Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Das Revier > Sonstiges

Sonstiges Alles was sonst noch zu einem artgerechten Katzenrevier gehört

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.10.2019, 18:07
  #31
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.287
Standard

biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.10.2019, 18:52
  #32
Fragezeichen
Erfahrener Benutzer
 
Fragezeichen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 131
Standard

Uff, jetzt hab ich mich komplett durchgelesen und schließe mich Bivelis Rat an.

Eine Trennung ist immer schmerzhaft. Du und deine Ex kommt mir gerade ein wenig so vor wie Eltern in Scheidung, die sich um ihre Kinder kabbeln. Dass deine Ex so stur reagiert, ist bestimmt kein Einzelfall. Sie fühlt sich vermutlich genauso unverstanden wie du und kann derzeit einfach noch nicht über ihren Schatten springen, um mit dir über die Frage „Wer bekommt welches Tier?“ vernünftig zu reden. Ich denke, das klappt auch nicht innerhalb von zwei Wochen, sondern dauert schon etwas länger. Jetzt ist ja alles noch ganz frisch.

Was ich an deiner Stelle nicht tun würde: Mich an den Tierhaltungskosten beteiligen. Aus dem einfachen Grund, weil derjenige, der die Katzen behalten will, auch künftig für deren Wohlergehen zu sorgen hat. Das ist sogar gesetzlich so geregelt, wobei Tiere bei einer Trennung oder Scheidung per Gesetz leider nur wie Haushaltsgegenstände behandelt werden. Wenn deine Ex also darauf beharrt, alle Fünf behalten zu wollen, dann ist sie auch für alle Fünf ganz allein verantwortlich und kann von dir nicht „Unterhalt“ erwarten. Da sie in guter finanzieller Lage ist, wird sie das allerdings kaum zum Einlenken bringen.

Letzten Endes sollte aber ohnehin nur das Wohl der Tiere im Vordergrund stehen und nicht die Wünsche der einzelnen Parteien.

An deiner Stelle würde ich mir zunächst einige Fragen ganz ehrlich beantworten und dann möglichst nüchtern überlegen, wer von euch die bessere Bezugsperson für eure Katzen ist. Oder für einzelne. Mit diesen Argumenten würde ich dann auch versuchen, deine Ex zu überzeugen.

Ich würde mich Folgendes fragen:

1. Wer von euch beiden kann den Katzen besser ein Leben in geregelten Bahnen bieten, so wie sie es lieben. Wie sieht es da mit deinem Schichtdienst aus?

2. Eure Katzen würden gern weiterhin die gewohnte Aufmerksamkeit bekommen. Hier wäre also entscheidend, wer sich mehr mit dem jeweiligen Tier beschäftigt und seine Haupt-Bezugsperson ist.

3. Katzen sind Gewohnheitstiere. Kannst du ihnen zumuten, sie aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen? Stichwort Freigang. Außerdem: Wie stark hängen die Fünf aneinander? Würden die Drei deiner Ex und deine zwei Lieblinge unter einer Trennung leiden?

4. Kannst du dich im Krankheitsfall um die Tiere kümmern?

5. Wie sieht es mit Urlaubsbetreuung aus?
Könntet ihr Ex-Partner euch eventuell irgendwann einigen, gegenseitig als Catsitter einzuspringen? Das wäre schon allein deshalb sinnvoll, weil ihr beide die Tiere mit ihren Eigenheiten am besten kennt.
Darüber würde ich natürlich erst verhandeln, nachdem sich die Wogen geglättet haben und ihr wieder normal miteinander reden könnt. Und falls es tatsächlich so kommt, dass du deine beiden mit zu dir nimmst.

Ich wünsche dir und deiner Ex, dass euch der momentane Frust aufeinander nicht zu unüberlegten Handlungen hinreißt und ihr euch doch noch im Sinne eurer Stubentiger einigen könnt. Denn sie sind euch und euren Entscheidungen ausgeliefert. So wie sie, sensibel wie sie sind, die Spannungen zwischen euch auch jetzt spüren werden.
Bleib bitte geduldig und überstürze nichts.

Alles Gute für euch und eure Fellis.
Fragezeichen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 20:44
  #33
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 4.728
Standard

Zitat:
Zitat von Maximia Beitrag anzeigen
Warum sollte man Frauen auch erziehen wollen? Ich würde mir deutlich verbitten, wenn mein Mann mich erziehen wollen würde.
Das nennt man Subtext...

Zitat:
Zitat von Bufu Beitrag anzeigen
[...] weil wir (also ich) uns ja so gut mit Katzen auskennen.
[...]
Hmm, die sind schon etwas schwieriger in der Erziehung als Kater.

Zitat:
Zitat von maschari Beitrag anzeigen
Ich denke, dass hat GroCha (die immerhin selbst eine Frau ist) mit einem Augenzwinkern gesagt, wie der Smiley schon zeigt.
Und bezogen hat sie sich da auf die Aussage des TE, dass Kätzinnen etwas schwieriger zu erziehen sind als Kater, was ich zB. überhaupt nicht unterschreiben kann..
Was würde ich nur ohne Deine Interpretationsfähigkeiten tun?

Zitat:
Zitat von Inai Beitrag anzeigen
Aber:
Bitte alles differenzierter Betrachten.
Wir kennen hier die Geschichte nur sehr einseitig.

Wir wissen nicht was zwischen den beiden Vorgefallen ist
Jep. Ich bleibe auch dabei: aufgrund einseitiger Schilderungen erlaube ich mir kein Urteil.
__________________
GroCha ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 21:51
  #34
Ayleen
Forenprofi
 
Ayleen
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.001
Standard

Kann mich Fragezeichen nur anschliessen. Dem gibt's in einer solchen Situation nichts mehr beizufügen

Katzen sollen nicht unter menschlichen Befindlichkeiten leiden müssen.

*Daumendrück* für eine gute Lösung.
Ayleen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 22:23
  #35
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.114
Standard

Zitat:
Zitat von Bufu Beitrag anzeigen
Ich hab ihr leben zerstört und ihr alles genommen was ihr wichtig war (Kinderwunsch) und sie kann nich auch noch, auch nur eine der Katzen hergeben.
Zwei Seiten einer Geschichte. Wer da wem die Schaufel geklaut hat ist für uns Aussenstehenden nicht zu beurteilen.

Aber wenn ich alleine dieses Zitat, wertungsfrei, herauspicke...dann kann hier doch der Hase im Pfeffer liegen.

Sie wollte gerne Kinder und hat, warum auch immer, darauf verzichtet. Du hast stattdessen eine Katze nach der anderen angeschleppt, die sie usprünglich nicht wollte, aber deinem Wunsch stattgegeben hat.
Die Katzen sind wohl eine Art Kinderersatz geworden?
Wenn sie (Spekulation) wegen dir auf ihren Kinderwunsch verzichtet hat und du verlässt sie ...nun..dann ist es nicht verwunderlich, dass sie die Katzen nicht hergeben will....es sind wahrscheinlich irgendwie ihre "Babies" geworden.

Ich lehne mich hier sicherlich zu weit aus dem Fenster. Aber Trennungen haben immer zwei Seiten einer Geschichte.
Wir kennen hier nur deine Seite. Ihre bleibt verborgen.

Im Sinne der Katzen allerdings, schliesse ich mich hier einigen Vorrednern an. Es geht hier nicht um Sie oder Dich..sondern um das was die Tiere wollen, was ihnen gut tut und am wenigsten schadet. Die werden (wie Kinder) meist nicht gefragt bei so Trennungskisten und egal ob Katz', Kind oder Hund..sie zahlen meist den teuersten Preis in diesen Trennungsszenarien.

Wenn Sie gerade nicht vernünftig ist, vielleicht schaffst es du weiser zu sein und noch einmal für euch Beide zu denken und die Geschicke zu leiten?
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 22:34
  #36
Bufu
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von Jorun Beitrag anzeigen
Kann mir vorstellen, dass sie tätlich mauern will um zu verhindern dass Du die Katzen mitnimmst.
Genau DAS befürchte ich auch und meinte ich mit eskalieren...

Zitat:
Zitat von biveli john Beitrag anzeigen
Ich würde gerne wissen wie in diesem Tohuwabohu
im Sinne der Katzen
entschieden werden kann.
Die verlieren ja auch ihr angestammtes Zuhause.
Die Besitzverhältnisse sind hier nicht maßgeblich,
sondern ob sich die Katzen mit der angedachten Lösung wohlfühlen.
Ja, das geht mir auch durch den Kopf, auch wenn es nicht so scheint.
Die beiden, die ich mitnehmen will, sind auf mich fixiert und ich weis genau das sie mich suchen und nach mir schreien werden, wenn ich nicht mehr heim komm... das selbe gild auch besonders für Suri. Aber die hätte ich ihr schon von mir aus bei ihr gelassen, weil sie ja auch sehr an ihr hängt.

Zitat:
Zitat von Gnocchilli Beitrag anzeigen
Das sehe ich auch so. Man muss bedenken, dass die Katzen dort 80 qm + Garten haben (welcher vermutlich gesichert ist?) und dann in 60 qm umziehen sollen. Sie verlieren ihre Katzenfreunde, ihre Umgebung und auch eine Bezugsperson.

Unter der Voraussetzung, dass die Ex das zeitlich und finanziell stemmen kann, muss man wirklich überlegen, ob es den Katzen bei ihr nicht trotzdem besser gehen würde. Und da müssen beide Parteien halt einfach auch ihren Stolz mal beiseite schieben und das genau abwägen. Falls der Garten wirklich von den Katzen genutzt wird und diese Möglichkeit in seiner neuen Wohnung nicht besteht, schränkt man die Katzen dann doch ziemlich ein. Es wäre also für die Katzen eine Verschlechterung.

Nu ja, wie es wirklich ist wisst nur ihr. Ich hoffe ihr könnt darüber (den Katzen zu liebe) nochmal in Ruhe reden.
Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen:
Nein, der Garten ist nicht gesichert und Katzenfreunde haben sie nur sich untereinander, weil sie in dem Sinne keine Freigänger sind, sondern den Garten nie verlassen haben wenn sie mal raus dürften (antrainiert).
Konnten aber bisher nur unter Aufsicht raus und inzwischen garnicht mehr, weil wir Angst haben, das der Nachbar über uns, etwas vom Balkon schmeist um die Katzen zu vergiften (andere Geschichte).


Zitat:
Zitat von biveli john Beitrag anzeigen
Und Freigänger an eine Wohnung gewöhnen,

da sag ich jetzt schon Gute Nacht.

Ich brauch nur an meine drei Katzen zu denken, die sind auch Freigänger

und jeder kleine Freiheitsentzug endet im Fiasko.
Wie eben schon erwähnt, sie sind KEINE Freigänger...
Schon allein weil Taru und Loony BKH sind und man weis nie, wie die Menschen auf der Strasse nur den Wert des Tieres sehen würden...

Zitat:
Zitat von Der Den Katzen Dient Beitrag anzeigen
Ganz ehrlich? Wenn gar nichts geht, würde ich sogar eine 'Nacht- und Nebelaktion durchziehen, denn meiner Erfahrung nach sind Katzen sehr an ihre Bezugspersonen gebunden. Viel mehr als man denkt.
Henry
Das habe ich auch mal wo gelesen... auch das Katzen eher mit einem Umgebungs/Wohnungswechsel zurecht kommen, als mit dem Verlusst der Bezugsperson

Zitat:
Zitat von Fragezeichen Beitrag anzeigen
Uff, jetzt hab ich mich komplett durchgelesen und schließe mich Bivelis Rat an.

Eine Trennung ist immer schmerzhaft. Du und deine Ex kommt mir gerade ein wenig so vor wie Eltern in Scheidung, die sich um ihre Kinder kabbeln. Dass deine Ex so stur reagiert, ist bestimmt kein Einzelfall. Sie fühlt sich vermutlich genauso unverstanden wie du und kann derzeit einfach noch nicht über ihren Schatten springen, um mit dir über die Frage „Wer bekommt welches Tier?“ vernünftig zu reden. Ich denke, das klappt auch nicht innerhalb von zwei Wochen, sondern dauert schon etwas länger. Jetzt ist ja alles noch ganz frisch.

Was ich an deiner Stelle nicht tun würde: Mich an den Tierhaltungskosten beteiligen. Aus dem einfachen Grund, weil derjenige, der die Katzen behalten will, auch künftig für deren Wohlergehen zu sorgen hat. Das ist sogar gesetzlich so geregelt, wobei Tiere bei einer Trennung oder Scheidung per Gesetz leider nur wie Haushaltsgegenstände behandelt werden. Wenn deine Ex also darauf beharrt, alle Fünf behalten zu wollen, dann ist sie auch für alle Fünf ganz allein verantwortlich und kann von dir nicht „Unterhalt“ erwarten. Da sie in guter finanzieller Lage ist, wird sie das allerdings kaum zum Einlenken bringen.

Letzten Endes sollte aber ohnehin nur das Wohl der Tiere im Vordergrund stehen und nicht die Wünsche der einzelnen Parteien.

An deiner Stelle würde ich mir zunächst einige Fragen ganz ehrlich beantworten und dann möglichst nüchtern überlegen, wer von euch die bessere Bezugsperson für eure Katzen ist. Oder für einzelne. Mit diesen Argumenten würde ich dann auch versuchen, deine Ex zu überzeugen.

Ich würde mich Folgendes fragen:

1. Wer von euch beiden kann den Katzen besser ein Leben in geregelten Bahnen bieten, so wie sie es lieben. Wie sieht es da mit deinem Schichtdienst aus?

2. Eure Katzen würden gern weiterhin die gewohnte Aufmerksamkeit bekommen. Hier wäre also entscheidend, wer sich mehr mit dem jeweiligen Tier beschäftigt und seine Haupt-Bezugsperson ist.

3. Katzen sind Gewohnheitstiere. Kannst du ihnen zumuten, sie aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen? Stichwort Freigang. Außerdem: Wie stark hängen die Fünf aneinander? Würden die Drei deiner Ex und deine zwei Lieblinge unter einer Trennung leiden?

4. Kannst du dich im Krankheitsfall um die Tiere kümmern?

5. Wie sieht es mit Urlaubsbetreuung aus?
Könntet ihr Ex-Partner euch eventuell irgendwann einigen, gegenseitig als Catsitter einzuspringen? Das wäre schon allein deshalb sinnvoll, weil ihr beide die Tiere mit ihren Eigenheiten am besten kennt.
Darüber würde ich natürlich erst verhandeln, nachdem sich die Wogen geglättet haben und ihr wieder normal miteinander reden könnt. Und falls es tatsächlich so kommt, dass du deine beiden mit zu dir nimmst.

Ich wünsche dir und deiner Ex, dass euch der momentane Frust aufeinander nicht zu unüberlegten Handlungen hinreißt und ihr euch doch noch im Sinne eurer Stubentiger einigen könnt. Denn sie sind euch und euren Entscheidungen ausgeliefert. So wie sie, sensibel wie sie sind, die Spannungen zwischen euch auch jetzt spüren werden.
Bleib bitte geduldig und überstürze nichts.

Alles Gute für euch und eure Fellis.
1. Mein Schichtdienst wechselt wöchentlich von Mo-Fr 6-14Uhr und 14-22Uhr.

2. Ausgeglichen würde ich sagen was das kümmern angeht aber für die Bezugspersonen (besonders bei Mia und Suri, wobei Suri jetz in moment nicht das Thema ist) sehe ich mich. Bei Taru halt ich es auch für ausgelichen wobei die Tendenz zu mir geht... er kommt mehr zu mir, liegt bei mir, sucht die Aufmerksamkeit bei mir.

3. Taru und Mia sind unzertrennlich. Der Rest ist untereinander ziemlich unterschiedlich. Loony eher der Einzelgänger und Yoshi einfach mehr Menschenbezogen als zu seinen Artgenossen.

4 Definitiv JA

5. Tendiere zu Nein.
Sobald ich hier raus bin, will ich mit der Frau nix mehr zu tun haben. Ich habs mir wirklich nicht leicht mit der Trennung gemacht. Als es ausgeprochen war, leidete ich auch mit ihr und konnte es kaum ertragen wie fertig sie es macht und wie weh ich ihr mit der Entscheidung tuhe.
Aber glaubt mir, es ging nicht anders, denn die Beziehung trieb mich über Jahre in eine Depression, die mich vor kurzem sogar kurzeitig in die Nervenheilanstallt brachte... In der Therapie wurde mir klar, das sie ein großen Teil meines Zustandes ausmacht und ich etwas ändern bzw. beenden musste, wenn ich in meinem Leben wieder glücklich werden will.
Und jetz, wo sie mit der Trennung nich klarkommt, und mir auf Teufel komm raus ihren schmerz zurück geben will, ist diese Frau für mich gestorben und hat die 10 Jahre, wo es ja auch schöne Zeiten gab, zertreten und nochmal draufgespuckt.
Wie schon erwähnt, ich wollte ihr ALLES lassen und nix schuldig bleiben, komplett bei null anfangen. Nur seh ich nicht ein, warum ich komplett auf meine Baby's verzichten sollte und allein bleiben soll...
Versteht mich jetzt nich falsch, ich überspitz das jetz mal und könnt ja auch ********* sein, ALLE mitnehmen und sie durch die wohnung prügeln wenn sie mich dran hindern will. Aber das bin ich nicht und will natürlich auch nich so sein und werde ich auch nicht.

Mehr möchte ich hier nicht auf die Beziehungsthematik eingehen.
Ich hoffe ihr versteht das.
Bufu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 22:49
  #37
Bufu
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
Zwei Seiten einer Geschichte. Wer da wem die Schaufel geklaut hat ist für uns Aussenstehenden nicht zu beurteilen.

Aber wenn ich alleine dieses Zitat, wertungsfrei, herauspicke...dann kann hier doch der Hase im Pfeffer liegen.

Sie wollte gerne Kinder und hat, warum auch immer, darauf verzichtet. Du hast stattdessen eine Katze nach der anderen angeschleppt, die sie usprünglich nicht wollte, aber deinem Wunsch stattgegeben hat.
Die Katzen sind wohl eine Art Kinderersatz geworden?
Wenn sie (Spekulation) wegen dir auf ihren Kinderwunsch verzichtet hat und du verlässt sie ...nun..dann ist es nicht verwunderlich, dass sie die Katzen nicht hergeben will....es sind wahrscheinlich irgendwie ihre "Babies" geworden.

Ich lehne mich hier sicherlich zu weit aus dem Fenster. Aber Trennungen haben immer zwei Seiten einer Geschichte.
Wir kennen hier nur deine Seite. Ihre bleibt verborgen.

Im Sinne der Katzen allerdings, schliesse ich mich hier einigen Vorrednern an. Es geht hier nicht um Sie oder Dich..sondern um das was die Tiere wollen, was ihnen gut tut und am wenigsten schadet. Die werden (wie Kinder) meist nicht gefragt bei so Trennungskisten und egal ob Katz', Kind oder Hund..sie zahlen meist den teuersten Preis in diesen Trennungsszenarien.

Wenn Sie gerade nicht vernünftig ist, vielleicht schaffst es du weiser zu sein und noch einmal für euch Beide zu denken und die Geschicke zu leiten?
Okay darauf geh ich noch ein... weils trifft.
Ich war anfangs der Beziehung nich für Kinder, sie schon immer.
Ja, Taru war für sie ein Kind-ersatz und Loony nötig zur Ergänzung eines schönen Katzenlebens. Die nächsten 3 waren NICHT nur meine Entscheidung sondern gemeinsame Einigkeit und die haben sich einfach ergeben und waren nicht geplant.
Du hast recht. Die Katzen sind für sie ein Kinderersatz.
Wir haben uns vor 2 Jahren dann für Kinder entschieden und sie wurde schwanger, verlor es aber in der 9. Woche.
Danach haben wir es versucht und versucht und versucht... allmögliche Sachen bei uns testen lassen, es klappte nich mehr. Sie ist inzwischen 38 und die Biologische Uhr tickt...
Wir gingen anfang des Jahres in eine Kinderwunschklinik zur künstlichen befruchtung und sie verlor es wieder, diesmal in der 6. Woche. Das war vor ca. 3 Monaten.

Mir geht es primär um die Katzen, meine Bedürnisse sind hier sekundär.
Taru und Mia sind auf mich fixiert. Ich bin auf Mia fixiert (vorgeschichte) und sie auf Taru, Taru auf sie.

Geändert von Bufu (14.10.2019 um 22:55 Uhr)
Bufu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 23:31
  #38
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.114
Standard

Zitat:
Zitat von Bufu Beitrag anzeigen
Wir haben uns vor 2 Jahren dann für Kinder entschieden und sie wurde schwanger, verlor es aber in der 9. Woche.
Danach haben wir es versucht und versucht und versucht... allmögliche Sachen bei uns testen lassen, es klappte nich mehr. Sie ist inzwischen 38 und die Biologische Uhr tickt...
Wir gingen anfang des Jahres in eine Kinderwunschklinik zur künstlichen befruchtung und sie verlor es wieder, diesmal in der 6. Woche. Das war vor ca. 3 Monaten.
Ich wollte dir nicht zu nahe treten. Aber das was du schreibst, hinterlässt bei euch Beiden sicherlich sehr viele Narben....und (auch wenn ich euch nicht kenne), bei einer Frau noch um einiges mehr...wenn der Körper auf Kind schaltet mit all seinen Hormonen und dann passieren solch' wahrhaft tragischen Geschichten.
Ich kann nur ansatzweise (nein das ist gelogen, ich kann es nicht mal ansatzweise) erahnen, erfühlen, was deine (Ex)-Freundin da durchlitten hat bzw. immer noch durchleidet ..drei Monate reichen nicht um diese Wunden zu heilen.

Ich kann in so einer wahrlich schlimmen Situation keinen Ratschlag zu Katzen erteilen. Rein aus dem Bauch raus: Lass sie ihr, Alle! Füge ihr nicht noch einen weiteren Verlustschmerz zu.
Natürlich leidest du genauso und ich kann verstehen, dass die Katzen auch dir eine Stütze sind, nach all dem, was ihr durch habt.

Kannst du dir vielleicht vorstellen ihr die Katzen zu lassen und für dich und deinen Neuanfang, zwei-drei Tieren aus dem Tierschutz dein Herz zu öffnen?
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 05:25
  #39
meinkater321
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 10
Standard

Guten Morgen.
Ich finde, dass du teilweise über deine Expartnerin schreibst, als wenn sie dich mit Absicht krank gemacht hätte und es nun verdient hat, dass du so egoistisch handelst bzw es eben nicht verdient hat, dass du mit ihr einen vernünftigen Kompromiss eingehst. Zumindest kommt es so vor während ich alles auf einmal durchlese.
Ihr habt versucht Kinder zu bekommen. Was wäre denn gewesen, wenn daraus etwas geworden wäre und ihr euch dann trennt? Da muss man sich doch auch mit der ehemaligen Partnerin zusammenraufen und versuchen wieder normal miteinander zu reden, auch wenn es anfangs schwer ist und sicher mehrere Anläufe von beiden Seiten braucht.
Auch wenn die Beziehung bei dir Spuren hinterlassen hat - du bist für dich und dein psychisches Wohlbefinden verantwortlich als erwachsener Mann. Es wäre dir selbst und ihr gegenüber fair gewesen, wenn du die Beziehung früher beendet hättest, anstatt mit ihr weiter zusammen zu bleiben nur "um sie glücklich" zu machen und sie nicht zu verletzen so wie du schreibst. Ich finde es schlimm, wie du hier über sie schreibst und versuchst deinen Plan mit den Katzen zu rechtfertigen.
Liebe Grüße
meinkater321 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 15.10.2019, 05:55
  #40
Paula13
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.284
Standard

Zitat:
Zitat von meinkater321 Beitrag anzeigen
Guten Morgen.
Ich finde, dass du teilweise über deine Expartnerin schreibst, als wenn sie dich mit Absicht krank gemacht hätte und es nun verdient hat, dass du so egoistisch handelst bzw es eben nicht verdient hat, dass du mit ihr einen vernünftigen Kompromiss eingehst. Zumindest kommt es so vor während ich alles auf einmal durchlese.
Ihr habt versucht Kinder zu bekommen. Was wäre denn gewesen, wenn daraus etwas geworden wäre und ihr euch dann trennt? Da muss man sich doch auch mit der ehemaligen Partnerin zusammenraufen und versuchen wieder normal miteinander zu reden, auch wenn es anfangs schwer ist und sicher mehrere Anläufe von beiden Seiten braucht.
Auch wenn die Beziehung bei dir Spuren hinterlassen hat - du bist für dich und dein psychisches Wohlbefinden verantwortlich als erwachsener Mann. Es wäre dir selbst und ihr gegenüber fair gewesen, wenn du die Beziehung früher beendet hättest, anstatt mit ihr weiter zusammen zu bleiben nur "um sie glücklich" zu machen und sie nicht zu verletzen so wie du schreibst. Ich finde es schlimm, wie du hier über sie schreibst und versuchst deinen Plan mit den Katzen zu rechtfertigen.
Liebe Grüße
Versteh ich nicht. Bufu möchte doch einen Kompromiss - 2 Katzen für ihn, 3 Katzen für seine Exfreundin. Das ist doch grundsätzlich eine gute Lösung
Ich kann hier kein egoistisches Verhalten erkennen.
Und wann der beste Zeitpunkt für eine Trennung gewesen wäre - vielleicht direkt nach der Fehlgeburt? Darüber sollten wir uns wirklich kein Urteil erlauben.

Geändert von Paula13 (15.10.2019 um 08:15 Uhr)
Paula13 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 07:01
  #41
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.696
Standard

Ich kenne niemanden, der den perfekten Zeitpunkt für eine Trennung getroffen hat. Diesen evtl. Kipppunkt kann man wohl immer nur hinterher benennen - wenn überhaupt.
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 07:03
  #42
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.075
Standard

Ich bin da völlig bei Lirumlarum. Die Ex ist 38 und wird in ihrem Leben mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Kinder mehr bekommen (für sie wird sich das anfühlen, als müsse sie allein alt werden). Du könntest das noch Kinder haben, willst es aber ja nicht. Und genau da sehe ich das Problem: Du willst keine Kinder und kannst deswegen vllt gar nicht nachvollziehen, wie sie sich fühlt. Die Situation muss schrecklich für sie sein!

ICH würde die Katzen alle dort lassen. Sie hat, so klingt es für mich, letzten Endes für die Katzen auf Kinder verzichtet und die sollen jetzt auch noch weg genommen werden....

Und eigentlich hängen Katzen mehr am Revier als am Menschen, aber das ist vermutlich so ein Ausnahmen-bestätigen-die-Regel-Ding. Das sollte man sich genau überlegen und die Zeit, in der hier gehandelt werden soll, ist viel zu kurz um diese Entscheidung weise zu treffen.
__________________

Mein Herz gehört euch

Ich trage dich in meinem Herzen, da bleibst du für immer, mein Popcorn.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 07:39
  #43
Paula13
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.284
Standard

Zitat:
Zitat von Gnocchilli Beitrag anzeigen
Ich bin da völlig bei Lirumlarum. Die Ex ist 38 und wird in ihrem Leben mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Kinder mehr bekommen (für sie wird sich das anfühlen, als müsse sie allein alt werden). Du könntest das noch Kinder haben, willst es aber ja nicht. Und genau da sehe ich das Problem: Du willst keine Kinder und kannst deswegen vllt gar nicht nachvollziehen, wie sie sich fühlt. Die Situation muss schrecklich für sie sein!

ICH würde die Katzen alle dort lassen. Sie hat, so klingt es für mich, letzten Endes für die Katzen auf Kinder verzichtet und die sollen jetzt auch noch weg genommen werden....

Und eigentlich hängen Katzen mehr am Revier als am Menschen, aber das ist vermutlich so ein Ausnahmen-bestätigen-die-Regel-Ding. Das sollte man sich genau überlegen und die Zeit, in der hier gehandelt werden soll, ist viel zu kurz um diese Entscheidung weise zu treffen.
Moment Mal! Sie haben sich FÜR Kinder entschieden.Es wurde nicht für Katzen auf Kinder verzichtet.
Die Exfreundin war zweimal schwanger und hat die Kinder verloren. Da kann Bufu nun nichts dafür. Vielleicht leidet er auch darunter?
Und er möchte lediglich 2 der Katzen. Das ist ein Kompromiss!

Geändert von Paula13 (15.10.2019 um 08:16 Uhr)
Paula13 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 08:01
  #44
Inai
Forenprofi
 
Inai
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 2.362
Standard

Zitat:
Zitat von Bufu Beitrag anzeigen
Okay darauf geh ich noch ein... weils trifft.
Ich war anfangs der Beziehung nich für Kinder, sie schon immer.
Ja, Taru war für sie ein Kind-ersatz und Loony nötig zur Ergänzung eines schönen Katzenlebens. Die nächsten 3 waren NICHT nur meine Entscheidung sondern gemeinsame Einigkeit und die haben sich einfach ergeben und waren nicht geplant.
Du hast recht. Die Katzen sind für sie ein Kinderersatz.
Wir haben uns vor 2 Jahren dann für Kinder entschieden und sie wurde schwanger, verlor es aber in der 9. Woche.
Danach haben wir es versucht und versucht und versucht... allmögliche Sachen bei uns testen lassen, es klappte nich mehr. Sie ist inzwischen 38 und die Biologische Uhr tickt...
Wir gingen anfang des Jahres in eine Kinderwunschklinik zur künstlichen befruchtung und sie verlor es wieder, diesmal in der 6. Woche. Das war vor ca. 3 Monaten.

Mir geht es primär um die Katzen, meine Bedürnisse sind hier sekundär.
Taru und Mia sind auf mich fixiert. Ich bin auf Mia fixiert (vorgeschichte) und sie auf Taru, Taru auf sie.
Zitat:
Zitat von Bufu Beitrag anzeigen
Ich ziehe in 3 Tagen in eine 60qm Wohnung und ich sagte ihr,
dass ich Taru und Mia mitnehmen werde, weil ich an beide sehr hänge, beide auf mich fixiert sind und die beide unzertrennlich aneinander hängen. Sie behält Lonny, Yoshi und Suri.
Du schreibst explizit, dass Taru ihr "Kind-ersatz" ist. Ausgerechnet diesen willst du dann mitnehmen.

Manche Frauen wünschen sich nun mal Kinder. Frauen haben nur leider ein Ablaufdatum während sie noch recht jung sind, wenn es um die eigenen Kinder geht. Du kannst noch mit 70 dich entscheiden Kinder zu wollen (Falls du eine Frau in dem Alter kennen lernst, die dich noch will und kann..... mit genug Mille aufm Konto gehts glaube immer). Wenn du wirklich keine willst, dann lass dich kastrieren. Das wäre das Äquivalente dazu. Kein weg zurück und so. Aber wie viele Männer machen das Freiwillig um zu zeigen, dass sie wirklich keine wollen. Die meisten lassen sich diese Option gerne offen.

Ich würde ja sagen, dass sie blöd war bei dir zu bleiben, wenn du so entschieden gegen Kinder warst. Aber, wieder stehen wir in dem "Wie wurde das gesagte tatsächlich verpackt"-Dilemma
Dazu kommt, dass ihr es irgendwann ja doch versucht habt und in der Befruchtungsklinik zu fahren und es damit zu versuchen, dass ist auch nicht ihre alleinige Entscheidung.

Vielleicht will sie sich von den Katzen nicht trennen, weil sie dir wirklich was böses will, vielleicht hängt sie an den aber auch einfach extrem.
__________________

Felilou & Sniebel & Gufa

Geändert von Inai (15.10.2019 um 14:17 Uhr)
Inai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 08:27
  #45
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.075
Standard

Zitat:
Zitat von Paula13 Beitrag anzeigen
Moment Mal! Sie haben sich FÜR Kinder entschieden.Es wurde nicht für Katzen auf Kinder verzichtet.
Die Exfreundin war zweimal schwanger und hat die Kinder verloren. Da kann Bufu nun nichts dafür. Vielleicht leidet er auch darunter?
Und er möchte lediglich 2 der Katzen. Das ist ein Kompromiss!
Das stimmt, aber eben erst als sie ca. 36 Jahre alt war. Da waren schon fast 8 Jahre die Katzen da, bevor sie ihn von Kindern überzeugen konnte. Und, (entschuldigt, wenn das kalt rüber kommt) 36 ist ziemlich spät, wenn man bedenkt, dass ab 40 eine Schwangerschaft als Risikoschwangerschaft gilt. Was ich damit sagen wollte: Sie konnte ja nicht wirklich länger warten, da ihre biologische Uhr tickte. Vllt war dieser Druck auch, was ihn in seine gesundheitliche Lage brachte?!

Ich finde es schon blöd, wenn man 8 Jahre mit dem bereits zu Anfang bestandenen Kinderwunsch hingehalten wird und einem dann noch der "Baby-Ersatz" weg genommen wird. So würde ich zumindest nicht handeln.

Ich habe meine geliebte Mimi damals auch zurück lassen müssen, weil ich wusste, dass die andere Partei auch (vllt noch mehr aus gegebenen Anlass) an der Katze hin und sie es damals dort einfach besser hatte. Ich habe ihr wohl vor meines gestellt und sie war auch nur auf mich bezogen. Das hat sich aber auch schnell gegeben, Katzen passen sich sehr gut an.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

beziehungstrennung, wer bekommt die katzen

« Vorheriges Thema: Katzengarten | Nächstes Thema: Kurze Tiergeschichte von einem Vogel und mir »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze reißt/kratzt sich Fell raus annie1988 Äußere Krankheiten 7 01.10.2014 19:44
Er reißt ihr die Haare raus. Fancing Die Anfänger 7 15.04.2010 20:32
Perry reißt sich sein Bauchfell raus :( Grizabella Äußere Krankheiten 2 30.12.2009 08:58
Attila reißt sich Fell raus !!! HILFE!!! Janderfisch Die Anfänger 3 05.11.2009 13:50

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:44 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.