Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Das Revier > Sonstiges

Sonstiges Alles was sonst noch zu einem artgerechten Katzenrevier gehört

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.08.2009, 08:40
  #1
Katzenschutz
Forenprofi
 
Katzenschutz
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 3.146
Ausrufezeichen Tasso : Giftpflanzen im Garten, Gefahr für Hunde und Katzen

Presse-Mitteilung



Giftpflanzen im Garten: Gefahr für Hunde und Katzen



Wenn Hunde oder Katzen aus scheinbar unerklärlichem Grund plötzlich erbrechen und unter Durchfall leiden, können Giftpflanzen im Spiel sein. Darauf weist die Tierschutzorganisation TASSO e.V. hin.

Viele der hübsch blühenden Zierkräuter finden sich in heimischen Gärten, wo sie ohne Bedenken angepflanzt wurden. So ist beispielsweise die sehr beliebte Begonie gefährlich, der höchste Giftgehalt steckt bei ihr in den Wurzeln, die grabende Hunde zwischen die Kiefer bekommen können. Nicht weniger giftig ist der fast überall wuchernde Efeu. Werden Blätter, Beeren, Fruchtfleisch, Stängel oder Pflanzensaft von den Tieren aufgenommen, lösen sie neben Erbrechen und Durchfall auch Krämpfe und Lähmungen aus. Selbst die so harmlos aussehende Gartentulpe hat es buchstäblich in sich und kann bei Tieren Koliken auslösen.

Sehr giftig sind der Blaue Eisenhut (die giftigste Pflanze Mitteleuropas, das Gift dringt allein durch Berührung in die Haut ein), die Engelstrompete und die Rinde der falschen Akazie. Diese Pflanzen schädigen das Herz-/Kreislaufsystem, eine tierärztliche Behandlung ist dringend erforderlich. „Man sollte sich nicht darauf verlassen, dass Hunde oder Katzen von sich aus keine Pflanzen fressen“, rät Philip McCreight, Leiter der TASSO-Zentrale. „Schon beim Spielen im Garten beißen sie manchmal aus lauter Übermut in eine Pflanze oder graben im Komposthaufen herum. Gelangen dabei giftige Gewächse in Maul oder Magen, muss sofort gehandelt werden. Mit Vergiftungen ist nicht zu Spaßen.“



TASSO e.V.

Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400

eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net
__________________
Liebe Grüsse von Gaby

Kastration ist Katzenschutz !
Katzenschutz ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.08.2009, 08:50
  #2
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Heißt das, daß man jetzt alle Giftpflanzen ausmachen soll? Dann hätte ich nurmehr etwas ausgewachsenen Rasen

Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 09:45
  #3
Buchenblatt
Forenprofi
 
Buchenblatt
 
Registriert seit: 2008
Ort: Erzgebirge
Alter: 54
Beiträge: 3.549
Standard

In einem eingezäunten Garten würde ich wahrscheinlich auch möglichst auf Giftpflanzen verzichten, wobei da sicher ein Unterschied zu machen ist zwischen einem jungen, verspielten Tier und einem älteren, erfahreneren. Es kommt halt auch immer auf den Charakter an, manche Miez probiert garnix aus, geht nicht mal an Gras und eine andere knabbert Alles an.
Bei einem "echten" Freigänger macht es keinen Sinn, den eigenen Garten von Giftpflanzen zu befreien. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass man sich auf den natürlichen Instinkt der Miezen verlassen kann. Ich hab noch von keiner Katze gehört, die bei der riesigen Pflanzenauswahl in freier Natur sich ausgerechnet an giftigen Exemplaren vergreift.
__________________
Liebe Grüße
Bettina mit Ginny und Noah




In meinem Hirn, als wär´s ihr eigner Raum, schleicht auf und nieder auf der weichen Tatze geschmeidig sanft die schöne, stolze Katze. Und ihrer Stimme Tun vernimmt man kaum.
Charles Baudelaire
Buchenblatt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 09:50
  #4
*stella*
Forenprofi
 
*stella*
 
Registriert seit: 2008
Ort: im auenland
Alter: 51
Beiträge: 6.692
Standard

ja, im eigenen garten kann man ja die zahl der giftpflanzen einschränken, aber die nachbarn wird man kaum dazu bringen können.
das gleiche gilt für die verwendung von dünger und unkrautvernichtungsmitteln.

ich vertraue in dem fall auch auf die instinktfestigkeit unserer miezen.
__________________
*** Silke mit Lotte, Pelle, Stina, Michel, Pippi, Greta, Ida, Skrollan und Matze - Fiete, Molle und Taffy für immer im Herzen ***
*stella* ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 10:48
  #5
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Wie sinnvoll ist es, den eigenen Garten von Giftpflanzen zu befreien, wenn hinterm Zaun die Nachbarn noch alles wachsen haben, was bei einem selber der Gartenzensur zum Opfer gefallen ist?

Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 10:53
  #6
Buchenblatt
Forenprofi
 
Buchenblatt
 
Registriert seit: 2008
Ort: Erzgebirge
Alter: 54
Beiträge: 3.549
Standard

Kommt darauf an, ob Mieze die Möglichkeit hat, in Nachbars Garten zu kommen .
Buchenblatt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2009, 07:46
  #7
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Meine Katze ist eine der wenige, die einen gut gesicherten Auslauf in nur unserm Garten hat.
Da stehen Maiglöckchen und Seidelbast, Buchs und Liguster, viele Frühjahrs-Zwiebelblüher, Aconit und Fingerhut...
Die meisten Pflanzen sind unverträglich bis hochgiftig für Katzenorganismen, doch noch nicht eine hat sich dran 'vergriffen'. Im Garten sind einige Nachbarskatzen, die den hohen Zaun noch überspringen können, meine ältere Miez macht das nicht mehr.

Die Pflanzen sind nicht das Kriterium gewesen, den Garten rauslaufsicher zu machen, viel mehr war die Gefahr des Überfahrens, Giftköder bei Nachbarn, Katzenfänger und solche Bedrohungen das Motiv für 'Katzensicherung' zu sorgen. Nachdem ein Nachbarshund in unserem Garten eine meiner Senioren aufn Baum gescheucht hatte, mein Schatz fast nen Herzschlag bekommen, der Startschuß für Zaunsetzen.

Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2009, 07:53
  #8
Blume Anna
Die Behüterin
 
Blume Anna
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 14.914
Standard

Ich setze auf den Instikt meiner freigänger, die sich bei der großen Auswahl, die sich ihnen bietet, sicherlich keine Giftpflanze aussuchen....habe ich auch noch nie gehört...

Im eigenen Garten ist dies sicherlich leicht umzusetzen, allerdings würden meine Nachbarn das Fiebertermometer zücken, wenn ich sie bitten würde, das sie ihre Giftpflanzen entfernen sollten * lächel*

Freie Katze sind recht taffe Tiere, die nicht mit im Haus gehaltenen Katzen zu vergleichen sind.
__________________
Freigänger sind kein Freiwild!!!!!

~ Wenn Du tot bist, dann weisst Du nicht das Du tot bist. Es ist nur schwer für die anderen. Genauso ist es , wenn Du blöd bist. ~
Blume Anna ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2009, 08:37
  #9
Betty
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Allgäu
Alter: 35
Beiträge: 608
Standard

GsD habe ich in diesem Fall Wohnungskatzen. Ich gehe auch immer mit einer Giftpflanzen-Liste einkaufen.
Aber das ist auch was anderes, ich kann selber bestimmen, was für Pflanzen ins Haus kommen.
Allerdings wachsen im Garten bestimmt auch "wilde" giftige Pflanzen, die man nicht ständig von Frühjahr bis Herbst, am Boden robbend, ausgraben möchte.
Ich mein, mit Hunden geht man doch auch mal auf ne Wiese oder am Flußufer spazieren. Da ist das Risiko genauso hoch.
Wehren sich Giftpflanzen eigentlich? Ich habe eine Monstera, die schwach giftig sein soll. Ein paar mal wurde dran probiert und beide machten "bäh".
Ich könnte mir gut vorstellen, dass solche Pflanzen einfach eklig, bitter, scharf schmecken oder von Haus aus nicht gut riechen. Hoffentlich..
__________________
Viele Grüße von Betty
Betty ist offline  
Mit Zitat antworten

Antwort

« Vorheriges Thema: Ich Platze gleich!!! | Nächstes Thema: ordnung und sauberkeit im katzenrevier ... »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wölfe - eine Gefahr für Katzen und Hunde? Tina_Ma Katzen Sonstiges 37 11.03.2015 23:15
Cat Sitting bei FIV Katzen - Gefahr für eigene Katzen? Evelyn-DN Infektionskrankheiten 5 29.04.2014 18:37
Gefahr durch andere Hunde? Retriever Freigänger 55 07.03.2012 21:15
Tasso-Anhänger den Katzen anhängen? Maggie Freigänger 22 24.02.2012 19:59
Giftpflanzen / Katzen Petra Die Sicherheit 14 08.10.2010 12:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:50 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.