Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.11.2019, 13:43
  #1
Miua
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 2
Standard Blutige Flüssigkeit tränt aus einem Auge, aber keine Lösung in Sicht?!

Hallo
Die Katze von meinem Freund hat leider nun schon länger ein Problem. (Europäische Kurzhaar, weiblich, 11 Jahre, Wohnungskatze)
Ihr rechtes Auge tränt sehr stark. Manchmal ist es kurzzeitig weg, aber die meiste Zeit ist es mehr oder weniger am tränen.
Die Flüssigkeit die aus dem Auge kommt, sind keine durchsichtigen Tränen, sondern etwas klebrig und rötlich. Es scheint also blutig, oder zumindest irgendein Sekret zu sein.
Die Katze kneift das Auge auch immer halb zu wenn es stark tränt.
Überall in der Wohnung sind kleine rote Flecken von den Tropfen verteilt, da das vom Auge sogar runter tropft wenn es gerade schlimm am tränen ist; oder die Katze die Flüssigkeit abschüttelt. Da es dunkel eintrocknet, gehe ich von Blutbeimischungen aus.
Das Auge selbst sieht normal aus, nicht gerötet. Ich stell es mir sehr unangenehm vor für das arme Ding, das muss doch jucken und brennen wie Sau...
Sonst ist die Katze fitt und munter.

Das mit dem Auge ist schon seit über einem Jahr(!!) so und es ist keine Besserung in Sicht.
Mein Freund war schon zweimal beim Tierarzt deswegen. Erst gab es antibiotische Augentropfen, die haben aber leider überhaupt nicht geholfen. Eine Salbe kam gar nicht in Frage, da meinte sogar der Tierarzt dass es bei dieser Katze keine Chance gibt ihr die zu geben, da sie sich zu sehr wehrt.

Nachdem die Augentropfen nicht geholfen haben, haben wir ein antivirales Gel bekommen (was bescheuerterweise fast wie eine Salbe funktioniert, welch Ironie). Und wir haben es tatsächlich leider kein einziges Mal geschafft, der Katze dieses Gel ins Auge zu machen. Mit allen Tipps und Tricks hat es einfach nicht funktioniert. Die Konsistenz und die Art der Verabreichung dieses Gels waren einfach nur schrecklich.

Der Tierarzt hatte gar nicht wirklich erklärt was das ganze überhaupt ist. Es wurde auch kein Abstrich vom Auge gemacht. Er hat nur mit einer gelben Flüssigkeit geguckt ob die Netzhaut ok ist - und die ist wenigstens schonmal in Ordnung. Mein Freund hat ihm auch erklärt dass wir privat keine Chance haben der Katze etwas ins Auge zu machen (außer mit Kampf die Augentropfen), aber eine Alternative hatte der Tierarzt leider nicht für uns.

Nun hatten wir Hoffnung dass es irgendwann doch von alleine weg geht. Tut es aber leider nicht. Das Auge tränt und tränt, und die Katze leidet vor sich hin.
Ich liege meinem Freund schon in den Ohren dass er mal zu einem anderen Tierarzt gehen soll. Ich kann mir nicht vorstellen dass es keine Chance gibt die Katze zu behandeln, wenn man ihr nichts ins Auge machen kann.
Kann es bei sowas nicht Tabletten oder andere Alternativen geben? Sollte von der Flüssigkeit nicht ein Abstrich gemacht werden um zu wissen was die Katze überhaupt hat?! Der aktuelle Stand ist nur "sie hat irgendwas am Auge"... stell ich mir irgendwie zu schwammig vor, wenn man überlegt wie lang die Katze es schon hat.
Hatte jemand hier schon mal ein ähnliches Problem, und weiß was das mit dem Auge sein könnte? Oder wisst ihr ob ein anderer Tierarzt eine gute Idee ist?
Mein Freund hat mittlerweile irgendwie aufgegeben. Ich will aber dass es der Katze einfach mal wieder richtig gut geht. Deswegen hoffe ich, dass man doch irgendwas machen kann.

Geändert von Miua (16.11.2019 um 14:37 Uhr)
Miua ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.11.2019, 14:59
  #2
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 380
Standard

Natürlich kann man Antibiotika auch als Pille geben. Ist ein bisschen wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen, muss aber sein, wenn nichts anderes geht.

Kann auch von den Zähnen kommen wenn die Kieferhöhle entzündet ist.

Also sollte man da noch mal gucken, eventuell mit einem anderen Tierarzt.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2019, 15:03
  #3
Jag
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 212
Standard

"Sie hat irgendwas am Auge" ist in der Tat eine unbefriedigende Diagnose. Kann z. B. an einem verlegten Tränenkanal liegen.

Die Ursache für so eine etwaige "Verstopfung" sollte abgeklärt werden. Kann harmlos sein, muss aber nicht...…...

Ich würde ggf. einen FTA für Augenheilkunde drauf schauen lassen
z. B. hier zu finden:
https://www.allestiere.com/de/cat/augenheilkunde/

Geändert von Jag (16.11.2019 um 15:12 Uhr)
Jag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2019, 17:35
  #4
Poldi
Forenprofi
 
Poldi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Kreis Recklinghausen
Alter: 57
Beiträge: 1.700
Standard

Wenn das blutige Tropfen sind, da wären bei mir schon alle Alarmanlagen an, und ich mit der Katze in der Tierklinik. Und zwar nicht erst nach einem Jahr.
Das kann auch ein Tumor sein.
Poldi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2019, 17:42
  #5
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 5.255
Standard

Im Normalfall ist das kein Blut, das ist unsaubere Tränenflüssigkeit.
Vermutlich ist der Tränenkanal zu. Oft bei Katzen mit kaum Nase zu sehen.
Du kannst einen Augentierarzt kontaktieren, oft hilft aber einfach täglich mit mit Wasser abwischen.
Margitsina ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2019, 17:47
  #6
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.412
Standard

Wenn es denn Blut ist. Oft oxidiert die Flüssigkeit auch einfach an der Luft und sieht dann rot aus.

Nichtsdestotrotz (!!!) würde ich mir auch den Rat eines weiteren TÄ einholen und ggf. einen Abstrich machen lassen. Und, wie hier schon geschrieben, die Zähne untersuchen lassen. Unsere Katze etwa hat immer mal wieder etwas Augenausfluss und eine leichte Bindehautentzündung und dazu eine Zahnfleischentzündung und mir wurde gesagt, dass das durchaus in Zusammenhang stehen kann. Ob der Tränenkanal verengt ist oder gar die Hornhaut verletzt wurde durch einen simplen Test mit einem grünen Farbstoff, der ins Auge getropft wurde, festgestellt.

Hier gibt es auch noch interessante Infos bzgl. Augenerkrankungen im
Rahmen des Katzenschnupfenkomplexes:

FAQ - Atemwegsinfektionen, Erkältungen, Katzenschnupfen & Co.
Vitellia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2019, 21:43
  #7
Miua
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 2
Standard

Danke für die vielen Antworten!!
Tierarzt für Augenheilkunde ist ein guter Tipp... brauch man für sowas ne Überweisung? Habe leider keine Ahnung von Tierärzten.

Blöd wäre es halt, wenn das Auge gerade nicht tränt wenn man beim Tierarzt ist. Allerdings setzt das starke Tränen immer nur kurz aus und kommt dann wieder.
Ich werd das ganze mal dokumentieren mit Fotos... vielleicht kann das helfen vor dem nächsten Tierarztbesuch.

Dass es mit den Zähnen zusammen hängen kann werd ich mir auch mal merken... ich hoffe ja dass ein anderer Tierarzt da ohnehin etwas genauer nach schaut. :/
Miua ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2019, 22:08
  #8
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 380
Standard

Es ist ja noch gar nicht wirklich geguckt worden. Da reicht erst mal ein Hausdoktor. Überweisung braucht man nicht. Manche Fachkliniken wollen eine telefonische oder schriftliche Anmeldung vom Hausdoktor.

Zahnwurzeln ragen oft bis an / in die Kieferhöhle. Eitert da was, findet es über den Tränen-Nasen-Kanal den Weg zum Auge.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2019, 08:14
  #9
Celistine
Erfahrener Benutzer
 
Celistine
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 753
Standard

Zitat:
Zitat von Margitsina Beitrag anzeigen
Im Normalfall ist das kein Blut, das ist unsaubere Tränenflüssigkeit.
Vermutlich ist der Tränenkanal zu. Oft bei Katzen mit kaum Nase zu sehen.
Du kannst einen Augentierarzt kontaktieren, oft hilft aber einfach täglich mit mit Wasser abwischen.
Das denke ich auch......ist auch bei manchen Katzen so, die in jungen Jahren einen üblen Katzenschnupfen hatten.

Aber auch ich würde zur Sicherheit einen Augentierarzt aufsuchen. Wir wurden vor einigen Tagen auch vom normalen Tierarzt weitergeschickt, zu einem Augentierarzt, weil dieser tatsächlich besser ausgestattet ist, wie der normale Tierarzt. Die Spaltlampe beim regionalen Tierarzt kam halt schnell an ihre Grenzen.
Celistine ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 17.11.2019, 09:05
  #10
Poldi
Forenprofi
 
Poldi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Kreis Recklinghausen
Alter: 57
Beiträge: 1.700
Standard

Zitat:
Zitat von Celistine Beitrag anzeigen
Das denke ich auch......ist auch bei manchen Katzen so, die in jungen Jahren einen üblen Katzenschnupfen hatten.
Das haben meine Katzenschnupfen-Katzen auch, besonders die Weißen.
Aber als Knubbel im Augenwinkel, und nicht so dass die Flüssigkeit aus den Augen tropft. Und überall in der Wohnung rote Tropfen verteilt sind.
Poldi ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

auge, entzündung, krankheit, tierarzt, zweitmeinung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auge tränt - aber keine Entzündung - was könnte das noch sein? aimee_stuttgart Augen, Ohren, Zähne... 4 29.09.2014 07:05
Problem erkannt - aber keine Lösung parat Chicco04 Unsauberkeit 12 03.10.2012 17:07
Atopica - endlich eine Lösung in Sicht? qh1000 Sonstige Krankheiten 18 19.09.2012 10:15
Tränendes Auge, aber keine Bindehautentzündung roxana22 Augen, Ohren, Zähne... 3 18.03.2012 22:21
Mimi erbricht blutige Flüssigkeit :-( Leann Ungewöhnliche Beobachtungen 15 06.12.2009 12:22

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:30 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.