersdach dürfte er nicht.

ja, rückzugsmöglichkeiten und dass sie schonmal vor ihm gefressen haben, klingt doch ganz gut.
du musst sie eben die 3 wochen rund um die uhr beobachten und den hund etwas in hinsicht auf die katzen erziehen. wobei manche hunde auch erst dann lernen, wenn er mal eine katzenpfote spürt.
es gibt zwar viele meinungen, dass hund und katze zwei verschiedene tiere sind und vor allem durch die unterschiedliche körpersprache nicht zusammen leben dürfen, aber ich habe schon viel gegenteiliges gesehen. katzen und hunde, die schmusen. oder einer bekannten läuft sogar die katze hinterher, wenn sie mit dem hund spazieren geht.
ich denke, du selbst kannst deine katzen am besten einschätzen und dir ausmalen, wie viel stress ihnen die zusammenführung und das leben mit hund zufügen wird und ob und wie schnell sie sich an ihn gewöhnen können. es wird natürlich nicht ganz einfach sein, aber wenn der hund schon katzenerfahrung hat, ist das eine gute vorraussetzung.
eventuelle natürliche beruhiger für die katzen wären auch eine variante.
hast du denn auch jemanden, der den hund eventuell betreuen kann, wenn du nach den 3 wochen wieder arbeiten musst?

liebe grüße
 
N

Nicht registriert

Gast
... wobei das auch nicht heißen muss, dass er dann deine Katzen sofort mag.

Ich habe 2 Katzen (und ab Donnerstag 3:aetschbaetsch2:) und 2 Hunde, und meine Hündin unterscheidet ganz klar wer zu uns gehört und andere Katzen.
D.H wenn Kater Nr.3 ankommt, muss ich mit ihr das auch erst wieder vorsichtig üben und beibringen das er jetzt zu uns gehört.

Und bei unseren 2 anderen unterscheidet sie auch, Elvis den Roten liebt sie und leckt ihn und teilt, aber Mayo duldet sie nur, der darf auch nicht in die Nähe ihres Napfes
 
S

Sheltiekatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
29
Hi,

ich halte Katzen und Hunde - und das klappt sehr gut :)
Ich habe die Zusammenführung immer so gemacht, dass die Katzen in einem für sie vertrauten Raum waren, und dann den Hund mit Geschirr und Leine gesichert dazu genommen habe. Erstmal gucken und schnuppern - verhalten sich dann alle ruhig, prima - Schluss für diese Sitzung.
Und das ganze mehrmals am Tag und mehrere Tage hintereinander, immer näher habe ich alle zusammen gelassen, bis der Hund neben der Katze auf dem Bett lag :)

Vor kurzem habe ich einen Welpen an ein Ehepaar mit 2 Katzen vermittelt - auch dort klappt es prima: Die pelzigen Herrschaften dürfen halt nicht ohne Aufsicht zusammen - und Füttern geht auch getrennt, da Hunde unglaublich scharf auf Katzenfutter sind :p

Ich würde entweder einen älteren Hund nehmen, der katzenverträglich ist, oder ruhig auch einen jüngeren Hund, der mit Katzen aufgewachsen ist und sich zu benehmen weiß :)

LG, Jutta
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Wenn Deine Katzen 10 Jahre alt sind und bisher mit Dir ohne weiteren tierischen Hausgenossen gelebt haben, dann weisst Du aber auch schon, was Du ihnen damit aus ihrer Sicht antust!?

Ich sehen mich auch wieder sehr nach einem Hund, musste meinen vor 3 Jahren einschläfern lassen. Damals lebten ausser ihm noch zwei alte Katzen mit in meinem Haushalt. Mein Hund war mit Katzen aufgewachsen und die Katzen kannten auch nichts anderes. Jetzt habe ich wieder vier Katzen im Alter von 3, 3, 2, 2 Jahren, die noch keinen Kontakt zu einem Hund hatten (lediglich meine Biene hat damals im Babyalter noch die letzten Wochen von meinem Max miterlebt).
Meine Katzen lieben mich und es wäre für sie eine Katastrophe wenn da jetzt ein Hund einziehen würde, der ihr Frauchen schliesslich auch braucht und sehr für sich beanspruchen würde. Gerade ein junger Hund fordert einen doch sehr und verlangt einem auch viel Zeit ab und das ist Zeit, die man sonst vielleicht mit seinen Katzen verbracht hat.
Wenn Du Deinen Hund in der unteren Etage halten willst und die Katzen könnten sich dann in die obere zurückziehen, dann könnten Deine Katzen sich aber u.U. schon ausgeschlossen fühlen. Zumindest ist es ein krasser Einschnitt in ihr langes glückliches Leben mit Dir und darüber solltest Du Dir schon klar sein.
Natürlich kann man Hunde an Katzen und Katzen an Hunde gewöhnen, aber machst Du damit auch Deinen Katzen eine Freude??
 

Ähnliche Themen

kittenmutti
Antworten
9
Aufrufe
756
zuri.denia
zuri.denia
BlackBastet
Antworten
3
Aufrufe
1K
Eucony
L
Antworten
2
Aufrufe
3K
föhnsturm
föhnsturm
C
Antworten
4
Aufrufe
4K
flocke
I
Antworten
2
Aufrufe
7K
I

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben