Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.10.2006, 17:16
  #16
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Ach herje! Ich drücke auch ganz fest die Daumen, dass es was Harmloses ist.

LG Silvia
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 31.10.2006, 17:22
  #17
Howea
Erfahrener Benutzer
 
Howea
 
Registriert seit: 2006
Ort: Berlin
Beiträge: 1.895
Standard

Habs auch grad gelesen.

Ich wünsche alles Gute und vor allem, dass ein brauchbares Ergebnis bei rauskommt.
Nicht irgendwie AB auf Verdacht, weil man nicht so genau weiß was es ist.
*misstrauisch bin*

Daumendrückend, Melinda
Howea ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 18:16
  #18
Anouk
Erfahrener Benutzer
 
Anouk
 
Registriert seit: 2006
Ort: Kreis Soest, NRW
Alter: 43
Beiträge: 648
Standard

Ihr Lieben,

wir sind zurück.
Es ist nicht "nichts", aber es ist auch nichts lebensbedrohliches.
Der TA brauchte gar nicht lange suchen... Montys Mäulchen ist knallrot, das ZF blutrot und der Rachenraum voller Herpesbläschen Außerdem hat Monty seit August, also dem letzten Wiegen beim TA, 400 gr abgenommen

Der TA meinte, das Gewicht kann er auch in kürzester Zeit verloren haben, wenn sich die Entzündung verschlimmert hat. Meine beiden fressen sehr unregelmässig, je nachdem, ob sie lieber erst rauswollen oder doch nicht. Ich kann also leider nie zu 100 % kontrollieren, wieviel sie gefressen haben. Ich fühl mich total schlecht, dass ich jetzt erst gemerkt habe, dass es Monty nicht gut geht, aber er hat vorher immer gefressen, letzte Woche doch noch mit großem Appetit ein dickes Stück Rohfleisch gekaut

Jedenfalls hat Monty eine AB-Spritze bekommen und zusätzlich eine Spritze Baypamune (bzw. Zylexis jetzt). Ich hab jetzt noch 4 x je 1ml Baypamune mit nach Hause bekommen, ich soll es ihm noch weitere vier Tage lang geben, damit sein Immunsystem angekurbelt wird. Cortison wollte er ihm nicht spritzen, er meinte, davon würde er zwar sicher wieder fressen, aber das wäre nicht der Sinn der Sache. Er wollte lieber erst das Zylexis ausprobieren, Cortison könne man dann immer noch geben, meinte er. Ich fand das ganz gut, ehrlich gesagt.
Nun wird meine Nichte die nächsten vier Tage zum Spritzen vorbeikommen müssen, denn ich trau mir das allein nicht zu Das Spritzen an sich schon, aber Monty hält dabei absolut nicht still und macht ein Heidenspektakel und da wirds dann schwierig allein, schätz ich. Und da das Baypamune auch nicht gerade billig ist, möchte ich da lieber nix riskieren.

Während ich hier schreibe, kommt Monty gerade rein und leckt sich das Mäulchen... er hat den kompletten Napf leergefressen Entweder wars der Schreck, die Aufregung oder Baypamune wirkt Wunder Auf jeden Fall bin ich heilfroh über jeden Happen, den mein Schatz zu sich nimmt

Ach so, Fieber hatte er übrigens keines, dafür hat er richtig Theater beim Messen gemacht Wahrscheinlich hat er sich allgemein einfach so unwohl gefühlt, dass er diesmal nix ertragen konnte, sonst lässt er das nämlich ohne Probleme über sich ergehen.

Ich danke euch erstmal für eure Daumen und Pfötchen und warte nun, was passiert. Ich hoffe, der Schub geht schnell vorüber und Monty kann sein verlorenes Gewicht wieder anfressen... ich werde jedenfalls alles dafür tun!
Anouk ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 18:24
  #19
Ela
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der arme Kerl ! Ich drück ganz fest die Daumen, dass er Dir jetzt die Haare vom Kopf frisst

Ich hoffe, es geht ihm bald wieder besser

Durch was kommt denn diese Herpes-Infektion ?
 
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 18:24
  #20
Camillo
Forenprofi
 
Camillo
 
Registriert seit: 2006
Ort: 51°45'O"N,7°11'O"E
Alter: 54
Beiträge: 3.074
Standard

Schön, dass Monty wieder Appetit zeigt.
Ich wünsche gute Besserung und das er ganz schnell wieder der alte ist.
Camillo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 18:35
  #21
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Mach Dir keine Vorwürfe, die Süßen können es so gut überspielen, wenn es ihnen schlecht geht. Aber ich freue mich, dass er offenbar nichts wirklich Schlimmes hat und dass er bald wieder ganz gesund sein wird.

LG Silvia
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 19:19
  #22
Pieper
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: im Klövensteen
Beiträge: 10.125
Standard

Hallo, liebe Kerstin, *vorsicht-laaang*

ich werkle nicht gern in zwei Foren rum. Es ist zu anstrengend für mich .
Außerdem stoße ich drüben sicher nicht auf Gegenliebe, wenn ich von meinen Erfahrungen berichte. Der Admin hasst Naturheilkunde, insofern schreibe ich nur noch hier, ist besser so .

Wie schon geschrieben, mir erscheinen die Leiden Monty´s chronisch. Sie flachen mal von allein ab, entfachen sich erneut, werden behandelt, klingen ganz ab, kommen dann wieder.

Neben aller Medikamentierung arbeitet das Immunsystem konstant gegen diese Leiden an. Der Verdacht, die Impfungen hätten alles neu entfacht, liegt deshalb für mich sehr nahe.

Manjula wurde bei Entdecken der Mandelentzündung deshalb nicht gegen Leukose geimpft. Bitte erst ausheilen lassen und dann mit einem toughen Immunsystem, das nicht irgendwo gerade massiv gegen etwas kämpfen muss erneut erscheinen zum Impfen, so der Rat meines Tierarztes.

Da Monty schon mit AB und Cortison behandelt wurde, würde ich dir raten, es mal mit einer Tierhomöopathin zu versuchen. Du schreibst ihr einfach alles, was du von Monty weißt und lässt dich von ihr beraten.

Ich habe einen sehr guten Tipp von Kai (Barbarossa) bekommen. Wir haben ja drei Wochen AB gegeben und es hat null geholfen. Die Mandeln standen schon kurz vor der Entnahme. Manjula hat, solange ich sie kenne und wahrscheinlich schon viel länger, mit den Mandeln zu tun. Ganz ohne Behandlung wirkte sie teilweise ganz gesund und zeigte keine Symptome. Früher oder später hustete sie aber wieder, mal mehr, mal weniger, mal gar nicht.

Man braucht Geduld in der THP, aber ich habe in den letzten Wochen den Eindruck gewonnen, dass es Manjula erheblich besser geht. Es gibt Rückfälle, auf die ich gottseidank von der THP schon vorbereitet wurde ( die Enttäuschung ist dann nicht ganz so groß), aber insgesamt geht es aufwärts.

Auch wenn die Zustände von Monty und Manjula nicht lebensbedrohlich sind, sie wirken sich doch dauerhaft aus, führen zu anderen Leiden und so versuche ich alles, um eine völlige Ausheilung des chronischen Leidens zu erreichen. Ich bin ein absolut überzeugter Schulmediziner, aber manchmal langt es bei ihnen nicht, so mein Eindruck.

Traumeel ist doch auch homöopathisch? So würde mich zum Beispiel interessieren, ob es sich um eine allgemein gültige Waffe gegen chronische ZFE handelt. Ich sage immer, andere nehmen das und das und die THP antwortet, wir sprechen hier von Manjula. Aha...*lern*

Bei Interesse schick mir einfach eine PN. Ich gebe die THP gerne an dich weiter. Sie ist wirklich sehr gut, ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert.

Alles Gute für euch und einen superdicken Knutsch schickt Manjula ihrem Freund Monty
Pieper ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 19:50
  #23
Plum
Forenprofi
 
Plum
 
Registriert seit: 2006
Alter: 55
Beiträge: 17.276
Standard

Zitat:
Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
Montys Mäulchen ist knallrot, das ZF blutrot und der Rachenraum voller Herpesbläschen
Der arme Kerl, gute Besserung!

In dem Zusammenhang eine Frage: wenn wir Menschen Herpes haben, dann ist das zwar ziemlich unangenehm - ich bin auch eine von den Geplagten - aber es vergeht nach ein paar Tagen inklusive Krusten etc. wieder. Wie ist das bei Katzen? Muss das behandelt werden, verschwindet es wieder, ist es lebensbedrohlich? Vielleicht hat dir dein TA etwas darüber erzählt?
Plum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 20:08
  #24
Anouk
Erfahrener Benutzer
 
Anouk
 
Registriert seit: 2006
Ort: Kreis Soest, NRW
Alter: 43
Beiträge: 648
Standard

Zitat:
Zitat von Plum Beitrag anzeigen
Der arme Kerl, gute Besserung!

In dem Zusammenhang eine Frage: wenn wir Menschen Herpes haben, dann ist das zwar ziemlich unangenehm - ich bin auch eine von den Geplagten - aber es vergeht nach ein paar Tagen inklusive Krusten etc. wieder. Wie ist das bei Katzen? Muss das behandelt werden, verschwindet es wieder, ist es lebensbedrohlich? Vielleicht hat dir dein TA etwas darüber erzählt?
Der Herpes- und Calicivirus gehören zum Katzenschnupfenkomplex.
Montys ZFE wird ausgelöst durch das Calicivirus, die Herpesbläschen durchs Herpesvirus.
Monty ist Träger beider Viren, d.h. sie sind immer latent vorhanden und können bei Streß oder Immunschwäche erneut und immer mal wieder ausbrechen. Das äussert sich dann bei Monty insofern, dass sich seine ZFE verschlimmert und sich Bläschen im Rachenraum bilden. Man kann die Viren nicht eliminieren, das einzige, was man tun kann, ist, die Symptome, also z.B. die ZFE, zu bekämpfen, mit AB, Cortison o.ä.
Manche Katzen haben auch ständig eine Bindehautentzündung oder bekommen bei einem Schub einen Schnupfen. Das alles können Symptome sein, die man behandeln muss.
Die Viren an sich kann man nur versuchen, am Ausbruch zu hindern, indem man das Immunsystem stärkt und unterstützt, wie z.B. bei Monty jetzt mit Baypamune (bzw. Zylexis).

Es gibt hier eine recht gute Erklärung dazu.

Falls ich irgendwas falsch erklärt habe, bitte berichtigt mich
Anouk ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 31.10.2006, 20:25
  #25
Plum
Forenprofi
 
Plum
 
Registriert seit: 2006
Alter: 55
Beiträge: 17.276
Standard

Ahh! Danke für die Infos!
Plum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 20:30
  #26
Anouk
Erfahrener Benutzer
 
Anouk
 
Registriert seit: 2006
Ort: Kreis Soest, NRW
Alter: 43
Beiträge: 648
Standard

Hallo Maren,

ja, Montys Leiden sind definitiv chronisch und werden es auch bleiben Wie gesagt, das einzige, das ich tun kann, ist, sein Immunsystem zu stärken und die Symptome zu behandeln.
Traumeel ist eigentlich nicht vornehmlich für ZFE gedacht, sondern eher für Entzündungen in Gelenken und Arthrose, es gab aber bereits gute Ergebnisse bei der Behandlung von ZFE mit Traumeel. Im NKF gabs mal einen Thread dazu.

Ich würde gerne versuchen, Montys Immunsystem mit homöopathischen Mitteln zu stabilisieren, allerdings muss ich bei einem akuten Schub wie diesem doch zur Schulmedizin greifen, da die Zeit einfach nicht reicht, dann homöopathisch zu behandeln, ich brauche dann etwas, was schnell hilft und Linderung verschafft, gerade bei der ZFE, damit Monty wieder frißt.
Dass er so viel abgenommen hat, hat mich sehr schockiert, denn er ist generell kein Dickerchen, sondern hat eine sehr sportliche, schlanke Figur. Da ist ein Tag ohne Fressen sehr viel
Ich hoffe daher, dass das Zylexis gut anschlägt und seinem Immunsystem schnell hilft, damit er schnell wieder fressen mag... er braucht das gerade so sehr

Trotzdem... ich bin für jeden Tipp dankbar, fürchte allerdings, dass eine THP zu teuer für meinen Geldbeutel ist

Einen dicken Knutsch an Manjula von Monty, er sagt ganz dick Danke fürs Pfötchendrücken (und Dir fürs Daumendrücken)
Anouk ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 20:49
  #27
stanzi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich weiß, ich wiederhole mich ständig. Habe das schon so oft geschrieben, aber ich kann nur immer wieder auf den Artikel in einer Ausgabe der Katzen Extra verweisen, wo zur Stärkung des Immunsystems auf eine Therapie mit Inteferon, die insbesondere bei Viruserkrankungen sehr gute Erfolge erzielt hat.
Die Therapie ist auch nicht so teuer, wie einige denken.

Gute und schnelle Besserung für Monty.
 
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 20:50
  #28
Pieper
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: im Klövensteen
Beiträge: 10.125
Standard

Zitat:
Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
ja, Montys Leiden sind definitiv chronisch und werden es auch bleiben Wie gesagt, das einzige, das ich tun kann, ist, sein Immunsystem zu stärken und die Symptome zu behandeln.
ach, Kerstin,
Montys Leiden sind gar nicht heilbar?

Na, dann wäre mir wirklich jedes Mittel recht und ich würde auf jeden Fall den homöopathischen möglicherweise sehr langen Weg wählen, bevor ich Monty in regelmäßig unregelmäßigen Abständen immer wieder diesen Zustand erleiden lasse. Einerseits Erkundigungen einholen und andererseits den Akutzustand mit Schulmedizin eindämmen, das steht sich doch nicht im Weg?

Fragen kostet nichts, Kerstin, eine THP ist nicht teuer, die Präparate noch weniger. Es kommt lediglich auf die richtige Auswahl an.

Sollte trotzdem Geld erforderlich sein, dann schlägt Manjula ihr Sparschwein für Monty kaputt, soll ich ausrichten. Sie meint es ssssseeehr ernst!

Ich würde es erst recht versuchen, wenn es schulmedizinisch dauerhaft keine wirkliche Heilungschance gibt.

Wenn der Weg nichts bringt, dann bist du ihn wenigstens gegangen für Monty.
Pieper ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 22:10
  #29
Anouk
Erfahrener Benutzer
 
Anouk
 
Registriert seit: 2006
Ort: Kreis Soest, NRW
Alter: 43
Beiträge: 648
Standard

Zitat:
Zitat von stanzi Beitrag anzeigen
Ich weiß, ich wiederhole mich ständig. Habe das schon so oft geschrieben, aber ich kann nur immer wieder auf den Artikel in einer Ausgabe der Katzen Extra verweisen, wo zur Stärkung des Immunsystems auf eine Therapie mit Inteferon, die insbesondere bei Viruserkrankungen sehr gute Erfolge erzielt hat.
Die Therapie ist auch nicht so teuer, wie einige denken.

Gute und schnelle Besserung für Monty.
Hallo Constanze,

Zylexis ist ein Mittel, das den Organismus dazu bringt, körpereigenes Interferon auszuschütten. Es ist quasi sowas wie eine Vorstufe zum künstlichen Interferon, bzw. soll es dem Körper helfen, selbst zu helfen (war das jetzt irgendwie verständlich? )
Interferon kommt für mich dann in Frage, wenn nichts anderes mehr hilft. Monty hatte bisher nie einen so schweren Schub wie jetzt, bisher hat er immer gut gefressen und seine ZFE war nie so schlimm. Ich stimme da Maren zu, wenn sie sagt, dass die Impfung ein Auslöser war. Ich sehe das genauso. Monty war nie ganz gesund, aber zu dem Zeitpunkt der Impfung ging es ihm so gut wie lange nicht mehr und ich musste es riskieren, wenigstens noch ein mal (er ist erst einmal geimpft worden, im letzten Jahr). Jetzt kam noch das schlechte und nasse Wetter dazu.

Ich möchte Monty so lange es geht mit möglichst wenig Aufwand möglichst effektiv behandeln. Die Viren werden ihn sein Leben lang begleiten, da sie nicht eliminierbar sind und ich hoffe, dass wir das ganze möglichst lange gut im Griff behalten können.

Aber ich habe Interferon immer im Hinterkopf

Im übrigen ist Monty gerade aufgewacht und hatte tierischen Kohldampf, er stand schimpfend vorm leeren Napf und ist mir um die Beine gestrichen und hat ganze 100 g NaFu verputzt... ich könnt die ganze Welt umarmen, was gibt es schöneres, als wenn die Katz wieder frißt?
Anouk ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2006, 22:18
  #30
Anouk
Erfahrener Benutzer
 
Anouk
 
Registriert seit: 2006
Ort: Kreis Soest, NRW
Alter: 43
Beiträge: 648
Standard

Zitat:
Zitat von Pieper
ach, Kerstin,
Montys Leiden sind gar nicht heilbar?
Nein, Maren, die Viren nicht Er wird immer Träger sein, leider. Aber die Symptome sind behandelbar und durch die Stimulierung seines Immunsystem, gutem Fressen, guter Pflege und wenig Stress kann man evtl. die Ausbrüche in Schach halten.

Zitat:
Zitat von Pieper
Na, dann wäre mir wirklich jedes Mittel recht und ich würde auf jeden Fall den homöopathischen möglicherweise sehr langen Weg wählen, bevor ich Monty in regelmäßig unregelmäßigen Abständen immer wieder diesen Zustand erleiden lasse. Einerseits Erkundigungen einholen und andererseits den Akutzustand mit Schulmedizin eindämmen, das steht sich doch nicht im Weg?
Auch homöopathisch kann man nichts anderes machen, als sein Immunsystem zu stärken, das ist der einzige Weg, die Viren halbwegs in Schach zu halten. Aber Du hast Recht, es steht dem nichts im Wege, sich trotzdem mal schlau zu machen und Fragen zu stellen.

Zitat:
Zitat von Pieper
Fragen kostet nichts, Kerstin, eine THP ist nicht teuer, die Präparate noch weniger. Es kommt lediglich auf die richtige Auswahl an.
"Nicht teuer" ist immer eine Definitionssache Was die Präparate kosten, weiß ich nicht, aber es wäre vielleicht gut, sich einfach mal unverbindlich bei einer THP schlauzumachen, auch über die Kosten.

Zitat:
Zitat von Pieper
Sollte trotzdem Geld erforderlich sein, dann schlägt Manjula ihr Sparschwein für Monty kaputt, soll ich ausrichten. Sie meint es ssssseeehr ernst!
Das ist seeeeeeeeeeeeehr lieb von der Schönsten, aber das könnte Monty niemals annehmen, soll ich ausrichten. Da ist er wohl ganz Kerl

Zitat:
Zitat von Pieper
Ich würde es erst recht versuchen, wenn es schulmedizinisch dauerhaft keine wirkliche Heilungschance gibt.

Wenn der Weg nichts bringt, dann bist du ihn wenigstens gegangen für Monty.
Ich würde für Monty alles tun, wirklich. Uns verbindet etwas ganz besonderes, ich liebe ihn sehr sehr sehr, er ist mein Stinkebär, mein Babybär *seufz* Und ich würde auch mein letztes Hemd für ihn geben, aber ich kann nicht beurteilen, wie teuer eine THP ist und insofern auch nicht sagen, ob es überhaupt reicht, das letzte Hemd
Anouk ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

rohfleisch

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauch mal Eure Daumen und Pfoten - Geriatrisches Blutbild bei Tommy Tiffany396 Sonstige Krankheiten 27 09.01.2013 22:39
Peppa braucht eure Daumen und Pfoten für Dienstag harumi Innere Krankheiten 85 03.12.2011 22:40
Lui braucht eure Daumen und Pfoten Juik Sonstige Krankheiten 186 19.05.2011 17:01
Bräuchte mal wieder eure magischen Daumen und Pfoten... Katzen-Mami Freigänger 9 27.04.2011 18:29
Kasimir braucht alle Daumen und Pfoten Fridolin99 Nierenerkrankungen 82 16.06.2010 21:53

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:15 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.