19,5 Jahre alte Katze Zahnproblem

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Micha 1977

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2021
Beiträge
1
Hallo zusammen Punkt ich habe eine 19,5 Jahre alte Wohnungskatze die seit ca einem halben Jahr das schilddrüsenmedikament thyronorm bekommt morgens und abends 2,5 ml komme also eine halbe Spritze Punkt dies war weil die Schilddrüsenwerte bei einer Blutuntersuchung viel zu hoch waren und die Tierärzte meinten meistens ein Zeichen von Tumor. Nun hat sie das soweit gut vertragen Punkt allerdings ist sie auch wirklich nur noch Haut und Knochen und Fellpflege betreibt sie auch nicht mehr. Mit dem Fressen hatten wir bisher keine extremen Probleme. Seit gestern allerdings scheint sie Zahnschmerzen zu haben und will nicht mehr fressen. Natürlich am Wochenende wie immer wenn was mit den Tieren ist. Jetzt habe ich ihr quasi eine Suppe gemacht und das hat sie getrunken. Nun stellt sich für mich die Frage... In diesem Alter und in diesem Zustand wird sie wohl kaum eine Narkose überstehen denke ich mir. Natürlich weiß ich dass ich am Montag zum Tierarzt muss aber die Frage ist wirklich wenn es zur Debatte stehen sollte, ob man dem Tier noch eine OP Zumutung könnte. Was meint ihr denn so? LG
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.501
Alter
53
Ort
NRW
hi,

das kann dir aus der ferne keiner sagen. ich hab bei einer katze ein augen entfernen lassen müssen. da war sie 17 jahre alt. wir haben nach großem blutbild und nach einer eingehenden untersuchung die op riskiert. und ich hab es nie bereut.

wenn deine katze zahnprobleme hat, muss was geschehen. neben den schmerzen führen zahnprobleme oft auch zu verschlechterung von nieren- und leberwerten z.b. das kann ja nun auch keinesfalls sinnvoll sein.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
20.158
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Ich befürchte, dass hier ein TA genau entscheiden muss, ob die Katze überhaupt eine OP übersteht.
Bei Untergewicht zusammen mit dem wirklich tollen Alter, sollte man sich als Halter auch auf den Abschied vorbereiten. Alles andere halte ich für begrenzt tiergerecht.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
6.386
Ort
Steiermark
Ich würde mal den Tierarzt bitten sich die Zähne anzuschauen. Es kann ja sein dass die in diesem Alter schon
sehr gelockert sind. Und eine tiefe Narkose nicht unbedingt nötig ist.
Ich hatte auch meine 21 jährige Putzi. Sie war einfach nur altersschwach, mit meinem alternativen Tierarzt
konnte ich sie bis zum Schluß stabil halten. Sie bekam jeden Tag ihre Aufbaumitteln.
Eines Tages kam sie vom Freigang nicht mehr zurück..................
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5 April 2021
Beiträge
44
Ich würde erstmal abwarten was der Tierarzt sagt. Ich habe gerade schlechte Erfahrungen mit Zahn OPs, allerdings ging es bei uns um die Entfernung einer Zyste und eines Abzess. Nach der Entfernung hat sich herausgestellt dass die Ursache ein Tumor ist und die Wunde konnte nicht mehr heilen.....aber wenn es nur was harmloses am Zahn ist und der Tierarzt deine Katze für stabil genug hält würde ich es machen lassen, Zahnschmerzen sind sicher auch für Katzen schlimm. Es gibt ja auch verschiedene Arten von Narkosen. Ich drück die Daumen dass alles gut wird 😘
 
R

Romy_Mini

Benutzer
Mitglied seit
5 April 2021
Beiträge
44
Hallo Micha was hat der Tierarzt gesagt ?
 
R

ReginaKromberg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25 Mai 2021
Beiträge
7
Hallo zusammen Punkt ich habe eine 19,5 Jahre alte Wohnungskatze die seit ca einem halben Jahr das schilddrüsenmedikament thyronorm bekommt morgens und abends 2,5 ml komme also eine halbe Spritze Punkt dies war weil die Schilddrüsenwerte bei einer Blutuntersuchung viel zu hoch waren und die Tierärzte meinten meistens ein Zeichen von Tumor. Nun hat sie das soweit gut vertragen Punkt allerdings ist sie auch wirklich nur noch Haut und Knochen und Fellpflege betreibt sie auch nicht mehr. Mit dem Fressen hatten wir bisher keine extremen Probleme. Seit gestern allerdings scheint sie Zahnschmerzen zu haben und will nicht mehr fressen. Natürlich am Wochenende wie immer wenn was mit den Tieren ist. Jetzt habe ich ihr quasi eine Suppe gemacht und das hat sie getrunken. Nun stellt sich für mich die Frage... In diesem Alter und in diesem Zustand wird sie wohl kaum eine Narkose überstehen denke ich mir. Natürlich weiß ich dass ich am Montag zum Tierarzt muss aber die Frage ist wirklich wenn es zur Debatte stehen sollte, ob man dem Tier noch eine OP Zumutung könnte. Was meint ihr denn so? LG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
20K
-Melody-
Antworten
8
Aufrufe
24K
nurgast
Antworten
14
Aufrufe
414
Chang
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben