Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Stoffwechselerkrankungen

Stoffwechselerkrankungen Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes, ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.11.2019, 20:04
  #1
Zackida
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 15
Standard Auf Tierarzt hören ?

Nachdem ich meinen Diabetiker vom Tierheim adoptiert habe wollte ich eigentlich seine Ernährung umstellen, da das Tierheim Royal Canin für Diabetiker füttert (sowohl das Nassfutter und auch das Trockenfutter davon) und das Trockenfutter natürlich gar nicht sein sollte und selbst das Nassfutter zu viele Kohlenhydrate enthält (15% ca. , sollte bei 2 oder 3% liegen im besten Fall, auf jeden Fall unter 10% ) und auch Sachen wie pflanzliche Nebenerzeugnisse beinhaltet.

Jetzt waren wir zum ersten mal bei meiner Tierärztin die ihn natürlich untersucht hat und mir auch gesagt hat das er 1 oder 2 kg abnehmen muss und seine Blutwerte sonst relativ okay sind, aber der Blutzucker zu hoch. Ich habe ihn jetzt erstmal von dem Trockenfutter abgesetzt und er kriegt 3x am Tag Nassfutter. So um die 300-330g (er ist ein relativ großer Kater und würde wahrscheinlich ohne Übergewicht so um die 6kg auf die Waage bringen) und er muss im Moment 1-2kg abnehmen. Habe das einfach mit dem Tierarzt so besprochen und nochmal mit online rechnern ermittelt.

Ich habe die Tierärztin auch auf das Futter angesprochen, wozu sie mir dann nur sagte das dieses Diabetikfutter ja "gut" sei und für solche Tiere am besten und wenn man umstellen möchte dann nur auf anderes Futter auch extra für Diabetiker. Auch habe ich sie auf das Trockenfutter angesprochen, da meinte sie dann nur das es schon okay ist, da er Insulin bekommt welches dies erlaubt. Trockenfutter ist doch selbst für gesunde Katzen nicht so prickelnd, also warum sieht sie das so locker bei einem Diabetiker ? Sie hat auch um ihn still zu halten ab und zu Trockenfutter Leckerlis gegeben.

Die Tierärztin ist eigentlich ganz gut und hat auch ein paar unserer Hunde vorher betreut, aber ich kann mir nicht vorstellen das die Aussagen zum Futter so ganz toll sind. Vorallem wenn sie das Okay gibt zu diesem Royal Canin Mist und mich grimmig anguckt, wenn ich sage das ich eigentlich gerne auf hochwertiges Nassfutter umstellen würde mit hohem Fleischanteil und wenig Kohlenhydraten.

Bin echt verzweifelt wie ich jetzt vorgehen soll
Zackida ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 26.11.2019, 20:30
  #2
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.590
Standard

Hallo Zackida,

ich kenne mich mit Diabetes nicht aus, kann Dir dabei also leider nicht helfen. Es werden sich aber bestimmt noch andere melden.

Vielleicht wäre es aber besser, Du würdest den Thread ins "Wartezimmer" verschieben lassen zu den entsprechenden Krankheiten? Und vielleicht einen aussagekräftigeren Titel, damit sich diejenigen angesprochen fühlen, die Ahnung damit haben.

Alles Gute für Euch
NicoCurlySue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2019, 20:53
  #3
Susi Sorglos
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 14.663
Standard

Tierärzte werden von Royal canin gesponsert, gehen zu Vorträgen , bekommen Provisionen und Geschenke, wenn sie das Futter an den Tierhalter bringen.

Ich würde auch auf ein anderes ,gutes Futter umstellen

LG

Susann
Susi Sorglos ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2019, 21:44
  #4
ferufe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 343
Standard

Zitat:
Zitat von Zackida Beitrag anzeigen
Nachdem ich meinen Diabetiker vom Tierheim adoptiert habe wollte ich eigentlich seine Ernährung umstellen, da das Tierheim Royal Canin für Diabetiker füttert (sowohl das Nassfutter und auch das Trockenfutter davon) und das Trockenfutter natürlich gar nicht sein sollte und selbst das Nassfutter zu viele Kohlenhydrate enthält (15% ca. , sollte bei 2 oder 3% liegen im besten Fall, auf jeden Fall unter 10% ) und auch Sachen wie pflanzliche Nebenerzeugnisse beinhaltet.

Jetzt waren wir zum ersten mal bei meiner Tierärztin die ihn natürlich untersucht hat und mir auch gesagt hat das er 1 oder 2 kg abnehmen muss und seine Blutwerte sonst relativ okay sind, aber der Blutzucker zu hoch. Ich habe ihn jetzt erstmal von dem Trockenfutter abgesetzt und er kriegt 3x am Tag Nassfutter. So um die 300-330g (er ist ein relativ großer Kater und würde wahrscheinlich ohne Übergewicht so um die 6kg auf die Waage bringen) und er muss im Moment 1-2kg abnehmen. Habe das einfach mit dem Tierarzt so besprochen und nochmal mit online rechnern ermittelt.

Ich habe die Tierärztin auch auf das Futter angesprochen, wozu sie mir dann nur sagte das dieses Diabetikfutter ja "gut" sei und für solche Tiere am besten und wenn man umstellen möchte dann nur auf anderes Futter auch extra für Diabetiker. Auch habe ich sie auf das Trockenfutter angesprochen, da meinte sie dann nur das es schon okay ist, da er Insulin bekommt welches dies erlaubt. Trockenfutter ist doch selbst für gesunde Katzen nicht so prickelnd, also warum sieht sie das so locker bei einem Diabetiker ? Sie hat auch um ihn still zu halten ab und zu Trockenfutter Leckerlis gegeben.

Die Tierärztin ist eigentlich ganz gut und hat auch ein paar unserer Hunde vorher betreut, aber ich kann mir nicht vorstellen das die Aussagen zum Futter so ganz toll sind. Vorallem wenn sie das Okay gibt zu diesem Royal Canin Mist und mich grimmig anguckt, wenn ich sage das ich eigentlich gerne auf hochwertiges Nassfutter umstellen würde mit hohem Fleischanteil und wenig Kohlenhydraten.

Bin echt verzweifelt wie ich jetzt vorgehen soll
Hallo,

ich würde dir empfehlen dir kompetente Hilfe zu holen, das Forum Diabeteskatzenvolk ist z. B. recht kompetent.
Bitte melde dich dort an, ohne Anmeldung kannst du auch einiges nachlesen.
Insbesondere beim Futter solltest du dir Erfahrungen holen, ebenso auch bzgl. des Insulins. Für Katzen gibt es ein spezielles (ProZinc), das Caninsulin ist für Katzen nicht geeignet. In den entsprechenden Foren wird zur Umstellung auf Humaninsulin geraten und ich persönlich muss sagen: das Beste was man machen kann.
Auch gibt es dort Futterlisten, du kannst dir zum Einkauf eine App laden um direkt die KH zu berechnen etc.
Diabetische Katzen haben vielfach die Möglichkeit in Remission zu gehen, mein ehemaliger Pflegi ist so einer und ihm geht es super.
Dazu muss geklärt werden woher evtl. der Diabetes bedingt ist und dieses Problem versucht werden auszuschalten.
Also, verzweifel nicht. Es gibt eine Reihe Wege und wenn es am Anfang ganz sicher nicht einfach ist, es ist zu meistern. Gern kannst du mich auch anschreiben.
VG
ferufe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2019, 22:32
  #5
Cat Fud
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Berlin
Beiträge: 5.263
Standard

Viele Tierärzte kennen sich mit Diabetes leider kaum aus. Unser TH erzählt übrigens genau dasselbe ("Nur Spezialfutter, das hält den Blutzucker stabil") ... Dass du auf geeignetes Nassfutter umstellen willst, ist völlig richtig. Du hast ja schon die Links zum http://www.diabeteskatzenvolk.com/portal.php und zur Infoseite zweier spezialisierter Tierärzte http://www.katzendiabetes.info/ bekommen, zur Ernährung und ob Spezialfutter notwendig ist, ausführlich http://www.katzendiabetes.info/futter.php .
Kannst du denn den Blutzucker messen?
Cat Fud ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2019, 22:41
  #6
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.734
Standard

Rufe dir in Erinnerung, dass Tierärzte keine Ernährungsberater sind und im studium quasi keine Zeit für artgerechte Ernährung aufgewendet wird.
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2019, 08:06
  #7
Jorun
Forenprofi
 
Jorun
 
Registriert seit: 2010
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 7.816
Standard

Ich würde die Katze auf BARF umstellen.
Der Vorteil ist, Du weisst zu 100% was drin ist im Futter, da Du es selbst zubereitest.
Entsprechend kannst Du hier Rücksicht auf die Becürfnisse von Diabetes nehmen.
Und mit BARF nimmt der Kater von ganz alleine ab, da das rohe Fleisch richtig zubereitet ein hohes Sättigungsgefühl erzeugt, das deutlich länger anhält als bei Dosenfutter.

Du hast halt nur mehr Arbeit damit ..... 1. Wissen anlesen, 2. Zubereitung. Und Du brauchst ein entsprechend grosses Gefrierfach.

Ach ja, einem TA würde ich in Sachen richtige Ernährung der Katze überhaupt nix glauben. 1. Haben die null Plan davon und 2. werden die von den Schrottherstellern gesponsort.

RC ist überteuertes Hühnerfutter, was ich aber selbst Hühnern im Leben nicht anbieten würde.

Geändert von Jorun (27.11.2019 um 08:08 Uhr)
Jorun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2019, 17:59
  #8
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.412
Standard

(*grinst verschämt* Aus Erfahrung: Es gibt Katzen, die mit Barf massiv zu legen an Gewicht....)

Wobei der Kater (s.o.) hier als Diabetiker mit relativ Normalgewicht (6,5kg) einzog, hier auf 100 % Barf kam (fettarmes Barf, unter 10% Fett, und er frass und frisst auch keine Wahnsinns-Mengen, eher im Gegenteil: Taps war und ist ein ausgesprochen fressfauler (18g Fleisch/Tag/kgKatz) Vertreter...)
binnen 6 Wochen eine komplette Remission hinlegte - und zum Fettklops mutierte. (Ja, ich hab ihn von den 10 kg wieder runtergekriegt. Aber er steht auch heut noch sehr gut im Futter... ungefähr bei 7 kg.)

Er ist immer noch in Remission, hat nach dem erreichen des Honeymoons nie wieder Fremdinsulin benötigt - ich wär glücklich, wenn alle anderen Werte auch so schön wären, wie sein Fructosamin...

(Taps ist inzwischen 17 2/3, und kam mit 10 1/3 zu mir... heute hat er eine Sammlung Alterserkrankungen, bei denen ich um etwas Speck zum zusetzen nicht mehr traurig bin.)

Trockenfutter, egal von welcher Firma, braucht keine diabetische Katze.
Bei Nafu wären Sorten ohne Soße oder gefärbtes Gelee schon ein Anfang.

Wichtig ist auch, das Du zu Hause den kätzischen Blutzucker kontrollierst - und ggf. auch die Dosis Insulin dann anpasst (dazu gibt es Fachforen, ich bin aus dem Thema zu lange raus...)
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hören sie das - ist es störend? Pappnas Katzen Sonstiges 1 29.07.2014 13:49
Hören Sabine52 Verhalten und Erziehung 11 14.06.2013 10:33
Auf Namen hören an'klickern'? Nicolette Verhalten und Erziehung 5 26.05.2013 07:38
Kein Tierarzt gut genug ? Soll ich auf den TA hören ? Aventurin Tierärzte 18 15.09.2012 10:03
Tierarzt oder Züchter? Auf wen soll ich hören? Netti86 Augen, Ohren, Zähne... 7 09.09.2010 11:43

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:44 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.