15 Jahre alte sehr ängstliche und kranke Katze übernommen

Sabine_F

Sabine_F

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
9
Liebe Forums-Mitglieder,

ich entschuldige mich vorab, da der Post etwas länger werden könnte, aufgrund der Vorgeschichte.

Seit 6 Tagen lebt Lexi bei uns - vorerst zur Pflege - ein ca. 15 Jahre altes, sehr scheues und ängstliches Katzenmädchen. Lexi hat bei einer alten Dame gelebt und war wohl auch dort schon sehr scheu, da die Tochter wußte, dass ihre Mutter eine Katze hat, diese wohl jedoch nie gesehen hat. Die alte Dame musste jetzt ins Pflegeheim. Lexi war 3 Tage alleine in der Wohnung, ihr wurde nur Futter hingestellt. Die Tochter hat sie dann mit zu sich genommen, wo Lexi jedoch ca. 4 Tage nur im Badezimmer gelebt hat. Es gab dort einen Hund und Lexi hat verständlicherweise sehr große Angst vor Katzen und Hunden, da sie sie nicht kennt. Sie wurde dann zum Tierarzt zum einschläfern gebracht. Das ist natürlich nicht passiert. Nach weiteren 1-2 Tagen wurde sie vom Tierschutz übernommen. Dort konnte sie jedoch auch nicht bleiben, weil auch hier 7 weitere Katzen und 2 Hunde leben. Nach zwei Tagen dort mußte sie eine Nacht beim TA verbringen, weil ein Infekt festgestellt wurde und zusätzlich stark erhöhte Schilddrüsenwerte. Nach dieser Nacht kam sie dann zu uns. D. h. innerhalb von 14 Tagen waren wir die 4. Stelle für die arme Kleine.

Lexi "lebt" jetzt hauptsächlich auf der Couch unter der Decke, ab und zu liegt sie im Badezimmer hinter der Tür. Die Nächte verbringt sie manchmal in einer Kuschelhöhle, die hinter der Couch steht.

Wir versuchen momentan noch, sie möglichst in Ruhe zu lassen, reden nur ruhig mit ihr. Letzte Woche war mein Mann noch zuhause, jetzt ist sie den ganzen Tag alleine, weil wir beide berufstätig sind.

Zu allem Unglück kommt noch dazu, dass Lexi aufgrund der stark erhöhten Schilddrüsenwerte, zweimal täglich eine Tablette bekommen muss.

Ich frage mich nun, wie sie Vertrauen zu uns aufbauen soll, wenn wir ihr zweimal täglich eine Tablette "reinquälen" müssen, was mit dem Tablettengeber leidlich funktioniert und sie dafür jedesmal aus ihrem "Versteck" holen müssen. Meine letzte Katze, die 15 Jahre bei mir war und mir überall hin gefolgt ist, hatte zum Schluss regelrecht Angst vor mit, weil auch sie die Tabletten nehmen musste.

Lexi bekommt jetzt seit 3 Tagen Globuli gegen die Angst und ich habe einen Feliway-Stecker, der bei meinen früheren Katzen ganz gut funktioniert hat. Sie frißt relativ normal, allerdings hauptsächlich Nachts und findet ihren Katzenklo ohne Probleme. Durchfall hat sie auch keinen.

Ich habe reichlich Erfahrung mit Katzen, aber eine so alte und so ängstliche und scheue Katze hatte ich nie.

Ich bin für jeden Tipp und Rat dankbar, wie wir uns jetzt am besten verhalten. Ganz in Ruhe lassen, obwohl sie schon den ganzen Tag alleine ist? Ab und zu streicheln, was sie sich auch kurz gefallen läßt ?

Vielen Dank an Euch vorab !!!
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.282
Alter
37
Ort
Jena
Frisst die Süße denn Leckerlies? Wenn ja, würde ich die Tablette darin verstecken, das funktioniert bei unseren Katzen gut. Das kann man in zäher Paste wie Malzpaste verstecken oder in Leberwurst oder in diesen Katzenstangen, die es in jedem Supermarkt gibt (die werden hier geliebt).

Anfassen würde ich die Katze noch nicht, nur wenn sie direkt zu euch kommt. Gebt ihr Zeit...
 
H

Hatzeruh`s Mama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2008
Beiträge
170
Hallo Sabine,

frisst die Maus Leckerlie-Stangen? Darin kann man prima Tabletten verstecken. Ich kann Dir die von DM empfehlen, sie sind so weich, dass man die Tablette praktisch einbetten und dann eine Kugel formen kann. Ich denke, dass Du mit einem Leckerchen eher ihr Vertrauen gewinnen kannst als wenn Du sie immer wieder aus ihrem Rückzugsort holen musst.

Ansonsten wird sie wohl jede Menge Zeit brauchen nach dem, was sie erlebt hat ...
 
Sabine_F

Sabine_F

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
9
Nein, leider frißt sie keine Leckerli :sad:
Leider kann man auch niemanden fragen, wie sie sich früher verhalten hat, ob mit ihr gespielt wurde, welche Vorlieben sie hat usw. usw.
Ich hatte ihr die Lecker direkt vor die Nase gelegt, aber keine Reaktion.
Ich hatte versucht, die Tabletten im Futter zu verstecken, aber darin lösen sie sich auf, was bei Schilddrüsentabletten ja nicht passieren darf.
Dann der Versuch, sie in Butter einzupacken. Die Butter wurde abgelutscht, die Tablette habe ich dann auf dem Teppich gefunden.

Ich könnte einen Versuch mit der Maltpaste machen, die hat meine frühere Katze geliebt.

Danke für eure Antworten :)
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Du könntest auch noch mal Leberwurst oder Thunfisch probieren.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.926
Ort
35305 Grünberg
Hier funktioniert Leberwurst oder Rinderhackfleisch ganz gut. Ich mach damit viele ganz kleine Kügelchen und verstecke die Tabletten darin.
 
Sabine_F

Sabine_F

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
9
Danke für eure Tipps ! :)
Ich werde mal verschiedenes ausprobieren.
Ich habe nur Angst - weil ich sie ja nicht im Auge behalten kann, dass sie die Tabletten dann wieder ausspuckt und ich bekomme das nicht mit.
Ihre Werte sind derart hoch, dass sie die Tabletten unbedingt nehmen muss.
 
W

Wühlschrat

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
1.318
Ort
Nümbrecht / NRW
Alternativ auch ruhig mal gekochtes / gebratenes Fleisch ausprobieren, gebratenes wird etwas fester. Rind, Schwein, diverses Federvieh, was halt den größten Anklang findet. Auch in gut "schlingbaren" Stücken lassen sich noch erstaunlich große Tabletten verstecken. Haps und weg.
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Habs jetzt nur überflogen, Du könntest Taskali hier im Forum vorsichtig auf Dein Thema aufmerksam machen, sie kennt sich sehr gut aus.
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
  • #10
Bei Emma hat es mit etwas gekochter Leber funktioniert. Ich habe einen kleinen Schnitt ins Leberstückchen gemacht und die Tablette da reingedrückt (Gyrostasche der anderen Art) Schwupps, weg war sie!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Nein, leider frißt sie keine Leckerli :sad:
Leider kann man auch niemanden fragen, wie sie sich früher verhalten hat, ob mit ihr gespielt wurde, welche Vorlieben sie hat usw. usw.
Ich hatte ihr die Lecker direkt vor die Nase gelegt, aber keine Reaktion.
Ich hatte versucht, die Tabletten im Futter zu verstecken, aber darin lösen sie sich auf, was bei Schilddrüsentabletten ja nicht passieren darf.
Dann der Versuch, sie in Butter einzupacken. Die Butter wurde abgelutscht, die Tablette habe ich dann auf dem Teppich gefunden.

Ich könnte einen Versuch mit der Maltpaste machen, die hat meine frühere Katze geliebt.

Danke für eure Antworten :)

Ich vermute, sie bekommt Felimazole, Felidale oder Thiamatab?

Wenn die Tablettengabe damit gar nicht klappt, dann würde ich mit dem Tierarzt reden, dass ihr auf das Carbimazol aus der Humanmedizin wechseln könnt. Das ist absolut geschmacksneutral, lässt sich teilen und mörsern und kann sehr gut im Futter versteckt werden. Beim Carbimazol ist es kein Problem, wenn sich die Tabletten auflösen.

Falls Du in Sachen Schilddrüse Hilfe brauchst, dann kannst Du hier immer unter Stoffwechselerkrankungen nachfragen, hier gibt es etliche User mit SD-Katzen.
 
Werbung:
Sabine_F

Sabine_F

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
9
  • #12
Ja - sie bekommt Felimazole.

Danke für den Hinweis ! Ich muss sowieso nächste Woche mit ihr zum TA zur Kontrolle (wieder ein Vertrauensbruch :sad:) und spät. dann werde ich danach fragen, wenn alle anderen Tricks nicht funktioniert haben.

Merkwürdigerweise hatte meine Felix auch enorme Probleme mit der Tabletteneinnahme, aber die TÄ meinte damals, es gäbe keine andere Möglichkeit, außer auf Schilddrüsenfutter umzustellen. Das war aber keine Alternative weil sie Freigängerin war.

Ist schon schade, dass man solche Ratschläge nicht von TA/TÄ bekommt.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
  • #13
Und - ich muß grad an meine Minka denken, die mit einer ähnlichen Geschichte gesegnet ist - setz Dich so oft als möglich mit Abstand zu ihr, erzähl ihr was. Lies ihr das Telefonbuch vor... völlig egal (ich hab Minka immer erzählt, das sie tollste Katze ever ist, ich das gaaaanz genau sehen könnte und sie das ruhig glauben dürfe...)
Kein Blickkontakt erstmal.

(Minka hab ich die ersten Tage assistenzfüttern müssen, weil das Mädel sich aufgeben wollte/sich aufgegeben hatte. Das hat unser Verhältnis nicht nachhaltig negativ beeinflusst...)

Hier gehen Schilddrüsentabletten übrigens in Leberwurst in den Kater.
Minka verweigert auch so gut wie alle Leckerchen, bis auf ALDI-Kaustangen. Und die gehen auch nicht immer...

Und: Es gibt eine Salbenaufbereitung der Schilddrüsenmedis - das wird dann in's Ohr einmassiert. Ist jetzt die Frage, was stresst Lexi mehr.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Ja - sie bekommt Felimazole.

Danke für den Hinweis ! Ich muss sowieso nächste Woche mit ihr zum TA zur Kontrolle (wieder ein Vertrauensbruch :sad:) und spät. dann werde ich danach fragen, wenn alle anderen Tricks nicht funktioniert haben.

Merkwürdigerweise hatte meine Felix auch enorme Probleme mit der Tabletteneinnahme, aber die TÄ meinte damals, es gäbe keine andere Möglichkeit, außer auf Schilddrüsenfutter umzustellen. Das war aber keine Alternative weil sie Freigängerin war.

Ist schon schade, dass man solche Ratschläge nicht von TA/TÄ bekommt.

Leider kennen sich viele TÄ mit Schilddrüsenerkrankungen nicht wirklich gut aus.

Das Gesetz schreibt vor, dass zunächst die veterinärmedizinischen Medis verordnet werden müssen. Wenn die aber nicht vertragen werden oder nicht in die Katze zu bekommen sind, dann darf der TA durchaus auf die humanmedizinischen Medis wechseln.

SiRu hat ja schon die Salbe erwähnt, die eine weitere Möglichkeit ist. Und man kann auch Medis aus der Humanmedizin spritzen, was allerdings bei so einer scheuen Katze keine Option ist.

Ich würde mir auch immer die Blutbilder in Kopie geben lassen. Normalerweise kontrolliert man anfangs den T4 recht regelmäßig, um zu sehen, ob Katze gut eingestellt ist. In Eurem Fall geht das natürlich auch nicht, dafür muss schon ein gewisses Vertrauensverhältnis zwischen Katze und Mensch vorhanden sein.
 
Sabine_F

Sabine_F

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. April 2015
Beiträge
9
  • #15
Yippiieeeh !!!

Leberwurstbröckchen mit Tablette wurden quasi eingeatmet.

Leckerlistangen von DM haben auch reißenden Absatz gefunden.

Drückt mir die Daumen, dass sie weiter Heißhunger auf Leberwurst o. ä. hat.

Danke euch nochmals für die vielen Ratschläge !!

Einen schönen Abend noch !
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Das freut mich:)
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #17
Oh, das ist schön zu hören.
Toll, dass ihr die alte Damen aufgenommen habt. Mit ein wenig Geduld wird das bestimmt, wenn ihr der Omi ein bisschen Zeit gebt.

Macht euch immer klar, dass die letzten Wochen nicht so einfach für sie waren und sie sich erst wieder sicher fühlen muss. Aber es klingt für mich alles dannach, dass ihr das in den Griff kriegt.

Wenn ich lese, dass eine 15-jährige Katze ohne triftigen Grund eingschläfert werden soll, krieg' ich echt einen Kloß im Hals.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.282
Alter
37
Ort
Jena
  • #18
Sehr gut, das funktioniert meist gut :)
 

Ähnliche Themen

Sabine_F
Antworten
8
Aufrufe
1K
JeLiGo
JeLiGo
E
Antworten
8
Aufrufe
3K
Sahneschnitte
Sahneschnitte
Tigerkerle
Antworten
3
Aufrufe
384
Quilla

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben