2 Jahre alter Kater haut neuen kleinen Kater

M

MSchreiner

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. November 2016
Beiträge
2
Hallo ich habe folgende Frage,
Ich habe bereits einen reinen Stubenkater (2 Jahre) und habe gestern einen kleinen 10 Wochen alten Kater dazu geholt. Da es in meiner Umgebung keine erschwinglichen Katzen/Kater im Alter von 2 Jahren gibt habe ich mich dazu entschieden ein Kitten zu nehmen, das Problem ist nun, als ich mit dem Neuzugang nachhause kam ist der Alte Kater erstmal 4 Stunden nicht unter dem Bett hervorgekommen. Als er sich dann mal getraut hat, ging er erstmal zu dem kleinen und beschnupperte ihn und holte danach mit der Pfote aus. Dies macht er jedes mal wen der kleine sich ihm nähert, ist dieses Verhalten normal oder muss ich mir Gedanken machen.

Danke im Vorraus für die Antworten.
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Willkommen :) leider kann ich dir keine guten Nachrichten und Tipps schreiben, denn deine Katzen-Kombi wird so nicht funktionieren.
Was hattest du denn erwartet, wenn du ein viel zu junges Kitten zu einem ausgewachsenen Kater setzt?
Es gibt keinen Welpenschutz bei Katzen. Der Kleine ist vollkommen unterlegen und dein großer Kater braucht einen gleichalten Raufkumpel.
Kein Baby, das zu früh von der Mutter getrennt wurde.

Das war die denkbar schlechteste Alternative.
Am besten gibst du den Zwerg zurück. Er gehört sowieso noch mindestens 2 Wochen zur Mutter!

Und in deiner Umgebung gibt es kein einziges Tierheim, in dem du einen 2jährigen Kater finden könntest? :confused: das kann ich mir nicht vorstellen.
 
Profeus

Profeus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2015
Beiträge
156
Ort
Linz / Rhein
Definier doch mal "erschwinglich"

25.- € ?
 
Borobudur

Borobudur

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2016
Beiträge
2.317
Die Kombi ist wirklich unglücklich. Kannte Dein Kater denn vorher andere Katzen? Um dem ganzen eine Chance zu geben, solltest Du unbedingt eine langsame Zusammenführung mit Gittertür versuchen. Die Anleitung findest Du hier, glaube ich, unter der Rubrik "eine Katze zieht ein". Ach ja, der Neuzugang ist ja noch nicht kastriert (deshalb ist er ja auch günstiger ;)), das gibt natürlich Stress mit dem Altkater (der hoffentlich kastriert ist).

Kastrierte, geimpfte erwachsene Kater kosten in der Regel zwischen 150 und 300 Euro Schutzgebühr. Das finde ich total angemessen (ich habe für meine jeweils 200 Euro gezahlt)...
 
M

MSchreiner

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. November 2016
Beiträge
2
Danke schonmal für die Antworten, mit erschwinglich meine ich keine 100€+. Ein kleines Update mittlerweile beschnuppert er den kleinen nur und dann ist gut, außer der kleine hebt die Pfote dann gibt eine aber ohne Krallen. Der Große ist auch mittlerweile die Ganze Zeit im selben Zimmer läßt ihn sogar aus seinem Napf Essen und Trinken. Das ist doch schonmal ein gutes Zeichen oder?
 
Borobudur

Borobudur

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2016
Beiträge
2.317
Die Grundimmunisierung (Impfung) und die Kastration kosten zusammen zwischen 150 und 200 Euro, die Du noch in Deinen Kater stecken musst. Da hättest Du auch einen erwachsenen Kater aus dem Tierschutz nehmen können.

Ob das bei Euch gut klingt oder nicht, kann ich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Mir wäre es zu gefährlich ein Jungtier zu einem erwachsenen Raufkater zu setzen, der ihm haushoch körperlich überlegen ist... Trotzdem drücke ich natürlich die Daumen, dass es klappt...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.861
Ort
35305 Grünberg
Warum holst du eine viel zu junge Katze zu dem erwachsnen Kater?
Billige....Katzen? Hoffentlich Haft du wenigsten etliche hundert, besser eine vierstellige Summe für evtl. anfallende Tierarztkosten.
Kastra, impfen, chippen... Mindestens 200,-
 
Profeus

Profeus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2015
Beiträge
156
Ort
Linz / Rhein
ja das ist schonmal nicht so schlecht, daß der große Kater sich sozial und souverän ruhig zeigt.

das kann aber auch schonmal wieder umschlagen und der kann den Kleinen im Handumdrehen umbringen ohne daß ers will

aber....nun ist er ja da und du hast hierher gefunden.

es vertreibt dich ja nur, wenn du nur entrüstete Antworten bekommst, die leider berechtigt sind .

die Kombi passt halt nicht und wird zu einigen leidvollen Erfahrungen führen, du hast das in der Hand

ansonsten musst halt immer aufpassen.


man sagt immer, Kater oder Katzen müssen etwa gleichalte und gleichgeschlechtliche Partner bekommen.

aber es gibt glückliche Ausnahmen, so haben wir einen Pankreaskranken 6 Jahre alten aber nun kräftigen Raufbold mit einer weiblichen 1 Jahr alten Tierschutzkatze beglückt.

beide kastriert

beide haben auch Freigang

beide von derselben Katzenhilfe

die Katze ist sehr schreckhaft und sozial, lässt ihn den Boss sein und rauft ab und an mit ihm ohne Probleme.

er ist nun nach 1 Jahr mit ihr soweit, daß er sie vermisst wenn sie Freigang hat und er drin, da stürmt er zum Fenster wenn sie kommt und ich lass sie rein, sie wird begrüßt und zum Napf geführt (von ihm )

wenns ihm nicht gutgeht, merkt sie das und kuschelt bei ihm.

draussen sind sie teilweise zusammen unterwegs und schlagen als Team andere Kater in die Flucht.

sie sollten garnicht zusammenpassen, haben aber nun ein enges Verhältnis

auch so kann es gehen


dennoch ist dein Katerchen etwas zu jung und da musst schon überlegen was du halt tust
 
M

Mikesch1995

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
4.017
Alter
44
das kann aber auch schonmal wieder umschlagen und der kann den Kleinen im Handumdrehen umbringen ohne daß ers will

Na nu lass mal die Kirche im Dorf :rolleyes:

Der Große wird den Kleinen erziehen, so weit sind sie nicht auseinander.
Das die Herkunft nun etwas unklar ist, eine Abgabe mit 10 Wochen nicht optimal ist und auch der Preis nicht 100+, das lasse ich mal außen vor ... auch diese Katze braucht ein zuhause.
Deswegen ist dieses jetzt nicht schlechter als andere.

Umbringen wird er ihn sicherlich nicht, 2 Jahre sind nicht die Welt.

MSchreiner: gibt den beiden Zeit, das wird schon.
 
Profeus

Profeus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2015
Beiträge
156
Ort
Linz / Rhein
  • #10
sorry wollte ihm keine Angst machen...

bei uns im Dorf gibts 20 Katzen die sich begegnen und hier und da knallts schonmal, mehr wie ein paar blutige Ohren bei den großen Katern ist nicht passiert.
 
nemaira

nemaira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2011
Beiträge
440
  • #11
Man sollte nicht erwarten, dass sich Katzen sofort verstehen, wenn man sie direkt zusammensetzt. Ist beim Menschen auch nicht immer der Fall ;). Bestenfalls laesst man den Neuling erstmal in einem separaten Raum ankommen und steuert ersten Begegnungen durch eine Gittertuer. Separation u.a. auch bzgl. eventueller Infektionskrankheiten.

Die Kombination, die Du gewaehlt hast, ist leider nicht die Beste. Dein aelterer Kater braeuchte eigentlich einen gleichaltrigen Kumpel, ebenso wie das Kitten. Der Kleine ist dem Grossen erstmal hoffnungslos unterlegen und spaeter koennte Kater 1 genervt sein, weil Kater 2 nur Hummeln im Hintern hat, er aber schon etwas ruhiger ist.

Du kannst natuerlich schauen, wie die Beiden miteinander klarkommen, aber es ist alles andere als ideal. Es kann sein, dass Du um ein zweites Kitten nicht herumkommst.

Bitte bedenke, Kitten muessen grundimmunisiert werden. Zwei Impfungen gegen Katzenschnupfen und -seuche im Abstand von vier Wochen und eine weitere Impfung ein Jahr spaeter. Ebenfalls wird die Kastration anstehen. Wenn man Katzen aus dem Tierschutz adoptiert sind mit der Schutzgebuehr gerade eben diese Kosten abgedeckt. Mit einer 'erschwinglichen' Katze hast Du evtl. draufgelegt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Struppi_Sylvester
Antworten
24
Aufrufe
2K
Pupsi
D
Antworten
4
Aufrufe
5K
Bea
W
Antworten
2
Aufrufe
632
Sahneschnitte
Sahneschnitte
M
Antworten
1
Aufrufe
500
Lirumlarum
Lirumlarum
S
Antworten
13
Aufrufe
2K
Alexa2203
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben