11 jährige Katze hat Probleme beim Springen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.831
Guten Morgen in die Runde!
Meine Marie ist nun 11 Jahre (Wohnungskatze mit gesichertem Balkon) und mir scheint, dass sie irgendwie Probleme hat beim springen - sobald sie auf die Couch, das Bett oder einen Stuhl möchte, setzt sie erst die Vorderpfoten auf das jeweilige Möbelstück und springt dann - also sie nutzt die Vorderpfoten als Unterstützung um sich etwas hochzuziehen wie mir scheint.

Unsere zweite Katze ist ein Jahr jünger und springt noch problemlos.

Sind das normale Altersbeschwerden oder doch vielleicht Arthrose oder ähnliches? Wollte mir vorab hier Erfahrungen und Meinungen hole
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.015
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Meine Seniorin Nelly, 15,5 Jahre alt, hat im letzten Jahr angefangen wie ein überzüchteter Schäferhund zu laufen. Zudem konnte sie nicht mehr ihre Hinterbeine zum Sprung ansetzen. Sie hat sich überall mit den Vorderbeinen hochgezogen.
Bei einer Röntgenuntersuchung in Narkose wurde eine Spondylose, HD und ein alter Hüftbruch/Riss im Hüftgelenk festgestellt.
Nelly bekommt das Schmerzmittel Onsior, im Sommer konnte ich pausieren, jetzt nach dem Wetterwechsel, kalte Nächte, warme Tage, muss ich ihr wieder Schmerzmittel geben.

Ich würde das bei deinem Tierarzt abklären lassen.
 
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
238
Ort
am Bodensee
Ich bin auch für Tierarzt. Altersbeschwerden kann man nicht "einfach so" diagnostizieren, dafür müssen erst andere Ursachen ausgeschlossen werden. Röntgenbilder wären hier für mich Pflicht.
 
Werbung:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.831
Ja Röntgen wäre jetzt auch mein erster Schritt gewesen.
Sonst noch irgendwas, was ihr empfehlen würdet was auf jeden Fall untersucht werden sollte?
Großes Blutbild ist erst ein paar Monate her - da ist nichts auffälliges gewesen.
 
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
238
Ort
am Bodensee
Eine gründliche allgemeine Untersuchung und Anamnese natürlich, aber die sollte eigentlich Standard sein. Ansonsten kannst du mal gucken, ob dir noch mehr an deiner Katze auffällt. Es gibt dafür auch von Wissenschaftlern entwickelte standardisierte Schmerzfragebögen. Wenn man sich sowas einmal anschaut beschäftigt man sich noch mehr damit und man bemerkt manchmal Dinge, die einem vorher nicht aufgefallen sind (ging mir jedenfalls so, und ich hätte von mir behauptet meine Katze immer gut zu beobachten). Ich kann dir heute Abend mal einen Link schicken, habe den Namen wieder vergessen und finde ihn hier nicht.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.831
Ja der Link wäre super! Gebe dir recht, plötzlich fallen einem Sachen auf, die schon lange da waren aber nie realisiert wurden!
Arzttermin ist nächste Woche.
 
NaMa

NaMa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2016
Beiträge
345
Ort
LK NEA
Ja der Link wäre super! Gebe dir recht, plötzlich fallen einem Sachen auf, die schon lange da waren aber nie realisiert wurden!
Arzttermin ist nächste Woche.
Hallo, Arzttermin nächste Woche finde ich persönlich recht spät.
Katzen können Schmerzen sehr gut verbergen. Wenn dir jetzt auffällt, dass sie nicht mehr springt und sich mit den Vorderpfoten zur Unterstützung hoch zieht, muss irgendetwas sein; vielleicht sogar mit Schmerzen verbunden. Da würde ich auf keinen Fall bis nächste Woche warten.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.017
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich
Schau mal, hier ist ein guter Beitrag zum Thema Schmerzmanagement bei Spondylose :

Schmerzmanagement bei Spondylose

Gute Besserung für deine Katze und berichte mal, was beim Tierarzt rausgekommen ist
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Laut meinem TA, bei dem ich vor einigen Monaten mit dem Seniorenkater meiner Mutter wegen genau dem selben Problem war, können solche Symptome auch von der Schilddrüse her kommen.
Also das sollte man gegebenenfalls überprüfen lassen.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.503
Alter
60
Ort
LKR NEA
  • #10
letztes Jahr im Herbst ging es so bei Domi los, wir dachten erst es wäre die Trauer wegen Merlin. Er hat sich mühselig am Sofa hochgezogen um aufs Fensterbrett zu kommen, dann ist er so gut wie gar nicht mehr gesprungen und kam auch nicht mehr zu mir auf den Schreibtisch und er hatte auch Probleme mit den Treppen. Außerdem saß er oft komisch da.

Als es dann nicht besser wurde hab ich mal im Forum geschaut und bin auf Spondylose gestoßen. Bin dann mit Domi zum TA und habe ihn röntgen lassen. Tja sah nicht gut aus. Er bekam dann die ersten Wochen 2 mal täglich Artiflex K und Onisor. Artiflex K bekommt er nun täglich eine, Onisor brauche ich eigentlich nur noch bei einem Wetterumschwung, da wirds bei ihm wieder schlimmer.

Aber - mein Mann meinte neulich aus Spaß: setz die Tabletten ab :D Er tobt wieder, springt wieder auf den Tisch (auch wenn ich das nicht mag) und es geht ihm deutlich besser. Er ist mit seinen 10,5 Jahren wieder sehr aktiv
 
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
238
Ort
am Bodensee
  • #11
Werbung:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.831
  • #12
Wir waren also am Dienstag beim TA. Bin leider etwas enttäuscht - geröntgt wurde noch nicht - das wird erst nächsten Freitag gemacht.
Er denkt es kommt vom Rücken - zusätzlich hat er Lungengeräusche gehört - diese würde dann auch beim röntgen genau angeschaut werden. Da sie wohl kaum noch Zähne hat (hat mir bisher kein TA gesagt und sie war dieses Jahr schon 2x) und diese voller Zahnstein sind wird dieser gleich mit entfernt.

Also viel schlauer bin ich noch nicht - sie hat aber ein Schmerzmittel bekommen welches wohl recht lange hält und ich soll beobachten ob es besser wird
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2013
Beiträge
1.584
  • #13
Bitte lass noch die Niere schallen.(Ultraschall)

Nierenschmerzen machen sich als "Rückenschmerzen" bemerkbar.
ich erlebt(Nierenbeckenentzündung), meine DSH waren dafür sehr auffällig. Nie die berühmte HS sondern die Nieren.

Ansonsten, meine Katy hatte es mit der Blase, sie zeigte mir ihre Schmerzen immer darüber, dass sie schlecht sprang, alles Hohe plötzlich mied.
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2013
Beiträge
1.584
  • #14
PS: für die Blutwerte, um die Nierenwerte zu ermitteln.
Ich hatte mich darauf eingelassen, war leider nur das Kleine Blutbild, schnelle Laborwerte.
Mein Yerom starb an Nierenversagen, trotzdem ich in seinem Todeskampf noch beim Tierarzt war, Laborwerte waren super Hund tot .
Nierenversagen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.171
Ort
Düsseldorf
  • #15
Wir waren also am Dienstag beim TA. Bin leider etwas enttäuscht - geröntgt wurde noch nicht - das wird erst nächsten Freitag gemacht.
Er denkt es kommt vom Rücken - zusätzlich hat er Lungengeräusche gehört - diese würde dann auch beim röntgen genau angeschaut werden. Da sie wohl kaum noch Zähne hat (hat mir bisher kein TA gesagt und sie war dieses Jahr schon 2x) und diese voller Zahnstein sind wird dieser gleich mit entfernt.

Also viel schlauer bin ich noch nicht - sie hat aber ein Schmerzmittel bekommen welches wohl recht lange hält und ich soll beobachten ob es besser wird

Also wenn die Zähne so desolat sind, dass nur noch wenige vorhanden sind, dann bitte nicht nur den Zahnstein entfernen lassen, sondern dentalröntgen lassen. Stichwort Forl. Bei dem jetzigen Befund der Zähne kannst du so gut wie sicher sein, dass sich da an den Wurzeln etwas tut, und bei nur noch ein paar Zähnen würde ich dann alle entfernen lassen.
Und da bisher noch kein TA was zu den Zähnen gesagt hat, kannst du davon ausgehen, dass wahrscheinlich auch noch Wurzelreste im Kiefer sind, die große Schmerzen verursachen können. Auch die müssen raus. Deshalb würde ich mit den Zähnen zu einem Zahntierarzt gehen.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.831
  • #16
Also wenn die Zähne so desolat sind, dass nur noch wenige vorhanden sind, dann bitte nicht nur den Zahnstein entfernen lassen, sondern dentalröntgen lassen. Stichwort Forl. Bei dem jetzigen Befund der Zähne kannst du so gut wie sicher sein, dass sich da an den Wurzeln etwas tut, und bei nur noch ein paar Zähnen würde ich dann alle entfernen lassen.
Und da bisher noch kein TA was zu den Zähnen gesagt hat, kannst du davon ausgehen, dass wahrscheinlich auch noch Wurzelreste im Kiefer sind, die große Schmerzen verursachen können. Auch die müssen raus. Deshalb würde ich mit den Zähnen zu einem Zahntierarzt gehen.
Dann hätte sie in kurzer Zeit zwei Narkosen. Aber hab tatsächlich einen Tipp für einen guten Zahntierarzt. Soll ich die zwei Narkosen dann in Kauf nehmen?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.171
Ort
Düsseldorf
  • #17
Ist sie denn so kratzbürstig, dass sie nur wegen Röntgen eine Narkose braucht?
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.831
  • #18
Also jetzt diese Woche wurden die Handschuhe geholt, weil wir es nicht geschafft haben die Box zu schließen, so wild wurde sie plötzlich :( aber bei der Untersuchung selbst ist sie recht schüchtern immer und lieb.
Hast eigentlich recht, vielleicht geht's auch ohne Narkose?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.171
Ort
Düsseldorf
  • #19
Versuch mal Gabapentin. Das macht Angstkatzen deutlich gelassener.

Da zusammen mit einem TA, der ein gutes Gespür für Katzen hat, dürfte kein Problem machen. Wobei man allerdings berücksichtigen muss, dass wenn sie Rückenprobleme hat, das Legen und Zurecht(d)rücken ggf. weh tut.
Oder du fragst den Zahn TA, Rücken, Knie und Lunge röntgen sollte der auch hinbekommen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.017
Ort
Mittelfranken
  • #20
Versuch mal Gabapentin. Das macht Angstkatzen deutlich gelassener.

Da zusammen mit einem TA, der ein gutes Gespür für Katzen hat, dürfte kein Problem machen. Wobei man allerdings berücksichtigen muss, dass wenn sie Rückenprobleme hat, das Legen und Zurecht(d)rücken ggf. weh tut.
Oder du fragst den Zahn TA, Rücken, Knie und Lunge röntgen sollte der auch hinbekommen.
So habe ich es auch machen lassen, Narkose bei der Zahntierärztin und Röntgen in einem Aufwasch. Da werden die Bilder besser, wenn die Katze still liegt
Bei deinem bisherigen Tierarzt würde ich ein geriatrisches Blutbild machen lassen, um Werte für die Narkose zu haben
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben