100 Probleme - 1 Katze, schön wäre wenn ich sie wenigstens Stubenrein bekäme

A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
Hallo alle zusammen, ich bin neu hier. Mein Name ist Ada und ich bin 29Jahre alt.

Ich habe 2 Katzen. Einen Kater, 17Jahre (Handaufzucht) und eine Katze, ca. 7 Jahre (Fundtier). Es geht mehr oder weniger um meine Katze (wobei ich glaube die Ursache meiner Probleme betrifft beide)


Meine Madame ist eigentlich nie richtig Stubenrein gewesen. Sie hat Probleme damit, wenn die Toilette noch von der anderen Katze mitgenutzt wird. Früher war mein alter Kater eigentlich immer draußen unterwegs, meine Madame lebt lieber auf der Couch (hat zuviel Angst draußen, da sie auch fast Taub ist). Seit ich umgezogen bin, und die Katzen rein und raus können wie sie wollen, nutz mein Kater dies und kommt zum kacken nach Hause.

Das mag Madame nicht. Habe nun mehrere Toiletten aufgestellt, aber leider freut sich darüber nur mein Kater. Er nutzt ALLE. Täglich! Und wenn er sie nur einmal umgräbt. Das macht ihn glaub ich einfach Spass.

Wie gesagt, eigentlich könnte Madame auch raus gehen, aber seit ich sie bei mir aufgenommen habe geht sie nur selten freiwillig raus. Ich denke sie hat auch einfach Angst weil sie sehr schlecht hört.
Hinzu kommt das sie oft Verstopfung hat. Dann tut ihr das kacken auch noch weh und sie schreit, während sie durch die Wohnung läuft und versucht ihren Haufen zu machen. Habe schon Futter gewechselt, sie versucht auf barfen umzustellen, Abführmittel gegeben (ich finde aber das darf keine Lösung sein), Milch verabreicht, Öl unters Futter gemischt...nix

Das sie hundert Krankheiten, Allergien hat und ängstlich ist...OK damit komm ich klar. Aber wie bekomme ich sie bloß Stubenrein.

So, sehr lange Rede.... da ich seit einiger Zeit fleißig mitlese, weiß ich das ihr gerne den Fragebogen vorab ausgefüllt habt.

Nun denn:

Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Die Katze:
- Name: Madame
- Geschlecht: weiblich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: bevor ich sie gefunden habe, also min. vor 4 Jahren
- Alter: ca. 7
- im Haushalt seit: 2010
- Gewicht (ca.): ca. 4Kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): zart

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: Oktober 2014
- letzte Urinprobenuntersuchung: -
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: Tumore in beiden Ohren (inoperabel,fast Taub), chronische Otitis, Magendarm-Probleme (oft Verstopfung, harter Stuhlgang), Allergie gegen verschiedene Getreide + Hausstaub)
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: -

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: ca. 3Jahre
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Katze wurde von Vorbesitzern ausgesperrt (ohne Futter und TA behandlung), da sie "zu dreckig" war (schüttelt Dreck aus den Ohren), also unfreiwilliger Steuner
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: Katze spielt nicht, schmust lieber (ca. 2Std.)
- Freigänger (ja/Nein): ja
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Umzug vor einem Jahr
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): ignorieren sich meistens

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 3
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): offen
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: 3x täglich gereinigt, 1x die Woche komplett erneuert
- welche Streu wird verwendet: Klumpstreu
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: 5-6cm
- gab es einen Streuwechsel:nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Bad (in der Ecke), Flur (an der Wand), Küche (in der Ecke)
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: in der Küche, am anderen Ende des Raumes (ca. 4m entfernt)

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: unregelmäßig schon immer, regelmäßig seit 1 Jahr
- wie oft wird die Katze unsauber: täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: beides
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: eigentlich überall
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): Boden, Teppich
- was wurde bisher dagegen unternommen: mehr Katzentoiletten, Futterwechsel, Abführmittel gegen Verstopfung, Öl ins Futter, frostige Stunden im Garten um ihr beizustehen


Ich bin für wirklich ALLE ideen und tipps dankbar

LG Ada
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Als erstes sollte eine Urinprobe untersucht werden um eine schmerzhafte Blasenentzündung auszuschließen.

Was fütterst du denn?
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
Das werde ich machen, allerdings ist mir nie aufgefallen das sie schmerzen beim pinkeln hat. Es ist eher das kacken.
ich werde es trotzdem abklären lassen. Danke

Achso ich füttere Animonda Carny (Nassfutter) und sie frisst ab und zu Sanabelle Trockenfutter für Senioren
 
seven

seven

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2011
Beiträge
2.704
Ort
Ba-Wü
Ich finde das liest sich so, also ob hinter der Unsauberkeit die gesundheitlichen Probleme stehen. Gerade wenn sie Schmerzen hat beim kacken ... offensichtlich bist du da auch auf der Suche nach einer Lösung. Da ist es bestimmt wichtig, dran zu bleiben.
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
hmm, ja das habe ich auch schon vermutet. Bin mit ihr ja auch Dauergast beim Tierarzt da sie wirklich nicht Gesund ist. Allerdings konnte er außer der Allergien nichts feststellen. Sie bekommt halt auch viele Medikamente täglich. Da möchte ich ihr nicht auch noch Abführmittel geben. Vor allem da sie in dem Monat, in dem ich das durchzog, auch unsauber war.

Kennt ihr eine Alternative zu Abführmitteln? Etwas weniger radikales, natürliches?
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Hast Du es schon mal mit einer natürlichen Darmpflege versucht? Symbiose/Sanofor/...
Oder regelmässig etwas Joghurt/Quark/Butter?
Ich meine Joghurt und Quark sind für die Katze etwas bekömmlicher als Milch, die Milch kann doch auch eher zu Durchfall und Krämpfen führen ...

Ein Eigelb die Woche (ich weiß nicht ob dies auch bei Verdauungsproblemen hilft, ist aber ein gesundes Leckerli!).

Hast Du es schon mal mit sortenreinem Nassfutter versucht?
Und ist Animonda Carny nicht auch bekannt dafür Verdauungsprobleme hervorzurufen?
Du könntest es auch mit Futterfleisch in Dosen versuchen, dass Du selbst supplementierst, wenn sie rohes nicht mag, ...

Das wars was mir auf die schnelle so einfällt.
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
Das Trockefutter ist Getreidefrei. Mein Alter Kater sieht nur Trockenfutter als essbar an und da frisst sie ab und an glaube ich mit. Ich versuche es zu unterbinden, geht aber nicht immer, da das wie gesagt die Hauptnahrung der anderen Katze darstellt. Ich kann den Napf leider nicht immer bewachen, bzw. ihn so hinstellen, das sie nicht dran kommt. Wenn ich den ganzen Tag daheim bin, räum ich es nach der Fütterung weg, geht allerdings leider nicht immer.
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
Sie ist leider so zimperlich was das essen angeht. Ei hab ich grad gestern das erste mal versucht. Fressen beide nicht.

Quark leckt si mal ein bischen (Joghurt gar nicht) alerdings in so geringen Mengen, dass die Wirkung wohl nicht einsetzt.

Das das Nassfutter beschwerden auslöst, war mir nicht bekannt. Rohes frisst sie leider auch gar nicht. Werd mich allerdings mal schlau machen und versuchen da ne Alternative zu finden,
Vielen Dank für den Tipp. Ich google gleich mal
 
petras

petras

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2010
Beiträge
2.689
Ort
bei München
Meine 10-jährige Mausi leidet auch unter hartem Stuhlgang. Deswegen bekommt sie jeden morgen ein kleines Schälchen 1,5% Milch und damit klappts auf der Toi bestens. Es ist grad so viel Milch, dass es klappt aber keinen Durchfall auslöst.

LG!
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
  • #10
Ich werde es mal mit der Milch probieren.
Sanofor kannte ich bisher gar nicht. Was ich gerade auf die schnelle gelesen habe , nutzen das die meisten wohl gegen Durchfall. Das wäre ja eher das Gegenteil.
Werd mich aber weiterhin schlau machen.

Vielen Dank schonmal für die Tipps. Ich hatte etwas Angst meine Frage hier zu stellen, da ich dachte es hagelt nur Kritik.

Aber glaubt ihr nicht das es auch an der anderen Katze liegt? Sie macht erst regelmäßig in die Wohnung seit der Kater die Klos nutzt.
Ich weiß aber nicht wie ich das unterbinden kann.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #11
Sie ist leider so zimperlich was das essen angeht. Ei hab ich grad gestern das erste mal versucht. Fressen beide nicht.

Quark leckt si mal ein bischen (Joghurt gar nicht) alerdings in so geringen Mengen, dass die Wirkung wohl nicht einsetzt.

Das das Nassfutter beschwerden auslöst, war mir nicht bekannt. Rohes frisst sie leider auch gar nicht. Werd mich allerdings mal schlau machen und versuchen da ne Alternative zu finden,
Vielen Dank für den Tipp. Ich google gleich mal

Fleisch in Dosen ohne Supplemente gibt es hauptsächlich für Hunde! (Lunderland zB das ist ziemlich fest, ich zerbröselt das dann und gebe ein bisschen Öl/fettige Brühe/Joghurt/... dazu)
Hier gibt es auch öfter mal gekochtes Huhn und die Brühe kommt zum Rohfleisch, die ist auch schön fettig und glitschig, sehr beliebt bei uns ;-)

Da ich hier eine Katze mit Kuh-Unverträglichkeit habe gibt es immer mal ein Schafsjoghurt/-Quark, das mag der Kater viel lieber als unseren Kuhmilchjoghurt.
 
Werbung:
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
  • #12
Oh Gott ich sehe gerade meine ganzen Tippfehler. Entschuldigung dafür.

Wo bekomme ich denn Schafsjoghurt/ -Quark her?
Ich lebe auf dem Land. Ich glaube der Rewe bzw. Lidl (die einzigsten Geschäfte hier) führen das nicht.
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
  • #13
Meine beiden Katzen sind nicht gechipt.
Ich werde das mit dem Trockenfutter versuchen rigoros zu unterbinden.
Allerdings befürchte ich, das hier gerade ein falsches Bild entsteht. Sie frisst nur ganz selten einmal Trockenfutter (ich gebe ihr zumindest selten die Gelegenheit). Eventuell 1 mal pro Woche und selbst dann können das nur sehr geringe Mengen sein, denn ich füttere den Kater so, das er eigentlich nichts übrig lässt für meine Madame.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #14
Oh Gott ich sehe gerade meine ganzen Tippfehler. Entschuldigung dafür.

Wo bekomme ich denn Schafsjoghurt/ -Quark her?
Ich lebe auf dem Land. Ich glaube der Rewe bzw. Lidl (die einzigsten Geschäfte hier) führen das nicht.

Den gibt es mittlerweile glaube ich im gut sortierten Supermarkt. Falls Dein Rewe nicht winzig ist wäre es einen Versuch wert ...
Ziegenjoghurt/quark/oder sogar Frischkäse?

Meine finden den Schafquark 100 Mal leckerer als Kuh und ich habe ihn getestet ... schmeckt fast wie Kuhmilchquark ....


Viele Katzen reagieren auch auf die ganzen Hilfsmittel die in der Futterherstellung verwendet werden. ZB Verdickungsmittel im Nassfutter, Trockenfutter (da habe ich mich schon lange nicht mehr mit auseinandergesetzt) muß ja auch irgendwie konserviert werden oder? sonst wären da ja gleich die Motten, Maden & Co drin

Im Trockenfutter sind in der Regel auch Futtermilben!

Und wenn sie auf etwas allergisch ist, dann reicht ein winziger Teil des Allergens um ihr Probleme zu bereiten.

Oder sie ist im Rahmen ihrer diversen Probleme auch einfach überempfindlich auf Zusatzstoffe bzw alles was nicht natürlicherweise auf den Speiseplan der Katze gehört. So ist es bei uns.
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
  • #15
Futtermilben!

Das habe ich nicht gewusst. Also sie reagiert auf jeden Fall auf Hausstaubmilben. Vielleicht liegt es ja doch am Trockenfutter.

Sie hat halt so unglaublich viele wehwechen und Allergien. Dann ist sie auch noch so ängstlich.

Ich bin mein ganzes Leben schon von Katzen umgeben, aber sie ist echt schon was ganz eigenes.

Ich bin auch davon ausgegangen das in dem Animonda Carny keine Zusatzstoffe etc. drin sind. So steht es zumindest auf der Verpackung.

Kann man denn eine Katze auch auf solche Allergien testen? Bzw. wäre das sinvoll, oder soll ich lieber meine ganze Fütterungsart überdenken? Ich dachte eigentlich immer ich Füttere schon sehr gutes Futter
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #16
Hallo,
mag die Miez vielleicht mal ein Stück Butter? Unsere lieben das! Hilft vielleihct bei der Verdauung.
Ich würde anderes Futter probieren. Es gibt ja überall so Test-Pakete. Guck doch mal bei Sandras Tieroase.

Außerdem wäre meine Frage noch, wie kompetent der TA ist? Wenn die Madame so Schmerzen hat, muß das doch irgendeinen Grund haben. Die Arme! Mir fielen die Tumore in den Ohren auf. Könnte es sein, daß da was gestreut hat und nun eventuell im Darm sitzt:eek:?

LG
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #17
Das schüchterne ängstliche Wesen, Allergien, Wucherungen an den Schleimhäuten und Verdauungsprobleme können auch Symptome für den eosinophilen Granulom Komplex sein.
Sind das an den Ohren gesichert Tumore oder können das auch Wucherungen sein?

Allergien testen ist bei Katzen sehr schwierig.

So vielfältige Beschwerden können auch oft gut mit Bachblüten und/oder klassischer Homöopathie behandelt werden.
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
  • #18
Hallo Jonika,

also an TA hab ich seit ich meine Madame habe glaube ich wirklich alles gesehen.
Mittlerweile habe ich (soweit ich das beurteilen kann) allerdings eine sehr gute TÄ gefunden. Die Tumore sind wohl gutartig, sitzen allerdings zu weit unten im Gehörgang, so das diese nicht entfernt werden können (und selbst wenn, währe die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das sie einfach nachwachsen). Sie verschließen die Gehörgänge so sehr, das sie fast nichts hört. Hinzu kommt, das sich hinter diesen Tumoren ein Mikroklima bildet und es immer entzündet ist. Das ist wohl auch schon Chronisch. Durch die Verengung kann "der Sabsch" schlecht ablaufen. Die Folge ist das sie sich vermehrt kratz und den Kopf schüttelt. Dadurch platzen wohl regelmäßig Blutgefäße und vermischt sich mit dem "Sabsch". Dieser wiederum gerinnt und es wird für meine Madame noch schwerer ihn herauszuschütteln. Um da ständige Kratzen und die Schmerzen gegen die Entzündung zu verringern, bekommt sie Metacamp. Allerdings nicht immer, sondern nur wenn es (warum auch immer) außer Kontrolle gerät und sie sich die Ohren blutig kratzt. wir haben es zwar einigermaßen im Griff, dennoch schwankt ihr Zustand ab und an.
Die TÄ hat nun eine Operationsidee in den Raum geworfen. dabei werden der Katze Löcher von außen in den Gehörgang, hinter die Tumore gebohrt. Dadurch Würde man das Mikroklima verbessern und die Entzündung eventuell beheben. Leider fehlt mir momentan allerdings das Geld für diese OP. Ich bin aber schon am sparen. Das der Tumor gestreut hat ist eher unwahrscheinlich da er wie gesagt gutartig ist. Ich könnte mir allerdings vorstellen, das diese ganze Krankengeschichte mit ein Teil ihrer ängstlichkeit und unsauberkeit ist.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #19
Ada, ich meine, daß Metacam auch die Verdauung nicht grad verbessert. Hab ich glaub ich mal irgendwo gelesen..
Mit den Tumoren hört sich das ja sehr unangenehm für die Miez an. Die Idee, das Mikroklima dahinter zu verbessern, finde ich gut!
Hast du dich mal erkundigt, ob man da eventuell homöopathisch was geben kann, was das Nachwachsen verhindern könnte???

LG
 
A

Ada85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2014
Beiträge
16
  • #20
Ehrlich gesagt halte ich nicht viel von Bach-Blüten bzw. Homöopathie. Vielleicht weil ich beruflich in der Wissenschaft tätig bin. Ich halte allerdings sehr viel von Naturheilkunde und war mit ihr auch schon bei einem TA der diese anwendet. Allerdings habe ich hier noch nichts gefunden das ihr irgentwie hilft oder Linderung verschafft. Sie dauerhaft mit Chemiekeulen, Antibiotika etc. zu versorgen graust mich ungemein. Ich hoffe das diese OP die Lösung bringt. Weil auch wenn es so nicht klingt, geht es der Madame anonsten gut. Sie schmust gerne oder flitzt durch die Wohnung. Frisst normal und scheint zufrieden auf ihrer Couch
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
2
Antworten
29
Aufrufe
2K
frodo+sam
frodo+sam
L
Antworten
1
Aufrufe
1K
Meiki
Meiki
K
Antworten
14
Aufrufe
2K
Krümelchen91
K
D
Antworten
16
Aufrufe
2K
Djego13
D
M
Antworten
3
Aufrufe
1K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben